Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?25475



Nun ist selbst der "Bild"-Zeitung aufgefallen, dass auch Schwule viel Unsinn reden können.

Ein Reporter-Team des Boulevard-Blatts traf den Berliner Schauspieler, Selbstdarsteller und Bewohner des Dschungelcams aus der achten Staffel der Reality-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" Julian F. M. Stoeckel nach einem RTL-Auftritt auf der Hohenzollernbrücke in Köln. So schnell wie möglich wollte er sich wieder auf den Weg in die Hauptstadt machen, ätzte der 28-Jährige. Stoeckels Begründung: "Köln ist mir zu schwul. Ich stehe eher auf heterosexuelle Männer!"

Über die skurrile Begegnung mit der Turban tragenden Obertucke, die mit vollem Namen Julian Frederik Moritz Stoeckel heißt und aus einer Ärztefamilie stammt, schreibt die "Bild"-Zeitung weiter:

"'In Köln ist mir das alles too much. Ich gehe hier nie raus. Ich komme nur zur Arbeit her', erklärte er uns. Und setzt ganz schön abfällig nach: 'In Berlin ist die Schwulenszene viel hipper. Hier ist das alles viel zu extrem. Auch wenn ich Köln als Stadt so schön finde – aber eben nicht zum Partymachen.'"

Nun wollen wir lieber nicht fragen, was man in der Hauptstadt über Julian "Wer bitte?" Stoeckel denkt. Denn für die Kollegen von "Bild" war das Mini-Interview nach eigenen Angaben die "Lektion des Tages: Schwulen kann es in Köln zu schwul sein. Wieder was gelernt…" (mize)

 Update  Dementi von Stoeckel

Auf Facebook schrieb der Berliner, er habe nicht mit "Bild" gesprochen. "Ich möchte klarstellen, dass ich so etwas nicht gesagt habe! Ich hasse negative Energien, negative Nachrichten und würde sowas auch nicht sagen! Es tut mir Leid für alle Menschen, die sich geärgert haben sollten! Außerdem mag ich die Kölner und liebe den rheinischen Humor. Julian F.M. Stoeckel steht für positive Energie, Lebensfreude und Leichtigkeit und die lasse ich mir von niemanden nehmen!!!"



#1 FredinbkkProfil
  • 27.01.2016, 07:16hBangkok
  • ...na wenns ihm nicht gefaellt,kann er sich doch einfach auf seinen "Stoeckelschuhen" auf den Weg zurueck zum "Kuhdamm" machen...

    und meine pers.Meinung :

    zu schwul --gibt es nicht !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 schwarzerkater
  • 27.01.2016, 09:02h
  • "Nun wollen wir lieber nicht fragen, was man in der Hauptstadt über Julian "Wer bitte?" Stoeckel denkt."
    >Julian "Wer bitte?" Stoeckel< so gings mir auch. muss man ihn kennen, wenn man die rtl-sender nicht sieht?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 maaaartinAnonym
  • 27.01.2016, 10:13h
  • aus wikipedia:

    "Stoeckel wurde in eine Ärztefamilie geboren, entschied sich aber nach Einwirkung der Schauspielerin Witta Pohl für eine künstlerische Karriere"

    mit witta pohl als schutzengel - was kann da noch schief gehn...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 David77Anonym
  • 27.01.2016, 10:21h
  • " "Köln ist mir zu schwul. Ich stehe eher auf heterosexuelle Männer!""

    Aber natürlich doch. Und weil sie heterosexuell sind, stehen sie auch auf dich und nicht auf Frauen.
    Dann viel Spaß und viel Erfolg mit der Männersuche und dem ausbleibenden Sex...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GeorgGAnonym
  • 27.01.2016, 11:36h
  • Der ist zu schön für Berlin. Es könnte sein, dass er in der Hauptstadt als Stricher eingeordnet würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 jochenProfil
  • 27.01.2016, 12:45hmünchen
  • Mich dünkt, die Stöcklerin will mal wieder ein wenig ins Gespräch kommen ...(was ihr ja auch somit ein Stück weit gelungen ist ) :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 J FM StoeckelAnonym
  • 27.01.2016, 14:05h
  • Stephanie Kayser und Chuck Yunck von der "Bild Köln" haben heute einen Artikel über mich veröffentlicht in dem ich mit folgenden Worten zitiert werde:

    "JULIAN F.M. STÖCKEL (HOMOSEXUELL) MOTZT ÜBER UNSERE TOLERANTE STADT Köln ist mir zu schwul!.

    Ich habe bis JETZT kein Wort mit Frau Kayser von Bild gesprochen und habe ihr auch KEIN Interview gegeben!

    Ich möchte klarstellen, dass ich so etwas nicht gesagt habe! Ich hasse negative Energien, negative Nachrichten und würde sowas auch nicht sagen!

    Es tut mir Leid für alle Menschen, die sich geärgert haben sollten! Außerdem mag ich die Kölner und liebe den rheinischen Humor.

    Julian F.M. Stoeckel steht für positive Energie, Lebensfreude und Leichtigkeit und die lasse ich mir von niemanden nehmen!!!

    LG Euer Julian
  • Antworten » | Direktlink »
#8 userer
#9 Patroklos
#10 Sabelmann
  • 27.01.2016, 18:36h
  • Ich finds interessant dass hier einem BILD-Bericht geglaubt wird! Schon wird es weitergeplappert und die Schwuppen hier ziehen sofort über ihn her und gackern was das Zeug hält!Sagt ja viel über uns aus!
  • Antworten » | Direktlink »