Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 17.04.2016, 17:52h           24      Teilen:   |

LSVD-Verbandstag

Video: Die Abschiedsrede von Manfred Bruns



Nach 26 Jahren hat sich Manfred Bruns am Sonntag aus dem Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD) verabschiedet.

Seine kurze und dennoch bewegende Abschiedsrede beim Verbandstag in Köln wurde mit stehenden Ovationen gefeiert. Bruns appellierte an die jüngeren LSVD-Mitglieder, genauso hartnäckig zu sein wie er selbst es immer war: "Wir haben unsere Erfolge nur dadurch erreicht, dass wir uns nie haben entmutigen lassen."

Manfred Bruns war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1994 Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Nach seinem Coming-out Anfang der Achtzigerjahre war der verheiratete Familienvater zahlreichen Anfeindungen ausgesetzt. So verweigerten mehrere Justizminister die Zusammenarbeit, Generalbundesanwalt Kurt Rebmann zeigte ihn sogar an.

In den letzten 25 Jahren wurde Bruns zu einem der wichtigsten Kämpfer für die Gleichstellung von Lesben und Schwulen in Deutschland. Für sein unermüdliches Engagement wurde er mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er u.a. das Bundesverdienstkreuz, die Magnus-Hirschfeld-Medaille und den Rosa Courage Preis.

Den "Bewegungs-Ruhestand" hat Manfred Bruns, Jahrgang 1934, mehr als verdient. Dennoch sind wir sicher: Sein großer juristischer Sachverstand und Rat werden auch ohne Vorstandsamt weiterhin sehr gefragt sein! (mize)

Links zum Thema:
» Homepage des LSVD
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 24 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 101             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: manfred bruns, lsvd
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Video: Die Abschiedsrede von Manfred Bruns"


 24 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
17.04.2016
18:06:16


(-12, 14 Votes)

Von 2347tikgjfh


Wo bleibt die Klage zum Recht auf Eheschließung für gleichgeschlechtliche Paare?

Nichtmal eine Klage zum vollen Adoptionsrecht gibt es derzeit.

Es gab noch nie eine rein politisch motivierte Massendemo für gleiche Rechte für gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland.

Absoluter Stillstand seit Jahren, während um uns herum in der Welt viele Länder die Ehe geöffnet haben.

Was ist nur los???


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
17.04.2016
19:34:42


(+5, 7 Votes)

Von DankManfredBruns


Ich bin sehr traurig, daß sich Manfred Bruns nach 26 Jahren den LSVD-Bundesvorstand verläßt! Ich wünsche ihm alles Gute und Gesundheit und daß er sich in Sachen LGBT-Rechte nicht den Mund auch in Zukunft nicht den Mund verbieten läßt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
17.04.2016
20:11:26


(+9, 11 Votes)

Von Felix


Vielen Dank Herr Bruns für alles, was Sie geleistet haben.

Sie sind eine lebende Legende und Vorbild für uns alle.

Ich hoffe, dass sie uns auch nach dem Rücktritt als Vorstand weiterhin als kompetenter Berater, enthusiastischer Motivator und sympathischer Mitstreiter erhalten bleiben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
17.04.2016
20:23:46


(+8, 10 Votes)

Von Ein Bayer


Ein so wunderbar unkomplizierter, unprätentiöser und vor allem authentischer Mensch verlässt die politische Bühne. Allerhöchsten Respekt für das Lebenswerk!

Lieber Herr Bruns. Ihr Ruhestand ist mehr als verdient. Sie haben mir und meinem Mann in der entscheidensten Phase unseres Labens immens geholfen. Wir sind unendlich dankbar und glücklich. Herzlichen Dank für die kurzweilige Korrespondenz, Ihre Expertise und Ihren Scharfsinn!

Wir wünschen ihnen und Ihrem Mann eine wundervolle, erfüllte und zweisame Zeit.

Danke. Alles Gute. Habe die Ehre.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
17.04.2016
23:42:27


(-6, 10 Votes)

Von sadtruth


Beck hätte lieber gehen sollen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
18.04.2016
13:07:11


(+3, 7 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Jeder hat seine Mitstreiter und Kritiker. Von beiden habe ich gelesen, aber was ich mir wünschte ist, dass Scharfsinn und Biss dieser Art in vielen der Köpfe der Nachwuchsgenerationen Keimlinge geboren haben mögen.

Manchmal sind Mauern so hart wie Granit und Zement. Aber je mehr Köpfe gemeinsam dagegen andonnern, desto früher brechen die Wände in sich zusammen. Manchmal dauert das mehrere Anläufe. Wenn unsere Verfassungsgrundsätze nicht nur hehre Ideale eines Kreises einstiger Ethiker und Philosophen darstellen, müsste die Konsequenz aus ihnen die Gleichwürdigkeit aller Menschen sein.

Herr Bruns hat sich von langer Hand an der Vorlage versucht, jetzt liegt es an uns, das Tor zu schießen!

Mit etwas Hilfe vom Trainer A.D.?

Wohlverdienten Ruhestand wünsche ich!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
18.04.2016
13:38:52


(+7, 9 Votes)

Von goddamn liberal
Antwort zu Kommentar #6 von Homonklin44


"Wenn unsere Verfassungsgrundsätze nicht nur hehre Ideale eines Kreises einstiger Ethiker und Philosophen darstellen, müsste die Konsequenz aus ihnen die Gleichwürdigkeit aller Menschen sein."

Sehr wahr.

Das ist auch die Leitlinie von Manfred Bruns, der mit bewundernswerter Sachlichkeit gegenüber finstersten Reaktionären (ich wäre da oft ausgeflippt!) viel erreicht hat. Zumindest für ein traditionell rückschrittliches Land wie Deutschland.

Die Leistung von Manfred Bruns ist sehr beachtlich!

Wenn ich an viele windige Gestalten denke, die uns in der Öffentlichkeit vertreten wollen, wird mir beim Blick in die Zukunft ziemlich mulmig.

Gerade deswegen großer Dank an Manfred Bruns!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
18.04.2016
14:39:18


(-8, 10 Votes)

Von Johannes45


Sicherlich hat Manfred Bruns viel für LGBT-Rechte in seinem Leben geleistet und dafür gilt Ihm auch mein Dank und meine Anerkennung.

Genervt hat es mich im Laufe der letzten Jahre aber immer mehr, das er "SEINE" Sozialdemokraten und die SPD doch immer wieder schönredete und Fehler dort "minimierte" in seinen Reden und dafür wenn es beispielsweise um die FDP und Westerwelle ging, dann "haute er auf die Trommel" und lies kein gutes Wort mehr für Westerwelle oder die FDP übrig.

Und dabei stellen wir nun in einer weiteren GroKo fest, dass die SPD von Manfred Bruns erneut die Eheöffnung verraten hat (2006-2009) und (2013-2017). Warum soll der homosexuelle Wähler überhaupt noch die SPD wählen, wenn die Eheöffnung von der SPD entgegen ihren Wahlversprechen nicht umgesetzt wird ? Manfred Bruns hat hier immer "abgewiegelt", "vertröstet" und einzelne SPD-Vertreter dann über den "Klee gelobt", wie dies auch am Samstag in Köln auf der Jahresversammlung geschehen ist, wo er meinte SPD-Staatssekretärin Marks vom Familienministerium zu loben, obgleich ein Fragensteller vor Bruns und eine Fragenstellerin, sich nach dem Thema "Eheöffnung" im Bundestag bei Frau Marks erkundigten und ihren Frust über die SPD kundgetan haben. Bruns ist ein Meister darin, sich "Seine" Sozialdemokraten schönzureden und das stört doch viele andere Aktivisten und homosexuelle Wähler sehr.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
18.04.2016
22:15:02


(+5, 9 Votes)

Von Johannes44
Antwort zu Kommentar #8 von Johannes45


"Genervt hat es mich im Laufe der letzten Jahre aber immer mehr, das er "SEINE" Sozialdemokraten und die SPD doch immer wieder schönredete und Fehler dort "minimierte" in seinen Reden und dafür wenn es beispielsweise um die FDP und Westerwelle ging, dann "haute er auf die Trommel" und lies kein gutes Wort mehr für Westerwelle oder die FDP übrig."

" Und dabei stellen wir nun in einer weiteren GroKo fest"

Du musst nicht im Pluralis maiestatis sprechen, wenn du DICH meinst!!!
DU bist doch derjenige, der AUF BIEGEN UND BRECHEN UNBEDINGT eine CDU-geführte Regierung haben will!!!
Dann jammer hier nicht über die Folgen rum!!!

"dass die SPD von Manfred Bruns erneut die Eheöffnung verraten hat (2006-2009) und (2013-2017)"

Und wieso klammerst du die Zeit dazwischen aus? Was war denn 2009-2013? Wieso wurde die Ehe nicht von DEINER FDP geöffnet?

"Warum soll der homosexuelle Wähler überhaupt noch die SPD wählen,"
Gute Frage, die einem SPD-Wähler zusteht, aber nicht dir!
Zum x-ten Mal:
WELCHE PARTEI muss am ehesten aus der Regierung fliegen, damit die Eheöffnung endlich klappt? Und welche Parteien sind für diese Konstellationen notwendig?
Etwa eine FDP-Grüne Mini-Minderheitsregierung von 12%???

"Bruns ist ein Meister darin, sich "Seine" Sozialdemokraten schönzureden und das stört doch viele andere Aktivisten und homosexuelle Wähler sehr."

DU musst nicht von dir auf andere schließen!!!
Und schon wieder passt das exakt auf deine Lobhudelei auf die Tigerente und darauf wie DU auf "doch viele andere Aktivisten und homosexuelle Wähler" wirkst!!

Boah du Kotzbrocken, du kannst es wieder nicht lassen?
Was habe ich noch vor kurzem prophezeit? Gestorben ist er nicht, aber zu seinem Abschied präsentierst du wieder deine Hetze...
Wäre dies eine Meldung über seinen Tod, du hättest garantiert dasselbe geschrieben. Wo DU dich doch bei Westerwelle vor kurzem darüber empört hast, dass andere es nach seinem Tod an Respekt mangeln ließen... Und du haust jetzt fast in dieselbe Kerbe rein... Pfui...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
18.04.2016
22:34:54


(+3, 7 Votes)

Von Oliver45
Antwort zu Kommentar #8 von Johannes45


Sicherlich hat Oliver43 viel für LGBT-Rechte in seinem Leben geleistet und dafür gilt Ihm auch mein Dank und meine Anerkennung.

Genervt hat es mich im Laufe der letzten Jahre aber immer mehr, das er "SEINE" Freiendemokraten und die FPD doch immer wieder schönredete und Fehler dort "minimierte" in seinen Reden und dafür wenn es beispielsweise um Rot-Grün ging, dann "haute er auf die Trommel" und lies kein gutes Wort mehr für Rot-Grün zurück.

Und dabei stellen wir nun in einer weiteren schwarz-gelben Koalition fest, dass die FDP von Oliver43 erneut die Eheöffnung verraten hat (1994-1998) und (2009-2013). Warum soll der homosexuelle Wähler überhaupt noch die FDP wählen, wenn die Eheöffnung von der FDP entgegen ihren Wahlversprechen nicht umgesetzt wird ? Oliver43 hat hier immer "abgewiegelt", "vertröstet" und die gesamte FDP-dann über den "Klee gelobt", wie dies auch am Samstag in Köln auf der Jahresversammlung vor 8 Jahren geschehen ist, wo er meinte den FDP-Chef Rülke in BW zu loben, obgleich ein Fragensteller vor Oliver43 und eine Fragenstellerin, sich nach dem Thema "Eheöffnung" im Landtag BW bei Herrn Rülke erkundigten und ihren Frust über die FDP kundgetan haben. Oliver43 ist ein Meister darin, sich "Seine" Freiendemokraten schönzureden und das stört doch viele andere aktive und passive homosexuelle Wähler sehr.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Sex im Auto: Jeder Zweite hat's getan Bad Säckingen: Interkulturelle Woche zensiert schwulen Film Linke NRW fordert: Schulden machen für LGBTI-Akzeptanz US-Politiker wirbt mit Dragqueens
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt