Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2611
powered by
  • 28. März 2005, noch kein Kommentar

Die Brustwarzen gehören zu den erogensten Zonen des Mannes: Fünf preiswerte Nippelklemmen stellen sich daher dem Queer.de-Test.

Von Mikka Sigurvinsson

Die amerikanischen Sexualwissenschaftler William Masters und Virginia Johnson beobachteten in den 60er Jahren verschieden- und gleichgeschlechtliche Paare beim Sex. Ihnen fiel ein großer Unterschied auf: Drei Viertel der schwulen Paare stimulierten den Partner gleich am Anfang, indem sie die Brustwarzen bearbeiteten – bei den Hetero-Paaren kam das nur vereinzelt vor.

Schwule scheinen es besser zu wissen: Bei den meisten Männern gehören die Nippel zu den erogensten Zonen am Körper. Manche mögen die sanfte Berührung, andere wollen ihre beiden Lustzentren richtig durchgeknetet wissen; manche sehen gerne die Spitzen bearbeitet, andere wollen auch die empfindliche Haut um die Brustwarzen zwischen den Zähnen des Partners. Als Belohnung ist eine Dauer-Erektion garantiert. Wem das Spiel mit Fingern und Mund zu langweilig wird, kann mit Nippelklemmen die Lust steigern. Wir haben fünf preiswerte Modelle zwischen 10 und 25 Euro getestet, die alle im Onlineladen FeMoShopping.com erhältlich sind.

Platz 5: Nippelklemmen mit Kette (14,95€)

Schwarze Hartplastik-Klemmen verbunden mit zwei silberfarbenen Metallketten: Je nach Empfindlichkeit können die Klemmen so angebracht werden, dass oben die Brustwarze heraushängt, so dass der Partner sie oral bearbeiten kann – ein spritziger Genuss! Allerdings ist dieses Modell nicht für kleine Nippel geeignet und manchmal etwas widerspenstig beim Anbringen. Auf jeden Fall vorher üben!

Platz 4: Justierbare Nippelklemmen (Ein Paar: 9,95€)

Das perfekte Anfängermodell: Bei diesem Paar aus gezahntem Hartplastik kann die Druckstärke individuell justiert werden – hier kann erst einmal individuell geprüft werden, ob man lieber die zarte Berührung will oder doch etwas härter im Nehmen ist. Zudem können am Ende der Ringöffnung noch zusätzlich Gewichte angebracht werden, die für Extra-Erregung sorgen. Insgesamt gut zum Üben, das Plastik ist aber nicht für die Ewigkeit gemacht und kann bei Überbeanspruchung ausleiern.