Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26106

Nicht nur die REWE-Filiale in der Erich-Ollenhauer-Straße in Wiesbaden setzt seit Anfang Mai ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt (Bild: Florian Meerheim)

Die vom Vorstand unterstützte Initiative des LGBT-Mitarbeiternetzwerks will ein Zeichen setzen, dass jeder willkommen ist.

Viele Menschen aus ganz Deutschland wundern sich seit einigen Tagen: Warum klebt da plötzlich ein Regenbogenaufkleber an der Eingangstür meines REWE-Marktes? Hat ihn der Filialleiter dort platziert oder eine heimliche Homoguerilla? Manche posteten ihre Frage auf Facebook, andere – wie Florian Meerheim, der Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen im Polizeipräsidium Westhessen, – wandten sich an queer.de mit der Bitte, das doch mal zu recherchieren.

Das haben wir gerne getan und bei der REWE-Group nachgefragt.

Wieviele der bundesweit rund 3.300 REWE-Märkte bereits ein Regenbogenaufkleber schmückt, kann Pressesprecher Thomas Bonrath zwar nicht sagen. Allerdings bestätigt er, dass es sich um eine geplante Aktion handele, mit der sich die REWE Group als toleranter und moderner Arbeitgeber präsentieren wolle. "Mit der bundesweiten Initiative, an den Eingängen unserer REWE-Märkte den Regenbogenaufkleber zu zeigen, erreichen wir auch Menschen außerhalb unseres Unternehmens, denen wir signalisieren, dass sie – egal nach welcher sexuellen Ausrichtung sie leben – bei uns willkommen sind."

Das LGBT-Mitarbeiternetzwerk steckt hinter den Aufklebern

Initiator der Regenbogenaufkleber sei das LGBT-Mitarbeiternetzwerk innerhalb der REWE Group, die in Deutschland über 110.000 Beschäftigte hat. "Das Netzwerk will helfen, Mitarbeiter zu integrieren und möchte Anlaufstelle sein für Kollegen, die wegen ihrer sexuellen Orientierung am Arbeitsplatz Nachteile fürchten", so Bonrath.

REWE-Group-Vorstand Lionel Souque hat die Patenschaft für das LGBT-Netzwerk übernommen. Ein Unternehmen könne nur erfolgreich sein, wenn Führungskräfte die Basis und ein Umfeld für ein tolerantes Miteinander schaffen, begründet Souque seinen Einsatz. "Hierzu gehört nicht nur die Integration von ausländischen Kolleginnen und Kollegen oder die Akzeptanz anderer religiöser Ausrichtungen und Kulturen, sondern auch der selbstverständliche Respekt, den wir homosexuellen Kolleginnen und Kollegen entgegen bringen."

REWE-Kunde Florian Meerheim findet das Engagement und insbesondere die Regenbogenaufkleber vorbildlich: "Dies empfinde ich als guten Ansatz für Diversity innerhalb der Supermärkte, aber auch als Zeichen an die Kunden."

Jetzt muss nur noch die größere EDEKA-Gruppe nachziehen… (mize)

Wöchentliche Umfrage

» Viele REWE-Filialen haben jetzt einen Regenbogenaufkleber an der Tür. Was denkst du darüber?
    Ergebnis der Umfrage vom 16.05.2016 bis 23.05.2016


#1 Svetlana LAnonym
  • 11.05.2016, 17:18h
  • Mein erster Gedanke: Tolle Sache, muss ich morgen gleich mal bei meinem REWE-Markt nachschauen.

    Mein zweiter Gedanke: Gilt das auch für Trans*-Menschen oder wäre das schon zuviel verlangt. Im Statement des Vorstandes wird nur von homosexuellen Kolleg_innen gesprochen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 uwekrefeldProfil
#3 MarcAnonym
  • 11.05.2016, 17:52h

  • Finde die Aktion super. In den Regenbogenfarben kann sich jeder wiederfinden. Es ist für mich tatsächlich ein freundliches Zeichen, wenn ich so an der Kasse stehe. Sehr schön.
    Bin ja mal gespannt, wann die ersten AfD-Spackos zum REWE-Boykott aufrufen, weil sie befürchten, dass das Fleischwurststückchen an der REWE-Wursttheke ihre biologisch wertvollen Kinderchen umpolen könnte...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FelixAnonym
  • 11.05.2016, 18:24h
  • Toll, dass REWE so ein deutliches Zeichen setzt.

    Würde ich mir für alle REWE-Märkte wünschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Svetlana LAnonym
  • 11.05.2016, 18:40h
  • Antwort auf #2 von uwekrefeld
  • Evtl. heute mit dem falschen Fuß aufgestanden? Ich vermute mal, du hast nicht die geringste Ahnung von den speziellen Problemen von Trans*-Menschen. Das fängt zum Beispiel bei der (Un-)Sichtbarkeit an und hört bei so dämlichen Sprüchen wie von dir noch lange nicht auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 MinkAnonym
  • 11.05.2016, 19:51h
  • Antwort auf #1 von Svetlana L
  • Die Regenbogenfahne weht für auch für Frauen - wie auch immer und wie mal so oder so oder irgendwas dazwischen oder wie sie sich fühlt oder wie sie liebt oder auch nicht.

    Finde den Begriff "Transfrauen" doof. Frauen sind Frauen, egal wie sie mal irgendwann geboren wurden.

    <3
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Dont_talk_aboutProfil
#8 hugo1970Profil
#9 hugo1970Profil
  • 11.05.2016, 21:34hPyrbaum
  • Liebe REWE-Gruppe danke zu dieser Action!
    Diese Action soll/muß dauerhaft sein, zummindest so lange bis wir, die, queers die volle Gleichstellung haben!!!
    Und nicht zu vergessen, alle REWE- Märkte müßen ohne wenn und aber mittmachen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 You-Talk-shitAnonym
  • 11.05.2016, 22:12h
  • Antwort auf #7 von Dont_talk_about

  • Du findest doch jede Aktion überflüssig. Kannst du ach was anderes machen als deine dämlichen Kommentare abzulassen??? Du machst nie aber auch nie was anderes als über alles was die community macht herzuziehen. Was soll dieser scheiß???
  • Antworten » | Direktlink »