Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 26.04.2016, 13:19h           21      Teilen:   |

Staatliche Verfolgung

Ägypten: Elf mutmaßliche Schwule zu Haftstrafen verurteilt

Artikelbild
In Ägypten drohen Homosexuellen hohe Haftstrafen (Bild: sebwhite / flickr / cc by-sa 2.0)

Die ägyptische Justiz geht mit aller Härte gegen Männer vor, die sie der Homosexualität verdächtigt: In einem Prozess erhielten elf Männer Haftstrafen von bis zu zwölf Jahren.

Ein Gericht in Kairo hat am Sonntag elf Männer wegen Homosexualität zu Haftstrafen zwischen drei und zwölf Jahren verurteilt. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Quellen aus Justizkreisen. Die Angeklagten waren vergangenen Herbst in ihrem Wohnungen in einem Vorort von Kairo festgenommen worden (queer.de berichtete).

Drei der Männer erhielten eine zwölfjährige Haftstrafe, drei wurden zu neun Jahren verurteilt, einer zu sechs Jahren und vier Männer müssen für drei Jahre ins Gefängnis.

In Ägypten ist Homosexualität zwar nicht direkt strafbar, die Männer wurden aber offiziell nach einem Gesetz gegen "Ausschweifungen und Anstiftung zur Ausschweifung" angeklagt. Dieses wird insbesondere gegen Homosexuelle angewendet und kann zu Haftstrafen bis zu 17 Jahren führen.

In den Wohnungen der Beschuldigten sollen laut Meldungen von ägyptischen Medien auch Sextoys gefunden worden sein. Den Verhafteten wird vorgeworfen, sexuelle Dienste über soziale Netzwerke angeboten zu haben. Allerdings sehen die ägyptischen Behörden auch einvernehmlichen Sex unter Männern als Prostitution an.

Fortsetzung nach Anzeige


Die Militärregierung von Präsident Abdel Fattah al-Sisi ist wiederholt von Menschenrechtsaktivisten für die Verfolgung von Homosexuellen kritisiert worden – unter al-Sisi soll sich diese noch verstärkt haben. Es gibt auch Berichte, dass mutmaßliche Homosexuelle in Gefängnissen durch Anal-"Untersuchungen" gefoltert werden.

Im Jahr 2014 kam es zu internationalen Protesten, als auf Initiative der Fernsehjorunalistin Mona Iraqi dutzende Männer in einem Hammam verhaftet und ihre Bilder im ägyptischen Fernsehen gezeigt wurden (queer.de berichtete). 26 Männer wurden schließlich angeklagt, später aber freigesprochen (queer.de berichtete). Später verklagten sie Iraqi wegen Verleumdung und der Verbreitung von Falschmeldungen – die Journalistin wurde im Januar diesen Jahres ebenfalls freigesprochen (queer.de berichtete).

Für die Regierung ist die Verfolgung von schwulen Männern auch heute noch eine willkommene Gelegenheit, Stärke zu zeigen, denn laut einer Umfrage des "Pew Research Global Attitudes Project" aus dem Jahr 2013 glauben 95 Prozent der Ägypter, dass Homosexualität in der Gesellschaft nicht geduldet werden dürfe. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 21 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 220             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: ägypten
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Ägypten: Elf mutmaßliche Schwule zu Haftstrafen verurteilt"


 21 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
26.04.2016
14:14:24


(-1, 7 Votes)

Von GeorgG


Gerade sind zwei Freundespaare aus meinem Umfeld nach Ägypten gefahren, um dort Urlaub zu machen. Ihnen wird sicherlich nichts geschehen, aber Staatschef Sisi ist ein frommer Moslem und verfolgt schwule Ägypter, wo er nur kann.

Link zu www.spiegel.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
26.04.2016
14:20:50


(+6, 6 Votes)

Von Reto77
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Zur Erinnerung: Sigmar Gabriel (SPD) war neulich zu Besuch am Nil und schmeichelte dort den Ägyptern: "Ich finde, Sie haben einen beeindruckenden Präsidenten" (siehe letzte heute-show).

Dem roten Sigi sind Menschenrechte offenbar absolut egal und das Schicksal von irgendwelchen Schwulen sowieso. Wie tief kann der Mann eigentlich noch sinken? Ich hoffe doch, Gabriel hat wenigstens noch die Einsicht, dass er sich durch solche Statements als zukünftiger Kanzlerkandidat unwählbar gemacht hat und am besten auch den Parteivorsitz möglichst bald abgibt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
26.04.2016
14:39:10


(-1, 9 Votes)

Von GeorgG
Antwort zu Kommentar #2 von Reto77


"Dem roten Sigi sind Menschenrechte offenbar absolut egal und das Schicksal von irgendwelchen Schwulen sowieso. "

Der dicke Sigi hat nur ein Ziel: Das Amt des Bundeskanzlers! Da aber bei Wahlen das äußere Erscheinungbild immer wichtiger wird, gehen die Chancen von "Sigi", Bundeskanzler zu werden, gegen Null.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
26.04.2016
14:59:19


(+3, 7 Votes)

Von gggg


Gizeh, Gaza, Gezi, Genf....

Bild-Link:
803.jpg?q=1


Bild-Link:
RTX29WKK.jpg


Bild-Link:
100584.jpg


"Erdogan interveniert nun auch in der Schweiz: in Genf ist eine ihm missliebige Fotografie ausgestellt....

...Auf dem Plakat steht folgender Satz: «Mein Name ist Berkin Elvan, und die Polizei tötete mich auf Geheiss des türkischen Ministerpräsidenten.» Zur Erinnerung: Berkin wurde im Juni 2013 am Rand der Grosskundgebungen in Istanbul gegen den Führungsstil des damaligen türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan von einer Tränengas-Salve getroffen. Der 14-Jährige erlag sechs Monate später seinen Verletzungen. Nach Berkins Tod kam es im Mai 2014 in vielen Städten der Türkei und weltweit zu Protesten gegen das brutale Vorgehen der Polizei während der Kundgebungen vom Sommer 2013. Auch in Genf wurde damals protestiert...."

Link zu www.nzz.ch


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
26.04.2016
15:15:03


(0, 4 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar


hm... wie passt das zusammen? Hat denn nicht neulich unser SPD-Onkel Sigmar Gabriel geäußert al-Sisi sei ein beeindruckender Präsident? Man(n) möchte doch wohl unserem SPD-Häuptling zurufen: "Da haben wir doch ein Fehler gemacht, oder?".


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
26.04.2016
15:29:37


(-1, 9 Votes)

Von Niedergemeiert
Antwort zu Kommentar #1 von GeorgG


Militarist Sisi lässt Muslime massenhaft hinrichten, du rechter Kulturchauvinist. Bilde dich mal, du verlogener Rassist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
26.04.2016
15:32:31


(+7, 11 Votes)

Von Reto77
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von GeorgG


Es gibt auch Leute, die stören sich an den langen Haaren von Anton Hofreiter, das gehöre sich nicht im Bundestag. Mir ist das und auch das Übergewicht von Gabriel völlig egal. Ich wähle Politiker nicht nach ihrem Aussehen. Nicht egal ist mir Gabriels Unterwürfigkeit gegenüber Diktatoren, Menschenrechtsverletzern und der homophoben CDU/CSU.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
26.04.2016
15:42:53


(+2, 6 Votes)

Von Karl Zörgiebel


Kahrs soll Sisi für den Gustav Noske Award vorgeschlagen haben. (" Einer muss den Bluthund machen! Ich scheue die Verantwortung nicht!")


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
26.04.2016
15:51:13


(-2, 8 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von wiking77


""hm... wie passt das zusammen? Hat denn nicht neulich unser SPD-Onkel Sigmar Gabriel geäußert al-Sisi sei ein beeindruckender Präsident?""..

Man sollte sich nicht auf die Informationen verlassen, die einem in der Presse verkürzt entgegengebracht werden..

In einer von Dieter Hildebrandt verfassten fiktiven Rede zum Abschied Herbert Wehners aus dem Bundestag, ließ dieser ihn sagen :

"Ihr Bundeskanzler, eine herausragende Persönlichkeit..
..wenn dieser zwischen Blüm und Graf Lambsdorf steht..""..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
26.04.2016
15:53:18


(+2, 6 Votes)

Von augenburka


Älteren Usern sind die südamerikanischen Sonnenbrillen noch leidlich bekannt. Wenn sie das Licht der Weltbühne erblicken. Erblicken Demokraten die Dunkelheit der Folterkeller.

Bild-Link:
rafael-trujillo1-1.jpg


Bild-Link:
tumblr_lgfsdhhx861qh5wwzo1_400.jpg


Bild-Link:
10-dictators_clip_image015.jpg


Link zu www.spiegel.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 Ort: Kairo


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Vatikan bekräftigt Verbot von Priesterschülern "mit homosexuellen Tendenzen" Schwule "nach Dachau schicken": Facebook-User wegen Volksverhetzung verurteilt Fünf Gründe für einen Ausflug nach Amsterdam Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt