Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.04.2016, 12:31h           1      Teilen:   |

Spende an LGBT-Organisation angekündigt

North Carolina: Mumford & Sons gegen HB 2


Mumford & Sons sind eine 2007 in London gegründete Band, die weltweit die Charts erobert hat


Am Mittwochabend hat die britische Folk-Rock-Band angekündigt, alle Einnahmen aus einem Auftritt in North Carolina an einen Fonds zu spenden – erster Empfänger soll eine lokale LGBT-Organisation werden.

Während Bruce Springsteen und Ringo Starr den US-Bundesstaat North Carolina wegen des homo- und transphoben Gesetzes HB 2 meiden, gehen andere Künstler andere Wege: So hat sich etwas Schwulenmutti Cyndi Lauper dafür entschieden, die Einnahmen aus dem Konzert zu spenden.

Auch die Folk-Rock-Band Mumford & Sons will ein Zeichen gegen HB 2 setzen, aber die Fans aus North Carolina nicht enttäuschen. Deshalb trat die Gruppe am Donnerstagabend in der Time-Warner-Cable-Arena in Charlotte auf. Auf Facebook hatten die Jungs zuvor aber folgende Botschaft veröffentlicht:



Hier die deutsche Übersetzung:

Liebe Freunde,
wir werden morgen in Charlotte spielen. In den letzten Tagen haben wir als Band viel über jüngsten Ereignisse in North Carolina gesprochen und fühlen uns verpflichtet, euch etwas darüber über zu sagen.

Als Band möchten jeden zu unseren Aufführungen willkommen heißen und für Toleranz werben. Wir wollen uns hinter die Menschen in North Carolina stellen, die sich diese Woche laut gegen Intoleranz, Angst und Diskriminierung engagiert haben.

Die letzten Jahre haben wir haben nach Wegen gesucht, einen Beitrag für die Vitalität von Gemeinden zu leisten und richten mit dieser Idee im Hinterkopf einen gemeinnützigen Fonds ein, um diejenigen zu unterstützen, die sich für Liebe und Gerechtigkeit einsetzen. Wir werden alle unsere Einnahmen aus diesem Auftritt in diesen neuen Fonds stecken. Und wir werden den Anfang machen, indem wir daraus an eine lokale LGBTQ-Organisation spenden.

Wie immer werden wir die Tür für unsere Aufführung für jeden offen halten, der kommen will. Wir sind schon aufgeregt, die Leute aus Charlotte zu treffen.



Die Fans zeigten sich über die Entscheidung begeistert, wie es den rund 800 Facebook-Kommentaren hervorgeht. (dk)

Direktlink | Dieses Video wurde schon 22 Millionen Mal angeklickt

Mehr zum Thema:
» North Carolina: Gouverneur macht Mini-Zugeständnisse (13.04.16)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 68                  
Service: | pdf | mailen
Tags: hb 2, north carolina, mumford and sons, charlotte
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "North Carolina: Mumford & Sons gegen HB 2"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
15.04.2016
12:42:47


(+5, 5 Votes)

Von Sebi


Ich hoffe, dass sie auch auf dem Konzert deutliche Worte finden werden...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Charlotte


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt Was verbindet "Refugees and Queers"? Präsidentenwahl: Steuert Österreich nach Rechtsaußen?
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt