Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?25510

Johannes Meißners Debütalbum "Regenbogenmalmaschine" ist am 29. Januar 2016 erschienen

Weit weg vom alltäglichen Sound: der Berliner Musiker hat ein klangvolles wie originelles Debütalbum veröffentlicht.

Johannes Meißner ist ein Phänomen – und eine unfassbare neue Stimme, die direkt aus der Zeitlosigkeit in die Zukunft reist.

Der junge Berliner singt vom "Boxhagener Platz", stellt fest: "Regenbogenmalmaschinen, werden nicht mehr gebraucht!" und fordert "Matchbox Männeken" auf zu singen, denn "in jedem Ton sind Visionen und Vielleichtigkeiten drin." Der Songschreiber Johannes Meißner bringt seine Gedanken zu Papier, um sie dann als Sänger mit seiner Band auf unverwechselbare Art und Weise zum Leben zu erwecken.

Deutsche Sprache, Kontrabass, Schlagzeug, Klavier und Synthie bewegen sich irgendwo zwischen Sigur Rós und Clueso und lösen schon mit dem ersten Ton das Ticket zur Frage: "Fantasiereisen wir?"

Der Künstler nimmt einen mit auf eine wunderbare Klangfahrt – weit weg vom alltäglichen Sound. Individuell instrumentale, feine Klänge und originelle Texte machen seine Songs einzigartig. Johannes Meißners Debütalbum "Regenbogenmalmaschine" ist am 29. Januar 2016 erschienen. (cw/pm)

Youtube | Offizielles Video zu "Regenbogenmalmaschine"


#1 True ColoursAnonym
  • 16.02.2016, 22:14h
  • Musik ist vielseitig und "Regenbogenmalmaschine" von Johannes Meißner ist ein guter Song ohne viel Schnörkel. Er gefällt mir sehr gut!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Charles3974Anonym
  • 05.03.2016, 06:27h
  • Antwort auf #1 von True Colours
  • kann ich nur zustimmen! Wenn man mal morgens um 5:30 die Regenbogenmalmaschine angeworfen bzw. dem DLF zugehört hat weiss man(n), hier kommt ein Großer, der sich in Zukunft (hoffe ich) sich mit weiteren guten dtspr. Songs in unsere Ohren einnisten wird
  • Antworten » | Direktlink »