Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 29.04.2016, 07:10h           26      Teilen:   |

Streit in Bremen

Chef der AfD-Homos droht Parteirauswurf

Artikelbild
Hat es sich mit seinen Parteikameraden verscherzt: Alexander Tassis, seit Mai 2015 für die AfD Mitglied der Bremischen Bürgerschaft (Bild: Wiki Commons / Foto AG Gymnasium Melle / CC-BY-SA-4.0)

Die Bremer AfD hat ein Ausschlussverfahren gegen ihren einzigen Bürgerschaftsabgeordneten Alexander Tassis eingeleitet.

Die Alternative für Deutschland (AfD) zerlegt sich selbst: Jetzt hat der Bremer Landesverband der Rechtspopulisten ein Ausschlussverfahren gegen seinen einzigen verbliebenen Bürgerschaftsabgeordneten Alexander Tassis eingeleitet. Ein entsprechendes Schreiben wurde am Donnerstag zugestellt, berichtet dpa. Tassis ist seit 2014 auch einer der beiden Bundesvorsitzenden der "Homosexuellen in der AfD".

Hintergrund ist ein seit langem schwelender Machtkampf im rund 150 Mitglieder zählenden Landesverband, bei dem es weniger um politische Differenzen als um schwere persönliche Verwürfnisse geht. Offiziell wirft Parteichef Frank Magnitz Tassis Unregelmäßigkeiten bei der Kandidatenaufstellung für die Wahlen im vergangenen Jahr vor.

"Der Vorstand arbeitet seit Monaten nicht ordentlich", konterte der Bürgerschaftsabgeordnete gegenüber der "taz". Er will gegen einen Rauswurf kämpfen und sein Mandat notfalls als Parteiloser fortführen. Einen Wechsel zu Alfa schließt er aus: "Ich finde den Kurs der Partei unter Frauke Petry genau richtig."

Fortsetzung nach Anzeige


Tassis gegen Eheöffnung und Bildungsplan

Alexander Tassis wurde 1970 als Sohn einer Deutschen und eines Griechen in Athen geboren. Dennoch fiel er in der Öffentlichkeit bislang vor allem mit Sprüchen gegen Multikulturalismus sowie gegen Gender-Mainstreaming auf. Auch in der Homopolitik ist Tassis auf Parteilinie. So sprach er sich in einem Interview mit vice.com gegen eine Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule aus und verdammte den Bildungsplan für Baden-Württemberg als "vollkommen abwegig" (queer.de berichtete).

Im Mai 2015 zog das ehemalige CDU-Mitglied über Platz drei der Landesliste der Alternative für Deutschland in die Bremische Bürgerschaft ein. Nach dem Machtkampf auf dem AfD-Parteitag in Essen verließen jedoch drei der vier Fraktionsmitglieder die Partei – Tassis blieb als einziger.

Probleme mit seinem Landesverband hat auch Mirko Welsch, der zweite Bundessprecher der "Homosexuellen in der AfD". Vor zwei Wochen wollte er im Saarland den Parteivorstand stürzen und selbst neuer Vorsitzender werden (queer.de berichtete) – Landeschef Josef Dörr wurde jedoch mit großer Mehrheit wiedergewählt. Auch Welsch äußert sich im Parteisinne zu LGBT-Fragen: In der letzten Woche bezeichnete er etwa "LSVD, Aids-Hilfe & Co." als "links-grüne Parasiten", die "keine finanziellen Förderungen aus Steuermitteln erhalten" sollten. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 26 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 253             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: alexander tassis, afd, bremen, parteiausschluss
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Chef der AfD-Homos droht Parteirauswurf"


 26 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
29.04.2016
08:48:56


(+16, 16 Votes)

Von myystery


Tja, die beiden "Lieben" sind wohl nicht allzu beliebt in "ihrer" Partei.

Welche Wunder. Schlimm, wenn Menschen so tief sinken können und das ohne jedes äußere Zutun.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
29.04.2016
10:22:18
Via Handy


(+10, 10 Votes)

Von J-eye


Das lässt natürlich tief blicken, wenn eine Partei rechte, menschenverachtende Parolen ungestraft durchgehen lässt, aber wehe jemand lehnt sich gegen "das System" auf...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
29.04.2016
10:27:22


(+12, 16 Votes)

Von Robin


Bei jemandem, der sich so sehr der Partei anbiedert, dass er sogar gegen Gleichstellung und gegen Bildung ist, hält sich mein Mitleid in Grenzen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
29.04.2016
10:39:19


(+17, 17 Votes)

Von DieterBremen
Aus Bremen
Mitglied seit 09.07.2013


Mir drängt sich die Frage auf, was bei einem Menschen so extrem falsch gelaufen sein muss, der als Schwuler mit griechischen Wurzeln in dieser grässlichen rückwärtsgewandten Partei gelandet ist. Ich erlebe ihn häufig in der Bremischen Bürgerschaft: Getrieben von Selbsthass und Verbitterung. Der Mann gehört eher auf die Couch als auf einen Abgeordnetenstuhl!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
29.04.2016
11:41:45


(+12, 14 Votes)

Von AFD-Watch


Die Nacht der langen Messer... der hat eh nicht alle Tassis im Schrank.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
29.04.2016
14:23:23


(+10, 12 Votes)

Von Was tun


gegen AfD und Konsorten?

»Ihre Antworten [die der aktuell Regierenden]...sind die der europäischen Rechten, aber nirgendwo hat Deregulierung funktioniert.«

Link zu www.neues-deutschland.de

Link zu www.labournet.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
29.04.2016
14:58:32


(-21, 21 Votes)

Von Johannes45


Mein Eindruck ist eher, dass linke/sozialdemokratische Aktivisten und auch die Redaktion der Queer versuchen, homosexuelle Menschen aus der AfD herauszumobben oder wie im Falle von David Berger diesen zu diffamieren.

Eigentlich arbeiten Menschen wie Norbert Blech oder Dennis Klein am gleichen Ziel, wie innerparteiliche "rechte" Gegner von Tassis: sie wollen homosexuelle Menschen dort runterschreiben und diffamieren und davon halte ich NICHTS.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
29.04.2016
15:11:21


(+6, 12 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Johannes45


""Mein Eindruck ist eher, dass linke/sozialdemokratische Aktivisten und auch die Redaktion der Queer versuchen, homosexuelle Menschen aus der AfD herauszumobben oder wie im Falle von David Berger diesen zu diffamieren.""..

-LOL-

Und deshalb haben die Partei-Genossen dann auch flugs ein Ausschlußverfahren eingeleitet ?

Funktioniert das dann auch in anderen Organsationen ?

Wir könnten dann mal ein paar kritische Artikel über den Papst veröffentlichen..
Vielleicht exkommunizieren die den auch so schnell..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
29.04.2016
15:28:15


(+7, 11 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #8 von TheDad


tinnitus lügenmäulchen übt den wendefähnlein-spagat..
wie immer wenn linke/sozialdemokratische aktivisten homosexuelle verfolgen, weil sie in der afd für deren belange kämpfen, kann man als freidemokrat nicht nur zusehen , sondern denen seine volle unterstützung zusagen..
gemeinsam im kampf gegen linksradikal/sozialdemokratische diffamierung, heimlich afd wählen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
29.04.2016
15:30:58


(-14, 16 Votes)

Von Johannes45
Antwort zu Kommentar #8 von TheDad


@LinksparteiDad alias QueerRedaktion
"-LOL-

Und deshalb haben die Partei-Genossen dann auch flugs ein Ausschlußverfahren eingeleitet ?
"

---> Wie immer habt Ihr es bewusst nicht begriffen.

Ihr betreibt auf der Queer LINKES Politbashing und davon halte ich NICHTS.

Zwar habt ihr natürlich NICHTS mit den rechten innerpartelichen Gegnern von Tassis gemeinsam, das ist klar, aber in der Zielsetzung homosexuelle Menschen aus der AfD herauszubringen, da "zieht" ihr an einem gemeinsamen Strang...die politischen Einstellungen unterscheiden sich massiv, aber das Ziel ist hier in bezug auf Tassis das Gleiche.

Das LINKE Aktivisten wie Dennis Klein oder Norbert Blech sich gezielt auf homosexuelle Personen wie David Berger oder Alexander Tassis "einschießen", davon halte ich wiederum überhapt NICHTS.

Wenn dann schreibt meinetwegen die gesamte Partei AfD oder welche Partei auch "immer" herunter, die ihr nicht mögt, aber vom Bashing gegen einzelne schwule Menschen halte ich NICHTS.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Erstes Baby mit drei biologischen Elternteilen geboren Transperson in Berlin beleidigt, geschlagen und beraubt Wiesbaden: Protest gegen Aufmarsch der Homo-Hasser angekündigt Die Behauptungen der AfD Sachsen-Anhalt und die Fakten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt