Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?25638

Justin Trudeau marschiert mit

Kanada: Erstmals Premierminister beim CSD


Premierminister Justin Trudeau gilt als LGBT-freundlichster Regierungschef in der Geschichte Kanadas (Bild: Pride Toronto)

Premiere in Toronto: Zum ersten Mal wird mit Justin Trudeau ein kanadischer Regierungschef an einem Gay Pride teilnehmen.
Der neue kanadische Premierminister Justin Trudeau hat am Montag via Twitter bestätigt, dass er Anfang Juli bei der CSD-Parade in Toronto mitmarschieren wird. "Ich freue mich sehr darauf, wieder dabei zu sein, dieses Mal als Premierminister", so der 44-jährige Liberale. Trudeau wird somit als erster Regierungschef des Landes an der größten Parade Kanadas teilnehmen.

Die CSD-Organisatoren teilten außerdem mit, dass die liberale Premierministerin der Provinz Ontario, die lesbische Politikerin Kathleen Wynne, zusammen mit ihrer Lebenspartnerin genauso an der Parade teilnehmen wird wie der konservative Bürgermeister John Tory. Mit dieser Teilnehmerliste werde der CSD "kanadische Geschichte schreiben", erklärten die Organisatoren in einer Pressemitteilung.

"You Can Sit With Us"

Das Motto des Pride lautet dieses Jahr "You Can Sit With Us" (Du kannst bei uns sitzen). Der Satz ist ein leicht abgewandeltes Zitat aus der Filmkomödie "Girls Club – Vorsicht bissig!" mit Lindsay Lohan. Darin verbieten mehrere High-School-Mädchen einer Mitschülerin, sich neben sie zu setzen. Das Motto soll ausdrücken, dass jeder in der Community willkommen ist – zum Beispiel soll auch eine Gruppe syrischer Flüchtlinge am CSD teilnehmen.


Justin Trudeau vergangenen Sommer beim CSD in Toronto – damals noch als Oppositionspolitiker der drittstärksten Partei im Unterhaus. Bild: Pride Toronto

Justin Trudeau wurde vergangenes Jahr im Herbst nach einem überwältigenden Wahlsieg seiner liberalen Partei zum 23. Premierminister Kanadas gewählt. Im Wahlkampf hatte er Verbesserungen für LGBT angekündigt. So versprach er, dass Verbot der Blut- und Organspende für schwule Männer aufzuheben, das von seinem Vorgänger im Amt, dem LGBT-feindlichen Konservativen Stephen Harper, ausgeweitet worden war. Der Sohn des früheren Premiers Pierre Trudeau kündigte auch an, mehr Schwule und Lesben in öffentliche Ämter zu ernennen. (dk)



#1 wiking77
  • 23.02.2016, 12:35h
  • oh wunderbar! Sexy Trüdeau beim CSD! Der bestaussehende Politiker all over the world, finde ich! Er sieht gut aus und ist ein kluger umsichtiger Politiker.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 VorbildAnonym
  • 23.02.2016, 19:06h
  • Vorbildlich, wenn sogar der Regierungschef so vorbildlich für die Rechte aller Bürger eintritt.

    Wann wird Deutschland wohl endlich so weit sein?!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Homonklin44Profil
  • 24.02.2016, 01:03hTauroa Point
  • Bin froh, dass Canada wieder mehr zu 'meinem' Canada geworden ist, mit diesem Premier.

    Schon Mitte 90er gab es eine lesbische Politikerin, und in Toronto habe ich das erste Mal 2 Männer auf offener Straße Küssen gesehen, (Bloor Street) wo Hunderte Menschen umher gingen.
    Die waren schon höchst fortschrittlich,als in Deutschland noch der Hase am Schlafen war, und man auf den Dörfern täglich Angst haben musste, dass es bloß nie einer rausfinden möge.

    Wenn Premier J. Trudeau LGBTIQ-freundliche Zeichen setzt, freue ich mich umso mehr für das aus meiner Sicht freieste Land mit Multi-multi-kulti-Bevölkerung.

    Und ich hoffe, Harper kehrt nie wieder!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 NicoAnonym
  • 24.02.2016, 07:11h

  • So muss das sein.

    Wenn irgendwo Menschen diskriminiert werden, muss es Aufgabe jedes Politikers sein, dagegen anzukämpfen.

    Dass unsere schwarz-rote Regierung das nicht tut und sogar noch Diskriminierung fördert, beweist dass es denen nicht um das Wohl der Bürger geht, sondern dass die ganz andere Interessen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Petrillo
  • 24.02.2016, 07:15h
  • Ich erinnere mich an einen TV-Bericht, in dem es hieß, kanadische Schwulengrppen lösten sich auf, weil sie ihre Ziele erreicht hätten und GLBT* bereits gleich gestellt seien - ist schon ein paar Jahre her und hatte mich ziemlich beeindruckt.

    Aber auch wenn's jetzt nur noch nur um Party ginge ist es eine tolle Sache, dass der Premier teil nimmt und Kanada wohl zu den fortschrittlichsten Ländern des Planeten zählt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Miguel53deProfil
  • 24.02.2016, 22:57hOttawa
  • Antwort auf #3 von Homonklin44
  • Harper duerfte erledigt sein. Selbst seine Parteigenossen sind erleichtert, dass er weg vom Fenster ist. Ein Mensch, der sich ausgerechnet im liberalen Kanada von seinen christlichen Fundamentalismus leiten laesst, das war schon schlimm genug. Zudem seine Wissenschaftsfeindlichkeit und seine Blindheit beim Klimawandel, das hat ihm den Kopf gekostet. Zu Recht.

    Erinnern will ich auch daran, dass die Premierministin von Ontario eine offen lesbische Dame ist, die ihm Wahlkampf eine ausgesprochen gute Figur abgegeben hat.

    Im politischen Alltag ist das natuergemaess nicht so leicht aufrecht zu erhalten.

    en.m.wikipedia.org/wiki/Kathleen_Wynne

    Hoffentlich ist Trudeau erfolgreich in seiner Politik. Sein Kabinett laesst hoffen und seine Persoenlichkeit auch.
  • Antworten » | Direktlink »