Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 01.04.2016, 14:19h           35      Teilen:   |

"Aus nachvollziehbaren Gründen"

Verlag stoppt Buch von Volker Beck

Artikelbild
Volker Beck wird nicht wie geplant im Herbst ein Buch veröffentlichen

Der Berliner Econ-Verlag hat am Donnerstag mitgeteilt, dass ein für September geplantes Buch des grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck vorerst nicht erscheinen wird.

"Wir haben aus nachvollziehbaren Gründen das Buch zurückgestellt, aber der Vertrag wurde nicht aufgelöst", teilte Econ mit. Wie die "Bild"-Zeitung meldet, wollte Beck mit dem Buch einen Aufruf für Zivilcourage starten. Es sollte demnach "ein Rundumschlag zu Themen wie Migration bis Schwulenfeindlichkeit" sein. Weder Econ noch der Kölner Politiker haben zum Inhalt des Buches Stellung genommen.

Beck war vor einem Monat am Berliner Nollendorfplatz von Zivilpolizisten mit 0,6 Gramm eines vermutlich verbotenen Rauschmittels erwischt worden (queer.de berichtete). Nach dem Drogenfund hat der schwule Abgeordnete alle Ämter in der Bundestagsfraktion niedergelegt, aber sein Bundestagsmandat behalten.

Medienberichten zufolge soll es sich bei dem Rauschmittel um Crystal Meth gehandelt haben. Zu der Kontrolle sei es gekommen, als der Politiker das Haus eines observierten Drogenhändlers verließ. (cw)

Wochen-Umfrage: Sollte Volker Beck in der grünen Bundestagsfraktion wieder wichtige Ämter übernehmen? (Ergebnis)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 35 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 25                  
Service: | pdf | mailen
Tags: volker beck, econ-verlag
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Verlag stoppt Buch von Volker Beck"


 35 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
01.04.2016
16:16:31


(+8, 10 Votes)

Von Schlägern


"Es sollte demnach "ein Rundumschlag zu Themen wie Migration bis Schwulenfeindlichkeit" sein."

Da werden sich die rechten Rundumschläger zu Themen wie Migration bis Schwulenfeindlichkeit und die Unternehmerkreise, die sie finanzieren und überall z. B. in ihren Medien pushen, aber sehr freuen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
01.04.2016
16:29:01


(+3, 9 Votes)

Von GeorgFalkenhagen
Aus Bremen
Mitglied seit 21.05.2010


Also, ich finde das ungayrecht. Und Volker rate ich das Buch-Manuskript doch einfach ins Netz zu stellen. Kostenlos, selbstverständlich!

Du bist doch wohl immer noch eine "ehrliche Haut", hast dem Iwan sogar dein Angesicht hingehalten und dort (stellvertretend für uns alle, besonders schwule Russen) eins aufs Maul geben lassen. Meine Hochachtung kannste nicht durch einen Fehlkauf verlieren, Alter - nee Junger.

Falls ich mir jemals wieder was Gedrucktes kaufen sollte (bin ja mehr digital unterwegs) so wird das mit absoluter Sicherheit nichts aus dem Berliner Econ-Verlag sein.

Bitte BOYkottiert mit mir solche vorverurteilenden Verleger! Hochverrat sowas, pfui Deibel ...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
01.04.2016
18:37:55


(-8, 12 Votes)

Von Johannes45


So schade ich es für Volker Beck finde, aber mit dem Crystal Meth Skandal taugt er nicht mehr als Vorbildfunktion in der Gesellschaft.

Ein befreundeter Heterogymnasiallehrer hat mir dieser Tage erzählt, dass im Schulunterricht Jugendlich zu ihm gesagt hätten, Drogen wie Heroin, Kokain oder Crystal Meth seien doch okay, wenn selbst die Abgeordneten im Bundestag diese sich "reinziehen". Da hat es dann ein Lehrer in den Schulen schon schwert, DAGEGEN zu halten und auf die Gefahren der Abhängigkeit von harten Drogen hinzuweisen.

Nein so schade ich es für Beck finde, aber er kann nicht weiter mediale Vorbildfigur der Grünen bleiben und kann allenfalls als "Hinterbänkler" im Bundestag weiterarbeiten. ABER als mediales "Gesicht" der Grünen/Bündnis 90 ist Volker Beck verbrannt; gerade die grüne Wahlklientel verzeiht diesbezüglich "nur" den Konsum "weicher" Drogen wie Canabis, aber bei harten Drogen wie Crystal Meth, Heroin und Kokain hört die Akzeptanz bei grünen Wählern und insbesondere bei Lehrern auf.

Es gibt genügend andere offen geoutete Grüne Politiker im Bundestag wie Kai Gehring, Ulle Schauws, Anja Hajduk oder Gerhard Schick, die Volker Beck in der ersten Reihe der Grünen medial ersetzen können. Beck kann "nur" noch in der zweiten Reihe bei den Grünen "mitmischen", das ist jedenfalls meine Meinung dazu.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
01.04.2016
18:59:51


(-2, 6 Votes)

Von ehemaligem User sandormiles
Antwort zu Kommentar #2 von GeorgFalkenhagen


In dem Artikel steht nichts davon, dass es nicht mit Volker Beck abgestimmt ist. Also gemach, gemach mit dem Boykottaufruf.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
01.04.2016
20:58:28


(+3, 5 Votes)

Von GeorgFalkenhagen
Aus Bremen
Mitglied seit 21.05.2010


"... gerade die grüne Wahlklientel verzeiht diesbezüglich "nur" den Konsum "weicher" Drogen wie Canabis, aber bei harten Drogen wie Crystal Meth, Heroin und Kokain hört die Akzeptanz bei grünen Wählern und insbesondere bei Lehrern auf."

Cannabis schreibt man mit zwei "N", braver Schüler. Mir genügt gutes Gras auch und ein Hauch Herzmittel (Poppers) liegt bei auch schon mal drin.

Von Koks hingegen rate auch dringend ab, auch unserem Heterofreund (30, gut aussehend) in Berlin-Britz. Vor allem auch deshalb, weil seine etwas ältere Freundin nichts davon wissen darf.

Und Christal Meth: Ich glaube ich habe das Zeug auch schon mal probiert, mein Mann fand einst einen Rest in der Herrensauna nahe des Brandenburger Tores. Kam bei mir nicht so gut, hinterließ einen eigenartigen metallischen Geschmack auf der Zunge, am nächsten Morgen. Also: völlig ungeeignet für Rentner, ob Politiker oder nicht.

Mich ärgert aber schon, dass "sandormiles" meint, dass Becks's Volker gegen "free speach" sein soll. Das passt doch gar nicht zu ihm.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
01.04.2016
21:17:00


(+4, 8 Votes)

Von Markus43
Antwort zu Kommentar #3 von Johannes45


"Ein befreundeter Heterogymnasiallehrer hat mir dieser Tage erzählt, dass im Schulunterricht Jugendlich zu ihm gesagt hätten,"

Das saugst du dir doch nur aus den Fingern um DEINE Sichtweise unterzujubeln!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
01.04.2016
21:54:47


(-6, 8 Votes)

Von Wechselzeit


Mal ernsthaft, allmählich wird es für die Homoszene Zeit, sich eine neue, unbelastete Gallionsfigur zu nehmen.

Sonst könnte der Schaden, den Beck mit seinen Drogen verursacht hat, auf uns zurückfallen und erreichtes gefährden.

Der Fall ist mit Michael Hartmann (SPD) 2014 nicht vergleichbar, denn der hatte nur wenig und nachweislich für den Eigenbedarf. Beck hatte 5 Dröhungen und hat es (dem eigenen Bekunden nach) auch Dritten verabreichen wollen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
01.04.2016
21:57:08


(+5, 9 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von Johannes45


""aber er kann nicht weiter mediale Vorbildfigur""..

So einen ähnlichen Unsinn hast Du schon zum Artikel geschrieben, in dem über die Kontrolle berichtet wurde..

Und nunmehr ist für Dich offenbar der Moment gekommen, ihm neben der aktuellen Lebensplanung, auch noch die zukünfige "abzusprechen", zu verunmöglichen..

Frei nach dem Motto, "nein, so ein mann ist nicht tragbar"..

Da ist nicht einmal ein Ansatz von zweiter Chance zu sehen, kein Verzeihen eines Fehlers in Sicht, kein "wenn du dich änderst bist du natürlich willkommen"..

Wie "unchristlich" das einmal mehr ausgerechnet aus Deiner Feder daherkommt, ist Dir natürlich nicht klar..
Du schreibst hier ja nur Deine Meinung..
Eine "Meinung" die von Segregeations-Wille nur so strotzt..

Menschen mit eigener Drogen-Erfahrung bleiben nach Deinem Willen auf alle Zeit aus der Gesellschaft auszuschließen, denn sie "taugen" ja nichts..

Wie schäbig das doch ist..
Und so Jemand wie Du darf sich hier "Christ" nennen, ohne das sich der Boden öffnet, und der Satan ihn in sein Reich zerrt..

Da kann ich gar nicht so viel essen, wie ich kotzen will..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
01.04.2016
23:02:52


(+5, 9 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Wechselzeit


""Sonst könnte der Schaden, den Beck mit seinen Drogen verursacht hat, auf uns zurückfallen und erreichtes gefährden.""..

Mal ernsthaft..
Nach über 4 Wochen immer noch dieser Unsinn ?

Welcher Schaden ?
Hattest Du einen Schaden dadurch, das man Volker Beck auf dem Weg nach Hause polizeilich kontrolliert hat, und dabei eine Substanz fand, von der man immer noch nicht offiziell gesagt hat, was es war ?

Welcher Schaden denn ?

Der Mann hat bestenfalls seiner Karriere geschadet, seinem Ansehen, und eventuell sogar seinem Einkommen..

Aber ganz sicher nicht Dir, der Community, oder dem vermeintlichem Ansehen dieser..
Dafür sorgen dann andere :

Link zu www.queer.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
02.04.2016
00:46:50


(-8, 10 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #9 von TheDad


"Der Mann hat bestenfalls seiner Karriere geschadet, seinem Ansehen, und eventuell sogar seinem Einkommen."

Seinem Aussehen hat es aber nicht geschadet, für sein Alter sieht er immer noch ordentlich aus, die Spätfolgen kommen aber noch (Zahnausfall z. B.)!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt