Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.02.2016, 13:08h           9      Teilen:   |

"Trier stellt sich quer"

Demo "gegen Rassismus, Homophobie und die AfD" am 11. Februar in Trier

Artikelbild
Die stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende und Europaabgeordnete Beatrix von Storch will am Donnerstag, den 11. Februar in Trier auftreten (Bild: blu-news.org, cc by sa 2.0)

Der Verein "Für ein buntes Trier – gemeinsam gegen Rechts" ruft für Donnerstag zu einer Kundgebung gegen eine AfD-Wahlveranstaltung mit Beatrix von Storch auf.

"Wir wehren uns gegen alle Versuche, menschenverachtende Ideologien in Trier zu verbreiten", schreibt der Verein dazu in einer Mitteilung. "Beatrix von Storch und die AfD betreiben aktiv Stimmungsmache gegen alles, was von ihrem traditionellen Familienbild abweicht. Es wird massiv gegen die gesellschaftliche Akzeptanz von homosexuellen Menschen agiert", so "Buntes Trier".

Die Kundgebung "Trier stellt sich quer – Gegen Rassismus, Homophobie und die AfD!" beginnt am 11. Februar um 18 Uhr vor dem "Druckwerk" in Trier-Euren (Ottostraße 29), wo die Partei-Veranstaltung stattfinden soll. Unterstützt wird der Aufruf des Vereins u.a. vom queeren Zentrum SCHMIT-Z, der SPD, der Linkspartei und dem Queerfeministischen Frauenreferat des Astas der Uni Trier.

Bereits in der vergangenen Woche hatten sich die im Trierer Stadtrat vertretenen Parteien CDU, SPD, Grüne, FWG, FDP, Linke und Piraten in einer von den Grünen initiierten gemeinsamen Erklärung gegen die AfD-Veranstaltung ausgesprochen. "Wer zu einer Wahlkampfveranstaltung eine Politikerin einlädt, die einen Schießbefehl gegen flüchtende Frauen, Männer und sogar Kinder an der Grenze fordert, steht außerhalb unserer rechtsstaatlichen Prinzipien", heißt es in dem Papier. "So jemandem darf eine demokratische Partei kein Forum bieten." (cw)

Links zum Thema:
» Mehr Infos zur Kundgebung auf Facebook
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 9 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 357             7     
Service: | pdf | mailen
Tags: afd, beatrix von storch, trier
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Demo "gegen Rassismus, Homophobie und die AfD" am 11. Februar in Trier"


 9 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
08.02.2016
15:01:49


(+4, 6 Votes)

Von PFriedrich
Aus Trier (Rheinland-Pfalz)
Mitglied seit 19.02.2015


AfD-Bea - wurgs -


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
08.02.2016
16:32:49


(+1, 5 Votes)

Von Demaskiert


Über die AfD gab es auch einen Mottowagen beim ausgefallenen Düsseldorfer Rosenmontagszug:

Link zu www.rp-online.de

Besser kann man es nicht ausdrücken!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
08.02.2016
16:35:03


(+4, 6 Votes)

Von Mariposa


In der Tat - übrigens fand ich diese schreckliche Person bis zu ihren Äußerungen über mögliche Schüsse auf Flüchtlinge sogar noch unfreiwillig komisch. Mein Jahrgang und sieht aus wie 60.....
Mittlerweile ist ja bekannt, welches Geistes Kind sie ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
08.02.2016
19:17:46


(+1, 5 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Gehört nicht direkt zum Thema:
hab eine Mail an die ZDF Redaktion geschickt:
Betreff:
Die Thematik von "Soko München: Warmes Bier geht" kann falsche gefährliche Signale aussenden

Inhalt:
Hallo,

ich wahr positiv überrascht, das sie das Thema Homosexualität und Sport bei "Soko München: Warmes Bier geht nicht" (Montag 08 Februar 2016 18:00Uhr) thematisiert haben, aber dann bestürzt feststellen mußte, das sie dann fast zeitgleich auch das Thema Kinderporno aufgegriffen haben. Meines Erachtens wahr das falsch, weil es an bestimmte konservative und religiöse Zuschauer ein falsches Signal senden kann.
Auch der Schluss gefiel mir überhaupt nicht, denn die Szenen mit dem Mord, können wieder ein falsches Signal (Schwule muß man vernichten) an bestimmte Gruppen senden.

Ich würde mich freuen, wenn Sie noch mehr das Thema LSBTTIQ in Ihrem Programm aufnehmen würden, vor allem im Sportlichen/Fußball Bereich.

Mit freundlichen Grüßen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
08.02.2016
23:18:26


(+4, 8 Votes)

Von Fuck The Elites


Allerhöchste Zeit, das faschistoide Eliten- und Klassenkampf von oben-Projekt "AfD", gezielt gefördert durch die rassistischen Kampagnen der Konzernmedien, als solches bloßzustellen und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen. Gleiches gilt für die bürgerlich-"mittigen" Chauvinisten, Aggressoren und Ideologen der Ungleichheit, die den Neofaschisten mit ihrer Politik und Agitation seit Jahren den Weg bereiten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
09.02.2016
07:14:03


(-3, 7 Votes)

Von seb1983
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Fuck The Elites


Jetzt wirds aber schwer:
Du behauptest die wurden von den Konzernmedien gefördert, die AfD selbst behauptet permanent von der Lügenpresse verleumdet zu werden...

Steigbügelhalter war grade in den letzten Monaten wohl eher Merkel mit ihrer Flüchtlingspolitik.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
09.02.2016
09:00:20


(+2, 6 Votes)

Von nur ein euro
Antwort zu Kommentar #6 von seb1983


Immerhin hat er Ihnen das Zusammenspiel von Elite und Mob, sowie das, deren jeweiliger Blätter, oft unter einem Konzerndach, erspart.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
09.02.2016
09:56:16


(+2, 4 Votes)

Von Demaskiert


Humor ist, wenn man trotzdem lacht! Nun wurde ein Video ins Netz gestellt, das ja auf erheiternde Weise deutlich macht, wie sich die Frau von Storch ihre geisteskranken Ergüsse aus den Fingern saugt:

Link:
vine.co/v/i1HEYUKpuFL


Und ein neues Wort ist geboren: mausgerutscht!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
10.02.2016
15:12:39


(-2, 4 Votes)

Von AfD-Wähler
Antwort zu Kommentar #8 von Demaskiert


Die Homosexuellen in der AfD wurden zum Vortrag eingeladen und werden ebenfalls mit 2 Vertretern (unter Anderem Mirko Welsch) dort erscheinen.

In Idar-Oberstein hat er auch eine Rede beim Wahlkampf gehalten und LINKE & NPD zurecht in einen Topf geworfen.

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Trier


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Homophober Professor scheitert mit Klage gegen Regenbogenfahnen Hessische Landeskirche: Starker Anstieg bei Homo-Segnungen Fantasypride: "Unser ältester Stammgast wird bald 80" FPÖ-Mitarbeiter hetzt gegen schwule "Zersetzer" des Volkes
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt