Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 07.04.2016, 13:28h           10      Teilen:   |

20.000 Euro vom Land

Hessen: Schwarz-Grün fördert Trans- und Queer-Forschung

Artikelbild
Hessen will mehr über die Lebenswirklichkeit von transidenten und queeren Menschen herausfinden (Bild: flickr / hjalmarGD / cc by 2.0)

Das Land Hessen stellt für ein Forschungsprojekt zur Lebenssituation transidenter und queerer Menschen 20.000 Euro zur Verfügung. Das gab das Sozial- und Integrationsministerium am Mittwoch bekannt.

Der Verein Broken Rainbow erhält die Mittel, um unter anderem herauszufinden, "in welchen Lebensbereichen transidente oder queere Menschen Diskriminierungen bis hin zu Gewalt erfahren, wie sie mit diesen Erfahrungen umgehen und welche Unterstützungsangebote sie in Anspruch nehmen", so das Projekt aus Frankfurt. Die finanzielle Unterstützung stammt aus den Mitteln des Landesaktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt.

"Ich freue mich, dass wir die Lebenslage und Lebenserfahrungen von Trans-Personen und Menschen, die aus dem binären Geschlechtermodell herausfallen, durch das Forschungsvorhaben näher beleuchten und fördern können", erklärte Staatssekretär Jo Dreiseitel (Grüne).

Grund für die Forschung sei, dass derzeit wenige Erkenntnisse über die Lebenswirklichkeiten und den Bedarf von Trans-Personen und queeren Menschen in Hessen vorliege. So wisse man praktisch nichts über ihre Arbeitslosenquote oder ihre Schwierigkeiten, einen Arbeitsplatz zu finden. Auch über Anfeindungen und Diskriminierungen gegenüber Trans-Personen sei in der Öffentlichkeit wenig bekannt, erläuterte Dreiseitel. "Aus den gewonnenen Ergebnissen können dann Maßnahmen abgeleitet werden, die eine gleichberechtigte Teilhabe von Trans-Personen und queeren Menschen am gesellschaftlichen Leben ermöglichen." Die Forschungsergebnisse sollen im Rahmen einer Fachkonferenz vorgestellt werden.

In diesem Jahr stehen in Hessen 120.000 Euro aus Landesmitteln für Projekte im Rahmen des Aktionsplans für Akzeptanz und Vielfalt zur Verfügung. Ziel ist es, Projekte zu fördern, die für die Akzeptanz von Menschen mit unterschiedlichen sexuellen und geschlechtlichen Identitäten werben, die freie Entfaltung der Persönlichkeit fördern und sich für ein offenes und diskriminierungsfreies Leben aller Menschen in Hessen einsetzen. (pm/dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 10 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 110             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: hessen, queer, transsexuelle, broken rainbow
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Hessen: Schwarz-Grün fördert Trans- und Queer-Forschung"


 10 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
07.04.2016
20:15:15


(-1, 3 Votes)

Von Dont_talk_about
Aus Frankfurt (Hessen)
Mitglied seit 14.01.2014


Interessant wird sein, ob grün-schwarz genauso viel für Queer-Forschung ausgibt wie schwarz-grün. Meine Vermutung ist, dass die Grünen käuflich sind und ihnen das Amt des Ministerpräsidenten wichtiger ist als die Förderung unserer Community. Aber warten wir den neuen Koalitionsvertrag im Ländle mal ab.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
07.04.2016
21:11:24


(0, 2 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #1 von Dont_talk_about


"Meine Vermutung ist, dass die Grünen käuflich sind und ihnen das Amt des Ministerpräsidenten wichtiger ist als die Förderung unserer Community."

So wie du als Wähler von FDP/CDU auch käuflich bist und dir das wichtiger ist, als die "Förderung unserer Community"?
Musst ja nicht von dir auf andere schließen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
07.04.2016
22:05:54


(-1, 1 Vote)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Dont_talk_about


""Meine Vermutung ist, dass die Grünen käuflich sind und ihnen das Amt des Ministerpräsidenten wichtiger ist als die Förderung unserer Community.""..

Welches Amt ?
In HESSEN regiert der evangelische, geschiedene, in 2.Ehe verheiratete Volker Bouffier, Enkelkind von 1906 emigrierten französichen Einwanderern aus Straßburg, die übrigens damals noch katholisch waren, wie auch der Vater von Volker Bouffier..

Interessant dabei :
""1906 wurde mit den entscheidenden Stimmen der SPD Rudolf Schwander zum Bürgermeister gewählt, der mit Hilfe eines Mitarbeiterstabs von sozialpolitisch engagierten Mitarbeitern den Ausbau der Stadt vorantrieb.""..

Da sah der Großvater Robert* Ferdinand August Bouffier, der nach dem II.WK Mitbegründer der hessischen CDU war, wohl keine Chancen mehr für sich..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
07.04.2016
22:56:29


(-2, 4 Votes)

Von Dont_talk_about
Aus Frankfurt (Hessen)
Mitglied seit 14.01.2014
Antwort zu Kommentar #2 von David77


Denkfehler. Ich halte nichts von dieser Gaga-Genderforschung. Insofern muss ich mich von der CDU nicht einkaufen lassen.

@Kollege TheDad

Wir werden ja sehen, ob Kretschmann seine Wahl zum Ministerpräsidenten scheitern lässt, weil sein CDU-Juniorpartner keine Gender-Forschung finanzieren will. Es erscheint mir wichtig, dass queer.de hier genau hinschaut

In Hessen sind 20.000 EUR dafür, dass eine rot-rot-grüne Landtagsmehrheit nicht realisiert wird, wirklich nicht viel


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
08.04.2016
00:44:11


(-1, 1 Vote)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Dont_talk_about


""Denkfehler. Ich halte nichts von dieser Gaga-Genderforschung. Insofern muss ich mich von der CDU nicht einkaufen lassen.""..

Deine Nähe zu Positionen wie sie die "besorgten Eltern", eine Frau Kelle oder Frau Kuby vertreten, mußt Du nicht extra betonen..
Allein die Verwendung des Begriffes ""Gaga-Genderforschung"" zeigt hier auf, wessen Denkfehler sich hier offenbaren, denn um Gender-Forschung geht es dort gar nicht explizit..

""In Hessen sind 20.000 EUR dafür, dass eine rot-rot-grüne Landtagsmehrheit nicht realisiert wird, wirklich nicht viel""..

Nun..
Deine Kommentare zur Bildung von Schwarz-Grün in Hessen sind nachlesbar..

Denkst du wirklich Dir glaubt jemand so einen Verschwörungs-Unsinn, die CDU würde versuchen die Grünen mit 20.000,--Euro in der Regierung halten ?
Mehr als 2 Jahre nach den Koalitionsverhandlungen ?

""Wir werden ja sehen, ob Kretschmann seine Wahl zum Ministerpräsidenten scheitern lässt, weil sein CDU-Juniorpartner keine Gender-Forschung finanzieren will.""..

Es geht hier immer noch um Hessen, und nicht um Baden-Württemberg..

Les den Artikel und komm klar..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
08.04.2016
08:47:55


(+1, 3 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #4 von Dont_talk_about


"Denkfehler. Ich halte nichts von dieser Gaga-Genderforschung."

" weil sein CDU-Juniorpartner keine Gender-Forschung finanzieren will. Es erscheint mir wichtig, dass queer.de hier genau hinschaut"

Ja, was denn jetzt? Ja? Nein?

Wer hier Gaga ist, das sieht man an deinen Kommentaren...

"Insofern muss ich mich von der CDU nicht einkaufen lassen."

Nee, du rennst ihr automatisch hinterwürfig hinterher...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
08.04.2016
09:06:11


(0, 2 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #4 von Dont_talk_about


"In Hessen sind 20.000 EUR dafür, dass eine rot-rot-grüne Landtagsmehrheit nicht realisiert wird, wirklich nicht viel"

Youtube-Video:


Bist du wirklich so dumm? Oder stellst du dich nur so dumm, um hier rumzutrollen?

Dafür, dass du einen auf politisch informiert machst, ist das das Dümmste, was ich von dir gelesen habe.
Jeder weiß ganz genau, dass die Bildung einer rot-rot-grüner Landesregierung im Westen ein politisches Erdbeben auslösen würde... Obwohl... wegen der AFD nicht mehr.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
08.04.2016
22:40:14


(0, 2 Votes)

Von Dont_talk_about
Aus Frankfurt (Hessen)
Mitglied seit 14.01.2014
Antwort zu Kommentar #5 von TheDad


@Kollege TheDad

Dir scheint nicht klar zu sein, wie wichtig das Amt eines Ministerpräsidenten ist. Es ist allgemein bekannt, dass, als der einmal sehr junge MP Bernhard Vogel in den Urlaub fuhr, ihm immer unzählige Frauen nachfuhren, ihn regelrecht stalkten. Die Polizei musste eingreifen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
08.04.2016
23:59:32


(0, 2 Votes)

Von Talk_About_it
Antwort zu Kommentar #8 von Dont_talk_about


Mal wieder ein dämlicher Kommentar, der am Thema vorbeigeschrieben ist. Oder was soll das mit den Kommentaren zu tun haben?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
09.04.2016
00:10:34


(-1, 1 Vote)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #8 von Dont_talk_about


""Dir scheint nicht klar zu sein, wie wichtig das Amt eines Ministerpräsidenten ist.""..

Dir scheint immer noch nicht klar zu sein, mit wem Du hier schreibst..

""Es ist allgemein bekannt, dass,""..

Gerüchte, "gefühlte" Eindrücke, also Vorurteile..

Und ?
Was genau hat all Dein Geschreibsel jetzt mit Hessen zu tun ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Wiesbaden


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt