Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2592

Philadelphia Ein anglikanischer Bischof aus Uganda hat Hilfsgelder zur Bekämpfung von Aids zurückgewiesen, da sie in einer schwulenfreundlichen Diözese gesammelt wurden. Die Gemeindemitglieder aus Central Pennsylvania hatten über 350.000 US-Dollar spenden gesammelt, die der Bischof Jackson Nzerebende Temb jedoch ablehnte, da das Geld schmutzig sei. Schließlich habe der Bischof der Diözese Central Pennsylvania für die Weihe des offen schwulen Gene Robinson zum Bischof gestimmt. Temb ließ die Absage auf einer Webseite veröffentlichen, mit der US-Kirche redet er nicht mehr. (nb)



#1 wolfAnonym
  • 23.03.2005, 16:28h
  • es ist unglaublich, allein die arroganz. grosse teile der bevölkerung kämpfen ums überleben, aber hochwürden spielt lieber mit seiner website.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DavidAnonym
#3 skydiverProfil
  • 23.03.2005, 17:10hStuttgart
  • Unglaublich ... zumal der Bischof auch noch aus Uganda kommt (!!!) Die örtlichen AIDS-Hilfs-Organisationen in Philadelphia werden sich sicher über diese Megaspende freuen (!!!)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ZockwockAnonym
  • 23.03.2005, 19:19h
  • Kann den Mann nicht bitte einer mal infizieren? Vielleicht verändert das seinen Blickwinkel!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 JuliaAnonym
  • 23.03.2005, 20:06h
  • Das ist so ein Bischof der seine Priester beauftragt die Bevölkerung weis zu machen dass Kondome gegen die Richtlinien Gottes verstoßen oder das sie grade AIDS verursachen, oder das sie infiziert mit dem AIDS-Virus. Das ist ganz "Normal" in der katholischer Kirche in Afrika. Es ist kein Wunder dass die Aids-Epidemie so hart zugreift in Afrika. Die Kirche liefert die Bestandteile dafür. Man soll sie verurteilen wegen Mordversuch oder Mord.

    Groetjes, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Pütz GilbertAnonym
  • 23.03.2005, 20:15h
  • Traurig wenn so ein Gernegross Geld ablehnt das die Misere seines Pferchs erleichtern könnte.So ein geschüttelt Mass an Arroganz lässt sich kaum noch überbieten!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ÜwchenAnonym
  • 25.03.2005, 15:09h
  • Vielleicht ist es keine arroganz sondern der glaubt wirklich daran was er sagt und was er tut.. Könnt ihr euch nicht vorstellen das es einfach Menschen auf der Welt gibt die wirklich 100%iges vertrauen in die Kirche haben und wirklich das alles glauben ohne boshaft zu sein? Kann es nicht sein das dieser Mann wirklich Angst hat das er in die Hölle dafür kommt und sich mit dieser äusserung nur sich und seine Leute schützen will? Kann es sein das er das Geld abgelehnt hat weil er wirklich ohne zu zögern davon überzeugt ist das es das richtige ist? Wieso unterstellt man Kirchenleuten sofort das sie lügen und das aus arroganz oder hass machen? Was wenn er wirklich alles nur so sagt und macht weil es für ihn Gottes wille ist? Würdet ihr Spendengelder von einer Organisation annehmen die ihr für kriminell haltet oder für geisteskrank oder sontwas? Nicht das Homosexualität in meinen Auge eine Sünde wäre aber was wenn dieser Mann daran glaubt? Was wollt ihr ihm erzählen ?das sein Glaube falsch ist? Was wenn er euch im gegenzug sagt das ihr Sünder seid? Kann es nicht sein das dieser Mann wirklich mit all seinem Herzblut an seine Sache glaubt und dafür kämpft genauso wie ihr für die Sache der Homosexuellen kämpft? Könnte man euch davon überzeugen das Homosexualität eine Sünde ist? Wieso glaubt ihr dann das man ihn überzeugen könnte das es keine Sünde ist? Ihr glaubt daran das Homosexualität was normales ist er glaubt nicht das es so ist wo ist der unterschied? Wenn er zu gewalt an Schulen aufrufen würde, dann wäre das natürlich schlimm aber ihr ruft doch selber jedesmal zur Gewalt an der Kirche auf ist das nicht schlimm? Denkt bitte über diese Worte nach.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DavidAnonym
  • 25.03.2005, 15:17h
  • "Ihr glaubt daran das Homosexualität was normales ist er glaubt nicht das es so ist wo ist der unterschied"
    Der Unterschied ist der, das wir so sind, wie wir eben sind! Punkt. Es gibt uns einfach.
    Natürlich kann man im Gegenzug behaupten "es gibt Leute die so glauben"
    Der Unterschied ist aber, das es sich dabei um etwas anerzogenes und nicht angeborenes handelt.
    Da geht es um eine Meinung; eine Meinung kann man ändern, begründen, ausdiskutieren - nicht aber der Fakt das es eine Neigung wie unsere aber gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 larsAnonym