Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.03.2016, 07:01h           4      Teilen:   |

Die Regisseurinnen von "Matrix"

Zweites Trans-Coming-out bei den Geschwistern Wachowski

Artikelbild
Zusammen mit ihrem Offenen Brief veröffentliche Lilly Wachowski am Dienstag dieses Selbstporträt

Knapp vier Jahre nach ihrer Schwester und "Matrix"-Co-Regisseurin Lana outete sich am Dienstag auch Lilly in einem Offenen Brief als transgender.

"Sex Change Shocker – Wachowski Brothers Now Sisters!!!" – mit dieser ironischen Schlagzeile outete sich am Dienstag "Matrix"-Regisseurin Lilly Wachowski in einem Offenen Brief an die Zeitung "Windy City Times" als transgender. Knapp vier Jahre zuvor hatte bereits ihre Schwester Lana denselben Schritt an die Öffentlichkeit gemacht (queer.de berichtete).

In ihrem Offenen Brief erhebt die 48-Jährige schwere Vorwürfe an Medien und Politik. So hätten ihr Boulevardzeitungen wie die britische "Daily Mail" seit Monaten nachspioniert und mit einem Outing gedroht. Wachowski erinnerte in diesem Zusammenhang an die englische Grundschullehrerin Lucy Meadows, die sich nach einer transphoben Kampagne der Zeitung das Leben nahm. Sie wolle Einfluss auf ihre öffentliche Darstellung haben und erzähle deshalb selbst von ihrer Geschlechtsidentität, so Lilly Wachowski.

Fortsetzung nach Anzeige


Sie gehöre zu den Privilegierten, schreibt Lilly Wachowski

Lilly (li.) und Lana Wachowski im Jahr 2012 - Quelle: Wiki Commons / Anna Hanks / CC-BY-SA-2.0
Lilly (li.) und Lana Wachowski im Jahr 2012 (Bild: Wiki Commons / Anna Hanks / CC-BY-SA-2.0)

"Ich gehöre zu den Glücklichen", heißt es in dem Offenen Brief. "Die Unterstützung durch meine Familie und die Möglichkeit, mir Ärzte und Therapeuten leisten zu können, haben mir die Möglichkeit gegeben, diesen Prozess zu überleben."

Viele Transgender hätten diesen "Luxus" jedoch nicht, mahnte Lilly Wachowski und erinnerte daran, dass die Mordrate an transsexuellen Frauen besonders hoch sei. "Auch wenn sich nach dem 'Schweigen der Lämmer' vieles gebessert hat, werden wir in den Medien noch immer verteufelt und verunglimpft und in politischer Werbung als potenzielle Räuber dargestellt, um uns daran zu hindern, die gottverdammte Toilette zu benutzen." Die Filmemacherin spielte damit auf transphobe Gesetzesvorhaben in mehreren US-Bundesstaaten an (queer.de berichtete).

In ihrem Offenen Brief stellte Lilly Wachowski auch das bipolare Konzept von Geschlecht in Frage: "Meine Realität ist, dass ich den Übergang gemacht habe und mein ganzes Leben fortsetzen werde durch die Unendlichkeit, die zwischen männlich und weiblich existiert."

Die in Chicago in einer polnisch-amerikanischen Familie geborenen Geschwister Wachowski wurden durch die "Matrix"-Trilogie weltweit bekannt. 2012 hatte ihr Film "Cloud Atlas" Premiere, 2015 kam das Science-fiction-Drama "Jupiter Ascending" in die Kinos. Für Netflix drehten sie die Serie "Sense 8", in der es auch eine transsexuelle Hauptfigur gibt (queer.de berichtete). Lillys Schwester Lana wurde nach ihrem Coming-out mit dem "Visibility Award" der Human Rights Campaign ausgezeichnet. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 319             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: geschwister wachowski, lilly wachowsky, lana wachowski, andy wachowski
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Zweites Trans-Coming-out bei den Geschwistern Wachowski"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
09.03.2016
12:28:51


(+7, 7 Votes)

Von keyjahn


Ich glaube das muss auch selten sein, alle Welt denkt sie sind Brüder, dabei sind es eigentlich Schwestern.
Toll das auch Lilly zu ihrer selbst stehen kann.

Und irgendwie habe ich das Gefühl, das sie damit ein besseres Rollenmodel darstellt als Caitlin Jenner.

Sie weiß, das sie Vorteile hat, sie weiß, das die meisten nicht so viel Glück haben und sagt dies auch offen.

Viel Glück im weiteren Leben Lilly Wachowski.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
09.03.2016
12:55:48
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von Mausmops64
Aus Krefeld (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 17.02.2016


Natürlich haben die Wachowski Geschwister Vorteile weil sie viele finanziellen Mittel haben, allerdings darf man nicht vergessen das die Öffentlichkeit auch ein hoher Preis sein kann.
Aus eigener Erfahrung möchte ich sagen dass man diesen Weg aber auch als "Normalsterbliche_r" gehen kann. Und der Verweis auf die finanziellen Mittel sollte keine_n abhalten. Es lohnt sich auf jeden Fall, und haben wir eine andere Wahl?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
09.03.2016
22:20:45


(-3, 3 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Und ich dachte schon, die Frau mit der Brille auf dem obigen Bild ist Emmi Hempel-Berti:

Bild-Link:
emmiuecker.jpg


Wahnsinn, diese Ähnlichkeit!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
10.03.2016
05:54:58


(+5, 5 Votes)

Von Svetlana L
Antwort zu Kommentar #2 von Mausmops64


> ... allerdings darf man nicht vergessen das die
> Öffentlichkeit auch ein hoher Preis sein kann.

Der Preis wird ja im Artikel genannt: "So hätten ihr Boulevardzeitungen wie die britische "Daily Mail" seit Monaten nachspioniert und mit einem Outing gedroht." Hallo, geht's noch?! Das ist die eigentliche Frechheit an der ganzen Story, dass man quasi zum Outing gezwungen wird, um entsprechenden Presseveröffentlichungen (mit vermutlich total verdrehten "Tatsachenbehauptungen") zuvorzukommen.
Ich wünsche den beiden Schwestern Lana und Lilly auf jeden Fall alles Gute.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: Nicht vor Homophobie von Muslimen zurückweichen Gericht: Schwule Flüchtlinge aus Marokko haben Anrecht auf Asyl "Star Trek"-Crew vereint gegen Trump Lady Gaga tritt beim Super Bowl auf
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt