Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2552

Hamburg Der CDU-Senat in Hamburg will die sogenannte "Hamburger Ehe" für homosexuelle Paare abschaffen. Die Eintragung der Partnerschaften vor dem Standesamt ohne rechtliche Folgen war seit April 1999 möglich. Die Aufhebung ist nach den Worten von Justizbehördensprecher Ingo Wolfram Bestandteil eines "Gesetzes zur Deregulierung des Landesrechts", das die Bürgerschaft demnächst beschließen solle. Seitdem es ein Bundesgesetz über eingetragene Lebenspartnerschaften für Lesben und Schwule gebe, sei die Hamburger Sonderregelung überflüssig, sagte Wolfram laut Agenturangaben am Mittwoch. Die GAL nutzte die Entscheidung, um erneut zu kritisieren, dass es in Hamburg noch kein Anpassungsgesetz an die Homo-Ehe gibt. (nb/pm)



#1 MarkusAnonym
  • 16.03.2005, 13:41h
  • Wie schön und praktisch für die CDU, daß ein Bundesgesetz, das sie mit Zähnen und Klauen erbittert bekämpft hat, es ihr jetzt ermöglicht, auf Landesebene mit Bürokratieabbau zu "glänzen"!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Jörg GengnagelAnonym
#3 svenAnonym
  • 16.03.2005, 20:36h
  • CDU/CSU = FASCHISMUS!

    braucht man sich ja nur die blöde "sterkel" und den blöden"moiber"8der noch nicht mal deutsch kann) anzugucken, da weiss man doch schon, wessen geistes kind die sind........
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GerdAnonym
  • 16.03.2005, 21:58h
  • Die Abschaffung des Hamburger Modells halte ich für richtig, denn es bedarf ihrer durch die bundesrechtlich Eingetragene Lebensparnterschaft nicht mehr.

    ABER; ABER; ABER bitteschön gleichzeitig sollte dann auch das Landesrecht in Hamburg an die Homo-Ehe auf Bundesbene angepasst werden, wie dies auch die Bundesländer Schleswig-Holstein, Berlin und Nordrhein-Westfalen vorbildlich gemacht haben. Dann ist die Aktion sogar sehr zu begrüssen.
  • Antworten » | Direktlink »