Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 29.01.2016, 14:19h           11      Teilen:   |

Phantombild veröffentlicht

Berliner Polizei fahndet nach homophobem Gewalttäter

Die Berliner Polizei sucht diesen Mann
Die Berliner Polizei sucht diesen Mann

Nach einer Attacke auf ein schwules Paar sucht der Polizeiliche Staatschutz des Landeskriminalamts mit einem Phantombild nach einem mutmaßlichen Täter.

Am 28. Juni 2015 gegen 4.45 Uhr, so die derzeitigen Ermittlungen, waren die beiden Opfer in der Rheinsberger Straße in Berlin-Mitte unterwegs, als sie zunächst von zwei Unbekannten unter einem Vorwand angesprochen und anschließend unvermittelt mit Faustschlägen und Tritten angegriffen wurde. Die beiden Männer im Alter von 28 und 31 Jahren erlitten dadurch Verletzungen im Gesicht.

Einer der Angreifer, der auf einem am Freitag veröffentlichten Phantombild zu sehen ist, wird wie folgt beschrieben: circa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, schlanke, athletische Figur, Brillenträger mit welligen Haaren, die seitlich kurz rasiert waren. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort des gesuchten Mannes. Auch Zeugen des homophoben Überfalls werden gebeten, sich zu melden.

Die Polizei machte keine Angaben, warum das Phantombild erst sieben Monate nach der Tat veröffentlicht wurde.

Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiliche Staatsschutz im Bayernring 44 in Berlin-Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664 – 953 128, per E-Mail unter lka531@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (cw/pm)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 11 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 181             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: homophobe gewalt, berlin, staatsschutz, fahndung, phantombild
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Berliner Polizei fahndet nach homophobem Gewalttäter"


 11 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
30.01.2016
01:24:09


(+4, 4 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Seltsam liest sich das schon, wenn es praktisch 7 Monate dauert, ein Phantombild zu erstellen. Man könnte meinen, der Künstler sei etwas ... langsam, oder die Software läuft über O2 Surfstick (räusper)

Hoffentlich kann sich so spät noch einer an den Typ erinnern, wenn der nicht inzwischen längere/kürzere/anders gefärbte Haare und einen Bart kombiniert mit Kontaktlinsen trägt.

Man sollte weitere Bilder mit solchen Abweichungen/Veränderungen erstellen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.01.2016
09:49:41


(0, 4 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #1 von Homonklin44


Tja, wenn die erzkonservativen rechten hetzer niocht überall drinn währen!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
30.01.2016
11:54:15


(+3, 7 Votes)

Von Niedermeier


Berliner Polizei fahndet nach homophobem Gewalttäter mit nordischem Aussehen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.01.2016
18:31:51


(-2, 6 Votes)

Von Pelayo
Aus Berlin
Mitglied seit 11.12.2014
Antwort zu Kommentar #3 von Niedermeier


Na, da freuen sich hier aber einige, dass jetzt ein Mann mit nordischem Aussehen gesucht wird....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
30.01.2016
18:50:23


(+3, 5 Votes)

Von timjohanneswatch
Antwort zu Kommentar #4 von Pelayo


wie war das denn nun mit der angabe von herkunft und der religion, wie immer gefordert? welche religion hat der täter denn nun?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
30.01.2016
18:52:02


(-1, 5 Votes)

Von nordisch
Antwort zu Kommentar #4 von Pelayo


Rasistiska grupper sprider hat och hot

Link zu www.aftonbladet.se

Link zu www.aftonbladet.se


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
30.01.2016
19:05:44


(-1, 5 Votes)

Von Frauke hat Ziel
Antwort zu Kommentar #6 von nordisch


Die organisierte Menschenjagd im öffentlichem Raum, auf dem Boden mit evangelisch-lutherischem Kulturuntergrund, begann wenige Tage danach:

"Schweden will 80.000 abgelehnte Asylbewerber mit Charter-Flugzeugen abschieben"

"Nach Schweden hat am Donnerstag auch Finnland eine Abschiebung abgelehnter Asylbewerber im großen Stil angekündigt. Wie das Innenministerium in der Hauptstadt Helsinki auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, wird es sich voraussichtlich um etwa 20.000 Menschen handeln."

Link zu www.handelsblatt.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
30.01.2016
19:24:53


(0, 4 Votes)

Von Borsten Tilg
Antwort zu Kommentar #7 von Frauke hat Ziel


Es gibt AfDler, die zum Zurückrudern auffordern!

Nur mit Luftgewehren auf Schlauchboote!

Bild-Link:
CThwXzkWwAA9JNJ.png:large


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
31.01.2016
00:05:34
Via Handy


(+1, 3 Votes)

Von Quark
Antwort zu Kommentar #3 von Niedermeier


Steht nirgendwo im Text, daher weiß man nicht ob "nordisch" oder nicht. Und das nichtssagende Fahndungsfoto veröffentlicht Monate nach der Tat, gibt auch keinen Eindruck ob nordisch, mitteleuropäisch oder südländisch.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
31.01.2016
10:43:25


(-2, 4 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #8 von Borsten Tilg


Link:
daserste.ndr.de/annewill/


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Rheinsberger Straße Berlin


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt