Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=25816
Home > Kommentare

Kommentare zu:
German Mr. Leather 2004 ist jetzt ein Dorf-Feuerwehrmann


#1 felix87Anonym
  • 21.03.2016, 18:49h

  • Leute die die Existenz von Bisexualität leugnen sind nicht besser als Leute die Homosexualität leugnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JarJarProfil
  • 21.03.2016, 20:21hKiel
  • Der ist ganz süß, dann hoffe ich mal dass er seine Traumfrau findet. Scheint dann ja doch ein Happy End nach einer Pornokarriere zu geben und nicht jeder versinkt im Drogensumpf oder bringt sich dann um.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Profil
#4 NajaAnonym
  • 21.03.2016, 22:12h
  • Antwort auf #1 von felix87

  • Wenn er bisexuell ist, warum sucht er dann für eine feste Partnerschaft eine Freundin und nicht eine Person egal ob männlichen oder weiblichen Geschlechts?

    Der wundert sich das es Gerüchte gibt er sei "Gay for pay", sagt aber selber das er eine FreundIN sucht.

    Wirklich bisexuell ist man, wenn man neben Sex, sich in beide Geschlechter verlieben kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 WolfiAnonym
#6 Musthave---Anonym
  • 22.03.2016, 05:54h

  • ".....Nur Leute... 400 das Dorf braucht frisches Blut...ich helfe gerne " Wenn man dazu Pornokarriere mit Superheldencomics mischt kann man das mißverstehen da er ja auch auf Frauen steht ;) ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Homonklin44Profil
  • 22.03.2016, 07:15hTauroa Point
  • "Wirklich bisexuell" gibt es vermutlich in ebenso vielen Varianten wie schwul auch. Es gibt Schwule, die verlieben sich in nur einen,es gibt welche, die verlieben sich immer mal wieder in einen anderen und es gibt welche, die können fast mit Jedem und brauchen dafür kein Verlieben - und alle sind gleichberechtigt, ihr Leben so zu gestalten,wie es gefällt.

    So eben auch der Schnuffel aus Dresden. Hat ja wohl schon eine Menge erlebt. Warum er gerade eine Freundin möchte, ist doch seine Sache. Wenn er nun einen Freund suchen würde, kämen doch die Damen mit demselben argument, er könne nicht Bi sein, wenn er nur einen Freund wollte ...

    Hauptsache ist doch, er findet sein Glück und ihm gefällt sein Leben. Vielleicht ist ihm der ganze Heckmeck mit Leihmutterschaft und künstlicher Befruchtung und Kram auch bloß zu umständlich, um Kinder zu bekommen, und weil er kann, wählt er die gängige Methode -inklusive Liebe - klingt doch romantisch.

    P.s.: Es gibt auch männliche Feuerwehr-Groupies! (Mehr der Gearfetisch )
  • Antworten » | Direktlink »
#8 NaNeinAnonym
#9 HabukazProfil
  • 22.03.2016, 08:51h
  • Das Problem ist doch, dass Menschen ihre Sexualität nicht bestimmen, aber sich letztendlich selbst als schwul, bi, undeklariert oder sonstwas indentifizieren müssen, sofern sie nicht hetero sind. Er hat sich jahrelang als schwul identifiziert und erst viel später gemerkt hat, dass er auch auf Vaginas steht. Wenn sich ein Mann nach Dekaden in einer heterosexuellen Beziehung outet ist das gerade noch akzeptabel, wobei auch das für seine Familie schwer sein kann. Aber zurück zu Frauen gehen, wird von einigen als Verrat angesehen. Gerade, wenn er eine heternormative Familie gründen will, um seinem alten Leben zu entkommen. Das bringt Erinnerungen an solche Sprüche, wie dass die richtige Frau einen Schwulen heilen kann oder an Ex-Gay Therapie. Dazu kommt Biphobie. Und die Missgunst gegenüber denjenigen, die behaupten, dass alle Menschen bi wären oder das Sexualität flüssig ist, was durchaus aufgefasst werden kann, dass es echte Probleme verharmlost und Rechte von Homosexuellen in Frage stellt. Hätte er sich von Anfang an als bi identifiziert, gäbe es diese Aufregung gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 JarJarProfil
  • 22.03.2016, 10:25hKiel
  • Antwort auf #9 von Habukaz
  • Das Problem was viele Schwule haben ist denke dass man immer nicht so genau weiß ob man einem bisexuellen reicht. Sex mit einer Frau ist anders, kann man als Mann dann genügen oder heißt es irgendwann: Ich finde dich toll, aber ich würde halt auch gerne mal wieder mit einer Frau.
    Klar ist das Blödsinn, ist halt so die Klischeeangst die Schwule dann halt bei Bisexuellen sicherlich haben. Zumindest habe ich die im Bekanntenkreis schon mal gehört.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 felix87Anonym
  • 22.03.2016, 11:12h
  • Antwort auf #4 von Naja

  • Erstens: es geht dich nichts an, was er sucht.
    Zweitens: es kann viele Gründe haben, warum er sich eine Frau wünscht, zum Beispiel Fortpflanzung.
    Drittens: du legst nicht fest, was "wirklich bisexuell" bedeutet. Wenn jemand sich selsdt so bezeichnet, hast du das widerspruchslos hinzunehmen.
    Viertens: die Arroganz, mit der du glaubst, festlegen zu können, wann jemand bi ist, erinnert stark an die RKK.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#12 aLuckyGuyProfil
  • 22.03.2016, 11:14hPeine
  • Also eines gleich vorab, mir ist es herzlich egal ob der Typ schwul, bi oder meinetwegen sonstwas ist.
    Nur hab ich so ein wenig das Gefühl das da auch eine gewisse Unehrlichkeit mit im Spiel ist. Jahrelang gibt er den Superhelden des schwulen Sex schlechthin und nun plötzlich sucht er eine Frau und will eine Familie gründen.
    Ähm, will soll ich sagen. Natürlich ist mir klar das viele Pornohengste auch hetero sind und es nur des Geldes wegen machen. Nur müssen sie das ihren schwulen Fans ja nicht gerade auf die Nase binden. Ich will das gar nicht wissen ob und mit welcher Tussi wo auch immer der Typ jetzt eine Familie gründen will. Sorry und bei aller Liebe, ich kann mir doch nie wieder einen Film mit ihm ansehen, wenn ich mir vorstelle das er heute ganz gemütlich mit Frau und Kind am Frühstückstisch sitzt und den braven Dorffeuerwehrmann gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 screamoProfil
  • 22.03.2016, 11:30hGelsenkirchen
  • Antwort auf #10 von JarJar
  • Neulich gab es ein Interview auf " Enough is Enough " . Da hat ein Bisexueller gesagt, das sie sich ja in den Menschen und nicht in das Geschlecht verlieben. Jetzt sagt dieser Pornofuzi, das es richtig ist, mit einer Frau sex zu haben. Also, ich als schwuler finde es beleidigend, wenn mir vorgeworfen wird, das ich schwanzgesteuert bin und das mein Sex mit Männern falsch ist ! Das Problem mit Bisexuellen ist, das sie mit ihren aussagen ziemlich Homophob sind und sie denken, das sie was besseres sind . Weil, die verlieben sich ja in einem Menschen. Hammer........
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 screamoProfil
  • 22.03.2016, 11:44hGelsenkirchen
  • Es geht hier nicht darum, ob der Bi ist. Es geht darum das er sagt, er hatte Sex mit einer Frau und es hat sich richtig angefühlt. Ergo ist also Sex mit einem Mann falsch. Und das ist schlichtweg Homophob ! Der Typ ist einfach nur berechnend. Als es ihm genützt hat, nämlich in der Pornoindustrie, war er schwul. Jetzt wo er ein neues " seriöses " Leben beginnen will, macht er ein auf Hete. Hier geht es doch auch um Glaubwürdigkeit. Und da ist er ja auch nicht der einzige Pornostar. Die lügen doch alle ihre Fans an. Es gibt so viele Beispiele von diesen Typen, die auf einmal Hetero sind. Und kommt mir jetzt nicht mit, deren Sexualität geht doch niemanden was an. Hey, die arbeiten in der Sexindustrie. Und da ist die Frage nach der Sexualität seines " Stars " absolut legitim. Und dann sollte man auch ehrlich sein !
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
  • 22.03.2016, 12:01hHannover
  • Antwort auf #13 von screamo
  • ""Da hat ein Bisexueller gesagt, das sie sich ja in den Menschen und nicht in das Geschlecht verlieben. Jetzt sagt dieser Pornofuzi, das es richtig ist, mit einer Frau sex zu haben. Also, ich als schwuler finde es beleidigend, wenn mir vorgeworfen wird, das ich schwanzgesteuert bin und das mein Sex mit Männern falsch ist !""..

    Das hat er nicht..
    Jedenfalls nicht, wenn man den Artikel liest :

    ""Ich hatte 13 Jahre lang nur Sex mit Typen. Letztes Jahr habe ich wieder Sex mit Mädchen ausprobiert, und es hat sich richtig angefühlt.""..

    Sein eigenes Gefühl zum ""Sex mit Mädchen"" damit gleichsetzen zu wollen, das er damit behauptet, Schwuler Sex sei "falscher Sex", geht hier mMn eindeutig zu weit.
    Und noch immer nicht hat Sex unbedingt etwas mit Liebe und der Verliebtheit in die Person zu tun..

    Er spricht hier von sich..
    Was anderes kann er auch gar nicht..
    Er spricht Dich und Dein Sexleben gar nicht an; soviel Selbstbewußtsein sollte man schon aufbringen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 OweaAnonym
  • 22.03.2016, 12:29h

  • "Ich hatte 13 Jahre lang nur Sex mit Typen. Letztes Jahr habe ich wieder Sex mit Mädchen ausprobiert, und es hat sich richtig angefühlt."

    Mit 38 Jahren wird er mutmaßlich Sex mit Erwachsenen haben und man darf die "Mädchen" dann auch Frauen nennen.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 aLuckyGuyProfil
  • 22.03.2016, 12:32hPeine
  • Antwort auf #14 von screamo
  • "Der Typ ist einfach nur berechnend. Als es ihm genützt hat, nämlich in der Pornoindustrie, war er schwul. Jetzt wo er ein neues " seriöses " Leben beginnen will, macht er ein auf Hete. "

    Danke! Ich hätte es nicht treffender ausdrücken können.

    Meine Güte, können solche Typen nicht einfach ihre Klappe halten und ihr Privatleben für sich behalten? Ich meine, das ist halt der Unterschied zwischen Pornodarsteller und Schauspieler. Bei einen Schauspieler weiß man das er die Rolle nur spielt. Ein Pornodarsteller spielt zunächst mal einfach nur sich selbst, egal wie viel dabei gespielt oder getrickst wird. Natürlich hab ich nichts gegen Bisexuelle. Aber hey, genausowenig wie ich mir Frauen in Pornos anschaue, möchte ich mir vorstellen das ein schwuler Pornodarsteller im Privaten mit Frauen rummacht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 TheDadProfil
  • 22.03.2016, 13:06hHannover
  • Antwort auf #17 von aLuckyGuy
  • ""Danke! Ich hätte es nicht treffender ausdrücken können.
    Meine Güte, können solche Typen nicht einfach ihre Klappe halten und ihr Privatleben für sich behalten? Ich meine, das ist halt der Unterschied zwischen Pornodarsteller und Schauspieler.""..

    Bisexuelle Unsichtbarkeit einfordern ?
    Und wo genau liegt hier der Unterschied zwischen einem hochbezahltem Schauspieler, und einem ehemaligem Pornodarsteller ?

    ""Ein Pornodarsteller spielt zunächst mal einfach nur sich selbst, egal wie viel dabei gespielt oder getrickst wird. Natürlich hab ich nichts gegen Bisexuelle. Aber hey, genausowenig wie ich mir Frauen in Pornos anschaue, möchte ich mir vorstellen das ein schwuler Pornodarsteller im Privaten mit Frauen rummacht.""..

    Weil das Deine Illusion zerstört ?
    Versuchs doch mal mit Phantasie..
    Mir ist doch völlig egal mit welchen Menschen der "privat" rummacht, so lange er im Porno meine Phantasie bedient..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 PfoteAnonym
  • 22.03.2016, 13:28h
  • Antwort auf #14 von screamo

  • Mit Logik hast Du es nicht so, oder?

    Soll es sich doch für ihn richtig anfühlen, so what? Mich wundert hier generell gerade bei Pornodarstellern das vorgetragene Interesse an deren Äußerungen und Persönlichkeit. Die Dienstleistung, die sie erbringen, ist, vor der Kamera beim Sex geil auszusehen.

    Interessiert euch, was sich für den Kassierer bei Aldi beim Sex richtig anfühlt? Vermutlich nicht, aber einkaufen tut ihr da trotzdem regelmäßig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#20 und mal wiederAnonym
  • 22.03.2016, 13:28h
  • ein "bisexueller", der dank gesellschaftlicher normierung und konditionierung letztlich wieder einen auf vollhete macht.

    unattraktiv.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 seb1983
  • 22.03.2016, 13:32h
  • Antwort auf #17 von aLuckyGuy
  • Sieh dir mal ein paar Dokus über Pornodrehs an, da wird sich deine Fantasie dass ein Pornodarsteller "sich selbst" spielt ziemlich schnell in Luft auflösen. Da wird brav nach Drehbuch genagelt, Beinchen hoch dass die Kamera auch noch was sieht und die Beleuchtung passt, Stellungswechsel auf Kommando.
    Bei Hochglanzproduktionen noch ein paar geheuchelte Interviews wie mega geil der Dreh mit XY doch war und bla bla bla...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#22 ErklärungAnonym
  • 22.03.2016, 13:34h
  • Antwort auf #13 von screamo
  • "weil, die verlieben sich ja in einem Menschen. Hammer........"

    Das ist eben die neue Gestalt des Heterosexismus und der Heteronormativität in der Verpackung der "Bisexualität", die ja sowas von über den Geschlechtern steht und blablabla. Sie greift Schwule nicht weniger aggressiv an als offene Homophobie und diffamiert schwule/lesbische Orientierung als "Schubladen". Faktisch geht es solchen Leuten darum, bloß nicht aus dem Rahmen der "Heteronorm" herauszufallen. Ihre angebliche "Überlegenheit" ist nichts anderes als Ausdruck ihrer Minderwertigkeitsgefühle und Unfähigkeit, sich von der gesetzten Norm zu lösen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#23 Bleibt sich treuAnonym
  • 22.03.2016, 13:54h
  • Antwort auf #5 von Wolfi
  • und den missionarischen Mustern seines Sozialisationsmilieus:

    "Faith was something I was born with so I have always been a very spiritual person. I tend to call myself Christian, and use Christian terminology, because I grew up in a Christian society."

    "But I ABSOLUTELY believe that every person is multisexual...I think we change EVERY day: EVERYbody is EVERYthing..."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#24 PatternsAnonym
#25 UrsaMajorEhemaliges Profil
  • 22.03.2016, 14:43h
  • "Dresden-born Philipp said: I can only imagine to be in a relationship with a woman. I think you only feel at home in a place when you have family and Im still working on that bit."

    Offenbar ist für ihn nur eine heterosexuelle Familie eine Familie. Schade dann doch.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 RhetorikAnonym
  • 22.03.2016, 14:47h
  • "Ich hatte 13 Jahre lang nur Sex mit Typen. Letztes Jahr habe ich wieder Sex mit Mädchen ausprobiert, und es hat sich richtig angefühlt."

    Zugegeben, bspw. mit dem Wort "auch" klingt es tatsächlich besser:

    "Ich hatte 13 Jahre lang nur Sex mit Typen. Letztes Jahr habe ich wieder Sex mit Mädchen ausprobiert, und es hat sich auch richtig angefühlt."

    Oder noch besser:

    "Ich hatte 13 Jahre lang nur Sex mit Typen. Letztes Jahr habe ich wieder Sex mit Mädchen ausprobiert, und es hat sich auch richtig angefühlt für mich."

    Okay, der Mann hat als Pornodarsteller Geld verdient und nicht als Rhetoriker.

    Und immerhin ist es nicht vergleichbar mit diesem Fall eines homosexuellenfeindlichen Bisexuellen:

    www.queer.de/detail.php?article_id=23153
  • Antworten » | Direktlink »
#27 screamoProfil
#28 screamoProfil
  • 22.03.2016, 17:22hGelsenkirchen
  • Antwort auf #15 von TheDad
  • Mein Gott, liest doch alle mal richtig !!! Der Satz den Du meinst bezieht sich aus einem ganz anderen Interview mit einem bisexuellen Mann ! Das hab ich auch extra für Leute wie Dich dazu geschrieben. Das Interview war von " enough is enough " ! Wie sagte schon ein großer Philosoph, Lesen Lesen Popesen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#29 hugo1970Profil
  • 22.03.2016, 17:31hPyrbaum
  • Uf!, habt Ihr keine andere Probleme?
    Es ist doch egal, mit wem er rummacht, HAUPTSACHE:, er fühlt sich wohl dabei und seine Geschlechspartner auch!!!!
    Im gegensatz zu anderen Beispielen ist er ehrlich und will nicht verbergen, oder sich sogar schämen das er Pornodarsteller wahr.
    Er sagt auch, das er bi ist, seine Lebensabschnittgefährten*innen wissen auf was sie sich einlassen und hey: DIE LIEBE FRAGT NICHT NACH DEM GESCHLECHT ODER WER MAN IST, DIE LIEBE IST EINFACH DA UND MANN SOLLTE SIE NICHT BECKÄMPFEN, SONDERN MIT ALLEN SINNEN AUSLEBEN!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 LaurentProfil
#31 TheDadProfil
  • 22.03.2016, 19:42hHannover
  • Antwort auf #28 von screamo
  • Auch wenn ich hier den Satz anders gelesen und verstanden, und damit wohl missverstanden hab..
    Was sagt uns das zu Deinen Kommentar in Bezug auf den obigen Artikel ?

    Einfach mal die Bisexuellen alle über einen Kamm scheren ?
    Ändert das irgendetwas daran, das auch der andere Interviewte nur seine Sicht darstellt, und nicht über Deine Sexualität spricht ?

    Was nervt dich so daran, wenn Bisexuelle dort anders agieren, als Du als Schwuler Mann ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#32 hugo1970Profil
  • 22.03.2016, 19:45hPyrbaum
  • Antwort auf #30 von Laurent
  • Kommt doch Leute, jeder will sich doch von seiner "besten" "gesellschaftsfähigen" Seite zeigen und seien wir mal alle ehrlich, mit einer vergangenen Pornodarstellerkariere, hat man wennigere Chanchen dazu ohne dabei in die "der will doch nur..." Ecke getieben zu werrden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 TheDadProfil
  • 22.03.2016, 19:47hHannover
  • Antwort auf #30 von Laurent
  • ""Mir ist eigentlich ziemlich wurscht, wo dieser Typ seinen Schlauch verlegt.""..

    Naja..
    Würde man hier nun nicht im Hinterkopf haben, daß es doch immer um das Ding mit der Partnerschaft geht..
    Mit Frauen Familien gründen und nebenbei mit Männern zum Spaß poppen..
    Das erleichtert Eifersüchte..
    Und auch Ressentiments..
    Bi's sind dann irgendwie "unehrlich", und können sich ja nur nicht entscheiden..
    Können sie offensichtlich nicht..
    Die Frage lautet hier aber eher, warum sie das sollten ?
    Wieso sollte man sich dieser Heteronormativität der Zweisamkeit unterwerfen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#34 felix87Anonym
  • 22.03.2016, 19:58h
  • Antwort auf #17 von aLuckyGuy
  • Ich habe selten etwas Lächerlicheres gelesen. Es gibt natürlich KEINEN Unterschied zwischen einem Hollywood-Schauspieler und einem Pornodarsteller, denn Pornodarsteller SIND Schauspieler und spielen ihre Geilheit genauso nur vor wie in einem Hollywood Film. Wenn das jetzt deine Fantasie kaputt macht, bist du auch nicht besser als die Leute, die sagen, dass sie Neil Patrick Harris seine Rolle als Frauenheld Barney nicht abnehmen, weil er in echt schwul ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#35 seb1983
  • 22.03.2016, 20:38h
  • Antwort auf #34 von felix87
  • Solche Sätze habe ich von Freunden tatsächlich auch anfangs gehört als es bekannter wurde dass er schwul ist^^
    Im Anschluss hat das dann aber doch viele von ihnen zum nachdenken angeregt dass es eben doch nicht so einfach ist mit den Schubladen.
    Conchita Wurst, keine Überraschung. Aber Harris? Und dann die Rolle? Und dann doch mit nem Mann zusammen? Geborener Anzugträger? Mal was anderes
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 Homonklin44Profil
  • 22.03.2016, 21:33hTauroa Point
  • Antwort auf #17 von aLuckyGuy
  • Stell dir halt vor, er wäre schwul anstatt bisexuell und es ist gut.

    Gibt ja Leute, die leben lange nur mit Frauen, mit einer Frau und Familie und entdecken ihre Bi-Seite erst viel später. Das geht auch vertauscht - jahrelang nur Männer gehabt und plötzlich kommt das Interesse an Frauen auf.

    Klar, als Schwuler kann man sich das nicht vorstellen. Aber warum ändert das Wissen darum, dass ein Pornodarsteller jetzt aanders lebt, das Gefühl, das Du beim Sehen der Filme hast?
    Ist doch das Gleiche, wie wenn man erfährt,ein Darsteller ist in Wirklichkeit hetero. Was ändert das an seiner Performance im Film?
    Noch nie von Heteromännern geträumt?

    (Ich so oft. Dass die nur Frauen lieben, blendet das Kopfkino einfach aus)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#37 aLuckyGuyProfil
  • 22.03.2016, 22:07hPeine
  • Antwort auf #18 von TheDad
  • "Bisexuelle Unsichtbarkeit einfordern ? Und wo genau liegt hier der Unterschied zwischen einem hochbezahltem Schauspieler, und einem ehemaligem Pornodarsteller "

    Das hab ich doch gar nicht gesagt. Meinetwegen kann er auch eine Hete sein. Nur möcht ich ihn dann nicht im Porno sehen. Und wenn er das hinterher sagt, was natürlich sein gutes Recht ist, dann find ich das trotzdem schade, weil sich damit alle Pornos mit ihm für mich erledigt haben. Und Pornohengste sind nunmal keine Schauspieler. Sie verkaufen sich und ihren Körper. Und deshalb schaut man sich die Filme auch an.

    "Weil das Deine Illusion zerstört ? Versuchs doch mal mit Phantasie.. Mir ist doch völlig egal mit welchen Menschen der "privat" rummacht, so lange er im Porno meine Phantasie bedient.."

    Na genau da liegt doch der Knackpunkt. Wenn er sich als bi outet, dann hat sich was mit Phantasie. Bei manchen klappt das, anderen ist es völlig egal. Meine Fantasie klappt gut, solange die Typen über ihr Privatleben ihren Mund halten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#38 aLuckyGuyProfil
  • 22.03.2016, 22:18hPeine
  • Antwort auf #34 von felix87
  • @felix87
    Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen einen Schauspieler und einen Pornohengst. Hab ich doch geschrieben. Der Schauspieler spielt eine Rolle, der Pornodarsteller mag auch eine Rolle spielen, aber er verkörpert sich dennoch selbst. Ich garantiere Dir, viele Pornos würden sich bei weiten nicht so verbreiten, wenn man wüsste, wie viel Darsteller hetero sind.

    Was einige nicht zu begreifen scheinen. Ja natürlich darf ein Pornodarsteller sich als Bi oder sonstwas outen. Das ist doch gar nicht die Frage. Nur muss er halt dann auch damit leben, dass seine Popularität einfach sinkt. Und ja verdammt, ich will hab ein Problem mir in Ruhe einen geilen Film reinzuziehen, wenn ich ständig im Hinterkopf das Bild einer spießigen Heten-Familie habe. Wenn das bei Dir nicht so ist, freu Dich doch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#39 seb1983
  • 22.03.2016, 22:54h
  • Antwort auf #37 von aLuckyGuy
  • Das ist eine ziemlich verkorkste Logik.

    Der eine Schauspieler verkauft seinen Körper mehr, der andere weniger.
    Bei der obligatorischen Bettszene vieler Schauspielerinnen an deren spießige Familie daheim denkt wohl auch kaum einer.

    Der Pornodarsteller den du dir da reinziehst fand den Typen mit dem er da vögelt vielleicht unsympathisch, bekam bei der Stellung n halben Krampf und war genervt von den dauernden Anweisungen und und und.
    Mit Geilheit hat so ein Dreh sowieso wenig zu tun. Irgendwo schon eine Leistung das am Ende dann auch noch halbwegs geil aussehen zu lassen.

    Zu glauben dass so ein Porno irgend etwas mit dem realen Leben der Darsteller zu tun hat ist ziemlich naiv...
    Dagegen gibt es aber ein wirksames Mittel: Interviews der Darsteller einfach nicht lesen, dürfte im Regelfall ohnehin besser sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#40 I Ramos GarciaAnonym
  • 22.03.2016, 23:27h
  • der ist nur unter homosexuelen Kreisen -1/10 der weltlischen Bevoelkerung- beruehmt, nicht ein Weltstar wie ein Hollywoods Darsteller
  • Antworten » | Direktlink »
#41 KampagnistanAnonym
  • 22.03.2016, 23:47h
  • Warum genau ist es eigentlich so verbreitenswert, dass jemand, dessen geistigen Ergüsse nur so vor verinnerlichter Heteronormativität strotzen, jetzt endlich zu dem von ihm so ersehnten heterosexuellen Pfad der Tugend zurückgefunden hat? Warum wird sowas in den Medien, sogar in "queeren", so krampfhaft, demonstrativ und - in der Art, wie der gute Mann sich äußert - hochgradig normativ ausgetappt?

    Wann lesen wir mal in vergleichbarer Weise und Häufigkeit etwas darüber, wie "richtig" und geil sich schwuler Sex anfühlt? Und dass z. B. hierzulande, siehe die letzten Zahlen der BZgA zur Jugendsexualität, ein Großteil, wenn nicht die Mehrheit, der Schwulen immer noch ihre Jugend verliert und erst im Alter von 21 bis 25 offen und selbstbestimmt ihre Schwulsein leben kann? Wäre das nicht ein sehr viel dringenderes und berichtenswerteres Thema? Durch die Reproduktion der immergleichen, im Kern normativen Hetero-Geschichten, in welcher Verpackung auch immer, ändert sich an diesen Verhältnissen nichts. Ganz im Gegenteil.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 dem RollbackAnonym
  • 22.03.2016, 23:59h
  • Antwort auf #25 von UrsaMajor
  • "Dresden-born Philipp said: I can only imagine to be in a relationship with a woman. I think you only feel at home in a place when you have family and Im still working on that bit."

    Und dieser heterosexistische Dreck wird dann triumphal von den Massenmedien und sogar hier verbreitet und einige Kommentatoren jubeln dieser durch und durch zwangsheterosexualisiert-indoktrinierten Witzfigur auch noch zu.

    Ich habe keinen Bock, überall und sogar auf schwulen Seiten diese ewig gleichen Heten- und im Kern Bekehrungsstories zu lesen. Klar ist: Von solchen Leuten ist keinerlei Beitrag zu gesellschaftlichem Fortschritt zu erwarten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#43 seb1983
  • 23.03.2016, 07:10h
  • Antwort auf #41 von Kampagnistan
  • Weil queer.de ein Nachrichtenportal ist und nicht jahrelang die immer gleichen copy&paste Kommentare wie du posten kann?
    Wäre ja auch ziemlich langweilig.

    Aber Pardon, bleiben wir realistisch. Wie wäre der:
    queer.de ist längst kapitalistisch-heterrornormativ unterwandert und wird heimlich von Bertelsmann und Nestle gesteuert um die schule Arbeiterschaft ruhig zu stellen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#44 seb1983
  • 23.03.2016, 07:13h
  • Antwort auf #42 von dem Rollback
  • Hase, noch einmal:
    Niemand zwingt dich hier seit Jahren dein Magengeschwür zu nähren.
    Von welchen Massenmedien in denen das verbreitet wurde redest du nebenbei? Außer hier habe ich davon nirgends gelesen, wozu auch wenn einen Mr. XY ohnehin außerhalb schwuler Kreise keinen kennt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 aLuckyGuyProfil
  • 23.03.2016, 08:19hPeine
  • Antwort auf #39 von seb1983
  • "´ Zu glauben dass so ein Porno irgend etwas mit dem realen Leben der Darsteller zu tun hat ist ziemlich naiv... "

    Jepp, stimmt. Aber mal ehrlich, schaust Du Dir denn Pornos mit der Grundstimmung an, dass der geile Typ auf dem Bildschirm doch sowieso ne Hete ist, privat nur mit Frauen vögelt und den Ständer auch nur hat weil man ihm mit Viagra vollgepumpt hat? Vielleicht hast Du ja sogar Recht. Vielleicht sind Schauspieler und Pornodarsteller gar nicht mal so verschieden. Und ja, ich mag auch keine Schauspieler in Filmen sehen, wenn ich weiß das sie privat die grössten Kotzbrocken sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#46 PfoteAnonym
#47 TheDadProfil
#48 seb1983
  • 23.03.2016, 19:56h
  • Antwort auf #45 von aLuckyGuy
  • Bei dem ganzen pösen Heterrororismus, Kapitalismus, Terrorismus und den vielen anderen Ismen kann ich auch mal ganz gut abschalten.

    Bin allerdings eh von den arrangierten Pornos weg und hin zu den schmutzigen Privatfilmen. Kosten nichts und man kann sicher sein die Jungs hatten sogar Spaß dabei ganz im Gegensatz zu Hochglanzproduktionen.

    Bei Schauspielern kann ich da auch ganz gut trennen, reihenweise Deppen von Gerard Depardieu und sein Freund Putin bis hin zu Will Smith und seine Scientology Verwicklungen. Gute Schauspieler sind sie trotzdem.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#49 Musthave---Anonym
  • 25.03.2016, 09:24h

  • Seid mal nicht so Negativ.
    Er hatt einfach frei heraus aus seinem Leben geplaudert und niemand bewertet. Also bewertet ihn doch nicht.
    Ich glaub der ist ganz nett ( auch anzusehn ) und eben Bi, Punkt. Vielleicht hatts mit Männerbeziehungen zuletzt nicht so geklapt, seine Sache.
    Aber interssant wenn Heteros Schwulenpornos spielen, im Kopf an was Anderes denken....Nun ja, lustig und wenns Geld stimmt ;)
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel