Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?25990

Kein Auftritt für Ovidiu Anton

Rumänien aus ESC ausgeschlossen


Der Eurovision Song Contest findet dieses Jahr ohne die Rumänen statt

Erstmals ist ein Land aus dem Eurovision Song Contest ausgeschlossen worden, weil es der Europäische Rundfunkunion (EBU) Geld schuldet.

Wie das öffentlich-rechtliche Sendernetzwerk am Freitag mitteilte, ist der rumänische Sender TVR ab sofort von allen gemeinsamen Projekten ausgeschlossen. Das schließt neben dem Musikwettbewerb beispielsweise auch technische Dienstleistungen, den Austausch von Nachrichtenbeiträgen und die Übertragung der Fußball-Europameisterschaft ein, die im Juni und Juli in Frankreich stattfinden wird. Grund sind Schulden von TVR in einer Gesamthöhe von 16 Millionen Schweizer Franken (14,5 Millionen Euro). Seit Januar 2007 habe der rumänische Rundfunk Schulden angehäuft, so die EBU. Jetzt sei die letzte Deadline verstrichen.

"Es ist bedauerlich, dass wir zu dieser Maßnahme gezwungen wurde. Wir sind enttäuscht, dass alle Versuche, die Sache zu lösen, von der rumänischen Regierung nicht beantwortet wurden", erklärte EBU-Generaldirektorin Ingrid Deltenre. Sie warf dem rumänischen Fernsehen vor, die gesamte EBU aufs Spiel zu setzen: "Die EBU ist eine Non-Profit-Organisation, in der 73 öffentlich-rechtliche Sender in 56 Ländern Mitglied sind. Die kontinuierliche Verschuldung von TVR gefährdet die finanzielle Stabilität der EBU selbst."

Enttäuscht zeigte sich Ovidiu Anton, der mit dem Song "Moment of Silence" den rumänischen Beitrag in Stockholm singen sollte. Via Facebook erklärte der Sänger, die Entscheidung sei "unfair". Immerhin habe er den rumänischen Vorentscheid sowohl mit den Stimmen des Publikums als auch der Jury redlich gewonnen.

Martin Österdahl der die diesjährigen ESC-Shows für den schwedischen Sender SVT organisiert, kritisierte ebenfalls den Ausschluss: "Eine unglückliche Entscheidung. Wir hatten uns auf die rumänische Delegation gefreut."

Die beiden Halbfinals des ESC findet dieses Jahr am 10. und 12. Mai statt, das Finale wird am 14. Mai live im Ersten übertragen. Insgesamt nehmen nun 42 Länder teil. (dk)

Youtube | Statt des Songs "Moment of Silence" werden wir dieses Jahr aus Rumänien buchstäblich nur Stille hören.


#1 ESC-ManiacAnonym
  • 22.04.2016, 15:59h
  • Die rumänische Regierung trägt die Hauptschuld an dieser ESC-Suspendierung, denn die hat überhaupt nichts dagegen unternommen hat, um mit der EBU über den Abbau der ab 2007 angehäuften Schulden zu verhandeln! Somit hat sie Ovidiu Anton dieses Jahr um seinen ESC-Auftritt gebracht und ich kann seine Enttäuschung auch sehr gut verstehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SendungmitderMausAnonym
#3 ProgrammOhneGaysAnonym
#4 Sabelmann
  • 22.04.2016, 20:31h
  • Man kann ihn doch auftreten lassen ...wird halt in Rumänien nicht übertragen.Der Junge tut mir leid.Aber wahrscheihnlich würds die Veranstalter ein paar Euro kosten,aber bei DEM finaziellen Aufwand wird man das doch bewerkstelligen können!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hugo1970Profil
  • 23.04.2016, 12:47hPyrbaum
  • "Es ist bedauerlich, dass wir zu dieser Maßnahme gezwungen wurde. Wir sind enttäuscht, dass alle Versuche, die Sache zu lösen, von der rumänischen Regierung nicht beantwortet wurden", erklärte EBU-Generaldirektorin Ingrid Deltenre."

    Ja, ja die Kleinen klein halten, das die großen umso mehr abschröpfen können, willkommen in der Banannenwirtschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Patroklos