Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2586

Der Fotograf Steven Vaschon wirft einen ganz speziellen Blick auf seine Modells. Er fotografiert sie am liebsten von hinten.

Von Anne Richter

Schon als er zum ersten Mal einen Bildband mit Fotos nackter Männer in der Hand hatte, fiel Steven Vaschon eine entscheidende Sache auf: Stets war der Blick der Kamera und damit auch der des Betrachters auf den Penis fokussiert. Auch in vielen Videos, in Magazinen und auf Webseiten scheint der allmächtige Schwanz alles andere in den Schatten zu stellen. Vaschon selbst ist aber eher der anderen Seite zugetan. Nach dem Motto "von hinten ist es am schönsten" präsentiert er in seinem Bildband "Rear View II" ausschließlich ästhetische Bilder von knackigen Hinterteilen.

StevenVaschon wurde auf Hawaii geboren, lebt aber inzwischen in San Francisco. Lange Jahre arbeitete er als Grafiker, bevor er die Fotografie als Ausdrucksmittel für sich entdeckte. Einen großen Erfolg erzielte der Fotograf, der stets an der Perfektionierung seiner Männerbilder arbeitet, mit "Rear View", dem direkten Vorgängerbildband. Auch hier waren schöne Rückansichten, allerdings ausschließlich in schwarz-weiß Bildern, zu sehen.

Für den neuen Band ließ Vaschon sich länger Zeit. Er experimentierte mit Belichtungstechniken, verschiedenen Linsen und unterschiedlichen Blickwinkeln. Manche Fotos machte er bei ganz normalem Sonnenlicht, bei anderen setzte er starke Beleuchtung ein. Zum Fotografieren reiste er nach London, Portland, Florida, Los Angeles, Chicago und zu einigen Orten in North Carolina, um möglichst viele verschiedene Menschentypen präsentieren zu können. Außerdem wollte er den Hintergrund seiner Bilder interessant und abwechslungsreich gestalten.

Ein besonderes Merkmal dieses Bildbandes ist, dass Vaschon versucht hat, möglichst viele der Männer in einer persönlichen Umgebung, also in privaten Haushalten, abzulichten. Das gestaltet sich oftmals schwierig, wie der Künstler berichtet, da nicht viele Leute nackte Männer auf ihrem Eigentum fotografiert haben möchten. Und diejenigen, die es erlauben, wollen meist eine Bezahlung dafür. Dementsprechend werden ständig neue schöne Locations gesucht, wo Fotosessions möglich sind, gerade auch in Europa.

Viel Wert legt der Fotograf darauf, dass den Betrachtern die ganz eigenen Charakteristika eines jeden Bildes bewusst werden. Wenn Freunde von ihm beim Blick auf seine Fotos nur sagen "wow, nice ass" ist er oft enttäuscht, weil das seiner Meinung nach ein zu oberflächlicher Blick auf seine Fotos ist.

Steven Vaschon: Rear View II, Fotobuch, 96 Seiten, farbig, Hardcover, 21 x 28,5 cm, ISBN 3861876914, Bruno Gmünder Verlag, 26,95 Euro

22.03.2005



The Ass Book

Das vom queer.de-Team geschriebene "Arschbuch" ist jetzt auch auf Englisch erhältlich.
Neue Anal-Toys aus Silikon

Zur ORION-Reihe "Go Soft" gehören auch Analkugelstäbe und Analplugs.
#1 leksAnonym
  • 23.03.2005, 08:51h
  • Sorry, aber ich kann auch nur sagen: "wow, nice ass". Fürs Künstlerische fehlt mir wohl der Blick.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Peter1999Anonym
  • 27.03.2005, 13:46h
  • Hintern von hinten?
    Welcher Schlauberger hat sich diese Überschrift einfallen lassen?
    Dann zeigt ihn mal von vorne.
  • Antworten » | Direktlink »