Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
| Eurovision Song Contest
  • 21.01.2016, 10:16h           4      Teilen:   |

Kurze Wiedervereinigung

ABBA gemeinsam auf der Bühne

Artikelbild
Mit dem Hinweis "Amazing night!!!!" verbeitete ABBA dieses Bild selbst auf Facebook, inzwischen geliked von über 215.000 Menschen

Das Zusammentreffen bei der Eröffnung eines von der Band inspierten Restaurants dauerte nicht mal eine Minute.

Hoffnung und Freude bei den Fans: Bei der Eröffnung eines Restaurants in Stockholm haben sich am Mittwoch alle vier Mitglieder der Kultgruppe ABBA gemeinsam auf der Bühne gezeigt.

Einen Ton angestimmt haben Björn Ulvaeus (70), Agnetha Fältskog (65), Benny Andersson (69) und Anni-Frid "Frida" Lyngstad (70) allerdings nicht – sie ließen sich nur gemeinsam fotografieren, für nicht mal eine Minute.

Aber immerhin: Selbst zur Eröffnung des ABBA-Museums war ein gemeinsamer Auftritt nicht zustande gekommen, bei der Premiere des Films "Mamma Mia" 2008 ging man sich noch aus dem Weg. Der erste gemeinsame Fototermin seit der offiziellen Einlage einer "Pause" 1982 düfte Gerüchte über und Fan-Wünsche nach einer Reunion, sei es für ein Album oder eine Tour, wieder lauter werden lassen.

Fortsetzung nach Anzeige


War das schon alles?

ABBA 1974 in der niederländischen TV-Sendung "TopPop" - Quelle: AVRO / Beeld En Geluid Wiki / cc by sa 3.0
ABBA 1974 in der niederländischen TV-Sendung "TopPop" (Bild: AVRO / Beeld En Geluid Wiki / cc by sa 3.0)

Allerdings hatten die ABBA-Mitglieder immer wieder Rekordsummen für eine gemeinsame Tour abgelehnt, auch weil sie es wohl nicht nötig haben. Letztes Jahr sagte etwa Frida Lyngstad zu den Gerüchten, man habe keine "Energie und Motivation" mehr, um ein solches Projekt anzugehen.

Fans hoffen dennoch auf zumindest einen weiteren kurzen gemeinsamen Moment, vielleicht sogar in Kürze und ohne große Gage: Im Mai steht mit dem Eurovision Song Contest in der schwedischen Metropole ja ein weitere Großveranstaltung mit einem gewissen ABBA-Bezug an. Mit dem Wettbewerb hatte 1974 die Karriere der Band begonnen ("Waterloo"), zum letzten ESC aus Schweden, 2013 in Malmö, hatten Ulvaeus und Andersson gemeinsam ein Stück komponiert.

Aber halt auch nicht selbst vorgetragen. Und so gemeinsam war der Abend in Stockholm dann auch nicht verlaufen: Alle vier Sänger waren getrennt zu dem Termin angereist, saßen während der Show an getrennten Tischen. Das so spektakulär eröffnete Restaurant "Tyrol" geht auf eine Idee von Ulvaeus zurück, eine griechische Taverne im Stil von "Mamma Mia", zu der neben dem Essen auch reichlich Musik serviert wird.

Youtube | Die Reunion am Mittwoch währte nur kurz
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 193             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: abba, stockholm, schweden, reunion
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "ABBA gemeinsam auf der Bühne"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
21.01.2016
16:35:52


(+4, 4 Votes)

Von JarJar
Aus Kiel (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 30.10.2015


ABBA haben die 70er geprägt und man erkennt ihre Hits echt immer bei den ersten Tönen. Ich weiß nicht ob es gut wäre nun etwas Neues raus zu bringen. Alles hat seine Zeit und ich glaube einfach das ABBAs Zeit vorbei ist und man halt diese Band so in Erinnerung behalten sollte wie sie war, jung, erfolgreich und mit vielen tollen Liedern.
Jetzt eine neue Platte zu machen würde dieses Denkmal ein wenig ankratzen.
Ohne diese Bands nun wirklich musikalisch oder erfolgstechnisch mit ABBA gleichsetzen zu wollen, die Reunions von 90er Bands verliefen auch nicht unbedingt glücklich. Beispiele wären da Boyzone, Ace of Base oder Backstreet Boys. Das ist dann eher noch mal die letzte Mark mitnehmen ehe einen gar keiner mehr hören will. Ich finde ABBA macht es da richtig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
21.01.2016
23:24:21


(+2, 2 Votes)

Von Petrillo
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Auch bspw. Tina Turner ist ein Comeback gelungen und sie wurde im Alter besser, als sie es zuvor je war. Oder die Stones, die nie wirklich weg vom Fenster waren. Beispiele lassen sich sicher noch viele finden.

B+B haben viele tolle Stücke im Repertoire und u.U. noch in den Schubladen: in den 1980ern erschien ein von ihnen produziertes Album von "Gemini", das mit vielen schönen Stücken stark nach ABBA klingt - nur fehlen die tollen Stimmen von A+A, die sie immer noch haben, wie gelegentlich belegt wurde.

Ein gut produziertes Studioalbum (Zeit genug ist ja bereits vergangen) würde Millionen Fans glücklich machen und mit Sicherheit die Legende nicht zerstören. Die Gefahr besteht eher durch eine Tour mit erschöpften alten Leuten, aber m.E. nicht durch eine Studioproduktion. Diese könnten ABBA sogar getrennt einspielen dank der heutigen Technik.

Selbst die Beatles waren kurz vor einer Reunion, als leider John Lennon ermordet wurde. Und noch sind ABBA fit genug, wenn auch Björn wohl leider nicht mehr ganz gesund ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
22.01.2016
09:51:02


(0, 2 Votes)

Von JarJar
Aus Kiel (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 30.10.2015
Antwort zu Kommentar #2 von Petrillo


Die Beatles waren doch nicht vor einer Reunion... Lennon hatte gerade seine Kinderpause beendet und wollte als Solokünstler nun durchstarten. Hab echt noch nie gehört dass da eine Reunion anstehen sollte, die gab es doch erst in den 90ern als die verbliebenen drei zwei unfertige Lennontitel aufgearbeitet haben zu ihren Anthology Alben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
23.01.2016
00:47:39


(+1, 3 Votes)

Von Petrillo
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von JarJar


Die Briten waren wohl nicht ganz so stur wie die Schweden - dass eine gute Idee durch zu langes Zögern kaputt gehen kann, sieht man dort leider trotzdem.

Link zu www.torontosun.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


ESC-Berichte von Queer.de
Eurovision 2016 in Stockholm
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2016
» Video-Galerie als Playlist-Popup
Eurovision 2015 in Wien
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2015
Eurovision 2014 in Kopenhagen
» ESC-Liveblog 2014
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2014
Eurovision 2013 in Malmö
» ESC-Liveblog 2013
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2013
Eurovision 2012 in Baku
» Eurovision-Live-Blog
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2012
Eurovision 2011 in Düsseldorf
» Liveblog: ESC in Düsseldorf
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer
» Szene-Guide Düsseldorf
» Unsere ESC-Youtube-Videos
Eurovision-Links
» Offizielle Seite (NDR)
» Offizielle Seite (EBU)
» Prinz ESC Blog
» Vorwärts ESC Blog
» Mehr Links (rechte Spalte)

Top-Links (Werbung)

 KULTUR

Aktuell auf queer.de
"Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden Megan Mullally macht Hoffnung auf neue "Will & Grace"-Folgen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt