Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 11.05.2016, 15:11h           7      Teilen:   |

"Fear" darf weiter Foto der Homo-Hasserin verwenden

Von Storch zieht Berufungsklage gegen Schaubühne zurück

Artikelbild
Die Rechtspopulistin bei einem Auftritt in der ARD-Talkshow von Anne Will (Bild: NDR Screenshot)

Die AfD-Vizechefin Beatrix von Storch will nicht mehr mit juristischen Mitteln verhindern, dass Ihr Foto im Stück "Fear" an der Berliner Schaubühne gezeigt wird. Die Rechtspopulistin zog ihren Antrag zurück und muss nach einem Beschluss des Kammergerichts vom Montag die Kosten des Berufungsverfahrens tragen.

Von Storch hatte ebenso wie "Demo für alle"-Mitorganisatorin Hedwig von Beverfoerde vergangenes Jahr gegen die Schaubühne geklagt (queer.de berichtete). In dem dort aufgeführten Theaterstück von Falk Richter wurden die beiden Frauen mit Foto als Teil einer Reihe von Vertretern rechter Bewegungen dargestellt, die für Homophobie und Fremdenfeindlichkeit mitverantwortlich gemacht werden. Unter anderem sind auch Gabriele Kuby und Birgit Kelle zu sehen, neben Personen wie Marine Le Pen, Beate Zschäpe oder Geert Wilders.

Bereits im Dezember vergangenen Jahres waren von Storch und von Beverfoerde in erster Instanz vor dem Berliner Landgericht gescheitert (queer.de berichtete). In der mündlichen Verhandlung hatte das Gericht deutlich gemacht, dass es keine Verletzung der Menschenwürde der beiden Antragstellerinnen in dem Stück sieht.

"Fear" war im vergangenen Oktober uraufgeführt worden. Zehn neue Termine sind für Mai und Juni angesetzt, für die noch Tickets erhältlich sind (siehe Spielplan). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 38             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: beatrix von storch, afd, fear
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Von Storch zieht Berufungsklage gegen Schaubühne zurück"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
11.05.2016
15:50:30


(+9, 11 Votes)

Von Fabi


So weit käme es noch, dass Beatrix von Storch, Hedwig von Beverfoerde & Co bestimmen, was Kunst darf und was nicht...

Die wollen wahrscheinlich eine Reichskulturkammer um "entartete Kunst" zu verbieten...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
11.05.2016
17:53:18
Via Handy


(+6, 8 Votes)

Von Marc


Das hat der Plapperstorch sein Schnäbelchen wohl zu voll genommen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.05.2016
21:17:14


(+4, 6 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Kunst entsteht von mehrheitlich frei denkenden Menschen UND DAS SOLL AUCH SO BLEIBEN!!!!!!!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
11.05.2016
23:48:39


(+2, 4 Votes)

Von antos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von hugo1970


"Kunst entsteht von mehrheitlich frei denkenden Menschen"

Btw: ein fundamentaler Irrtum! Lies z. B. mal einen Roman des Büchnerpreisträgers [der wichtigste Literaturpreis in Deutschland] Martin Mosebach. Schau dich genauer um: es gibt unzählige engstirnige, regelrecht blöde Künstler und Künstlerinnen.

Kunst entsteht zuerst einmal von Menschen, die sich von ihr Ruhm erhoffen - Kunst ist ein Prestige-Geschäft.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
12.05.2016
11:08:07


(+4, 4 Votes)

Von ollinaie
Aus Seligenstadt (Hessen)
Mitglied seit 23.08.2012
Antwort zu Kommentar #4 von antos


Georg-Büchner-Preis ->
"unzählige engstirnige, regelrecht blöde Künstler und Künstlerinnen."

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Sibylle_Lewitscharoff#Dresdn
er_Rede


>>Das drastische biblische Onanieverbot, so Lewitscharoff, erscheine ihr heute geradezu als weise
... / ...
[Kinder aus künstliche Befruchtung] Nicht ganz echt sind sie in meinen Augen, sondern zweifelhafte Geschöpfe, halb Mensch, halb künstliches Weißnichtwas. <<

Kommentar überflüssig!

--
Siehe auch: Der Katzenkrimiautor!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
12.05.2016
20:34:29


(+5, 7 Votes)

Von AFD-Watch


Neue Lügen von der AFD:

"Baums Leib- und Magenthema ist die angebliche "Meinungsdiktatur", die die Landesvizechefin sogar in der DDR so nicht erlebt haben will. Als Beispiel führte die Zahnärztin im Wahlkampf die durch die etablierte Politik betriebene "Frühsexualisierung unserer Kinder" an.

In den Kindergärten würden Kinder zu homosexuellen Handlungen und Masturbation animiert. Ziel sei die "Freiheit für die Pädophilen und Sex ab zwölf Jahren"."

Link zu www.welt.de

Was sagen den die Pseudo [bekennend] Homosexuellen in der AFD dazu?
Ach nee, die halten das wohl auch für Frühsexualisierung...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
18.05.2016
22:45:14


(+1, 1 Vote)

Von giliatt 2


Ich liebe die Störchin!

Sie zieht die Klage zurück? Wagt sie den "coitus interruptus"?
Ja, sie wagt das Zurückziehen vor dem Erguss, bevor sie dem Gericht ihr Zeug ins Gesicht zu spritzen aufgefordert wird.

Ehren und heiligen wir Beatrix von Storch also mit dem Namen
SANTA KONDOMIA.
Fortan "Schutzheilige der Verhinderung".

Der Verhinderung der Demokratie.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Jetzt unterschreiben: Kein Schmusekurs mit Homo-Hassern in Bayern! Landtagsdebatte in Sachsen-Anhalt: Die AfD sagt der "Normabweichung" Homosexualität den Kampf an Volker Beck: Nicht vor Homophobie von Muslimen zurückweichen Gericht: Schwule Flüchtlinge aus Marokko haben Anrecht auf Asyl
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt