Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.01.2016, 11:40h           21      Teilen:   |

Raubüberfall

Jugendliche überfallen Hannovers queeres Zentrum

Artikelbild
Der "Andersraum" wurde 2012 in Hannovers Stadtteil Nordstadt eröffnet (Bild: Vielfaltzentrale e.V.)

Mit Spielzeugpistolen stürmten drei Täter den "Andersraum" und erbeuteten Geld – ein 15-Jähriger wurde festgenommen.

Am Dienstagabend gegen 23:45 Uhr haben drei junge Täter Hannovers queeres Zentrum "Andersraum" in der Asternstraße überfallen und Geld gestohlen.

Laut dem Polizeibericht stürmten "drei vermummte und sehr jung wirkende Täter" die Räumlichkeiten, in denen sich zu diesem Zeitpunkt ein Stammtisch für S/M-Interessierte traf. Zwei der Angreifer trugen vermeintliche Schusswaffen bei sich. Das Trio bedrohte einen Angestellten und verlangte Geld.

Im weiteren Verlauf griff einer der Täter in die Kasse und nahm Bargeld an sich. Anschließend flüchteten alle drei mit der Beute. Über die Höhe des gestohlenen Betrags wurden bislang keine Angaben gemacht.

Fortsetzung nach Anzeige


Fahndung mit Hubschrauber

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, nahmen die alarmierten Beamten kurz vor Mitternacht einen 15-jährigen Tatverdächtigen an der Callinstraße fest. Die beiden mutmaßlichen Tatwaffen fanden die Beamten wenig später auf einer Grünfläche und in einem Hinterhof – es handelt sich dabei um echt wirkende Spielzeugpistolen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover wurde der Jugendliche nach den polizeilichen Maßnahmen in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen zu den beiden Mittätern dauern an.

Der 2012 eröffnete "Andersraum" bezeichnet sich selbst als "Zentrum für lesbisches, schwules, bisexuelles, transidentes, intersexuelles, queeres und ganz allgemein nicht-heteronormatives Leben in Hannover". Das Projekt wird gefördert vom Land Niedersachsen, der Landeshauptstadt Hannover und der Region Hannover. Träger ist der Verein Vielfaltzentrale e.V. (cw)

Links zum Thema:
» Homepage des Andersraum Hannover
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 21 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 188             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: andersraum, hannover, raubüberfall, gewalt
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Jugendliche überfallen Hannovers queeres Zentrum"


 21 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
14.01.2016
12:02:37
Via Handy


(-1, 13 Votes)

Von NoMercy


Wie bitte...
SM Treffen überfallen?
Die kleinen Drecksäcke gehörten ans Andreaskreuz geschnallt und gefickt bis der Ar.... blu....!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
14.01.2016
13:22:08
Via Handy


(+3, 11 Votes)

Von Felix


Wenn Kirchen und Teile der Politik Homohass schüren, bleibt das eben langfristig nicht ohne Konsequenzen.

Die rasant zunehmenden Übergriffe werden wohl leider erst der Anfang sein...

Aber die Hetzer aus Politik und Kirche, die so gerne ihre Hände in Unschuld waschen, und auch deren Mitglieder und Wähler, haben genauso Blut an ihren Händen wie die Täter!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
14.01.2016
13:24:55


(-2, 10 Votes)

Von m123
Antwort zu Kommentar #1 von NoMercy


Was für ein unpassender Kommentar...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
14.01.2016
13:35:36


(+9, 9 Votes)

Von Anthrazit
Aus Alfter (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.08.2015


Wie blöde darf man eigentlich sein? Mit realistischen Nachbildungen echter Schußwaffen eine extrem gespannte Situation herbeizuführen in der zB Polizeikräfte sich schnell gezwungen sehen könnten Notwehr anzunehmen. Ich frage mich ob diesen beschissenen kleinen Schmierlappen eigentlich bewußt ist daß sie ein hohes Risiko für Schaden an Leib und Leben, potentiell tödlich, eingegangen sind.

Motiviert durch, ich mutmaße mal munter vor mich hin, etwas das sie für "Mut" halten? Mut bedeutet Gefahren zu verstehen und richtig abschätzen zu können, und Risiken bewußt einzugehen. Nicht aus tiefster Dumm- und Unwissenheit und infantiler Geltungssucht das Leben zu riskieren um ein paar Schwuchteln in Angst zu versetzen und eine Handvoll Euros abzustauben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
14.01.2016
13:57:17


(-6, 14 Votes)

Von TomOfGermany
Antwort zu Kommentar #1 von NoMercy


Ein Stammtisch mit gestanden S/M-Kerlen, vermutlich in Ketten, Stiefeln und in Leder. Aber
diese geballte "Männlichkeit" traut sich nicht, drei pubertierende Jüngelchen aus dem Lokal zu werfen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
14.01.2016
14:09:02


(+7, 7 Votes)

Von JarJar
Aus Kiel (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 30.10.2015


Was glauben die Kasper eigentlich was es da zu holen gibt? Hoffentlich kriegen die alle drei von den Idioten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
14.01.2016
15:39:25
Via Handy


(-2, 12 Votes)

Von Luzifer


Die kleinen Biester hätten an Ort und Stelle von den anwesenden Dom's "behandelt" werden sollen...aber ohne Safeword!

Mit Kuscheljustiz kommt man bei solchen Jungs nicht weiter.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
14.01.2016
15:51:50
Via Handy


(+12, 12 Votes)

Von Klar
Antwort zu Kommentar #5 von TomOfGermany


Für so einen Scheiss riskiert man nicht sein Leben
Egal ob Homo oder Hetero ( falls dein Spruch gegen Schwule ging): Wenn du mit täuschend echt aussehenden Pistolen ( und du in dem Moment davon ausgehen musst das die echt sind ) bedroht wirst, will ich sehen was du unternommen hättest.
Aber im Internet groß die Klappe aufmachen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
14.01.2016
17:25:46


(-1, 11 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Luzifer


""Die kleinen Biester hätten an Ort und Stelle von den anwesenden Dom's "behandelt" werden sollen...aber ohne Safeword!""..

Deine Androhung einer Straftat gegen die Sexuelle Selbstbestimmung ist ebenso schwachsinnig wie der Kommentar Nr.#1 !

Wie kommst du eigentlich auf die "Idee" das man DIR nach einer solchen VERGEWALTIGUNG mit "Kuscheljustiz" begegnete ?

Und wie kommst du auf die absurde "Idee" Dich mit solchen Phantasien irgendwie "besser" zu verhalten, als die Täter von Köln ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
14.01.2016
21:33:16


(+2, 8 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Interessante "Bewertung" von Kommentar Nr.#9..

Die "Massenweisen sexualisierten Angriffe" auf Frauen in Köln, Hamburg und anderwo sind also "verabscheuungswürdig"..

Aber solche kleinen Bubies darf man dann ungestraft
""ans Andreaskreuz geschnallt und gefickt bis der Ar.... blu....!""

oder
""an Ort und Stelle von den anwesenden Dom's "behandelt" werden sollen...aber ohne Safeword!""

mit Gewaltphantasien überhäufen, und einer LYNCHJUSTIZ überantworten !

Ihr habt ein merkwürdiges Verständnis von Justiz !
Und ein merkwürdiges Verständnis von "sexualisierter Gewalt" gegenüber Opfern !

Solche Allmachtsphantasien kann man behandeln !
Unfaßbar was man hier für einen Schwachsinn lesen muß !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 Ort: Asternstr. 2 Hannover


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die Große Koalition kommt bei queer.de-Lesern nur auf 17,5 Prozent Mexiko: Papst unterstützt Homo-Gegner Paragraf 175: Schwule Senioren kritisieren Union Magdeburg: Demo für LGBTI-Aktionsplan am Freitag
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt