Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?25323

Der "Islamische Staat" hat bereits Tausende von Menschen hingerichtet

Der Junge soll eine Beziehung mit einem "Offizier" der Terrororganisation unterhalten haben.

Der "Islamische Staat" soll am Freitag in Syrien einen 15-Jährigen ermordet haben, nachdem ihn ein Scharia-Gericht der Homosexualität für schuldig befunden habe. Das berichtet die Nachrichtenagentur Ara News.

Der Junge wurde demnach von einem Gebäudedach in der ostsyrischen Stadt Deir ez-Zor in den Tod gestoßen. Er soll wenige Tage zuvor im Haus eines bekannten IS-Anführers aufgegriffen worden sein und mit ihm eine Beziehung unterhalten haben.

Die Hinrichtung in der Mitte der Stadt soll dem Bericht zufolge von einer großen Menschenmenge verfolgt worden sein, möglicherweise unter Zwang. In der Stadt, die in den letzten Jahren nacheinander von der syrischen Armee, von Oppositionskräften und vom IS eingenommen wurde, soll noch rund ein Drittel der ehemals fast 300.000 Einwohner leben. Die meisten von ihnen sind Kurden.

Anführer angeblich in Irak versetzt

Anders als bei den meisten Hinrichtungen durch den IS von Männern aufgrund einer angeblichen Homosexualität gibt es bislang keine Foto- oder Videoaufnahmen der Tat. Die kurdisch-syrische Agentur Ara bezieht sich in dem Bericht, dem bislang einzigen zu dem Mord, auf Quellen vor Ort. Über die Festnahme der beiden Männer hatte es allerdings zuvor bereits Meldungen gegeben, wenngleich ebenfalls aus schwer einschätzbaren Quellen.

Laut Ara soll das Scharia-Gericht auch für den IS-Anführer die Todesstrafe gefordert haben. Die Terrororganisation habe aber entschieden, ihn an die Front im Irak zu versetzen. Der Mann war zuvor unter anderem mit einem antisemitischen Video bekannt geworden.

Der "Islamische Staat" hat allein im letzten Jahr Dutzende Männer wegen angeblicher Homosexualität in Syrien und im Irak ermordet. Von den meisten Hinrichtungen existieren vom IS erstellte und verbreitete Propaganda-Aufnahmen.

Medienberichten zufolge hatte der "Islamische Staat" in seinem "Strafrecht" die Todesstrafe für Homosexualität festgelegt (queer.de berichtete). Mit dem Tod werden unter anderem auch Ehebruch, der Abfall vom islamischen Glauben und das Spionieren für den Gegner bestraft. Insgesamt soll der IS neben gegnerischen Kämpfern mehrere tausend Zivilisten ermordet haben. (nb)



#1 schwarzerkater
  • 02.01.2016, 18:57h
  • wunderbar, dass hier "is" in anführungszeichen steht!
    besser sollte es ab sofort heissen: >die mörder und terroristen, die sich "is" nennen
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hugo1970Profil
  • 02.01.2016, 19:22hPyrbaum
  • Mir fehlen die Worte, bei sollchen Berichten.
    Was geht in den eckeleregenden Monstern bloß vor? Nicht einmal die Raubtiere gehn mit ihren Opfern so um wie diese menschlichen bestien.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Profil
  • 02.01.2016, 19:25hPyrbaum
  • Wann handelt mal die UNO?
    Nein, die UNO hat was besseres zu tun, wenn sie sich einmischt dann sind ja gewisse Interessen gefährdet.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KoträppchenAnonym
#5 michael008
  • 02.01.2016, 19:41h
  • Welche "Gesellschaft" erniedrigt sich selbst so dermaßen, indem sie eine/n 15!!! Jährigen hinrichtet?
    Im Prinzip ist das "Vergehen" des Jugendlichen auch unerheblich für eine solche unterirdische
    Barbarei.
    Das Homosexualität als Begründung schon genug ist, setzt dem ganzen nur die Krone der Abartigkeit auf.
    Das ist komplette Abwesenheit von Zivilisation!

    Falls der Bericht zutrifft:

    R.I.P. Arme Maus
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GeorgGAnonym
#7 panzernashorn
  • 02.01.2016, 20:24h
  • (Pseudo-)Religiöse Bestien!

    Allerunterster Abschaum.

    *kotz*

    Wenn diese Meldung stimmen sollte, dauert mich der arme Junge, der lediglich bedauernswerterweise zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort lebte.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 audi5000Profil
#9 daVinci6667
  • 02.01.2016, 21:21h

  • "Der Junge wurde demnach von einem Gebäudedach in der ostsyrischen Stadt Deir ez-Zor in den Tod gestoßen..,Die Hinrichtung in der Mitte der Stadt soll dem Bericht zufolge von einer großen Menschenmenge verfolgt worden sein, möglicherweise unter Zwang."

    15. Der Junge war 15!!!

    Ich könnte weinen und schreien vor Wut. Und alle schauen bei seinem Tod zu. Barbaren!

    Ich möchte ihm alles Licht der Welt schicken, nur damit er seinen Tod wenigstens ein bisschen erträglicher erlebt haben möge, falls das irgendwie möglich ist.

    Und den Gläubigen rufe ich zu, sie sollen im Gebet ihren angeblichen Gott ein verdammtes, himmeltrauriges Arschloch nennen, der sowas sinnlos grausames an einem so jungen Leben zulässt!

    So ein Gott ist kein Gott, sondern nur abartig böse, Wer sowas verhindern kann und nichts tut, kann kein bisschen Liebe in sich tragen. Der arme, arme Junge!

    Die IS sind zweifellos die Nazis der Neuzeit. Sie müssen zerstört werden. Restlos. Erbarmungslos. Wie damals im 2. Weltkrieg, Koste es (fast) was es wolle!

    Den 15 jährigem drücke ich aus tiefstem Herzen. Das könnte jeder von uns hier im Forum sein, wenn er das Pech gehabt hätte, im falschen Land geboren worden zu sein.

    Liebe Politiker, falls ihr mal beschliessen solltet, dass das Boot in Europa wieder voll sei, dann lässt wenigstens IMMER LGBTI rein. IMMER.

    Denn unsereiner hat dort unten ansonsten gar keine Überlebensmöglichkeit!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hugo1970Profil
  • 02.01.2016, 21:41hPyrbaum
  • Liebe queer.de Redaktion, könnt Ihr nicht dem Artikel einen niedrigere Priorität geben?, jedesmal wenn ich die Hauptseite aufmache blick ich auf die Artikelüberschrift. Nicht das ich jetzt falsch verstanden werde, aber jedesmal an die menschlichen bestien erinnert zu werden, das zehrt an meinen geistigen Kräften.
  • Antworten » | Direktlink »