Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 11.03.2016, 15:28h           3      Teilen:   |

Nach Sieg der Homo-Gegner bei Referendum

Slowenien: Regierung will Homo-Paare fast gleichstellen

In Slowenien gibt es einen neuen Anlauf, gleichgeschlechtliche Paare rechtlich besser zu stellen - Quelle: flickr / Luigi Rosa / cc by 2.0
In Slowenien gibt es einen neuen Anlauf, gleichgeschlechtliche Paare rechtlich besser zu stellen
Bild: flickr / Luigi Rosa / cc by 2.0

Die slowenische Regierung von Ministerpräsident Miro Cerar unterstützt Pläne, eingetragene Lebenspartnerschaften mit weitgehend gleichen Rechten wie bei der Ehe auzustatten.

Laut der Nachrichtenagentur STA hat sich die Regierung am Donnerstag hinter einen Gesetzentwurf des Abgeordneten Jani Möderndorfer gestellt. Dieser sieht vor, dass Lebenspartner weitgehend gleiche Rechte wie Eheleute erhalten sollten. Lediglich das Adoptionsrecht sowie das Recht auf künstliche Befruchtung soll verpartnerten gleichgeschlechtlichen Paaren vorenthalten bleiben. Möderndorfer ist wie Ministerpräsident Cerar Mitglied der 2014 neu gegründeten linksliberalen "Partei des modernen Zentrums".

Bereits 2006 hatte Slowenien Lebenspartnerschaften eingeführt, allerdings mit sehr begrenzten Rechten (queer.de berichtete). So werden Homo-Paare etwa beim Krankenversicherungs- oder Rentenrecht wie Fremde behandelt.

Eigentlich hatten beiden Kammern des Parlaments im letzten Jahr bereits die Öffnung der Ehe beschlossen. Allerdings erzwangen Homo-Gegner insbesondere mit Unterstützung der katholischen Kirche einen Volksentscheid, um gleichgeschlechtlichen Paaren das Ehe-Recht weiterhin zu verwehren – und konnten das Plebiszit kurz vor Weihnachten gewinnen (queer.de berichtete). Am Ende stimmten 63 Prozent der teilnehmenden Wähler gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht. Die Wahlbeteiligung lag allerdings nur bei 36 Prozent. Das Referendum zur Ehe-Öffnung bindet die Politik nur für ein Jahr. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 230             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: slowenien, lebenspartnerschaft
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Slowenien: Regierung will Homo-Paare fast gleichstellen"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
12.03.2016
12:14:23


(0, 2 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Das sind gute Neuigkeiten, dennoch wäre es besser und fortschrittlicher, endlich die "Ehe für Alle" und damit die totale Gleichstellung einzuführen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
12.03.2016
14:19:37


(+2, 4 Votes)

Von Felix


Fast gleich ist aber nicht gleich. Wir sind doch auch nicht nur fast Menschen.

Und gerade beim Adoptionsrecht geht es ja vor allem um das Kindeswohl. Ausgerechnet das rauszunehmen schadet vor allen den Kindern.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
12.03.2016
15:37:51
Via Handy


(+1, 3 Votes)

Von Luca
Antwort zu Kommentar #2 von Felix


"Wir sind doch auch nicht nur fast Menschen."

Und wir sind auch nicht nur fast Steuerzahler...

Zahlen dürfen wir ganz. Aber unsere Rechte enthält man uns vor...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Ljubljana


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Weich wie Watte statt hart wie Kruppstahl? Russlands homophobster Politiker vor Duma-Einzug Lesbische Tochter von Desmond Tutu legt Priesteramt nieder Kretschmer: Gesellschaft noch nicht bereit für Regenbogenfamilien
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt