Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2569

Chicago Nun ist auch das Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" bei Konservativen in den Verdacht geraten, für Homosexualität zu werben. Als das Einkaufszentrum Marshall Fields in Chicago Schauspieler einstellte, um dort das Stück aufzuführen, bekam das Unternehmen im letzten Jahr einige Beschwerdebriefe besorgter Eltern und Christen. Wie jetzt der Vorstandsvorsitzende Gregory Clark der Zeitung "Chicago Tribune" erzählte, sei in den Briefen von einer "versteckten Gay-Agenda" in dem Stück die Rede gewesen, schließlich lebten dort sieben Männer zusammen. Die Firmenleitung entschloss sich, den Protest zu ignorieren. (nb)



11 Kommentare

#1 mezzoAnonym
  • 18.03.2005, 16:12h
  • Kein Wunder, dass man diese Fundamentalchristen schon vor Jahrhunderten aus Europa verjagt hat. Dieses Amerika wird immer mehr zum unerschöpflichen Quell der Freude.
    Ich lach mich langsam über die tot.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MarkusAnonym
  • 18.03.2005, 17:10h
  • Oh mein Gott! Was hat die Hexe eigentlich so mit Gretel getrieben, während Hänsel im Käfig saß? Und was hat Rapunzel so gemacht, während sie allein und pubertierend im Turm saß und außer an ihren Haaren an nichts rumspielen konnte? Warum stellt Frau Holle eigentlich ausschließlich junge Mädels ein, mit denen sie dann kräftig die Kissen aufschüttelt? Schmutz aus dem "alten Europa", vor dem das moderne Amerika sich unbedingt schützen muß!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MatthiasAnonym
  • 18.03.2005, 17:11h
  • Tja...bei den meisten märchen geht es doch eh nur um homosexuelle oder pedophile phantasien(manchmal gepaart mit Inzucht), wusstet ihr das nicht?

    In Wirklichkeit sind die Gebrüder Grimm nur perverse Verführer gewesen, die die Kinder verderben wollten. Sie sind Schuld daran das es mehr und mehr Homosexuelle gibt!

    Okay...Das war jetzt genug Sarkasmus...;O)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wolfAnonym
  • 18.03.2005, 17:51h
  • brüll !!!! dann ist jede wohngemeinschaft mit hund und katze, eine gruppensexorientierte, sodomitische gruppe. und in der army kann dann ja auch nicht alles mit rechten dingen zugehen, zumindest ein grund dieselbe abzuschaffen.
    das sind doch genau die klemmis, die ihre eigenen kinder nicht nackt sehen dürfen, denn nur sie selbst brauchen diese verbote, da sie sich selbst nicht trauen, trauen sie dem rest der welt ihre phantasien zu.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 JuliaAnonym
  • 18.03.2005, 19:34h
  • Die arme Kinder drüben, wie verklemmt wirden die erzogen von ihren gestörten Eltern.

    Farwol, Julia
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ThorstenAnonym
  • 19.03.2005, 12:40h
  • Also dass man über'm großen Teich drüben nicht mehr richtig tickt, ist doch schon länger bekannt.

    Da wundern einem solche Sachen schon fast nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Dildo V. ErkäuferAnonym
  • 19.03.2005, 16:50h
  • ... und findet übles in allem Guten.

    Vergesst nicht die Kloster zu schliessen!

    Kann man in vielen Pornos sehen, was da so abläuft.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 PuckAnonym
#9 holziAnonym
#10 wolfAnonym
  • 22.03.2005, 08:09h
  • man muss wirklich dafür sorgen, dass die lieben kleinen keinen päderastenporno der gebrüder grimm zu sehen kriegen, wo kämen wir denn da hin ???
    ausserdem ist es wichtig, dass die süssen engelchen was vernünftiges in ihrer freizeit machen, nämlich omas und opas totschlagen, deren waffen klauen und noch ein paar leutchen abschiessen.
  • Antworten » | Direktlink »