Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=25787
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Maischberger outet Lesbe im AfD-Bundesvorstand


#1 ReneAnonym
#2 ReneAnonym
  • 17.03.2016, 06:26h
  • Wäre es dann nicht auch für die Dame konsequent, wenn sie im Sinne ihrer Partei, ihr Kind zur Adoption frei gibt, damit dieses dann in einer "normalen", "von Gott gewollten" Vater-Mutter-Kind Umgebung aufwächst??

    So wie es die AfD gerne sehen würde....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 bertodil
  • 17.03.2016, 06:43h
  • machtgeil
    verlogen
    kackbraun

    Zum Wohle des Kindes sollte man sowas wie der das Erziehungsrecht entziehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Torsten_Ilg
  • 17.03.2016, 07:39h

  • Frau Weidel hatte sich auf dem letzten Bundesparteitag der AfD lautstark und aggressiv gegen LGBTI-Rechte ausgesprochen und gesagt: "Man mache doch keine Politik für ein Promille der Gesellschaft". Sehr schwach von Frau Maischberger, dass sie dieses Zitat nicht parat hatte und Frau Weidel verbal ausweichen konnte.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GeorgFalkenhagenProfil
  • 17.03.2016, 07:49hBremen
  • Auch die Bremer Bürgerschaft (Landtag) hat so einen AfD-ler im Stadtparlament sitzen:

    Alexander Tassis (45) wie die (einzige) Bremer Tageszeitung "WESER-KURIER" berichtete:

    www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Parte
    i-der-Beunruhigten-_arid,1328655.html


    Tja, schwule Schurken gibts eben überall und gabs ja früher (Ernst Julius Günther Röhm) auch schon. Aber was solls. Mein Mann und ich marschieren auch künftig bei Wahlen zu den Lokalen, wo man seine Stimme(n) abgeben kann (und das auch tun sollte) mit der Melodie:

    LINKS zwo drei vier, LINKS 2 3 4, LINKS, LINKS, LINKS ...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Julian AdolphsAnonym
  • 17.03.2016, 07:59h
  • "Man müsse zwischen Privatem und Politik trennen." Das ist doch ein Witz, oder? Ich fass es nicht, wie man so bescheuert sein kann. Wieso geht die nicht zur FDP, wenn sie wegen ihrer Urliberalität in einer Partei sein will?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Torsten_Ilg
  • 17.03.2016, 08:14h
  • Antwort auf #5 von GeorgFalkenhagen

  • Herr Falkenhagen, in Bremen ist nur noch Herr Tassis für die AfD in der Bürgerschaft. Die restlichen Mitglieder der früheren AfD-Fraktion sind inzwischen bei der gemäßigten ALFA Partei. Das macht es noch grotesker. Ausgerechnet ein Homosexueller bleibt - dem Rest ist der Kurs zu rechts und minderheitenfeindlich. Das ist bizarr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 herve64Profil
  • 17.03.2016, 08:15hMünchen
  • Antwort auf #2 von Rene
  • Das wäre genau so konsequent, als wenn Schießbefehl-Beatrix von Storch endlich einmal anfangen würde, Blagen zu werfen, damit sie selbst das Drei-Kind-pro-Frau-Ziel der AfD erreichen kann. Aber man sieht ja, mit welch verheuchelten Vorzeige-Wesen man es bei der AfD zu tun hat: selbst Wein saufen, aber anderen Wasser predigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#9 Johannes45Anonym
  • 17.03.2016, 08:15h
  • Also was so nicht richtig ist, jedenfalls habe ich das so in der Sendung bei Maischberger verstanden, die bisherigen Medienberichte über das Programm sind allesamt falsch, weil es noch nicht beschlossen (!!!) wurde. Es ist müßig über irgendwelche Spekulationen zu berichten, wie ein Programm ausschauen könnte....

    Diesbezüglich halte ich auch die bisherige Berichterstattung der Medien sogar für irreführend und unseriös. Mit dem Programm sollten sich die Medienvertreter und auch die Queer halt erst beschäftigen, wenn es tatsächlich auch beschlossen ist ! Wer dies schon im Vorfeld als Journalist macht und hier spekuliert, der arbeitet in meinen Augen unredlich und unseriös.

    Davon abgesehen aber mag ich die AfD überhaupt nicht und meinetwegen kann die Partei auch wieder aus den Parlamenten rausgewählt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 myysteryAnonym
  • 17.03.2016, 08:35h
  • Wann übergibt Frau Weidel endlich Ihr Kind dem Jugendamt, wenn Sie doch all offentlich der Ansicht ist, dass sie dem Kind mit ihrem perversen Lebensstil schadet?

    Das arme Kind, wenn das erwachsen wird und das Weltbild ihrer "Mutter" entdeckt....

    Wie lange möchte Frau Weidel noch Rechte für ein Promille der Gesellschaft in Anspruch, von denen sie eh nicht hält?

    Irre. Einfach irre. Und wahnsinnig unverschämt. Es fällt mir schwer, da keine charakterliche Verbindung zu einem Wirken bei "Goldman Sachs" herzustellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 matsAnonym
  • 17.03.2016, 08:48h

  • Das Unfassbare an den "Wir-wissen-für-alle-was-für-sie-am-Besten-ist"-Fanatikern ist, dass sie monströse Widersprüche erzeugen - und, wie man sieht, sogar mit und in diesen Widersprüchen leben! Das gelingt ihnen aber nur, solange sie im Ungefähren schwurbeln dürfen. Man darf nicht müde werden, sie mit der Nase auf ihre Widersprüche zu stoßen (so wie nicht-stubenreine Katzen in ihre... na, ihr wisst schon).
    Differenzierung und hartnäckiger Diskussionswille sind Stärken - auch, wenn sie leise daherkommen. Und sie sind das einzige, was gegen die Simplisten und Simpli-Fiktionisten auf Dauer helfen wird. Siehe auch den sehr gelungenen Artikel von Sascha Lobo:
    spon.de/aeHMR
  • Antworten » | Direktlink »
#12 NicoAnonym
  • 17.03.2016, 08:49h

  • Ich finde es sehr gut, dass Sandra Maischberger auch dieses Thema angeschnitten hat.

    Man hätte da vielleicht noch mehr nachhaken sollen, weil diese AfD-Dame ja nicht so richtig geantwortet hat. Die hat ja nur was gefaselt von Schutz traditioneller Familie und dennoch tolerant sein. Aber sie hat z.B. nicht gesagt, warum es richtig ist, dass ihr eigenes Kind weniger Anerkennung und rechtliche Sicherheit haben sollte als andere Kinder.

    Oder warum Kinder in der Schule nichts über Homosexualität erfahren sollen und weiterhin homophobes Mobbing an der Tagesordnung sein sollte.

    Oder was so falsch daran sein soll, GLBTI vor Mobbing zu schützen oder z.B. zu verhindern, dass eine lesbische Putzfrau ihren Job verliert, weil die Kirche das so will (queer.de berichtete).

    Letztlich hat auch diese AfD-Dame nur die Scheinheiligkeit ihrer Partei bestätigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Johannes44Anonym
  • 17.03.2016, 09:02h
  • Antwort auf #9 von Johannes45
  • "Also was so nicht richtig ist, jedenfalls habe ich das so in der Sendung bei Maischberger verstanden, die bisherigen Medienberichte über das Programm sind allesamt falsch, weil es noch nicht beschlossen (!!!) wurde. Es ist müßig über irgendwelche Spekulationen zu berichten, wie ein Programm ausschauen könnte.... Diesbezüglich halte ich auch die bisherige Berichterstattung der Medien sogar für irreführend und unseriös. Mit dem Programm sollten sich die Medienvertreter und auch die Queer halt erst beschäftigen, wenn es tatsächlich auch beschlossen ist !"

    "Davon abgesehen aber mag ich die AfD überhaupt [NOCH] nicht..."

    Es geht also schon wieder andeutungsweise los... Wer von uns hat das nicht vorhergesehen? Wir ahnen schon, wie die Wahlempfehlung 2017 in den letzten Monaten davor aussehen wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 SebiAnonym
  • 17.03.2016, 09:06h
  • Antwort auf #9 von Johannes45
  • Ja, das Programm ist offenbar noch nicht beschlossen. Aber es gibt ja durchaus Ideen, Anträge, Vorschläge, etc. Wieso sollen die Medien über diese Ideen, Anträge, Vorschläge, etc. nicht auch berichten, bevor das Grundsatzprogramm endgültig beschlossen wurde.

    Im übrigen geht es ja nicht nur um das Parteiprogramm, sondern auch um Wahlprogramme. Und die hatte die AfD ja vor den Wahlen. Und die lassen im übrigen auch nichts gutes vermuten für das Parteiprogramm.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#15 SebiAnonym
  • 17.03.2016, 09:13h
  • Antwort auf #4 von Torsten_Ilg
  • Herr Ilg,

    natürlich hätte Frau Maischberger dieses Thema noch mehr ausführen sollen.

    ABER:
    dass gerade jemand wie Sie, der als ehemaliges Mitglied zum Aufstieg der AfD beigetragen hat, jetzt anderen Leute Vorwürfe macht, sie würden die AfD nicht genügend demaskieren, grenzt schon an Hohn.

    Und sagen Sie mir bitte nicht, Sie seien ja ausgetreten, als die Homophobie der AfD deutlich wurde. Fakt ist, dass das schon von Anfang an klar war. Auch noch unter Lucke und Henkel, die sich mal in aller Öffetlichkeit köstlich über die Forderung nach Gleichstellung amüsiert haben und sich über GLBT lustig gemacht und sie nachgeäfft haben.

    Die AfD war immer schon eine homophobe Partei. Auch als Sie noch Mitglied waren.

    Schon Monate vor Ihrem Austritt haben wir Sie bei jedem Ihrer Kommentare dasselbe gefragt, wie in der Sendung Frau Maischberger. Und Sie haben genauso ausweichend und realitätsfremd geantwortet wie Frau Weidel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#16 JarJarProfil
  • 17.03.2016, 09:20hKiel
  • Ich finde den Artikel wenig informativ, "Maischberger outet Lesbe im AfD Vorstand". Bei so einem Titel gehe ich davon aus dass es dann um die Sendung geht und um ein Fazit vom Auftreter der Dame. Stattdessen wird in den ersten zwei Blocktexten einfach gesagt dass die da war und sie unterscheidet zwischen Privatem und Politik.
    Danach kommt dann nur noch ihr Werdegang und wie die AfD mit homosexuellen Umgeht, was wir schon oft genug gelesen haben.
    Mich hätte viel mehr interessiert was sie dazu genau gesagt hat. Wie sie reagiert hat, wie sie ihr Leben rechtfertigt, da das Parteiprogramm der AfD so eine Familie wie die ihre nicht sehen will. Wurde in der Sendung da gar nicht nachgefragt?
    Wie gesagt kein guter Artikel, zu wenig Inhalt zu allgemein gehalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 MariposaAnonym
  • 17.03.2016, 09:42h
  • Antwort auf #4 von Torsten_Ilg
  • In der Tat - sie kam ja ein wenig in die Bredouille, als sie Jörges dorthin verortete.
    Zudem hat sie ziemlich herumgeiert, als sie auf ihre Homosexualität und ihre Mitgliedschaft in dieser homophoben Partei angesprochen wurde, meine Güte....
    Der Auftritt dieser Dame war aber im Gegensatz zu von Storch und Konsorten nun wirklich gemäßigt und zivilisiert, auch wenn ihre Weltanschauung so gänzlich meiner widerspricht.

    Ich kann es noch so posten: Nur wer wegen Merkels Flüchtlingspolitik meint, AfD zu wählen (ich übrigens stehe in diesem einen Punkt ausnahmsweise hinter der Kanzlerin !!!), wird eines Tages eiskalt erwischt werden. Diese Partei ist noch asozialer als die FDP und noch ewiggestriger als die Union. Wehret den Anfängen !!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#18 Reto77
  • 17.03.2016, 09:46h
  • Als Lesbe bei der AfD mitmachen, das geht nicht. Diese Partei will LGBTI-Lernende aus "moralischen"-Gründen an den Schulen mobben und diffamiert gleichgeschlechtliche Erziehende pauschal als Kinderschänder. Sie organisiert ultrahomophobe braun-evangelikale Zusammenrottungen wie die "Demo für alle". Wenn man für eine Begrenzung der Zuwanderung ist, dann gibt es bestimmt andere Möglichkeiten, dies politisch zum Ausdruck zu bringen, als sich in den braunen Sumpf zu stürzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 yslmd
  • 17.03.2016, 09:57h
  • Antwort auf #5 von GeorgFalkenhagen
  • ..."Auch die Bremer Bürgerschaft (Landtag) hat so einen AfD-ler im Stadtparlament sitzen:"

    Nichts ist schlimmer als homophobe Schwule und Lesben.

    Aber es ist auch aus der Geschichte überliefert, alle lieben den Tod des Königs, den Königsmörder ereilt das gleiche Schicksal. Mal abwarten Frau Weidel.

    Im Übrigen war die Gesprächsrunde sehr interressant.
    Jörges vom Spiegel sagt klar und deutlich: Seehofer-CSU hat die Ausländerdebatte erst so richtig in Fahrt gebracht und hat somit der AfD die Wähler auf dem Tablett serviert. Dohnanyi und Hinze sind der Meinung, Frau Merkel hat mit ihrer Haltung das einzig richtige getan-Was ich ebenfalls unterstreichen möchte. Strunz und Weidel wollen einzig und allein Frau Merkels Rücktritt. Die Rücktrittsbeführworter dreschen Phrasen, kein einziger Vorschlag wie denn das Flüchtlingsproblem an der Wurzel gelöst werden kann. Dohnanyi, Hinze und Jörges sehen Europe das Thema u.a. als Europäische Angelegenheit und darüber hinaus. Und eine ganz entscheidenden Aussage von Görges: "Amerike ist uns so fern und doch so nah." Zu den Wahlergebnissen am Sonntag sagte er: "Die Wähler waren loyal in ihrer Wut".
    Niemand hat es bisher treffender ausgedrückt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#20 HeinerAnonym
  • 17.03.2016, 09:57h
  • Diese Frau von der AfD kam extrem unsympathisch rüber. Eiskalt, überheblich und berechnend.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 yslmd
  • 17.03.2016, 10:13h
  • Antwort auf #20 von Heiner
  • ich bin bei Leibe kein AfD-Wähler oder Anhänger. Aber in dieser Sendeung hat Frau Wedel als Erste ihrer Partei einen sehr seriösen Auftrit hingelegt. Sie hat sich nicht von Zwischenrufen oder durch das Outing durch Maischberger provozieren lassen. Eiskalt, überheblich würde ich in diesem Fall als sehr professionel bezeichnen. Diese seriöse Art aufzutreten sollten sich eine ganze Reihe anderer Politiker zu eigen machen, als ständig nur Phrasen zu dreschen, Staub aufwirbeln aber in der Sache keinen Beitrag leisten.

    Mir ist völlig bewusst, dass ich für meinen Kommentar hier verdroschen werde. Das ändert aber nichts an der Tatsache.
    Ich bin kein AfD Wähler oder Anhänger und das ist gut so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 Danny387Profil
#23 schwarzerkater
  • 17.03.2016, 10:24h
  • schwule und lesben verstehen sich als teil der gesellschaft. das heisst im umkehrschluß doch auch, dass teile der gay community auch bei der afd aktiv sind oder waren. das hat einen fies bitteren beigeschmack, aber wir werden uns daran gewöhnen müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 yslmd
  • 17.03.2016, 10:26h
  • Antwort auf #9 von Johannes45
  • ..."die bisherigen Medienberichte über das Programm sind allesamt falsch, weil es noch nicht beschlossen (!!!) wurde."

    Nun. das hat sie gesagt. Aber aus der Nummer kommt sie nicht raus. Beschluß auf dem Bundesparteitag hin oder her, das waren ja die Aussagen, mit denen die AfD zu den Wahlen aufgerufen hat.

    .... "Diesbezüglich halte ich auch die bisherige Berichterstattung der Medien sogar für irreführend und unseriös. Mit dem Programm sollten sich die Medienvertreter und auch die Queer halt erst beschäftigen, wenn es tatsächlich auch beschlossen ist !"

    Ich stelle mir seit Jahren die Frage: Wer macht denn eigentlich die Politik? Die Parteien oder die Medien ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#25 stephan
  • 17.03.2016, 10:30h
  • Antwort auf #2 von Rene
  • Ja, das möchte man meinen, Rene! Konsequent wäre es tatsächlich, aber da trennt sie ja dann Privates und die Partei. Verstanden aber, was sie wie trennen will, habe ich nicht! Man kann doch nun wirklich nicht in einer Partei sein, die so sehr gegen die eigene Lebensweise eintritt, es sei denn, man sieht sich und sein Leben als defizitär, aber auch für zu schwach, um sein Leben zu ändern! Aus meiner Sicht ist das schizophren!

    Und ja, diese Frau kam sehr überheblich rüber, sehr unsympathisch!

    Vielleicht gibt es ja im Bundesvorstand der AfD irgendwelche Substanzen, die all diese Frauen physisch zwingen, komische Grimassen zu schneiden, immer irgendetwas zwischen Verbissenheit und ironisch-arrogantem Grinsen ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#26 DieterBremenProfil
  • 17.03.2016, 10:33hBremen
  • Antwort auf #19 von yslmd
  • Der schwule Bremer AfD-Abgeordnete ist so erschreckend homophob, dass er selbst bei evangelikalen Bremer CDU-Hardlinern für Irritationen sorgt. Ich kann Schwule und Lesben nicht verstehen, dass sie sich in einer derart verächtlichen braunen Suppe engagieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#27 yslmd
#28 Torsten_Ilg
  • 17.03.2016, 10:40h
  • Antwort auf #15 von Sebi
  • @Sebi - es wird nicht richtiger, auch wenn sie es ständig wiederholen. Natürlich hat sich die AfD drastisch nach rechts verschoben nach meinem Austritt. Fakt ist: Ich habe die Forderung nach Gleichstellung alternativer Familienmodelle auf dem NRW-Programmparteitag in Kamen seinerzeit noch knapp durchbekommen. Trotz Gegenwind von Petry & Co. Das war vor dem "Putsch" gegen den alten, überwiegend liberal-konservativen Bundesvorstand. Lucke hat sich bei mir persönlich nach dem Sachstand (Forderungen BVerfG) erkundigt, weil dies zuvor schlichtweg nicht sein Thema war. Henkel hat maßgeblich die Magnus-Hirschfeld-Stiftung in Berlin unterstützt, sowie den Völklinger Kreis, bereits lange bevor er politisch in der AfD aktiv wurde. Lassen wir mal die Kirche im Dorf ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#29 NorisetteProfil
  • 17.03.2016, 10:44hNürnberg
  • Mein Eindruck ist, dass es Lesben und Schwule bei der AfD gibt, die sich rein waschen wollen, um bei einer späteren Regierung der AfD, was der Höcke ja offen anstrebt, gut dazustehen. Ähnlich nutzloses Verhalten haben wir im 3. Reich auch erlebt. Von daher kann es erst recht kein "ich bin ja kein AfD-Wähler, aber..." geben. Genau dieses "Aber" ist der widerwärtigste Einstieg in die allgemeine Anerkennung dieses Packs, was es ist, nichts anderes. Übrigens: Es gibt inzwischen mehr aus unserer Szene, die unverhohlen Werbung für diese homophobe AfD machen. Ich denke da nur an den David Berger, der sich offen freut über den Erfolg der AfD. Es muss eine deutliche Abgrenzung der Szene, die um die völlige Gleichberechtigung kämpft, zu diesen Leuten, die die AfD unterstützen oder gar Mitglied sind, geben, ohne wenn und aber.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 richtigerAnonym
  • 17.03.2016, 11:13h
  • Maischberger outet Unternehmerin, die gemeinsam mit anderen Unternehmer*innen und Diener*innen des Kapitals mittels Rassismus, Nationalismus, Homophobie, Sexismus, Menschenfeindlichkeit allgemein, als Teil einer neofaschistischen Bewegung, in der immer tieferen Systemkrise den Klassenkampf von oben und noch brutaleres Umleiten des gesellschaftlichen Reichtums, weltweit, in die Taschen einiger Weniger mitorganisiert - nicht zuletzt auch gegen die breite Masse von lohnabhängigen LGBT-Menschen, die zusätzlich auf Grund ihrer sexuellen Orientierung/Identität unterdrückt, diskriminiert und entrechtet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 WARUMAnonym
  • 17.03.2016, 11:20h
  • werden Mitglieder einer glasklar rassistischen und in Teilen faschistischen Partei überhaupt von angeblich "demokratischen" Medien hofiert und überhaupt erst salonfähig gemacht? Erst dadurch und durch die rassistischen Kampagnen gerade des "öffentlich-rechtlichen" Fernsehens gegen "MigrantInnen" in den vergangenen Monaten ist diese Partei und der faschistische Mob, mit dem sie in Abstimmung agiert, überhaupt in so kurzer Zeit so stark geworden und wurde der gesamte politische Diskurs gezielt und im Interesse der oberen Zehntausend nach rechts bis ultrarechts verschoben. Wer weiterhin davon träumt, dass dieselben bürgerlich-reaktionären Eliten- und Stimmungsmache-Medien nun plötzlich diese Rattenfänger "entzaubern" werden, sollte so langsam in der Realität ankommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Erken NtnisAnonym
  • 17.03.2016, 11:31h
  • Auch manche Schwulen und Lesben sind homophob, rassistisch, chauvinistisch, sexistisch, menschenverachtend - gerade dann, wenn sie davon ausgehen, dass es sich für sie rechnet. Und wenn sie sich soziale Privilegien gegenüber allen anderen versprechen oder diese verteidigen und weiter ausbauen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 CapitalismCrisisAnonym
  • 17.03.2016, 11:41h
  • Gilt Verdursten eigentlich als legaler oder illegaler Migrationsgrund?

    "Gerade die deutsche Wirtschaft sei angewiesen auf Produkte, die im Ausland unter Einsatz großer Wassermengen hergestellt oder gefördert werden: spanisches Gemüse, indische Baumwolle, Metalle aus Südafrika.

    Jeder Deutsche verbraucht laut WWF pro Tag rund 120 Liter Wasser, etwa fürs Duschen, Putzen und zum Trinken. Wird das für unsere Nahrung und Konsumgüter verbrauchte Wasser eingerechnet, liege der Verbrauch pro Tag bei knapp 5300 Litern."

    www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wasser-wwf-warnt-vor-welt
    weiter-wasserknappheit-a-1082764.html
  • Antworten » | Direktlink »
#34 BlondblueAnonym
  • 17.03.2016, 12:16h
  • irgendwie komm ich nicht mehr hinterher. Oder doch:
    Salonfähigkeit in den Medien, Lesben und Schwule in der AfD, die AfD in der ARD. Da werden sich aber die Wähler_innen der AfD schroff wundern und schnell merken, dass die Gewählten_innen auch nur Menschen sind und nicht das Heiland bringen...im Gegenteil, denen die Transferleistungen vom Staat beziehen, würde noch mieser gehen, als bisher. Arbeitnehmer_innen würden sich umgucken. Neoliberaler deutschtümelnder nationalistischer Kapitalismus stünde uns mehr als bisher ins Haus und möglicherweise sind die LGBTIQ* schneller aus der Partei raus, als sie denken, wenn es denn zu einem wirklichen Antritt der Macht druch die AfD käme. Ich bin skeptisch und bleibe sehr wachsam und sag einfach mal, da stimmt doch was nicht?!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 stromboliProfil
#36 michael008
  • 17.03.2016, 12:36h
  • Antwort auf #34 von Blondblue
  • "Neoliberaler deutschtümelnder nationalistischer Kapitalismus"
    Ja so ist das halt.
    Auch die NsDaP wurde von vielen gewählt, die allen Ernstes glaubten, diese Partei würde etwas für sozial Schwächere tun. Dabei war kaum eine Spät-Weimarer Partei so mit dem Kapital verflochten wie Adolfs.
    Mit der AfD und Ihrer Wählerschaft ist's durchaus ähnlich.
    Wann bemerken die Schafe, dass ihre Wölfe
    nur Lammmasken tragen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#37 TheMumProfil
  • 17.03.2016, 12:38hHannover
  • Ist klar, dass die Frau mächtig einen an der Waffel hat. Frag mich was ihre Partnerin dazu sagt oder wie sie das mal ihrem Kind erklären will.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Doktor HirnAnonym
#39 Carsten ACAnonym
  • 17.03.2016, 12:56h
  • Die saß in der Sendung so oberlehrerhaft mit ihrem herablassend-arroganten Grinsen, dass mir nur ein Name einfiel:
    Fräulein Rottenmeier.

    Wundert mich, dass diese gouvernantenhafte Madame überhaupt noch von jemandem ernstgenommen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 EulenspiegelAnonym
  • 17.03.2016, 14:27h
  • Antwort auf #33 von CapitalismCrisis
  • Das führt etwas vom Thema ab, aber wenn wir hier in Deutschland Wasser sparen würden, würde das automatisch in Afrika mehr Trinkwasser für Kinder erzeugen?

    Betroffenheit ist ja schön, aber ein wenig Logik muß bleiben.

    Die bisherige AFD-Schulpolitik ist vor allem die Katastrophe, keine Aufklärung ermöglicht viele Selbstmorde von queeren Schülern. Die Eltern klären nicht auf (die haben ja meist schon Probleme mit den Blümlein und den Bienlein), und die unaufgeklärten Mitschüler mobben gerne. Wenn Konservative Parteien die Home-Ehe hinten anstellen kann man damit leben, auch wenns nicht toll ist, aber das ist das letzte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#41 stromboliProfil
  • 17.03.2016, 14:43hberlin
  • Antwort auf #37 von TheMum
  • vieleicht zitiert sie ja mal einen deiner beiträge zur fremden-südländer frage hier, um so der tochter zu erklären, warum sie in braunen gewässern schutz sucht.
    So herbeigeredet finden ja gerade jene ihre argumente auf der geistigen strasse jener, die sich gern moderat-mittig geben.
    Die sieht sich liberal-konservativ, du halt liberal-linkskonservativ...?
    Es ist schon schwer als "liberaler heutzutage überhaupt noch einen geruchfreien standplatz zu finden..
    Überall wird einem der falsche stallgeruch angehängt..
    arme mitt-menschen!Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#42 Homonklin44Profil
  • 17.03.2016, 14:43hTauroa Point
  • Psychiatrisch interessiert mich zwar,wie diese Homosexuellen in der AfD so ticken. Irgendwas läuft in denen relativ schizoid vonstatten,oder sie dissoziieren auf eine raffinierte Weise .. who knows.

    Menschlich gesehen erwirken sie Repulsion, man ekelt sich vor so viel Selbstignoranz,wie die wohl gebraucht wird,um gegen die Besserung eigener Lebensumstände zu arbeiten.

    Ja, Politik ist ein Amt und zwischen Amt und Privatem wird gewöhnlich getrennt. Wie aber kann man in einem Amt arbeiten, das die eigene Lebensgrundlage nichtig zu machen sucht, die eigenen Belange zu Nonsense erklärt? Karrieregeilheit, Geld, Ego, Position?

    Es gibt solche Charaktere. Bibbernd zur Kenntnis genommen. Man muss den Kopf schütteln.
    Aber auch darüber, dass sich Geschichte in Variationen wohl immer wieder wiederholen mag.

    "Die Alte hat den Schuss nicht gehört",würde ein Straßen-Kollegah sagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 1234Anonym
  • 17.03.2016, 15:17h
  • Unabhängig von ihrer politischen Position halte ich es für total daneben sie gegen ihren Willen zu outen und sie damit bewußt als Zielscheibe für homophobe Idioten zu etablieren. Klar, diese Idioten sind aus ihrer Partei und ja, ihre Position als lesbische Frau sich in einer solchen Partei zu engagieren ist schon irgenwie Schrott.

    Aber Ihre sexuelle Orientierung in irgendeiner Weise zu einem Angriff gegen sie zu verwenden ist einfach scheiße, sorry.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 lesebrillescharfAnonym
  • 17.03.2016, 15:23h
  • Antwort auf #40 von Eulenspiegel
  • da ist von kapital-, profit- und konkurrenzgetriebener ressourcenverschwendung (und -privatisierung) sowie globalen ökologischen folgen die rede, von denen die arbeitende bevölkerung weder dort noch hier etwas hat. gerade in den besonders armen, imperialisierten teilen der welt aber besonders brutal davon getroffen wird.

    und angesichts solcher krisendimensionen wird auch die absurdität der herrschenden marktlogik (die in wahrheit eine minutiös durchgeplante logik der konzerne ist) ebenso wie der mit ihren krisen einhergehenden faschistoiden hetze z. b. gegen migrant*innen deutlich. wer ein problem mit der (stetig steigenden) rekordzahl von menschen hat, die sich gezwungen sehen, ihre heimat zu verlassen, muss sich den realitäten des globalen kapitalismus (einschließlich seiner kriege um ressourcen und einflusssphären) stellen. und zu der erkentnis gelangen, dass nur eine nutzung der gigantischen produktivität, die die lohnabhängige bevölkerung - in internationaler arbeitsteilung - inzwischen erreicht hat, auf basis ihrer tatsächlichen bedürfnisse, eines sozialen und demokratischen planes im interesse der überwältigenden mehrheit und unter ihrer demokratischen kontrolle, nicht auf basis der immer autoritäreren planwirtschaft der konzerne und banken im rahmen von deren marktkonkurrenz, die probleme der menschheit wird lösen können. es ist mehr als genug reichtum von allem für alle da - seine produktion (und reproduktion) muss lediglich von den fesseln des profitsystems, das den interessen einiger weniger dient, befreit werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#45 userer
  • 17.03.2016, 16:28h
  • Antwort auf #43 von 1234
  • Nanu, so ein dummdreistes Posting? Kommen Sie, das können Sie und Ihresgleichen doch normalerweise ein klein wenig geschickter als so plump. Ist Putin das Geld ausgegangen und Sie warten noch auf den Sold vom letzten Monat, dass sie so intelligenzschwach formulieren?

    Wenn eine homosexuelle Frau, die verbal auf andere Homosexuelle schießt bzw. schießen lässt, als lesbisch geoutet wird, halte ich es selbstverständlich für gerecht, sie zu enttarnen, damit ihr das Gleiche zuteilwerden kann, was sie anderen antut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 seb1983
#47 seb1983
#48 David77Anonym
  • 17.03.2016, 16:50h
  • Antwort auf #43 von 1234
  • Wo wurde sie gegen ihren Willen geoutet?
    Die Frau sitzt im Vorstand und fast alle haben ihren Familienstand angegeben. Eine eingetragene Lebenspartnerschaft ist ebenfalls ein Familienstand und irgendwo offiziell vermerkt. Was gibt es da gegen den Willen zu outen?
    Die von ihr unterstützte Politik greift doch andere für ihre sexuelle Orientierung an und "etabliert sie damit bewusst als Zielscheibe für homophobe Idioten. Sowas gehört zurecht angeprangert. Wenn sie das anderen zumutet, dann darf sie das selber auch aushalten.
    Und Politik "nur für ein Promille" herabzuwürdigen ist sowas von dreist, weil man diese ein Promille bewusst bekämpft und herausnimmt, anstatt sie als Teil der Familie zu betrachten. Komisch, warum setzen die dann 99,9% ihrer Energie dafür ein um 0,1% bewusst zu benachteiligen, auszugrenzen und Stimmung gegen sie zu machen?
    Alleine diese unverschämte Haltung gehört ihr um die Ohren geschlagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#49 David77Anonym
#51 KulturbonusAnonym
#52 Fetter SchwedeAnonym
  • 17.03.2016, 17:05h
  • Antwort auf #50 von Fettes Brot
  • Und Patro-Klo-s war mal wieder unterwegs und hat ausgefuxxxt bewertet... wie offensichtlich. Dabei wollte ich mich gerade bedanken...

    Sagte ich nordisch? Ich meinte natürlich skandinavisch...

    Wahlweise passt ein Abba-Video oder ein heidnisches Pagan/Viking-Metal Video. Such dir was aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#54 seb1983
#55 Johannes45Anonym
#56 userer
#57 johannes90Anonym
#58 Markus45Anonym
  • 17.03.2016, 21:10h
  • Antwort auf #55 von Johannes45
  • Fragen über Fragen...
    Klein Timmy versteht die Welt nicht mehr...
    Warum tritt Altmaier nicht in eine bessere Kirche über?
    Warum wird er nicht geoutet?

    Der Unterschied zwischen "in eingetragener Lebenspartnerschaft" lebend und "lediger Single" ist dir nicht klar?
    Der Unterschied zwischen homophober Politik machen und sich in der Hinsicht zumindest zurückhalten ist dir auch nicht klar?

    Leidest du schon wieder an Amnesie?

    -----------------------------------------------------------
    Markus44 schreibt am 12.05.2015, 12:56:27
    "@StalinDad [soviel zur Nettiquette!]
    "Kuck an.. Wie war das noch neulich mit dem Zwangs-Outing Homosexueller Kleriker im Vatikan ?"

    Ja gut das Du es nicht vergessen hast; auch dort lehne ich Zwangsoutings im Unterschied zu Dir ab.

    Und falls Du meinen Text wiedereinmal als "klein Doofi" nicht verstanden hast, ich bin GEGEN dieses Zwangsouting in Kenia."

    --------------------------------------------------------------
    "UND Du solltest Dich schämen, homosexuelle Menschen zwangsouten zu wollen !!!"

    DU etwa nicht?

    -------------------------------------------------------------
    "-> Ganz einfach: Zwangsouting von Einzelpersonen ist immer Scheiße, auch was Praunheim gemacht hat, war diesbezüglich Scheiße."

    www.queer.de/detail.php?article_id=23745&antwort_zeigen=
    ja#c8
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#59 Markus45Anonym
#60 paoloAnonym
  • 17.03.2016, 21:26h
  • Es gibt nun mal auch in der lgbt bevölkerung viele mit rechten ansichten und positionen und das ist auch gut so !!!!
    Nur leider verstehen die meisten nicht das derzeit noch KEINE politische plattform EXISTIERT von der aus man als solch gesinnter mensch operieren kann,alles was heute rechts ist ,ist im grunde genommen zutiefst von schäbiger christlicher substanz durchtränkt.Deshalb sollten wir, zumindestens solange bis es nicht gelungen ist so eine neue plattform zu etablieren ,mit dem links liberalen spektrum zusammenhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 TheDadProfil
  • 17.03.2016, 21:35hHannover
  • ""eierte Weidel zunächst herum und meinte dann, dies sei kein Widerspruch. Man müsse zwischen Privatem und Politik und dem, was der Staat verkörpere, trennen.""..

    Das stimmt..
    Bis zu genau dem Punkt an dem die eigene Sexuelle Identität, die eigene Partnerschaft und Familie, das gemeinsame Kind, der/die Partner*in und die damit verbundene Lebensplanung den politischen Zielen dieser Partei und ihrem Programm diametral entgegen stehen..

    Wer dann noch dabei mitmacht, verrät nicht nur sich selbst, und seine Ziele, sondern hier auch die Ziele der Gleichstellung und Gleichberechtigung der LGBTTIQ's in der Gesellschaft..

    Und letztlich prosperiert man von den Erfolgen, die andere für einen mit erreicht haben, und versucht nun die weiteren Erfolge zu verhindern..

    Das paßt auch zu Ihrer beruflichen Vita..

    "" "Hat in China geforscht, für Goldman Sachs gearbeitet und in Hongkong, Hamburg und anderswo Start-ups hochgezogen.""..

    Kuck an..
    Für GoldmanSachs..
    Genau der Bank die auslösender Faktor der Euro-Krise war, die dafür verantwortlich ist, neben Italien und Zypern auch Griechenland in die Krise zu treiben, was als originärer Grund zur Gründung der AFD 2013 und dem "Programm der Euroländer-Spaltung" gilt..

    Reife Leistung Frau Weidel..

    Auf ihrer Home-Page heißt es u.a. :

    ""Familie statt Gender

    Landespolitisch ist das Engagement gegen die rot-grüne Genderpolitik und gegen eine schulische Frühsexualisierung unserer Kinder ein Schwerpunktthema für Frau Weidel.
    Mit der Genderpolitik überschreitet der Staat den Bildungsauftrag für unsere Kinder weit und verletzt die Privatsphäre und das Selbstbestimmungsrecht der Bürger.
    Die AfD setzt sich statt dessen für mehr Kinderfreundlichkeit ein.
    Dazu gehört als zentraler erster Schritt die landesweite Abschaffung der Kindergartengebühren.""..
  • Antworten » | Direktlink »
#62 TheDadProfil
  • 17.03.2016, 21:50hHannover
  • Antwort auf #28 von Torsten_Ilg
  • ""Natürlich hat sich die AfD drastisch nach rechts verschoben nach meinem Austritt.""..

    Es gab kein "nach rechts verschieben"..
    Weder vor, noch nach Deinem Austritt..

    Alle diejenigen die jetzt in der Parteispitze sitzen, waren auch schon zu Zeiten Deiner Mitgliedschaft drinne, und bestimmten den Kurs..

    Siehe Frau Weidel..
    Mitglied seit Gründung der AFD..

    Da ist nichts Neues, das ist nichts "rechtes" dazugekommen..

    Und all Das ist Dir hier seit Deinem erstem Kommentar geschrieben und geantwortet worden..
    Nachlesbar !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#63 TheDadProfil
  • 17.03.2016, 22:04hHannover
  • Antwort auf #40 von Eulenspiegel
  • ""Das führt etwas vom Thema ab, aber wenn wir hier in Deutschland Wasser sparen würden, würde das automatisch in Afrika mehr Trinkwasser für Kinder erzeugen?""..

    Schlecht durchdacht..
    Es geht nicht um Wasser sparen in Deutschland, sondern um vernünftige Preise für wirtschaftliche Erzeugnisse aus diesen Ländern..

    ""Die bisherige AFD-Schulpolitik""..

    Ändert die sich irgendwann ?

    Die bisherige Schulpolitik wird nicht von der AFD verantwortet, sondern von den Landesregierungen..
    Diese führen bereits seit langem zu einer erhöhten Suizidrate unter LGBTTIQ-Kindrn und Jugendlichen, und es gilt diese länderspezifischen Schulpolitik zu verändern, um das zu verändern..

    Dazu gehört vor allem die AFD aus den Regierungen herauszuhalten, und darauf einzuwirken daß die etablierten Parteien nicht anfangen "Kompromisse" zugunsten von AFD-Forderungen in die Bildungspolitik einzuarbeiten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#64 AchilleusAnonym
  • 17.03.2016, 22:07h

  • Die Afd spricht mich nicht an. Die Themen Kinder, Ehe, Familie sind mir gleichgültig. Wenn die Deutschen aussterben, ok. Ohne die Asylkrise wäre die Afd unbedeutend. Evtl. werde ich zum Protest Wähler, ganz ausschließen kann ich das nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 TheDadProfil
  • 17.03.2016, 22:13hHannover
  • Antwort auf #43 von 1234
  • ""Unabhängig von ihrer politischen Position halte ich es für total daneben sie gegen ihren Willen zu outen und sie damit bewußt als Zielscheibe für homophobe Idioten zu etablieren.""..

    Frau Weidels (warum will ich immer Wilders tippen ?) war schon geoutet durch den Artikel in der "ZEIT"..

    Darauf Bezug zu nehmen ist Teil der Journalistischen Arbeit..

    ""Aber Ihre sexuelle Orientierung in irgendeiner Weise zu einem Angriff gegen sie zu verwenden""..

    Das macht sie selbst..
    Frau Weidels arbeitet explizit gegen die Gleichstellung und Gleichberechtigung von LGBTTIQ's in der Gesellschaft..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#66 TheDadProfil
#67 TheDadProfil
#68 TheMumProfil
  • 17.03.2016, 22:42hHannover
  • Antwort auf #60 von paolo
  • Wie wäre es wenn wir eine Realo-Partei aufmachen, die einfach pro LGBTTIQ ist, aber völlig säkular. Wäre ich sofort dabei. Mit dem links-liberalen Spektrum ist das nämlich so eine Sache. Wie sich auch hier immer wieder zeigt, sind die letztlich einfach zu weich und kaum in der Lage auch mal harte Entscheidungen zu treffen. Man wird den erstarkenden fundamentalchristlichen Strömungen oder dem Salafimus eben nicht Herr, indem man mit Wattebällchen wirft. Auch diese ständige Verheiratung von LGBTTIQ-Themen mit ALLEN anderen linken Lieblingsthemen sollten wir dann jedes mal sehr kritisch hinterfragen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#69 giliatt 2Anonym
  • 17.03.2016, 23:02h
  • Michael Kühnen, das Idol der Neonazi-Bewegung, verstarb an den Folgen einer HIV-Infektion. War stockschwul, was zu seinen Kampfeszeiten keine Sau wissen durfte.
    Ist Alice Weidel nun die von der AfD geduldete Quotenlesbe in einer sich nach rechts steil nach unten abschüssig bewegenden Protestierer-Bewegung?

    Klar ist, dass die dümmliche AfD-Pergida-Bewegung unter Missbrauch der Losungen der 1989er DDR-Befreiungsbewegung "Wir sind das Volk!" angeblich im Namen des Volkes nunmehr eine breite Schneise bricht für rechtsradikale Kräfte. Vox populi? Stimme des Volkes? Die Schneise für die Neonazis ist bereits längst gebrochen: "Ja, so konnte das doch nicht weitergehen" , spricht ein PROTESTWÄHLER. Ihm ist nicht klar, dass er missbraucht wurde als Stimm-Vieh. Er protestiert eben ein wenig mit seinem Stimmzettel, das arme tumbe Würstchen.

    Nun zurück zu der im Idioten-Fasel-Sozialnetz fünftausendfach geliketen "schönen Frau" und lesbisch-lebensgemeischaftlichen Alleinerzieherin eines Göhrs: Alice im Wunderland ist nicht identisch mit Alice Weidel. Das habe ich sofort gespürt:

    Die Maischberger-Sendung habe ich nicht gesehen. Ich zappte in der Werbepause meiner Gerichtsmedizin-Doku auf das Gesicht der Frau Weidel und verharrte. Wollte die Einblendung von Name und Partei abwarten. Die kam aber nicht, sondern alle Teilnehmer der Diskussion quakten plötzlich hysterisch durcheinander, so dass ich nicht erkennen konnte, was zuvor gesprochen wurde, und somit weiterzappte zurück zu Dr. Jan Garavaglia und ihrer Pathologie.

    Dieser kurze - textlos verlaufene - Eischuss in die laufende Diskussion, also eine knappe Minute, in der ich die Weidel lediglich sah, ließ mich die Frau einschätzen a la minute.

    Dass sie zur AfD gehört, habe ich erst durch queer.de heute erfahren hier. Aber dort hatte ich sie eingeordnet. Alleinerziehend mit der Trennung von Politik, Privatem und Staat.

    Hirnlose Trennungs-Mischung.
  • Antworten » | Direktlink »
#70 miepmiep
#71 TheMumProfil
  • 18.03.2016, 00:05hHannover
  • Antwort auf #28 von Torsten_Ilg
  • "Natürlich hat sich die AfD drastisch nach rechts verschoben nach meinem Austritt."

    Sorry Torsten, aber so kannst du das echt nicht sagen. Bei der AfD haben sich seit deinem Austritt zwei wesentliche Dinge getan:

    1. Die AfD zeigt sich jetzt offen homophob
    2. Die AfD zeigt sich jetzt konservativ-christlich

    Beides keine allzu großen Überraschungen, nachdem sich selbst euer damaliger Großmufti Lucke nach dem Coming Out von Hitzlsperger homofeindlich äußerte und bekannt wurde, dass der "gute Mann" frommer Hardcore-Protestant ist. Da hat sich nichts verändert, geändert hat sich nur das, was die AfD offen zeigt. Ich denke, da warst du einfach ein bisschen sehr naiv. Jedenfalls ist es einfach Mumpitz zu behaupten, dass die AfD vom rechten Petry-Gauland-Mob überrollt wurde, als hätte es diese Kräfte nicht schon von Anfang an in der AfD gegeben. Dabei auch noch das Wort "Putsch" zu gebrauchen ist sogar schon ein wenig schäbig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#72 TheDadProfil
#73 yslmd
#74 yslmd
#75 NiedergemeiertAnonym
  • 18.03.2016, 01:45h
  • Antwort auf #9 von Johannes45
  • Die AfD-Pressefrau tat so, als wären die Entwürfe eine Erfindung der Kritiker. Typisch für die verkappten Nazis, sie lügen. Fakt ist: Die Entwürfe entstammen der Mitte der AfD, deren Mitglieder schon die Aberkennung des Stimmrechts für ALG2-Bezieher forderten.

    Bist du eines dieser bemitleidenswerten AfD-Propagandaopfer oder ein AfD-Nazilautsprecher?

    Übrigens: Man muss nicht erst kriminell geworden sein, oder 6 Millionen Juden ermordet haben, um ein völkisch-nationalistisches, rassistisches, antiliberales Subjekt zu sein. Vielmehr muss man AfD-Faschos stoppen, bevor die Nationalchauvinisten tun, was Nazis eben verbrechen, wenn Demokraten es zulassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#76 Miguel53deProfil
  • 18.03.2016, 06:30hOttawa
  • Antwort auf #4 von Torsten_Ilg
  • "Sehr schwach" ist vielleicht ein bisschen uebertrieben, wenn Maischberger eine derartig boesartige Aussage der Weidel nicht parat hat.

    Doch sicher ist es sehr bedauerlich. Weidel damit zu konfrontieren, waere ausserordentlich hilfreich gewesen. Ein "schoeneres" Zitat und damit wunderbares Beispiel fuer Dummheit, gepaart mit Bigotterie, kann es ja gar nicht geben. Ich werde es in Diskussionen nutzen und dabei betonen, dass es doch tatsaechlich vom Ilg kommt.

    Beaengstigend ist natuerlich auch, dass die Weidel alles andere als dumm ist, sondern sich lediglich als solches darstellt. Meischberger haette sie mit einem Laecheln darauf hinweisen koennen. Ja, schade.

    Doch auch so wird bei Weidel deutlich, bis in welche Kreise das Gift der Vergangenheit schon wieder wirkt. Wie sich wieder gewisse Strukturen gebildet haben, mit denen der braune Mob sein Netzwerk ueber die Bundesrepublik webt. Und wie daran laengst nicht nur die Glatzkoepfe verstrickt sind.

    Ich bin lesbisch mit Partnerin und Kind und beschliesse dann ein Programm, das genau das verdammt. Kann man das anders als dumm und bigott bezeichnen?

    "Intelligent," so schreibt u.a. kuerzlich der ehemalige Lehrer der Frauke Petry ueber sie, "ncht klug." Das darf man getrost auf diese scheinbar so gebildete Weidel uebertragen.

    www.stern.de/politik/deutschland/frauke-petry--ex-lehrer-bez
    eichnet-afd-chefin-als-luegnerin-6749500.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#77 Miguel53deProfil
  • 18.03.2016, 07:02hOttawa
  • Antwort auf #6 von Julian Adolphs
  • Na ja, bei der FDP war es in der Vergangenheit nur wenig anders. In der Wirtschaftspolitik angeblich liberal. In der Realitaet eine reine Lobbyistenpartei. Fuer wen, weiss man ja aus der Geschichte.

    Und auch, wenn sich unser Sorgenkind Johannes immer tierisch ueber die FDP als DIe Partei fuer die LGBTQ (etc.) freut - "Es freut mich, dass.." Zitatende - und behauptet, sie habe viel erreicht und durchgesetzt. In der Realitaet hat sie nichts aber auch gar nichts getan. Bei allen wichtigen Fragen hat die FDP sich nach aussen freundlich gezeigt. Bei den Abstimmungen gegen jeden Fortschritt gestimmt. Ihr schwuler Vorsitzender vorneweg.

    Gerade jetzt gebaerdet sich die FDP Baden-Wuerttemberg als extrem homophob und bekaempft die so wichtigen Bildungsplaene mit Zaehnen und Klauen. Das hindert das Kind aus dem Muensterland nicht daran, wieder zu schrei(b)en: "Es freut mich, dass - die FDP in Baden-Wuerttemberg..." Den Rest schenke ich mir.

    Zwischen Privatem und Politik trennen, vergessen die meisten Politiker unmittelbar dann, wenn es um "christliche Werte" in der Politik geht. Nur ein Beispiel. Nicht so, wie man allueberal sieht, bei LGBTQ-Themen. Da wird getrennt.

    Das Beispiel der Weidel ist dabei en besonders intensives und grenzt an Schizophrenie. Sie ist ganz offensichtlich grenzdebil. Und das aller Intelligenz zum Trotz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#78 Miguel53deProfil
#79 Miguel53deProfil
  • 18.03.2016, 07:25hOttawa
  • Antwort auf #20 von Heiner
  • Ich habe ss gerade laufen und ich kann Dir nur zustimmen. Eiskalt. Immer mit diesem sueffisanten Laecheln a la Petry. Keinerlei erkennbare Empathie. Ueberheblich.

    Wenn deren Partei die Alternative fuer Deutschland und unsere Zukunft waere, es waere eine Katastrophe. Daran will ich lieber gar nicht denken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#80 Miguel53deProfil
  • 18.03.2016, 07:28hOttawa
  • Antwort auf #21 von yslmd
  • Wie zuvor gesagt, ich empfinde das keineswegs als serioes, sondern als gefaehrlich und beaengstigend. Es geht ja nicht nur um unsere Interessen. Hier baut sich ein Monster auf. Unter Mithilfe einer so intelligenten, wie bigotten Frau.

    Ein Albtraum. Nichts serioeses at all.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#81 Miguel53deProfil
#82 wuermchenEhemaliges Profil
#83 Miguel53deProfil
#84 Miguel53deProfil
  • 18.03.2016, 08:07hOttawa
  • Bin gerade bei dieser besagter Stelle. Wie die Weigel da herum eiert, das hat schon was schaurig. Da kann ich mich nur wiederholen: Grenzdebil! Absolut selbstverachtend. Schauerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#85 PfoteAnonym
#86 wuermchenEhemaliges Profil
  • 18.03.2016, 09:10h
  • Antwort auf #85 von Pfote
  • "Dann ist zu fragen, warum bei Volker Beck die 0,6 Gramm nicht auch konsequent dem Privaten zugeordnet werden."

    Das ist doch genau der Punkt. Sobald das Private seine Arbeit als Volksvertreter beeinflusst, und er damit nicht mehr der Volksvertreter ist, ist er als Abgeordneter nicht mehr richtig. Das ist bei ihm eingetreten. Bei welchem Einfluss, wenn nicht von einer höchst süchtig machenden Droge die Wahnvorstellungen und andere Psychosen hervorruft, muss an den Fähigkeiten als Volksvertreter gezweifelt werden? Er entscheidet über Kriegseinsätze der Bundeswehr, entscheidet über elementare Dinge unserer Gesellschaft. Es ist zwingend sicherzustellen, dass er das in einem klaren Kopf frei von eventuellen Psychosen macht und nicht unter Einfluss von höchst gefährlichen Drogen Entscheidungen trifft. Eigentlich müsste er sofort sämtliche Ämter niederlegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#87 stromboliProfil
  • 18.03.2016, 09:41hberlin
  • Antwort auf #68 von TheMum
  • jottchen wie man doch durcheinander kommen kann bei deinem ideologischen querfront rundumschlag..

    Eigene partei gründen aber ohne linke, weil die (man höre!) zu weich sind, um mal harte entscheidungen zu treffen...
    Ich stell mir den röhm vor, wie der nun im sarg rotiert vor begeistewrung..
    härte zeigen..
    Schwule HJ&BDM'ler schaffen den neuen homoInn;
    hart wie kruppstahl, schnell wie windhunde, zäh wie leder...
    einen, der die "linken Lieblingsthemen ...dann jedes mal sehr kritisch hinterfragt..."
    Du bist mir schon eine...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#88 BlondblueAnonym
#89 stromboliProfil
#90 yslmd
  • 18.03.2016, 11:23h
  • Antwort auf #79 von Miguel53de
  • ..."ich kann Dir nur zustimmen. Eiskalt. Immer mit diesem sueffisanten Laecheln a la Petry. Keinerlei erkennbare Empathie. "

    Auch wenn ich wieder Prügel beziehe, diese Frau ist intelligent und versteht es sehr gut, sich zu verkaufen. Von dieser Qualität fehlt es so in fast allen Parteien. Was da in den Medien zusammengestammelt wird, ewig lange Reden und Sprüche und dann doch nichts gesagt zu haben. Ob ihre politische Orientierung unseren Vorstellungen entspricht oder nicht, steht auf einem ganz anderen Blatt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#91 PfoteAnonym
  • 18.03.2016, 11:28h
  • Antwort auf #86 von wuermchen

  • Jetzt lehnst Du Dich aber weit aus dem Fenster mit der Behauptung, seine politische Arbeit sei unter Drogeneinfluss erfolgt. Das kannst Du doch hoffentlich belegen?

    Bis jetzt bist Du nur ein gutes Beispiel dafür, wie beim politischen Gegner vermeintliche Schwächen konsequent ausgenutzt werden, aber im eigenen Lager gefälligst privat zu bleiben haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#92 stromboliProfil
  • 18.03.2016, 11:41hberlin
  • Antwort auf #90 von yslmd
  • das ist eine äussere sicht auf die hochglanz_teflon frauen der afd.

    Schauen wir in deren inhalte, ist es trotz frau sein auch nicht weiter als bei den männern.. nur dass man mittlerweile bei einer frau eher den tabubruch des political korrekten hinnimmt, weil ja frau per se nicht schlecht sein kann.. nur die männer!
    Sanftmütig kommen da die mütter auf uns zu...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#93 nopeAnonym
  • 18.03.2016, 12:00h
  • Antwort auf #90 von yslmd
  • --- Keinerlei erkennbare Empathie. ---

    Das ist so ein absurdes Argument,heutzutage, wo jede Träne sowieso sofort im Scheinwerferlicht und in Großaufnahme eingedampft wird. Nur weil der US Präsident oder Peer Steinbrück oder irgendeine Hollywood/RTL - Heulsuse öffentlich Kullertränchen vergießt und Angela Merkel nicht gleich sofort auch feuchte Augen kriegt, wenn sie mit einem weinenden Flüchtlingsmädchen redet, lässt das überhaupt keinen Rückschluss über das jeweilige wahre Innenleben zu.
    Sehr viele Ältere haben im Krieg viel schrecklichere Dinge erlebt als die meisten Flüchtlinge heutzutage, denen fehlt es also mit Sicherheit nicht an Einfühlunsvermögen für deren Schicksal, aber sie zeigen es trotzdem nicht öffentlich, auch weil das nicht ihrer Kultur und damaligen Erziehung entspricht. Dieses einfühlsame Hand aufs Knie legen und losgeflenne vor laufender Kamera stößt mich viel mehr ab, als jemand, der eine respektvolle Distanz zum Schicksal anderer Menschen einhalten kann.

    Und was taugt schon die ganze angebliche Empathie, wenn sie ideologisch nur als selektive Einbahnstraße für eine ganz bestimmte Menschengruppe reserviert bleibt und offensichtlich sofort versagt, wenn es um Menschen geht, die dem eigenen Gut/Böseschema zuwiderlaufen. Da schmier´ dir deine Empathie mal schön selbst aufs moralische Butterbrot und friss sie demonstrativ vor laufender Kamera. Null Bedarf an dieser Diät. "Empathie/los", ey, wenn ich das Wort mittlerweile lese, war´s das bei mir mit dem jeweiligen Autor von Artikeln oder Kommentaren sowieso, da geht sofort die ignore Lampe an.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#94 stromboliProfil
  • 18.03.2016, 12:02hberlin
  • Antwort auf #91 von Pfote
  • kicher.. was für aussichten auf homointernes datingsverhalten.. so uns doch die medienlandschaft unisono zu cristal meth konsumenten raunt..

    Wer war am wochenende auf der ficklochstutenparty im privaten kreis..
    ich jedenfalls nicht, weil nicht eingeladen ( leider, jetzt aber mal flott..) , kann also auch nichts über berger sagen.
    Da werden bindungen geknüpft, ideologische gleise verlegt, inclusive vorauseilender entschuldigungsrituale..
    Man muss die doch erst mal tun und lassen wollen , ansonsten haben wir die doch fest im griff.
    War das nun von papen oder unser rkk-berger, wiederholt sich immer gleiches selbstüberschätzen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#95 wuermchenEhemaliges Profil
  • 18.03.2016, 12:22h
  • Antwort auf #91 von Pfote
  • "Jetzt lehnst Du Dich aber weit aus dem Fenster mit der Behauptung, seine politische Arbeit sei unter Drogeneinfluss erfolgt."

    Das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt, dass es auszuschließen sein muss. Bitte lies genauer. Und die Möglichkeit muss ausgeschlossen werden, weil der Mann Verantwortung für die Bevölkerung übernommen hat.
    Wenn er nur sich schaden würde, nun dann wäre es nur halb so schlimm. Soll er sich doch kaputt machen.
    Aber wenn andere für seine Selbstzerstörung leiden sollen, ist das nicht mehr zu akzeptieren. Da die durch die Drogen verursachten Auswirkungen wie beispielsweise Psychosen nicht an der Tür des Bundestags haltmachen, ist jegliche Diskussion über seine Befähigung überflüssig. Er hat sich selbst verbrannt, und dass ihm auch noch auf politische Ebene die Stange gehalten wird, ist ein deutliches Zeichen der Perversion unserer politischen Entscheider.

    "beim politischen Gegner vermeintliche Schwächen"

    Vermeintliche Schwächen? Unfassbar. Soll der Konsum einer der härtesten Drogen etwa eine Stärke sein?
    Was erzählst du denn da? Der Mann hat ein extremes Drogenproblem, da gibt es nichts zu beschönigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#96 TheDadProfil
  • 18.03.2016, 12:25hHannover
  • Antwort auf #71 von TheMum
  • ""Sorry Torsten, aber so kannst du das echt nicht sagen. Bei der AfD haben sich seit deinem Austritt zwei wesentliche Dinge getan:

    1. Die AfD zeigt sich jetzt offen homophob""..

    Das ist falsch..
    Denn Thorsten Ilg hat mit dem schon angesprochenem Alexander Tassis in der AFD-eigenen "Bundesarbeitsgemeinschaft Homosexualität" gesessen..

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß dort Alexander Tassis seine bisweilen homophobe Sprache so verschleiern konnte, daß das niemandem auffiel..

    Wie Frau Weidel so schön anmerkte, sind die neuen Beschlüße der Partei noch gar nicht beschloßen..
    Man "arbeitet" also noch mit den alten Beschlüßen..
    An denen war sowohl Ilg als auch Tassis beteiligt..

    ""2. Die AfD zeigt sich jetzt konservativ-christlich""..

    Die Mitgliedschaft Lucke's in einer Hamburger Evangelikalen Kirche war hier schon bei der Bundestagswahl 2013 thematisiert worden, lange vor seinen homophoben Äußerungen gegenüber Thomas Hitzlsbergers Outing..

    Auf das "konservativ-christliche" "Gesicht" der AFD ist er hier mehrfach in Form der EU-Parlaments-Abgeordneten Beatrix von Storch angesprochen worden..
    Diese Frau führt mit ihrem Mann diverse Vereine an, die auch Querverbindungen zu den "Besorgten Eltern" und der "Demo für alle" haben..
    Die Demos der "Demo für alle" sind explizit aus dem Berliner Büro von Frau von Storch organisiert worden..
    Diese Demos gehen mit Kontakten einher, die zur "Mun-Sekte" in Person eines Stuttgarter CDU-Abgeordneten gehen, und zu anderen, vor allem Evangelikalen wie Hartmut Steeb, und Gabriel Stängle als Initiator der Petition gegen den B.-W. Bildungspläne reichen..

    Alles das hat Thorsten Ilg als "randerscheinungen" und als "durchaus einflußlos in der afd" marginalisiert..

    Die Threads dazu sind hier sämtlich nachlesbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#97 TheDadProfil
  • 18.03.2016, 12:33hHannover
  • Antwort auf #82 von wuermchen
  • ""Der Abgeordnete ist ja auch ein Volksvertreter und nicht gewählt worden um die eigenen Ansichten umzusetzen.""..

    Sondern ?

    Der Abgeordnete stellt im Wahlkampf SEINE EIGENEN Ansichten, und die der Partei vor..
    und für genau diese wird er dann auch bestenfalls gewählt !

    Der Abgeordnete wird NICHT dafür gewählt, die Ansichten seiner Wähler zu vertreten, es sei denn, diese decken sich mit denen der Abgeordneten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#98 TheDadProfil
  • 18.03.2016, 12:43hHannover
  • Antwort auf #86 von wuermchen
  • Auch hier irrst Du..
    Dieser Kommentar zusammen mit dem vorhergehendem machen deutlich, Du willst als Abgeordneten einen Menschen der nicht "Partei-Soldat", aber dafür "Wähler-Soldat" spielt, und dabei Deine persönliche Auffassung zur Drogen-Politik durchsetzt..

    So läuft Politik aber nicht..
    Wer Menschen wie Beck und Özdemir wählt, wählt mit ihnen DEREN Auffassungen zu CM-Konsum und Kiffen..

    Wem das nicht paßt, kann sich vorher besser informieren, und jemanden anderen wählen..

    Was gefährlich an diesem Kommentar ist :
    Du unterstellst hier wie einige Andere, Beck hätte in seiner Funktion als Abgeordneter unter dem Einfluß von Drogen gestanden, und Entscheidungen gefällt, die ohne diesen Drogeneinfluß anders, vielleicht sogar Dir gefälliger ausgefallen wären..

    Das ist nicht nachweisbar..
    Und selbst wenn dann ein Abgeordneter sich unter dem Einfluß von CM weigert, Kriegseinsätzen zuzustimmen, hat er mehr Humanismus im Kopf, als andere angeblich nüchterne Abgeordnete !

    Psychosen entstehen nicht nur durch Drogen..
    Sie entstehen auch unter dem Einfluß von "Religionen"..

    Wer also drogenfreie, und damit "psychosenfreie" Abgeordnete will, muß auch "religiöse" Abgeordnete aus den Parlamenten werfen..

    Und da sag ich nur :
    Kauder zuerst..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#99 TheMumProfil
#100 stromboliProfil
  • 18.03.2016, 12:46hberlin
  • Antwort auf #97 von TheDad
  • Du hast recht mit deiner analyse...leider!
    Es sollte genau umgekehrt sein; der politiker erfüllt die wünsche seiner wähler und stellt sich entsprechend der verantwortung.

    Ich brauche keinen , der mir vorgauckelt eine meinung zu vertreten, die er bei nächster gelegenheit irgendwelchen parteiübergeordneten zwängen oder koalitionsfragen "unterordnet".
    Partizipative demokratie wäre die antwort hierauf.

    Auch das argument, parteien müssten eine mitte finden in der "alle" beteiligt und einfluss bekämen, ist eine schimäre!
    Mitte ist ein konstrukt der herrschenden, um widerstand und auflehnung abzulenken in ein luftleeres gebilde, wo alle meinen die selbe meinung haben zu müssen..

    Lasst uns mal ein wenig krieg in die politische auseinandersetzung einbringen!
    Sonst schlafen noch mehr füsse hier ein!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#101 PfoteAnonym
#102 stromboliProfil
  • 18.03.2016, 13:02hberlin
  • Antwort auf #98 von TheDad
  • mal butter bei die fische...
    CM nimmt man nicht zu redenschwingen im bundestag.. die nehmen mehrheitlich koks , amphetamine und sonstig auch verschriebenes an aufputschmitteln.

    Wären die da nicht so scheinheilig, würden sie dieses auch eingestehen.
    Übrig bleiben dann die für die putzkolonen sichtbaren staubreste auf den chromteilen und kacheln im bundesklo.

    Wie wärs denn mit einer parlamentstauglichkeitsuntersuchung durch ein medizinisches fachpersonal..
    siehe führerscheintauglichkeitstest...
    Blutprobe plus intelligenztest!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#103 stromboliProfil
#104 TheDadProfil
  • 18.03.2016, 13:12hHannover
  • Antwort auf #95 von wuermchen
  • ""Das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt, dass es auszuschließen sein muss. Bitte lies genauer.""..

    Dann lies mal Deinen Text genauer..

    Zumal es nicht geht..
    Du kannst auch im Bundestag keine "Drogen-befreite Zone" erwarten, denn der Bundestag ist ein Abbild der Gesellschaft..
    Finde dich damit ab..

    Dort gibt es CM-User, Kiffer und Alkoholiker, und die nicht zu knapp..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#105 TheDadProfil
  • 18.03.2016, 13:18hHannover
  • Antwort auf #99 von TheMum
  • ""Nur hat es eben bis vor kurzem gedauert, dass dies auch in der breiten Bevölkerung so wahrgenommen wird.""..

    Was genau hat die Wahrnehmung der breiten Bevölkerung mit der Realität zu tun, die hier einem User seit mehr als 3 Jahren deutlich vor Augen geführt wurde ?

    Diese Partei war vom Tag der Gründung an Rechts, und zudem "christlich" dominiert, denn allein die Person Lucke und die Person Gauland haben beides in die Partei-Organisation getragen..

    Und "wir" wissen immer noch nichts, denn auch Du erliegst hier immer noch dem Irrtum, diese Partei hätte sich gewandelt, was zu allem Übel der Herr Ilg an seinem Austrittsdatum festmacht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#106 Cat CAnonym
  • 18.03.2016, 13:40h

  • Bei aller sonstiger Zustimmung zum Thema AfD: nicht stubenreine Katzen stupst man auf gar keinen Fall mit der Schnauze in ihre...
    Wer versucht, eine Katze zu erziehen, indem er ihren Willen bricht und die demütigt, der hat nicht verstanden, mit was für einem Wesen er es zu tun hat.
    Ich habe ständig mit verhaltensauffälligen, verwirrten Katzen zu tun, die sich oft nie wirklich von falscher Erziehung dieser Art erholen. Daher konnte ich das einfach nicht so stehenlassen, auch wenn es hier natürlich eigentlich nichts zur Sache tut.
  • Antworten » | Direktlink »
#107 TheMumProfil
  • 18.03.2016, 13:40hHannover
  • Antwort auf #105 von TheDad
  • Lies genauer! Ich habe gesagt, dass die AfD jetzt nur mehr zeigt, aber schon immer so war.

    Wenn du dich in Diskussionen nur EIN MAL an das halten würdest, was du anderen pausenlos predigst. Doch wie wir alle hier ja wissen, beanspruchst du in dieser Hinsicht für dich ja ein ganz spezielles Sonderrecht, du alter Besserwisser!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »
#108 Svetlana LAnonym
  • 18.03.2016, 13:42h
  • Ich bin unbedingt dafür, die AfD bzw. deren Vertreter_innen inhaltlich auseinanderzunehmen, um zu verdeutlichen, dass die nur Phrasen dreschen. Und unabhängig davon, dass ich Menschen mit queeren Hintergrund schon gar nicht verstehe, die sich ausgerechnet in dieser Partei engagieren halte ich ein Zwangsouting - egal ob nun von Maischberger oder einer Zeitung - für sehr fragwürdig.
  • Antworten » | Direktlink »
#109 TheDadProfil
  • 18.03.2016, 14:00hHannover
  • Antwort auf #107 von TheMum
  • ""Lies genauer! Ich habe gesagt, dass die AfD jetzt nur mehr zeigt, aber schon immer so war.""..

    Ja genau..
    Aber sooooo kann man das ja nicht sagen..

    """Natürlich hat sich die AfD drastisch nach rechts verschoben nach meinem Austritt."
    Sorry Torsten, aber so kannst du das echt nicht sagen. Bei der AfD haben sich seit deinem Austritt zwei wesentliche Dinge getan:
    1. Die AfD zeigt sich jetzt offen homophob
    2. Die AfD zeigt sich jetzt konservativ-christlich""..

    ""haben sich seit deinem Austritt zwei wesentliche Dinge getan""..

    Haben sich nicht..
    Sie haben sich nicht getan..
    Und es hatte nichts mit seinem Austritt zu tun..
    Weil sie schon immer so waren, was er von Anfang an negierte..
    Und Du mit der "zustimmenden einwendung" auch..

    Ich kann lesen..
    Du auch ?
    Dann les mal Deine Kommentare..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#110 TheMumProfil
  • 18.03.2016, 14:07hHannover
  • Antwort auf #109 von TheDad
  • "Ich kann lesen.."

    Mag schon sein, aber du bist einfach so versessen darauf, anderen zu erklären was sie deiner Meinung nach stattdessen gemeint hätten, dass es völlig egal ist was man dir sagt. Das zeigt sich ja auch immer wieder darin, dass du anderen ihr Weltbild erklären willst und dabei daddytypisch keinerlei Widerspruch dulden willst.

    Du merkst noch nicht mal wie du dich damit pausenlos zum Affen machst und das amüsiert mich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #109 springen »
#111 David77Anonym
  • 18.03.2016, 14:25h
  • Antwort auf #110 von TheMum
  • " Das zeigt sich ja auch immer wieder darin, dass du anderen ihr Weltbild erklären willst und dabei daddytypisch keinerlei Widerspruch dulden willst."

    Ja und? Hast du dich vorhin nicht beklagt, Linke zeigten keine klare Kante und seien zu weich? Das ist doch mal klare Kante eines von dir verorteten "Linksextremen" .
  • Antworten » | Direktlink » | zu #110 springen »
#112 TheMumProfil
#113 wuermchenEhemaliges Profil
  • 18.03.2016, 15:22h
  • Antwort auf #101 von Pfote
  • ""dass es auszuschließen sein muss" ist eine klare Umkehr von "in dubio pro reo"
    Wie würdest Du Dich fühlen, wenn ich hier plötzlich jede Menge Behauptungen über Dich verbreiten würde, die Du gefälligst alle glaubhaft auszuschließen hast?"

    Was denn für Behauptungen? Er hat doch selbst gesagt, er konsumiere Chrystal Meth. Das hat ihm ja keiner angedichtet. Die Auswirkungen des Konsums auf die Psyche sind seit Langem untersucht und bekannt. Dementsprechend ist er nicht mehr tragbar denn er kann seine Arbeit als Volksvertreter nicht mehr gewissenhaft ausführen. Du würdest auch keinen Konsumenten harter Drogen ein Flugzeug fliegen lassen.
    Kannst ja nochmal die Auswirkungen der Droge nachlesen:

    mindzone.info/drogen/crystal/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #101 springen »
#114 PfoteAnonym
#115 Torsten_Ilg
  • 18.03.2016, 15:51h
  • Antwort auf #96 von TheDad

  • "...Thorsten Ilg hat mit dem schon angesprochenem Alexander Tassis in der AFD-eigenen "Bundesarbeitsgemeinschaft Homosexualität" gesessen.."

    Richtig und ichvhabe mich bei den Themen Bildungsplan, Sexualkunde und Umgang mit den Ultra-Konservativen (von Storch), mehrfach auch öffentlich in die Wolle gekriegt.

    "..Ich kann mir nicht vorstellen, daß dort Alexander Tassis seine bisweilen homophobe Sprache so verschleiern konnte, daß das niemandem auffiel..."

    Man wollte mich zuletzt aus der Gruppe ausschließen, weil ich Tassis und Welsch kritisiert habe und deren unterwürfige Vorstandsbeschlüsse nicht mitgetragen habe.

    "...Wie Frau Weidel so schön anmerkte, sind die neuen Beschlüße der Partei noch gar nicht beschloßen..Man "arbeitet" also noch mit den alten Beschlüßen..An denen war sowohl Ilg als auch Tassis beteiligt.."

    Ich war nie in der Bundesprogramm-Kommission. Mein Vorstoß zur Anerkennung alternativer Familienmodelle fanden im NRW Programm Platz - wahrscheinlich wurde er inzwischen wieder einkassiert.
    Wahr ist: Ich konnte den immer stärker werdenden Einfluss radikaler Christen innerhalb der AfD nicht stoppen, habe es aber wenigstens versucht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#116 wuermchenEhemaliges Profil
  • 18.03.2016, 16:31h
  • Antwort auf #114 von Pfote
  • Hab ich auch nicht mehr gefunden. Ich habe dafür Artikel gefunden, in denen stand er habe bei der Verhaftung sogar abgestritten, dass es für ihn selbst sei. Hab ich wohl verkehrt im Kopf abgespeichert.
    Wobei die Konsequenz daraus noch schlimmer wäre. Denn dann hätte er es für andere gekauft, was ihn mindestens in die Nähe eines Drogendealers rückt. Er zerstört damit direkt andere Leben. Wo man bei einem Süchtigen wenigstens noch die Sucht als Krankheit anerkennt, ist die Dealerei im Gewande eines Volksvertreters der Gau. Egal wie man es wendet, beide möglichen Umstände müssen zwingend zu einem Verzicht seiner Ämter führen. Er ist in beiden Fällen nicht als Volksvertreter vertretbar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #114 springen »
#117 MissionAccomplisAnonym
  • 18.03.2016, 17:42h
  • Die Kampagnen der rechten Netzwerke in Massenmedien und Politik seit letztem Herbst haben gezeigt, wie sowas geht - wenn keine massive Gegenwehr von unten kommt - in wenigen Monaten:

    www.wahlrecht.de/umfragen/politbarometer.htm

    Und macht euch bloß nichts vor: Weitere Eskalation ist in der sozioökonomischen und politischen Dauerkrise so gut wie garantiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#118 PfoteAnonym
  • 18.03.2016, 17:47h
  • Antwort auf #116 von wuermchen

  • Du weißt natürlich, dass die Behauptung, es sei nicht für ihn, so gefallen ist, und dass sie nicht der Wahrheit entspricht.

    Du, der bei der AfD Lesbe auf Privatheit pocht, schmeißt mit allem verfügbaren Schmutz nach Volker Beck. Berechtigt oder nicht, bigott ist es allemal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#119 wuermchenEhemaliges Profil
  • 18.03.2016, 18:23h
  • Antwort auf #118 von Pfote
  • "Du, der bei der AfD Lesbe auf Privatheit pocht, schmeißt mit allem verfügbaren Schmutz nach Volker Beck. Berechtigt oder nicht, bigott ist es allemal."

    Mit Schmutz bewerfen? Das hat er schon selbst getan. Wer sich im Schlamm suhlt, muss sich nicht wundern, wenn er schmutzig wird.
    Dann nenn mir doch mal einen möglichen Grund warum er die hardcore Droge Crystal Meth herumschleppt die seine Arbeit als Volksvertreter nicht negativ beeinflusst.
    Durch seine private Entscheidung mit Crystal Meth zu hantieren kann er auf die eine oder andere Weise, wie schon gesagt, nicht mehr das Volk vertreten. Das alles hat an der Stelle auch nichts mehr mit Privatsphäre zu tun.
    Während die Trennung von Politik für das Volk als Volksvertreter und eine private Meinung, worauf sich Alice Weidel beruft, genau das ist, was ein Volksvertreter ausmacht. Deine Antipathie gegenüber der einen Seite lässt dich die Verfehlungen der Anderen verklären, wenn du das ganze ohne die Namen und Parteien betrachten würdest, bräuchten wir gar nicht diskutieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #118 springen »
#120 TheDadProfil
  • 18.03.2016, 20:18hHannover
  • Antwort auf #113 von wuermchen
  • ""Er hat doch selbst gesagt, er konsumiere Chrystal Meth.""..

    Wann ?
    Wo steht das ?

    Volker Beck hat dazu bislang einzig verlauten lassen, dass sich zu gegebener Zeit sein Anwalt dazu äußern wird..

    Was Deinen Vorwurf, er würde "unter dem Einfluß von CM gemacht haben können, zu einer ziemlich unverschämten Aussage macht..

    ""Dementsprechend ist er nicht mehr tragbar denn er kann seine Arbeit als Volksvertreter nicht mehr gewissenhaft ausführen.""..

    Kein Mensch fordert das Abgeordnete die man als Alkoholiker bezeichnen muß, ihr Mandat aufgeben müssten..
    Wieso Du hier bei einem vermeintlichen User von CM anders verfahren willst, kannst Du auch erklären ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#121 TheDadProfil
#122 TheDadProfil
  • 18.03.2016, 20:28hHannover
  • Antwort auf #116 von wuermchen
  • ""Hab ich auch nicht mehr gefunden. Ich habe dafür Artikel gefunden, in denen stand er habe bei der Verhaftung sogar abgestritten, dass es für ihn selbst sei. Hab ich wohl verkehrt im Kopf abgespeichert.""..

    Kuck an..

    ""Wobei die Konsequenz daraus noch schlimmer wäre. Denn dann hätte er es für andere gekauft, was ihn mindestens in die Nähe eines Drogendealers rückt. Er zerstört damit direkt andere Leben.""..

    Wenn Du Deinem Lover die Poppersflasche unter die Nase hältst, damit er sich entspannter vögeln läßt, macht Dich das dann auch zu einem Dealer ?

    Wenn Du Deinem Lover das nächste Glas Rotwein einflößt, weil er im Suff so herrlich bläst..
    Wenn Du ihm noch ein Bier einschenkst..
    Noch eine Zigarette anzündest..
    Zu was macht Dich das ?

    ""Wo man bei einem Süchtigen wenigstens noch die Sucht als Krankheit anerkennt""..

    Noch mal :
    Wo steht das Volker Beck ein Süchtiger ist ?

    Woraus ergibt sich das ein Konsument von Drogen süchtig ist ?

    Was meinst Du hier zu wissen, was nicht bekannt ist, was keine Zeitung weiß, worüber alle nur spekulieren können, weil er sich dazu noch gar nicht geäußert hat ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#123 SchwarzeEisbärinAnonym
#124 SchwarzeEisbärinAnonym
#125 Homonklin44Profil
  • 18.03.2016, 23:28hTauroa Point
  • Antwort auf #68 von TheMum
  • Eine Partei mit mittigem Anspruch würde es auch schon tun. Aber heute denkt man schon so eigenartig, dass alles, was nicht deutlich nach links zuzuordnen ist, automatisch nach rechts eigegliedert wird. In der Mitte liegt das Void, der große, leere Raum brach.

    Soll ja vereinzelt Menschen geben, die Positionen aus mehreren Lagern teilen. Aber mit LGBTIQA-Themen allein steht man wahrscheinlich mit dem Problem da, auf das uns Mister 123mt - oder wie der sich noch gleich tippt, immerzu hinweist.

    Da müssen dann Themen hinein, die viele, viele Menschen angehen können.

    Sonst wird das eine zweite Piratenpartei. Die hatten rund um ihr freies Internet kaum andere Gebiete, nix Soziales Engagwement,und wo sstehen sie heute? Nullkomma-Sinkendes-Schiff oder so...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#126 Global TrendsAnonym
#127 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 06:54hOttawa
  • Antwort auf #86 von wuermchen
  • Ach, der Beck sass in der Regierung und enschied ueber Kriegseinsaetze? Wusste ich gar nicht. Ich dachte, dass sei seit 2005 vorbei. Wow, danke fuer den Hinweis.

    Und es ist erwiesen, dass er drogenabhaengig ist Weil er die ungeheure Menge vin 0,6 Gramm der "gefaehrlichsten Droge der Welt", naemlich der "Hitler-Droge" mit sich fuehrte, wie BILD so bedeutungsschwanger schrieb?

    Wow, so ein kleines wuermchen und so grosse Einblicke.

    Hat die Beatrix das zugefluestert?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#128 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 07:31hOttawa
  • Antwort auf #87 von stromboli
  • Dafuer habe ich was fuer Dich. Und auch fuer die Mama. Fuer deren Forderung gegen die Weicheier der Linken gibt es eine echte Alternative.

    Die AfD!

    Ueberrascht? Schau Dir - und TheMum bitte unbedingt auch, den Beitrag der Luegenpresse an.

    Es kann nur eine geben. Die Merkel muss weg.

    www.facebook.com/quer/

    Bitte nach unten scrollen, der - im Augeblick - 2. Beitrag, "Sie glauben gar nicht, wie die AfD auf ihre Ideen kommt." ist der von mir angebotene Beitrag. Mit Zitaten aus einem echten Wahlprogramm. Dem in Sachsen-Anhalt, wo sie besonders stark abgeschnitten hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#129 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 07:43hOttawa
  • Antwort auf #88 von Blondblue
  • Den Text in Deinem Link zu Berger, kann man kaum ertragen, ohne dass das so gute Abendessen sich aus falscher Richtung zurueckdraengt.

    Der Gipfel obendrein sind die Kommentare. So schreibt eine Leserin:"...zum ersten Mal bin ich stolz, eine Lesbe zu sein..."

    Und das, nachdem die Lesbe Weigel gerade erklaert hat, dass sie damit einverstanden ist, dass ihre Partei ihr die Rechte als Lesbe mit Partnerin und Kind wegnehmen will. Ihr nicht das selbe Recht wie jedem Buerger einraeumen will.

    Wie blind kann eine Weigel sein und wie blind kann man ihr folgen? Angesichts der voelkischen Toene kann man doch schon jetzt davon ausgehen, dass diese "Deutschen" die Schraube enger ziehen, sollten sie je an die Macht kommen. Wieweit muss man sich selbst verleugnen?

    Unfassbar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#130 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 08:09hOttawa
  • Antwort auf #90 von yslmd
  • Auch hier wieder Zustimmung mit Ausnahmen. Es gibt sie noch, die wenigen guten Redner in den Parteien. Leider inzwischen allenfalls in den Landes- oder Europa-Parlamenten, wo man selten in den Genuss kommt. Verlinken will ich nichts, weil es um andere Themen geht.

    Natuerlich ist die Weigel intelligent. Aber eben, wie ich an anderer Stelle beschrieb, nicht klug. Ein bigotter Mensch, der sich erniedrigen laesst, um an anderer Stelle aufzutrumpfen.

    Ein so intelligenter Mensch, mit internationalen Erfahrungen hat alle Moeglichkeiten, etwas Grossartiges fuer diese Welt und die Menschen zu leisten. Und endet in einer Partei der Wutbuerger, die Feindbilder aufbauen, um ueber Aengste und Hass an die Macht zu kommen?

    Was fuer eine elendige Karriere.

    Alleine das laesst die Intelligenz als sehr eingeschraenkt erscheinen. (Im Zusammenhang mit ihrem "Privaten" und dem Stand der AfD dazu sprach ich von grenzdebil, das wiederhole ich aus voller Ueberzeugung.)

    Andererseits kam mir bei der Beschreibung ihres Werdeganges noch etwas anderes in den Sinn. Weigel hat bei Goldmann-Sachs gearbeitet. Und wie sehr diese Bank international mit der Politik und Politikern vernetzt ist, ist ja bekannt. Draghi ist u.a. ein Goldmann-Sachs-Mann.

    Sieht man sich die extrem neo-liberalen Plaene der AfD an, duerfte das den Goldmann-Baenkern ausgesprochen sympatisch sein. Wenn nicht von ihnen gewuenscht(?) Weigel sitzt in der Programm-Kommission, das darf man nicht vergessen.

    Verschwoerungstheorie? Mitnichten. Goldmann-Sachs ist ein maechtiges Unternehmen, dass sehr erfolgreiche Lobbyarbeit leistet. Der Pelzig hat das mal sehr schoen aufgeschluesselt.

    Weigel for Wirtschaftminister oder Bundesbank? Gut vorstellbar.

    Bitte sehr, zur Erinnerung.

    m.youtube.com/watch?v=XXLlrd5dKQc
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#131 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 08:52hOttawa
  • Antwort auf #90 von yslmd
  • Und was das Stammeln von Politikern angeht, da will ich jetzt gar nicht mal von Hoecke reden. Aber eine Weigel, die zwar intelligent ist, doch auch nicht unbedingt glaenzend war mit ihren staendigen Ja, Ja,Ja, kann nicht darueber hinwegtaeuschen, dass in einer AfD die Personaldecke ganz, ganz duenn ist. Wie inzwischen in der Tat bei allen Parteien. Doch mit Sicherheit eher duenner bei der AfD. Da macht auch eine "Schwalbe" Weigel noch lange keinen
    Sommer.

    In diesem Beitrag aus Bayern - quer - kommt eine junge "Dame" zu Wort, die bereits auf Platz 6 der Wahlliste der AfD in Sachsen-Anhalt stand. Das bedeutet, sie sitzt heute dort im Landtag. Was kommt denn dann noch nach ihr? Mir schwant nichts Gutes.

    Die ganze Sendung ist ganz schoen. Das AfD-Maedel kommt ab Minute 3.16.

    m.youtube.com/watch?v=rM6JVPJR0B4

    Nur kleine Anmerkung. Der kurzfristige Star der FDP, ein gewisser Roessler, wer sich erinnert, hat in Interviews ganz zu Anfang einen glaenzenden und sehr frischen Eindruck gemacht. Als Redner im Parlament wurde dann schnell deutlich, dass das nur ein Strohfeuer war. Allerdings war er letztendlich ohnehin nur ein neo-liberaler Schwaetzer und Lobbyist, wie sein Vorgaenger Westerwelle. (Sorry, auch wenn der gerade verstorben ist.)

    m.youtube.com/watch?v=4dG8yg6VlGU
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#132 Miguel53deProfil
#133 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 09:20hOttawa
  • Antwort auf #110 von TheMum
  • Nun, in der Beziehung seid Ihr dann doch wie ein altes Ehepaar. Jeder versucht dem anderen klar zu machen wo es lang geht. Da erinnert Ihr mich manchmal an Loriot: "Was machst du gerade?" "Nichts", "aber du musst doch was machen."

    Ich empfehle Euch dringend getrennte Schlafzimmer. Und keinesfalls Sofas in steingrau. Da bringt man sich schon mal gegenseitig um. Und zum Nachtisch einen Kosakenzipfel? Aber nur, wenn es noch zwei gibt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #110 springen »
#134 stromboliProfil
  • 19.03.2016, 10:09hberlin
  • Antwort auf #107 von TheMum
  • "lies genauer".. wann wirst du mich endlich verstehen..
    Das murmelnde raunen der ewig missverstandenen.
    Wann wirst du dich aus dieser deiner endlosschleife lösen können..
    "Berichtigungen", mögen ja hilfreich sein, aber wenn nur der eigenen hervorhebung dienend, lästig werden.
    So wird man zur besserwisserINN!

    Du hast uns nun zu genüge gezeigt, dass du dich user dad angenommen hast, dass dein eintritt als "mum" dem seinen ein gegenbild entgegen stellen sollte. Dein erster beitrag hier sprach bände und lies späteres erwarten!
    Ich hab ja schon mit der vermutung ob eures kennens in hannovers enge und einem "familienvergleich des streitenden paares versucht, dass humorvoll anzugehen... nun vergebliche müh.
    Dad anzugehen sei dir belassen ,ist teil der meinungsfreiheit hier. Aber steh dann auch dazu...
    Erzähl uns also nicht, du seiest schon seit jahren als mum "bekannt", nicht ein selbstkreierter "gegenpol zu dad...,die "stoßrichtung" war zu überdeutlich als dass wir sie hätten ignorieren können; wir ziehn uns die hosen nicht mit der beißzange an!
    Das hat schon user antos an anderer stelle dir vorgeführt.
    Und sicher hast du dir so auch deine followerschaft erschrieben

    Was @dad's einwand gegenüber dem kreidegespülten ex-afd'ler ilg UNS zu sagen hat, so ist dies inhaltlich wahr und hier nachweisbar für den, der lesen will...
    geschehen/geschrieben halt vor deiner vollzeitmitschreibetätigkeit hier im forum.
    Was deine unkenntnis bezüglich dem wirken des ex-afd'lers ilg entschuldigen könnte, nicht aber deine sich wiederholende unterstellungspraxis...

    Wenn wir beweisführungen erbringen,wie z.b. deine behauptung, schon längst die afd durchschaut zu haben, du aber gleichzeitig hier inhaltlich afd -programatik verbreitest, ist diese "beweisführung" zweifelhaft bis unglaubwürdig.

    Es gibt eben nicht die trennung berechtigter sichten und die forderungen unannehmbarer ungleichstellungen, nur um eigene interessen zu stützen.
    Gesellschaftliches geht über eigene befindlichkeiten hinaus, MUSS auf dem boden gleicher rechte und pflichten sich ordnen.

    Das versucht dir dad ( und auch ich!) ständig auf seine art dir nachzuweisen.. ein unterfangen, das angesichts der sachlagen und wesenart ohnehin zum scheitern verurteilt ist.
    Da gibts dann kein sich "annähern" , kein übereinstimmen können, weil die sogenannten übereinstimmungspunkte aus unterschiedlicher herkunft auf ein thema prallen.
    Aber ihm seine "art" vorwerfen wollen, erlaubt auch den blick ins glashaus, in dem wir alle sitzen...
    Der ist wütend!
    Auf seine art!

    Das sollte uns ein hinweis darauf sein , wie schwierig zukünftig die auseinandersetzungen mit dem jeweilig ideologischen gegner sein werden.
    Aber wenn schon gegnerschaft, dann auch sich am thema abarbeiten auch wenn es überbordend ist weil altlasten wir vor uns herschieben ( kicher... das war yoda ), und nicht mit floskeln das beitragskonto hier in die höhe schreiben.. Das machen andere vielnickschreiber vor dir schon weitaus erfolgreicher..Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#135 TheDadProfil
  • 19.03.2016, 10:29hHannover
  • Antwort auf #102 von stromboli
  • ""siehe führerscheintauglichkeitstest...""..

    Bei einem landläufig als "Idiotentest" bekanntem Szenario würden die Bänke im Bundestag doch zu über der Hälfte leer bleiben..
    Da würde man doch nicht nur politische Geisterfahrer ausfindig machen, die auf ihren Facebook-Seiten gegen Zuwanderung hetzen, wie die Steinbach..
    Sowieso interessant für jemanden als Abgeordnete mit einer polnischen Geburtsurkunde..
    Dabei würden doch all diejenigen auffallen, die, wie hätte Wehner das gesagt ?
    "dort seit 25 jahren ihren mangel an phantasie absitzen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#136 stromboliProfil
#137 TheMumProfil
  • 19.03.2016, 10:42hHannover
  • Antwort auf #125 von Homonklin44
  • Stimmt alles. Mein Entwurf wäre ja eine Partei der Mitte, welche selbstverständlich gleiche Rechte für LGBTTIQ mit einschließt und zwar ohne mit der Wimper zu zucken, um der Sache endlich auch die politische Normalität zu geben, welche ihr schon von Natur aus zusteht.

    Eine Partei also, welche immer die Frage nach der Rationalität von Positionen stellt und sich nicht von Ideologien und Religionen einschüchtern lässt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#138 stromboliProfil
  • 19.03.2016, 10:50hberlin
  • Antwort auf #135 von TheDad
  • guter aufhänger.. seit wann werden wir eigentlich über fuckbook & twitter-40 mindesteinheiten über das politische geschehen informiert.

    Haben die soviel zeit, in ständiger anwesenheit in diesen foren ihre eigentlichen aufgaben der kontrolle der regierung so eindruckvoll hintenanzustellen..
    Mit dem ergebnis, dass die parlamentsreden eigentlich besser bei einem pharmaunternehmen als ersatz für schlafmittel herhalten können.

    Schon beim blick ins parlament, ist die offensichtliche "abwesenheit " der abgeordneten sichtbar. Mutti ( nicht die hannoveranerInn!) machts auch.. während der politische "gegner ihre politik "kritisiert", kurvt die olle im internet rum, zwittschert mit followern in aller welt.
    Wie wär mit händi-verbot im parlament.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #135 springen »
#139 yslmd
  • 19.03.2016, 10:55h
  • Antwort auf #80 von Miguel53de
  • ..." Es geht ja nicht nur um unsere Interessen. Hier baut sich ein Monster auf. Unter Mithilfe einer so intelligenten,..."

    Ich bin ja bei Dir, natürlich geht von dieser Frau mit ihrer Intelligenz eine Gefahr aus. Das ändert doch aber nichts daran, dass sie halt ihre Intelligenz in die Belange der AfD investiert und das sogar sehr medienwirksam, professionell. Weshalb haben es andere Parteien nicht geschafft diese Frau für sich zu gewinnen? Es stünde so mancher Partei gut zu Gesicht, wenn sie auf derartige Mitstreiter zurückgreifen könnten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#140 yslmd
  • 19.03.2016, 11:09h
  • Antwort auf #92 von stromboli
  • ..."das ist eine äussere sicht auf die hochglanz_teflon frauen der afd. Schauen wir in deren inhalte, ist es trotz frau sein auch...."

    Übersicht verloren? passiert schon mal.
    Es ging ursprünglich in meinr Äusserung nicht um die Inhalte der AfD, Tabubruch ....
    Es ging ganz schlicht darum, dass diese Frau sehr taff, sehr professionel aufgetreten ist und das Ganze auch noch sehr intelligent und durchaus anspruchsvoll erfolgte. Ich kann mich nur wiederholen: Weshalb haben sich andere PÜarteien nicht um diese intelligente Frau bemüht, in der Form, dass sie eine Politik machen, dass sie Alice Weidel inspiriert hätten und sich von CDU/CSU und SPD und LINKE und GRÜNE oder von welcher Partei auch immer vertreten fühlte. Die bisherigen in Verantwortung stehenden Parteien haben es vermasselt und nun hat sie ihre "Volksvertretung" gefunden. Ob es uns passt oder nicht. Mir gefällt es auch nicht - es ist aber so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#141 stromboliProfil
  • 19.03.2016, 11:14hberlin
  • Antwort auf #137 von TheMum
  • himmel arsch und zwirn..
    mach doch mal klar was " mitte" sein soll.
    Nimm mal ein beispiel, und fasse Rationalität in sicht auf das zu beschreibende, mit dem anspruch der "mitte", dass eben nicht alles gleich sein könne, um wirklich rationalität und ideologie &religion UNTER einen hut zu bringen..
    Das würde dich zum überlegen zwingen, wo der "mitte" ihre natürlichen grenzen gesetzt sind.
    "Mitte" ist in widerspruch in sich selbst.

    Komm du mal aus deinem ideologischen schneckenhaus der beliebigkeiten heraus, zeig uns mal was mitte will, sein soll.
    Mittig für die homobewegung, waren die uns aufgezwungen kompromisse , die wir bis heute im laufe der jahrunderte immer auf unsere kosten hin vorgeleistet.
    Wir verdanken dies mitte angesiedelten trommlern wie den derzeit betrauerten unvollkomenen ( zitat.) rambo-zambo.
    Die gesetzgebung für unsere geleichstellung in wahren sinne des wortes, alles mittige kompromisse.. weil ja angeblich sonst keine alternativen.
    Von "gleichstellung" eben keine spur im kern der sache!
    Steuerangleichungen/erleichterungen, bischen paarbildung mit und ohne segen, etwas mehr duldung und "toleranz"...
    Das ist der geforderten rationalität des vorhandenseins unserer sexualität, unserer rechtsansprüche auf schutz und teilhabe genau entgegen gesetzt. Eben in der mittigkeit liegt die ursache für religiote übergriffigkeiten, die zunehmend das gesamte gesellschaftliche meinungsbild mit durchziehen.
    Nix da mit rationalitäten im alltäglichen kampf ums überleben.

    Was uns geduldet wird, ist ein platz am rand einer auf irrationalitäten aufbauenden gesellschaft.. weit in die politische denkhaltung eben jener mitte hineinreichend, die DU als hoffnungsträgerschaft hier verortest.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #137 springen »
#142 yslmd
  • 19.03.2016, 11:21h
  • Antwort auf #97 von TheDad
  • ..." Der Abgeordnete wird NICHT dafür gewählt, die Ansichten seiner Wähler zu vertreten, es sei denn, diese decken sich mit denen der Abgeordneten.."

    und wer war der böse Belzebub, der den Abgeordneten ins Abgeordnetenhaus gezwungen hat? Genau diese Zerissenheit, weil jeder Hinterbänkler und jeder Wadenbeisser mit seinen (leider sehr oft unqualifiezierten Quark) Einlassungen die politische Arbeit behindert und für Stillstand und Rückschritt sorgt und obendrein dem politisch interessierten Wähler dadurch einfach nur auf den Wecker geht. Und wenn es dem Abgeordneten nicht passt, kann er ja sein Parteibuch zurückgeben, stellt sein Mandat zur Verfügung und geht zu Mutti oder Pappi zurück an den heimischen Herd.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#143 TheDadProfil
  • 19.03.2016, 11:33hHannover
  • Antwort auf #138 von stromboli
  • Die meisten Abgeordneten bis hin zur Regierungsbank takkern fleißig ihre Äußerungen in Handys, Tabletts und auch auf Laptops..
    Das läuft so nebenbei..

    ""Schon beim blick ins parlament, ist die offensichtliche "abwesenheit " der abgeordneten sichtbar. Mutti ( nicht die hannoveranerInn!) machts auch..""..

    Das ist eine nur gefühlte Abwesenheit, denn zeitgleich mit den Debatten tagen die Ausschüsse, und die Anwesenheiten wechseln je nach behandelter Thematik..
    Bis auf die "reisenden Abgeordneten" wie die Mutti und etliche Minister sind dort eigentlich immer alle vor Ort, wenn auch nicht im Plenum sichtbar..

    ""Wie wär mit händi-verbot im parlament.""..

    Wie im Unterricht in der Schule ?
    Keine schlechte Idee..
    Das erste Laptop hat übrigens ein Grüner mit ins Plenum gebracht, weil die Parlamentsrechner zu langsam waren..
    Ein späterer Außenminister..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #138 springen »
#144 stromboliProfil
  • 19.03.2016, 11:37hberlin
  • Antwort auf #140 von yslmd
  • na ja, wenn wir goebbelsche retorik mit inhalten verwechseln, dann steht der dame tatsächlich ein prädikat zu: wirksam!

    Das haben wir schon mal an dem verstorbenen "unvollendeten" lernen können.. viel heiße luft, die beim zuhörer mangels weiterfolgender überlegungen als herausragende reden ankommen.
    PHRASENDRESCHERinn, mehr nicht!

    Was sich da als "kurze zusammenfassung der materie" entpuppt, sind endlosschleifen der immer selben schallplatten.
    Umgekehrt ist natürlich auch der "akademische" anspruch unserer meist akademisch gebildeten parlamentarier in ihren reden wie die doktroarbeiten die sie ablieferten.,. viel geschwätz um dinge die zuvor schon andere ebenso daherschwätzten.

    Machen wir uns nichts vor: wenn wir solche schaumschläger auch noch lobend in eine reihe mit eloquenten rednern wie wehner-barzel-schmidt-gysi ja sogar strauß stellen, stellen wir uns selbst ein armutszeugnis darüber aus, was wir erwarten und was wir hinehmen.

    Leider hab ich den link vom heutigen tage nicht mehr gefunden, indem ein linker abgeordneter/L.vorsitzender die meinung vertritt, nun müsse man von der akademischen sprache zurück zum stammtischgespräch kommen, um so der bevölkerung ihre ziele zu erklären.. welch eine bankrotterklärung!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #140 springen »
#145 stromboliProfil
#146 yslmd
  • 19.03.2016, 11:46h
  • Antwort auf #131 von Miguel53de
  • ..."doch auch nicht unbedingt glaenzend war mit ihren staendigen Ja, Ja,Ja, kann nicht darueber hinwegtaeuschen, dass in einer AfD die Personaldecke ganz, ganz duenn ist."...

    Es geht aber nicht um die Personaldecke der AfD, es geht um Alice Weidel.

    Und ich muß leider feststellen, dass es hier im Chat schon lange nicht mehr um eine Siskussion oder um einen Meinungsaustausch geht. Hier geht es nur noch um gnadenlose Meinungsherrschaft von einigen wenigen Predigern, die es einfach nicht wahrhaben wollen, das es auch Differenzierte Meinungen zu den einzelnen Themen gibt. Und in dieser Form unterscheiden sich hier im Chat leider einige Wenige nicht im Geringsten von radikalen Politikern, radikalen Religionen und Haßpredigern. Darauf könnt ihr wirklich stolz sein.

  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#147 yslmd
  • 19.03.2016, 11:52h
  • Antwort auf #133 von Miguel53de
  • ..."Nun, in der Beziehung seid Ihr dann doch wie ein altes Ehepaar. Jeder versucht dem anderen klar zu machen wo es lang geht."...

    Na das schreib Dir mal selber auf Deinen Spiegel, und ließ es ruhig auch öfter mal durch. Möglicher Weise fällt Dir dann auch wieder ein, was es eine gepflegte Streitkultur eigentlich bedeutet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #133 springen »
#148 TheDadProfil
  • 19.03.2016, 11:52hHannover
  • Antwort auf #142 von yslmd
  • ""und wer war der böse Belzebub, der den Abgeordneten ins Abgeordnetenhaus gezwungen hat?""..

    Bis auf ganz wenige Ausnahmen, die Partei, dessen Politik der Abgeordnete vertritt..

    Ludwig Erhard war so eine Ausnahme, der immer parteilos, die Politik der CDU vertrat, und erst kurz vor der eigenen Kanzlerschaft in die CDU eintrat, weil die Partei-Bonzen die Meinung vertraten, das ein von der CDU vorgeschlagener Kanzler-Kandidat auch Mitglied sein müsse..

    Aus Wähler-Sicht heraus ist das eine absurde Idee..
    Der Abgeordnete soll seine Wähler vertreten..
    Dazu muß er keiner Partei angehören..
    Aber auch der Wähler gewöhnt sich ja an so allerlei Unsinn..

    Und gleich dabei :

    ""Weshalb haben sich andere PÜarteien nicht um diese intelligente Frau bemüht, in der Form, dass sie eine Politik machen, dass sie Alice Weidel inspiriert hätten und sich von CDU/CSU und SPD und LINKE und GRÜNE oder von welcher Partei auch immer vertreten fühlte.""..

    Auch das ist absurd..
    Die Zugehörigkeit zu einer politischen Linie entscheidet nicht ein "Angebot einer Partei"..

    Das es durchaus gegeben haben mag, denn ein Studium auf "Bagabten-Stipendium" bekommt man in der Ecke nicht von der SPD..

    Wenn sich eine Person wie Frau Weidel dazu entschließt sich einer politischen Partei anzuschließen, die originär Politik gegen die eigenen Interessen vertritt, dann basiert das auf völlig anderen Faktoren..

    Das sah man auch am gerade verstorbenen Guido Westerwelle, dessen Eintritt in die FDP zwei Jahre vor dem Bruch der Sozial-Liberalen Koalition, gar nicht erahnen ließ, das er irgendwann eine Rolle in dieser FDP spielen würde, denn seine Jung-Liberalen spielten als Jugend-Organisation vor dem Verrat der FDP an der Koalition gar keine Rolle in der Partei..

    Diese Frau Weidel ist nur ein Abbild dessen, was man auch schon in anderen Parteien erlebt hat, sei es ein Jörg Haider, ein Michael Kühnen, oder ein Bernd Fabricius, die politisch nicht vergleichbar, sich alle Parteien gewählt haben, die gegen persönliche Interessen agieren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #142 springen »
#149 TheMumProfil
  • 19.03.2016, 12:00hHannover
  • Antwort auf #141 von stromboli
  • Sorry, stromboli, ich weiß du meinst es gut, aber du bist es, der im ideologischen Schneckenhaus sitzt. In deinem Falle im Linken zusammen mit Daddy, auch wenn es mir dir WESENTLICH angenehmer ist zu diskutieren.

    Was die moderate Position ausmacht, ist nicht in eine Schublade zu packen wie "links" oder "rechts", "radikal" oder "liberal". Stattdessen definiert jeder Moderate seine Position selbst, meidet dabei aber bewusst Extreme, wo sie nicht rational zu begründen sind. Moderat zu sein bedeutet konstant in Diskussion mit anderen und sich selbst (!) über sein eigenes Wertemodell zu stehen. Nicht sich einfach einem Lager anzuschließen und dann das Gehirn aus. Zeitweise Allianzen sind natürlich immer möglich und die meisten Moderaten streben stärker in bestimmte Richtungen als andere. Geht mir ja genauso, da ich vehement LGBTTIQ-Rechte verteidige, aber der Ausweitung von Rechten zugereister Religionsgemeinschaften extrem skeptisch gegenüber stehe. Für mich ist das kein innerer Widerspruch, da ich keiner Ideologie verfallen bin, die mir ein gedankliches Korstett überstülpt. Daher klingt es für mich auch nach nicht mehr als einem religiösen Mantra, wenn Linke und Linksradikale predigen, man müsse ALLE gleich behandeln. Ich sehe hierbei keine rationale Begründung möglich, da sich beispielsweise totale Rechte für Muslime und Hardcore-Christen und totale Rechte für LGBTTIQ gegenseitig ausschließen. Man muss sich manchmal entscheiden, auch wenn es schwer fällt, sonst erliegt man einem gefährlichen Doppeldenk wie wir es hier oft von Daddy sehen und nichts könnte irrationaler sein als Doppeldenk.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #141 springen »
#150 TheMumProfil
#151 stromboliProfil
  • 19.03.2016, 12:07hberlin
  • Antwort auf #146 von yslmd
  • ja was nun.. nähern wir uns deinem politbild, wären unsere utopien keinen heller mehr wert.
    Das ist nunmal so, wenn man position bezieht.

    Wo da dein entgegenkommen bei der von dir geforderten kompromisbereitschaft zu verorten ist , muss erst noch hier vorgetragen werden.

    Also fang an, erklär uns DEINEN weg raus aus der arschkriechenden duldungshaltung.
    Das sogenannt linke verbiegt sich ja ständig im entgegenkommen, wie man an ihren "wahlerfolgen " sehen kann.

    Wieviel einstecken und inhaltlichem abbaus unserer ideen wird noch eingefordert, wieviel "realpolitik sollen wir uns noch aufhalsen..
    Mal die andere seite der medaile betrachtet, mal euch selbst auf "kompromisfähigkeit hin zu linken sichten überprüft?

    Es ist einfach von der eigenen ecke heraus zu schießen und dann getroffen aufheulen wenn zurück geballert wird.

    Der gesellschaftliche- ökonomische/ökologische, soziale und minderheiten betreffende weg den unsere gesellschaften eingeschlagen haben, ist ein fatal-katastrophaler irrweg.
    Das als grundlegende erkenntnis , und nur das, kann der erste schritt zu gegenseitigem verständnis sein!
    Ansonsten weiter den finger in unsere/eure wunden gelegt, auch wenns weh tut!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #146 springen »
#152 yslmd
#153 stromboliProfil
  • 19.03.2016, 12:59hberlin
  • Antwort auf #149 von TheMum
  • " Stattdessen definiert jeder Moderate seine Position selbst, meidet dabei aber bewusst Extreme, wo sie nicht rational zu begründen sind. Moderat zu sein bedeutet konstant in Diskussion mit anderen und sich selbst (!) über sein eigenes Wertemodell zu stehen."..
    kicher , wo hast du das abgekupfert.. Sloterdijk??

    Über dein wertemodell diskutieren, ohne es angreifen zu dürfen weil man ja so nicht über dem eigenen wertemodell zu stehen in der lage sei...
    So beißt sich der hund in den eigenen schwanz!

    Das heutige wertebild, dass dich so umtreibt, ist ergebnis eben deiner vorstellung dessen, über den eigenen wertevorstellungen stehen zu können.
    Das werte und die vorstellung von ihnen einer ständigen überprüfung von aussen wie von innen bedürfen, liegt im subjekt an sich. Da braucht es deines ratschlages nicht, um zu dieser erkenntnis zu gelangen.. nur tust du es ebenso?
    Nur wo ansetzen, wenn die rationale realität einem doch vormacht, wohin solcher hoher "anspruch" bei vielen hinführt..
    Siehe wähler..schaften.
    Meist ins lager der anderen.. man sich ja selbst zubilligt ständig das eigene denken "rationaler selbstanalyse" zu unterziehen..
    Um dann im tausensden beitrag immer noch die selbe eloge vom anfang her zu verbreiten.

    "Nicht einfach einem lager anschließen und hirn ausschalten"..
    na wenn das dad liest, hat der eine steilvorlage für deine anschuldigung ihm gegenüber , elitär zu denken und zu schreiben.. also noch besserwissend als der besserwissende.. lol.

    Aber was das sich anschließen und gehirn anbelangt, da hätten wir beide doch was gemeinsam ( herrgott hilf) ..eben genau dass werfe ich ja auch dir vor.

    Mach dir also keine gedanken drüber, wie es bei mir mit lagerhaltung aussieht.
    Und wie ich mir mein politisches weltbild erarbeite, lass lieber meine sache sein; davon hast du sichtlich zu wenig ahnung!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #149 springen »
#154 Homonklin44Profil
#155 TheDadProfil
  • 19.03.2016, 13:03hHannover
  • Antwort auf #149 von TheMum
  • ""Daher klingt es für mich auch nach nicht mehr als einem religiösen Mantra, wenn Linke und Linksradikale predigen, man müsse ALLE gleich behandeln. Ich sehe hierbei keine rationale Begründung möglich,""..

    Was das "Mantra" angeht :

    www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html

    Das gilt für Dich, den Muslim und den Hardcore-Christen..
    Unsere Verfassung läßt kein
    "gleiche rechte für deutsche, aber weniger rechte für die ausländer" zu !
    Lern es !

    Wer Deine Rechte missachtet, dem droht Strafe durch die entsprechenden Gesetze im BGB und StGB..

    Wer aber bestraft die Abgeordneten all der Bundesregierungen, die bislang die Gleichstellung und Gleichberechtigung nicht umgesetzt haben ?

    ""da sich beispielsweise totale Rechte für Muslime und Hardcore-Christen und totale Rechte für LGBTTIQ gegenseitig ausschließen.""..

    ""totale Rechte"" ?
    Was ist das ?

    Was in Dir weigert sich zu erkennen das
    GLEICHE RECHTE FÜR ALLE
    keine ""totalen Rechte"" sind, weil das Recht des Einen, am Recht des Anderem seine Grenze findet ?

    Deine Sprache ist durchsetzt mit faschistischen Begriffen, die es schwer machen, die Ruhe zu bewahren..

    ""Man muss sich manchmal entscheiden, auch wenn es schwer fällt,""..

    Es gibt hier keine "Entscheidung", die dazu führte, anstatt den LGBTTIQ's zur Abwechslung dann mal die Zuwanderer/Asylsuchenden/Flüchtlinge zu diskriminieren !

    Deine unverschämte Haltung des
    "ich-bin-aber-was-besseres-als-die"
    ist es, die Dich hier zur Außenseiterin macht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #149 springen »
#156 stromboliProfil
#157 TheMumProfil
  • 19.03.2016, 13:14hHannover
  • Antwort auf #153 von stromboli
  • "Moderat zu sein bedeutet konstant in Diskussion mit anderen und sich selbst (!) über sein eigenes Wertemodell zu stehen.".. kicher , wo hast du das abgekupfert.. Sloterdijk?? Über dein wertemodell diskutieren, ohne es angreifen zu dürfen weil man ja so nicht über dem eigenen wertemodell zu stehen in der lage sei... So beißt sich der hund in den eigenen schwanz!"

    Ich glaube du verstehst das Satzkonstrukt "in Diskussion stehen" nicht. Deutsche Sprache, schwere Sprache? Es bedeutet einfach nur "sich in Diskussion befinden". Es bedeutet NICHT, dass ich der Meinung bin "über meinem eigenen Wertemodell zu stehen", SONDERN dass ich bereit bin mein Wertemodell zu diskutieren. Eine ureigene moderate Grundhaltung, die Radikale nun mal nicht haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #153 springen »
#158 TheMumProfil
  • 19.03.2016, 13:21hHannover
  • Antwort auf #155 von TheDad
  • Totale Rechte bedeuten einfach absolute Rechte. Gibts du den Moslems totale Rechte, führen die Radikalen unter ihnen die Scharia ein und das KANN nicht gleichzeitig mit den Rechten von LGBTTIQ und Frauen funktionieren. Wir fordern nur unsere Grundrechte, Moslems fordern die Kontrolle über die Rechte anderer, genau wie andere Religionen auch. Ist ja wohl klar wessen Rechte da zu beschneiden sind.

    "die Dich hier zur Außenseiterin macht !"

    Oh, plötzlich echtes "Wir-Gefühl", Daddy? Du und welche Mehrheit sind dieser Meinung? Machst du das etwa an roten und grünen Kästchen fest? Ist schon OK, kannst alle haben. Ich weiß, dass die meisten hier gar nicht abstimmen, da es ihnen entweder zu müßig ist oder sie keinen angemeldeten Account haben. Was die angemeldeten Accounts die Wertungen abgeben angeht, werden diese eindeutig von Linksradikalen dominiert, da gebe ich keinen Pfifferling drauf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #155 springen »
#159 TheDadProfil
  • 19.03.2016, 13:39hHannover
  • Antwort auf #158 von TheMum
  • ""Totale Rechte bedeuten einfach absolute Rechte.""..

    Es gibt keine "absoluten Rechte", weil das in die Rechte Anderer eingreifen würde !

    Genau so, wie in einigen US-Staaten von diversen Politikern versucht wird, die "Religionsfreiheit" über die in der Verfassung garantierten Rechte von Menschen zu stellen !

    ""Gibts du den Moslems totale Rechte, führen die Radikalen unter ihnen die Scharia ein und das KANN nicht gleichzeitig mit den Rechten von LGBTTIQ und Frauen funktionieren.""..

    Muslime !
    Ganz dünnes Eis..
    Es gibt bereits die Sharia in unserem Rechtssystem, denn eine im Iran nach 1979 begründete Ehe zwischen zwei Iranischen Bürgern kann auch in Deutschland nur nach iranischem Ehe-Recht, und damit nach der Sharia geschieden werden..
    Was Dich persönlich so lange nicht betrifft, bis Du eine Ehe mit einem Iraner nach iranischem Recht eingehst..
    Aber das nur mal so nebenbei über zwischenstaatliche Beziehungen..

    ""Wir fordern nur unsere Grundrechte, Moslems fordern die Kontrolle über die Rechte anderer, genau wie andere Religionen auch. Ist ja wohl klar wessen Rechte da zu beschneiden sind.""..

    Nein..
    Nicht "Moslems" fordern hier, sondern INSTITUTIONEN !
    Religiöse Institutionen !
    Genau wie andere Religionen..
    Aber bei dir wandelt sich der "Islam" binnen Millisekunden zu "Moslems" die etwas fordern würden..
    Dein Sprache ist ungenau, und vor allem hier abwertend die Menschen..

    Genau deshalb kannst Du nicht die Rechte von Menschen "beschneiden" wollen, wenn die Gefahr von der Institution Religion ausgeht !

    Ist eigentlich ziemlich einfach zu begreifen..

    ""Oh, plötzlich echtes "Wir-Gefühl", Daddy? Du und welche Mehrheit sind dieser Meinung?""..

    Kicher..
    Es genügte hier schon Teil einer Minderheit zu sein, um Dich als Außenseiterin zu verorten..

    Die Meinungsbilder der anderen User sind an ihren Kommentaren ablesbar..
    So wie bei Deinen auch..
    Du vertrittst hier eine Außenseiter-Position..
    Das willst Du doch nicht etwa leugnen ?

    ""Was die angemeldeten Accounts die Wertungen abgeben angeht, werden diese eindeutig von Linksradikalen dominiert, da gebe ich keinen Pfifferling drauf.""..

    "Patroklos" als Linksradikal zu bezeichnen ist schon eine eindeutige Negation der Realität..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #158 springen »
#160 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 17:07hOttawa
  • Antwort auf #139 von yslmd
  • Warum andere Parteien sie nicht gewinnen konnten, scheint mir leicht erklaerbar. Weil sie nur dort ihr neo-liberales Weltbild glaubt, in das Parteiprogramm reinschreiben zu koennen. Um es spaeter, wenn die Gesellschaft weichgelopft ist, das Geschriebene auch umzusetzen.

    Dieses Programm (auch wenn es noch "nur" geplant ist und sie - ganz die "jugendliche Naive" am Theater, das ueberhaupt nicht kannte - diese Pinocchia) waere selbst eine FDP zu extrem.

    Und es unterstreicht auch, was ich sage. Sie ist intelligent, aber nicht klug. Sie ist die neue Generation der Politiker, wie auch der Wirtschaftsfuehrer. Uebrigens auch Gewerkschaftsfuehrer. (Weshalb ich nach fast 50 Jahren Jahren meine verlassen habe.) Jung. Egozentrisch. Cool. Geizig. Eiskalt und gefuellos.

    Politiker sind schon immer in gewisser Weise autistisch. Wer Politiker kennt, weiss das. Doch das hat sich bei Politikern der neuen Generation extrem verstaerkt. Und laesst sie nach konservativ bis rechts tendieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #139 springen »
#161 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 17:25hOttawa
  • Antwort auf #141 von stromboli
  • Schoen, dass Du das hier sehr genau analysierst. Ich hatte schon angesetzt - um es dann wieder zu lassen. Es ist muessig. Mitte, keine Ecken und Kanten. Beliebigkeit. Das war mir als Stichworte eingefallen. Du beschreibst das viel besser.

    Zudem geht Mitte und schwulenfreundlich, aber fremdenfeindlich, wie bei der Hanoverchen Mutti, irgendwie nicht zusammen.

    Traeumen darf man ja. Aber jeder weiss doch auch, dass Traeume irrational sind. Letzte Nacht habe ich das wieder erfahren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #141 springen »
#162 TheMumProfil
  • 19.03.2016, 17:34hHannover
  • Antwort auf #161 von Miguel53de
  • "Zudem geht Mitte und schwulenfreundlich, aber fremdenfeindlich, wie bei der Hanoverchen Mutti, irgendwie nicht zusammen."

    1. Es ist nicht fremdenfeindlich wenn man persönliche Erfahrungen mit islamisch-homophob-sexistisch motivierten Übergriffen hat.

    2. Wieso sollte das nicht zusammenpassen? In deiner linksaradikalen Welt geht das natürlich nicht zusammen, weil da scheinbar einfach jeder geliebt werden muss der einer Minderheit angehört, völlig egal was diese Minderheit fordert oder tut. In der Welt der Moderaten geht das sehr gut zusammen.

    Gestatte dir einfach mal ein wenig Gedankenfreiheit statt deiner Unterwerfung unter deine linksradikale "Religion", die du von mir aus auch Ideologie nennen kannst. Du musst nicht zu den selben Schlüssen kommen wie ich, aber versuch doch einmal außerhalb der linksradikalen Box zu denken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #161 springen »
#163 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 17:44hOttawa
  • Antwort auf #146 von yslmd
  • Willst Du damit sagen, dass ich nicht differenziert denke und schreibe, wenn ich die "Intelligenz" der Weidel (mein "Weigel" ist immer ein Freud'scher Versprecher, wie Wehners Herr Lueg) relativiere auf das, was sie ist?

    Ist das gnadenlose Meinungsherrschaft und nicht die Offenlegung eines gefaehrlichen Charakters? Duerfte ich demnach nicht mehr sagen, der Hoecke dilletiert als ein Joseph G., sondern muss zuerst oder ueberhaupt konstatieren, dass er intelligent ist, nur weil ich mit meiner Aussage die Meinung beherrschen will?

    Und darf ich nicht mehr darauf hinweisen, das eine Schwalbe Weidel in der AfD noch lange keinen verbalen und inhaltlichen Sommer macht? Und auch nicht darauf, was fuer eine Leere und ein Elend sich dahinter auftut?

    Natuerlich darf es differenzierte Meinungen geben. Und ich stimme Dir doch praktisch immer zu. Meine Einlassungen dann sind Ergaenzungen und eben auch Relativierungen. Und zwar nicht Deiner Aussage, sondern der - z.B. - Personalie Weidel.

    Wenn es allerdings rassistische Aeusserungen hier im Forum gibt, kann ich sie nicht unwidersprochen stehen lassen. Und wenn jemand sich penetrant als christlicher Missionar auffuehrt, um anschliessend ein menschenverachtendes Weltbild zu verbreiten, wie kann man dann nicht widersprechen?

    Ach lass es. Ich wundere mich gerade ueber Deinen Text. Ist aber nicht wichtig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #146 springen »
#164 Miguel53deProfil
#165 TheDadProfil
  • 19.03.2016, 18:04hHannover
  • Antwort auf #162 von TheMum
  • ""1. Es ist nicht fremdenfeindlich wenn man persönliche Erfahrungen mit islamisch-homophob-sexistisch motivierten Übergriffen hat.""..

    Stimmt..
    Doch wenn man wie Du aus diesem Erlebnis heraus eine Zuwanderungs-Sperre für "Moslems" konstruiert, weil man diese sämtlich für Homophobisten und Sexisten hält..
    Wenn man von "Islamisierung" daherschwafelt..
    Wenn man Muslimen weniger Rechte gewähren will, als man selbst aus der Verfassung für sich erwartet, dann ist es fremdenfeindlich !

    ""In deiner linksaradikalen Welt""..

    Neben Dir sind nur "Linksradikale"..
    Dagegen gibt es auch etwas von Ratiopharm..

    ""weil da scheinbar einfach jeder geliebt werden muss""..

    Niemand verlangt von Dir andere Menschen zu "lieben"..
    Aber es kann von Dir erwartet werden, andere Menschen nicht zu hassen, weil sie einen anderen Glauben haben, als Dir lieb ist !

    Noch kein einziges Wort kam von Dir über die Zuwanderung von "christlichen" homophoben und sexistischen Zuwanderern, wie den Yesiden, und anderen Sektierern !

    Und nein, da genügt kein nachgeschobenes "ist doch logisch", um Deine Fremdenfeindlichkeit zu kaschieren..

    ""Gestatte dir einfach mal ein wenig Gedankenfreiheit statt deiner Unterwerfung unter deine linksradikale "Religion", die du von mir aus auch Ideologie nennen kannst.""..

    Nun..
    Linksradikal zu Denken ist genau die Gedankenfreiheit, die Du hier anpreist..
    Völlig unabhängig davon wie "Miguel53de" wirklich denkt..
    Es paßt Dir einfach nicht, das andere Menschen anders denken, weil es nicht zu 100-% in Deine "moderate Auffassung" paßt..

    ""aber versuch doch einmal außerhalb der linksradikalen Box zu denken.""..

    Wie wärs ?
    Versuch Du doch mal Humanistisch zu "denken"..
    Vielleicht kommt dabei sogar etwas heraus..
    Etwa die Verfassung zu akzeptieren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #162 springen »
#166 Miguel53deProfil
  • 19.03.2016, 18:04hOttawa
  • Antwort auf #162 von TheMum
  • Ach Mami, hatte ich nicht mal irgendwo gelesen, Sie moegen es nicht, in Schubladen gesteckt zu werden? Und dann kommt so etwas?

    Sprechen Sie mich dann demnaechst auf dem kindischen Niveau eines Johannes an und starten mit

    @linksradikalerMiguel53de?

    Und gegen Rassismus und fuer Gerechtigkeit und gleiche Rechte fuer alle einzutreten, ist, wie bei ihm, linksradikal und nicht mehr humanistisch? Soso. Wenn das meine Schublade ist, bin ich im uebrigen gern darin. Mit Ihrer moechte ich nicht tauschen.

    Aber immerhin haben Sie mir gerade ein Laecheln aufs Gesicht gezaubert. Islamophobisch und doch moderat. Soso...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #162 springen »
#167 TheDadProfil
#168 TheMumProfil
  • 19.03.2016, 20:01hHannover
  • Antwort auf #165 von TheDad
  • "Doch wenn man wie Du aus diesem Erlebnis heraus eine Zuwanderungs-Sperre für "Moslems" konstruiert, weil man diese sämtlich für Homophobisten und Sexisten hält.."



    Hier NOCHMAL meine Kernforderung:
    - Flüchtlinge mit Asylgrund reinlassen, doch wer homophob oder sexistisch auffällt, fliegt!

    NICHTS von wegen "Zuwanderungs-Sperre", du ständig mich falsch darstellender Lump!

    "Noch kein einziges Wort kam von Dir über die Zuwanderung von "christlichen" homophoben und sexistischen Zuwanderern, wie den Yesiden, und anderen Sektierern !"

    Die sollen genauso fliegen, wenn sie homophob oder sexistisch auffallen!

    "Versuch Du doch mal Humanistisch zu "denken".."

    Mach ich und komme zu dem Schluss, dass die Bedürfnisse von LGBTTIQ und Frauen schwerer wiegen, als die herbeifantasierten Bedürfnisse Angehöriger homophob-sexistischer Religionen. Religion ist eine Entscheidung, LGBTTIQ und/oder Frau sein nicht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #165 springen »
#169 TheDadProfil
  • 19.03.2016, 20:57hHannover
  • Antwort auf #168 von TheMum
  • ""Hier NOCHMAL meine Kernforderung:
    - Flüchtlinge mit Asylgrund reinlassen, doch wer homophob oder sexistisch auffällt, fliegt!""..

    Dieses "Alibi" ändert nichts an der Konstruktion einer unterstellten Homophobie und Sexismus "leidenden" Gruppe, die man abseits von Ethnien als "Moslems" zusammenfasst, während man die "Christen" als "gute deutsche" ignoriert..

    ""du ständig mich falsch darstellender Lump!""..

    Voila..
    "Argumente" sind alle, es folgen persönliche Beleidigungen..
    Absolutes Derailing..
    ""ich habs erlebt, und alle die mir nicht glauben, sind doof""..

    """Noch kein einziges Wort kam von Dir über die Zuwanderung von "christlichen" homophoben und sexistischen Zuwanderern, wie den Yesiden, und anderen Sektierern !"

    Die sollen genauso fliegen, wenn sie homophob oder sexistisch auffallen!""..

    Legte man an diese Gruppe die Spezifikationen an, die Du an die "Moslems" anlegst, dürfte man die wegen ihres Sexismus in der Familie, und dem über Jahrhunderte betriebenem Inzest gar nicht erst reinlassen..

    Was alles nichts an deren Verfolgung durch den DAESH ändert, wodurch sich originär ihr Asylrecht begründet..
    Das man immer noch nicht aufheben kann, bloß weil sich jemand genau so benimmt, wie er es in der aufnehmenden Gesellschaft weit verbreitet vorfindet..

    ""als die herbeifantasierten Bedürfnisse""..

    Asylrecht ist keine Phantasie..
    Eine "Ausländerfreies" Deutschland schon..

    ""Religion ist eine Entscheidung""..

    "Islam" ist eine "Religion" wie das "Christentum"..
    Nur die Angehörigen der einen "Religion" als Homophob und Sexistisch zu beschreiben, und zu bekämpfen löst das bestehende Problem der Gesellschaft nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #168 springen »
#170 TheMumProfil
  • 19.03.2016, 21:22hHannover
  • Antwort auf #169 von TheDad
  • Q.E.D. Daddy! Du wirst mich einfach immer weiter falsch darstellen egal was ich sage, du Lump!

    Besser könntest du echt nicht beweisen, dass du einfach nicht argumentieren kannst. Wer sein Gegenüber ständig falsch darstellt, entblößt damit seine unlauteren Absichten. Ich habe hier von Anfang an reinen Wein bezüglich meiner Position eingeschenkt, doch du willst einfach nur FEINDE und verdrehst daher alles was andere sagen, die du als Feinde auserkoren hast. Was für eine traurige Existenz!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #169 springen »
#171 TheDadProfil
#172 Musthave---Anonym
  • 20.03.2016, 05:45h

  • Die Madam gehört eben zu den 'Besserhomos' die schonmal aus dem gröbsten raus sind und die ihre Schäfchen im Trockenen hatt. In ihren Elitejobs wird höchstens hinter der Hand über die Lesbe getuschelt, ein Skandal ist das nach soviel Promis nicht mehr.
    Das können vielmehr die Normaljober im homophoberen Alltag erfahren ,denen sie die Position mitunterbgräbt.
  • Antworten » | Direktlink »
#173 stromboliProfil
  • 20.03.2016, 17:08hberlin
  • Antwort auf #157 von TheMum
  • "Es bedeutet NICHT, dass ich der Meinung bin "über meinem eigenen Wertemodell zu stehen", SONDERN dass ich bereit bin mein Wertemodell zu diskutieren. "
    was du hier mit deinem dauerdiskurs über die richtigkeit DEINER grundhaltung in moderater weise uns vorführst..
    userdeutungen ala mum:
    ".. pausenlos zum Affen
    "ich sage, du Lump! [smile
    "traurige Existenz!
    angstschimären ala mum:
    "greifen die irgendwann aus der Dunkelheit an

    gibts keinen moderator, der dir gemässigte sprache beibringt, oder gehts hier nach dem prinzip, immer feste mit dem küppel drauf auf den sack, es wird schon keinen falschen treffen.

    Du bist mir schon ein unikum.
    Obwohl.. beim nachdenken fällt mir da User cisHomo ein... verwandt, verschwägert, verpartnert?
    Der trat hier auch gerne als intellektuell alles wissender neandertaler auf..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #157 springen »
#174 yslmd
  • 20.03.2016, 20:30h
  • Leute, das ist doch hier bekloppt. Merkt ihr es noch? Das ist doch keine Diskussion, das ist nur noch Schlagabtausch. Was soll das?
  • Antworten » | Direktlink »
#175 xface77Anonym
  • 21.03.2016, 18:33h
  • Ihr schreibt missverständlich, finde ich:

    Ein Outing wäre es nur, wenn sich Frau Weidel nicht vorher selbst schon zu ihrer lesbischen Beziehung geäußert hätte. Und der Zeit-Artikel war nicht von der Öffentlichkeit unbememerkt: Er wurde innerhalb kurzer Zeit mehr als 500 Mal kommentiert, in sozialen Netzwerken und anderen Medien zitiert und geteilt.
  • Antworten » | Direktlink »
#176 johannes90Anonym
  • 25.03.2016, 13:05h
  • Weidel sagt, es sei egal, ob man das Rechtsinstitut für gleichgeschlechtliche Paare Ehe oder eingetragene Lebenspartnerschaft nennt. Okay, wenns egal ist, den Homosexuellen ist es nicht egal, dann können wir es doch ohne Widerstand der AfD Ehe nennen oder?^^
  • Antworten » | Direktlink »
#177 Aris BochAnonym
  • 30.03.2016, 03:53h

  • Verdammt, dass ist fast so wie wenn ein Schiit bei der DAESH schaffen gehen würde. Die Frau komplett hohl zwischen den Ohren!!
  • Antworten » | Direktlink »
#178 GuGkAnonym
  • 16.11.2016, 00:23h
  • Antwort auf #1 von Rene
  • Ja sehr dumme Frau ;) erkennt man auch an ihrer Vita, Studium beendet als Jahrgangsbeste, danach Doktor Titel und Top Karriere bei goldman Sachs.
    Aber das zählt ja nicht für Menschen, die andere nur nach den eigenen stark beschränkten Kriterien bewerten... oder eher abwerten wie es hier zu sehen ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#179 FcuKAnonym
  • 16.11.2016, 02:02h
  • Antwort auf #178 von GuGk
  • "Aber das zählt ja nicht für Menschen, die andere nur nach den eigenen stark beschränkten Kriterien bewerten... oder eher abwerten wie es hier zu sehen ist."

    Wie es wo zu sehen ist? Wie bei der AFD, die ihre Familienkonstellation abwertet und für nicht normal erklärt? Die Schwulen und Lesben per se für ungeignet erklärt Kinder zu erziehen?, auch wenn sie ein " Studium beendet als Jahrgangsbeste, danach Doktor Titel und Top Karriere bei goldman Sachs" vorweisen können?

    "Ja sehr dumme Frau ;)" ist jemand schlau, der sich solchen Leuten anbiedert und sich abwerten lässt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #178 springen »
#180 Pete NeuAnonym
  • 18.01.2017, 23:01h
  • Also ich finde es von der Maischberger unverschämt die Frau Weidel zu outen. Sowas ist unterste Schublade und sie sollte sich schämen.
    Nur weil sie gegen die AfD ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#181 AlternativeFürDoofeAnonym
  • 19.01.2017, 00:37h
  • Antwort auf #180 von Pete Neu
  • Ach so... Aber das die AFD SELBER homosexuelle Menschen ATTACKIERT, weil sie es nicht mag, das homosexuelle Menschen zu sich stehen, dass ist ok? Wie passt das zusammen, dass diese Frau ein Recht in Anspruch nimmt und eine Partei unterstuetzt, die ihr dieses Recht am liebsten absprechen wuerde?
    Was soll dein unverschaemtes Messen mit 2erlei Mass? DAS ist unterste Schublade!!!
    Nebenbei: Sie ist verpartnert. Das ist genausoviel oder wenig "öffentlich" als wenn man einen Politiker als "verheiratet" outet...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #180 springen »
#182 korny04Anonym
  • 23.04.2017, 18:37h
  • Es ist mir völlig egal ob die Dame WLesbisch ist oder nicht...schlimmerist das die soweit rechtsaußen ist wie kaum jemand ...nicht mal Höcke.
  • Antworten » | Direktlink »
#183 Joachim DoehringAnonym
  • 27.04.2017, 14:28h
  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Adolf Hitler war "Vierteljude" und hielt auch einen jüdischen Arzt. Und hat doch sonst (!), spätestens ab 1941, jeden Juden umbringen lassen, dessen er habhaft werden konnte.
    Ich verstehe Frau Weidel gut. Was tut man bzw. frau nicht alles für die eigene Karriere. Ist man erfolgreich, kann man ja den eigenen Fall von den Vorurteilen oder gar Verurteilungen ausklammern, frau hat dafür große Vorbilder.
  • Antworten » | Direktlink »
#184 Bolle19Anonym
#185 SchatzileinAnonym
  • 17.09.2017, 11:38h
  • Ich bin nicht lesbisch und nicht braun, finde diese Frau aber trotzdem hübsch. Schlimm?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel