Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 06.02.2016, 09:50h           14      Teilen:   |

Facebook-Account gehackt

Mo Idrissou: Fake-Outing mit Nackt-Selfie



Da hatten sich einige zu früh gefreut: In einem Facebook-Post hatte sich am Freitag der ehemalige Bundesligaspieler Mohamadou Idrissou als schwul geoutet – zusammen mit einem Nackt-Selfie. Nach etwa einer Stunde wurde der Popo-Post, auf den viele Fans amüsiert bis geschockt reagierten, allerdings wieder gelöscht. Der Fußballer, der für seine extravaganten Auftritte bekannt ist, beschuldigte seine Ex-Freundin, seine Facebook-Seite gehackt zu haben.

In dem viel diskutierten und geteilten Facebook-Eintrag war wörtlich zu lesen:

So meine lieben Freunde mit den Nutten komme ich nicht mehr klar. War mir alles zu anstrengend. Diese Nacht mit Frank hat mir gezeigt, wahre Liebe gibt es nur unter Männern. HIER MEIN NEUES ICH, euer Mo.


Idrissou war nach eigenen Angaben entsetzt, nachdem er vom Training zurückkam: "Ich wurde bombardiert mit Nachrichten und ihr könnt euch vorstellen wie sich ein Mensch in so einer Situation fühlt." Der Fußball-Spieler kündigte an: "Das wird alles rechtlich geregelt und jeder wird seine gerechte Strafe bekommen." Ohnehin scheint es zwischen Idrissou und der von ihm als "Prostituierten" bezeichneten Ex Carol einige Auseinandersetzungen zu geben.

Vor drei Jahren hatte der aus Kamerun stammende Spieler mit einer homophoben Tirade für Aufsehen gesorgt (queer.de berichtete). Er entschuldigte sich anschließend mehrfach und traf sich auch mit Vertretern des schwul-lesbischen Kaiserslautern-Fanclubs "Queer Devils"; vom DFB wurde er wegen seiner Aussagen zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro verurteilt (queer.de berichtete). Seit 2015 steht Idrissou beim Fünftligisten KFC Uerdingen 05 unter Vertrag. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 14 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 23             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: mohamadou idrissou, mo idrissou, fußball, selfie
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Mo Idrissou: Fake-Outing mit Nackt-Selfie"


 14 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
06.02.2016
14:38:31


(+6, 12 Votes)

Von Anthrazit
Aus Alfter (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.08.2015


Sexismus gleich Homophobie. Richtiger Mann muß reinstecken. Ficken ist Macht. Frau ist zum reinstecken da. Frau ist weniger wert als Mann. Frau ist verfügbarer Artikel. Geficktwerden ist Machtlosigkeit. Mann der sich penetrieren läßt ist noch weniger wert. Weil er seine doch eigentlich höhere Wertigkeit, Macht einfach so aufgibt. Der Schwanzlutscher.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
06.02.2016
18:10:32


(+1, 5 Votes)

Von schwarzerkater
Profil nur für angemeldete User sichtbar


die rache einer gekränkten frau


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
07.02.2016
02:10:13


(0, 4 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Jetzt kriegt er bestimmt etliche männliche Fanpost von denen, die das Dementi nicht geschnallt haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
07.02.2016
03:22:07


(+2, 6 Votes)

Von Rechtsstaatler


Sollte die Dame schuldig sein, trifft sie hoffentlich die volle Härte der ständig verschärften Gesetze.

Gleiches Recht für alle.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
08.02.2016
12:05:14


(-2, 6 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Die Story ist ihm wohl aus dem Ruder gelaufen. Es gab ja auch Boxer, die bei gay porns mitgewirkt haben, Kinder und Freundin/Ehefrau hatten und treuherzig betreuert haben, dass sie es gar nicht verstehen können, wie sie nun in einem gayporn in action waren (Drogen/Bewusstlosigkeit etc.).

Und dann kam's scheibchenweise, mit Zwischenstation sie seine bi bis zum Eingeständnis, ja sie seien schwul. Täte mich nicht wundern, wenn der Bundesligist aus Kamerun nicht einen ähnlichen weg zurücklegen wird.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
10.02.2016
14:22:06


(-3, 5 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Hat jetzt unser süßer Knackarsch Idrissou einen Frank oder nicht? gibt's was Neues? Und wenn ja, "Glückwunsch an Frank!":


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
12.02.2016
18:10:01


(0, 6 Votes)

Von Dont_talk_about
Aus Frankfurt (Hessen)
Mitglied seit 14.01.2014


Idrissou hat ganz wesentlich zum sofortigen Wiederaufstieg von Eintracht Frankfurt in der Saison 2011/12 beigetragen. Das war wirklich wichtig. Dafür verzeihe ich ihm einiges an Geschmacklosigkeiten


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
12.02.2016
18:37:02


(-1, 5 Votes)

Von Talk-about
Antwort zu Kommentar #7 von Dont_talk_about


Geschmacklos? so wie deine Kommentare? uuuuhhh... wie gnädig...hat er dich um Verzeihung gebeten? WOZU eigentlich?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
12.02.2016
21:43:10


(-3, 3 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Dont_talk_about


""Dafür verzeihe ich ihm einiges an Geschmacklosigkeiten""..

Um Dir deine Geschmacklosigkeiten zu "verzeihen" genügte nicht einmal, wenn Frankfurt die nächsten 10 Jahre Meister wird, oder die Champions League gewänne !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
13.02.2016
00:20:42


(+2, 2 Votes)

Von Anthrazit
Aus Alfter (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.08.2015
Antwort zu Kommentar #7 von Dont_talk_about


Eintracht.

Bah.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
"Looking: The Movie" im Oktober im deutschen TV Coming-out einer werdenden Mutter Zwei schwule Männer in Berlin-Mitte niedergeschlagen Bettina Böttinger traut sich nach Greifswald
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt