Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 13.05.2016, 15:18h           14      Teilen:   |

Oklahoma

USA: Abgeordnete setzt erneut Homosexuelle mit Terroristen gleich


Es war Sally Kerns Lebensaufgabe, gegen böse Homos zu kämpfen


Kurz vor ihrem Ausscheiden aus dem Parlament haut die wahrscheinlich homophobste Abgeordnete der USA noch mal richtig auf die Pauke.

Sally Kern hat sich einen Namen damit gemacht, Homosexuelle zu hassen. Seit 2005 sitzt sie im Parlament von Oklahoma – und kämpft seither dagegen, Schwule und Lesben als gleichwertige Bürger anzuerkennen.

Ihren Kreuzzug begann die Republikanerin noch während der Bush-Jahre damit, ein Bücherei-Verbot für ein harmloses niederländisches Kinderbuch zu fordern, in dem ein König seinen Liebsten sucht (queer.de berichtete). 2008 schaffte sie es schließlich in die nationalen Nachrichtensendungen, als sie meinte, dass Homosexualität gefährlicher sei als "Terrorismus oder Islam" (queer.de berichtete). 2011 brachte sie diesen Satz gegen Schwule hervor: "Wissen Sie, was mehr Leben gekostet hat? Terrorismus hier in den USA oder HIV/Aids?" (queer.de berichtete).

Diese Woche zog die 69-jährige Ex-Lehrerin im Parlament in Oklahoma City Bilanz – und beharrte darauf, dass sie stets recht gehabt habe. In ihrer Rede brachte sie dabei alles unter, was Homo-Hasser derzeit aufregt, beispielsweise die aktuelle Debatte um Trans-Rechte oder dass Bäckereien Schwule und Lesben nicht diskriminieren dürfen.



Hier die Übersetzung:

Ja, ich habe 2008 gesagt, dass die homosexuelle Agenda schlimmer ist als Terrorismus. Wir wissen ja alle, dass Terrorismus Leben und Eigentum vernichtet und Zerstörung mit sich bringt. Schauen Sie sich doch einmal unsere heutige Gesellschaft an. Ein Mann, der sich wie eine Frau fühlt, kann in eine Damentoilette gehen. Ein Florist, ein Bäcker oder ein Fotograf werden finanziell ruiniert, weil sie nicht bei einer gleichgeschlechtlichen Ehe mitmachen wollen, weil sich diese gegen ihre aufrichtigen religiösen Gefühle richtet. Die gleichgeschlechtliche Ehe wurde allen Staaten von den Gerichten aufgezwungen, obwohl 31 Staaten mit großer Mehrheit dafür gestimmt haben, die Ehe so zu definieren, wie sie Gott immer schon definiert hat.

In Schulen in unserem Staat werden Schüler dazu aufgerufen, den homosexuellen Lebensstil auszuprobieren. Sie sollen sich sogar wie das andere Geschlecht verhalten, weil sie ja transgender sein könnten. Homosexuelle wollen sogar, dass unsere Kirchen bestraft werden, wenn sie sagen, was die Bibel sagt und ihnen das nicht gefällt. Das sind echte Beispiele aus den letzten Monaten.

Ich habe mich 2008 nicht entschuldigt und werde mich jetzt nicht entschuldigen, weil sich Gottes Wort nicht geändert hat. Heute ist es schlimmer als damals und ich befürchte, dass es noch schlimmer wird.



Das wird allerdings eine der letzten Tiraden von Frau Kern gewesen sein. Wegen der Amtszeitbegrenzung von zwölf Jahren in Oklahoma darf sie sich nicht mehr wiederwählen lassen. Ihren Wahlkreis am Rande der Hauptstadt hatte sie stets mit großen Mehrheiten gewonnen – bei den letzten beiden Wahlen gab es nicht einmal einen Gegenkandidaten. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 14 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 429             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: usa, sally kern, homo-hasser, oklahoma
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "USA: Abgeordnete setzt erneut Homosexuelle mit Terroristen gleich"


 14 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
13.05.2016
15:43:01


(+15, 15 Votes)

Von Alex


"Ja, ich habe 2008 gesagt, dass die homosexuelle Agenda schlimmer ist als Terrorismus."

Wieviele Menschenleben hat Terrorismus gekostet und wieviele die Gleichstellung von Homosexuellen?

Diese Frau hat offenbar jeglichen Realitätsbezug verloren.

------------------------------

"Ein Mann, der sich wie eine Frau fühlt, kann in eine Damentoilette gehen."

Die hat immer noch nicht Transsexualität verstanden: es geht nicht um einen "Mann, der sich wie eine Frau fühlt", sondern um eine Frau, die durch eine Laune der Natur im Körper eines Mannes steckt.

-------------------------------------

"Ein Florist, ein Bäcker oder ein Fotograf werden finanziell ruiniert, weil sie nicht bei einer gleichgeschlechtlichen Ehe mitmachen wollen, weil sich diese gegen ihre aufrichtigen religiösen Gefühle richtet."

Nein, die müssen die vom (demokratisch verabschiedeten) Gesetz vorgesehene Strafe zahlen, wenn sie dieses Gesetz missachten.

Religion steht nun mal nicht über dem Gesetz.

--------------------------------

"Die gleichgeschlechtliche Ehe wurde allen Staaten von den Gerichten aufgezwungen, obwohl 31 Staaten mit großer Mehrheit dafür gestimmt haben, die Ehe so zu definieren, wie sie Gott immer schon definiert hat. "

Erstens waren das nicht 31 Staaten.

Zweitens steht in der Bibel nirgends eine Definition von Ehe.

Drittens steht Religion nicht über dem Gesetz.

Viertens gibt es auch Leute mit anderem oder gar keinem Glauben - denen kann sie dann ja nicht ihren Glauben aufzwingen.

Und fünftens hat der Oberste Gerichtshof nur die US-Verfassung umgesetzt. Wenn ihr das nicht passt, muss sie halt die Verfassung abschaffen.

---------------------------------

"In Schulen in unserem Staat werden Schüler dazu aufgerufen, den homosexuellen Lebensstil auszuprobieren."

Nein, ihnen wird gesagt, dass Homosexualität (was übrigens auch kein Lebensstil ist) vollkommen okay und genauso normal wie Heterosexualität ist.

Es wird aber niemand zu irgendwas aufgerufen: weder zu Homo- noch zu Heterosexualität. Das muss schon jeder für sich selbst entscheiden.

--------------------

"Homosexuelle wollen sogar, dass unsere Kirchen bestraft werden, wenn sie sagen, was die Bibel sagt und ihnen das nicht gefällt."

Nein, Kirchen können selbstverständlich alles wiedergeben, was in der Bibel steht. Sie dürfen nur nicht erwarten, dass die Bibel über dem Gesetz steht.

Da in den USA die Meinungsfreiheit sehr weit gefasst ist, können die sogar Dinge sagen, die nicht in der Bibel steht. Die können sogar sagen, dass sie Homosexualität nicht gut finden. Aber sie dürfen halt nicht erwarten, dass die Mehrheit diese Meinung teilt oder dass diese Meinung sogar Maßstab der Gesetzgebung ist.

-------------------------------

"Das sind echte Beispiele aus den letzten Monaten."

Nein, das ist das, was sie in echte Beispiele reininterpretiert, was aber nichts mit der Realität zu tun hat.

------------------------------

"Ich habe mich 2008 nicht entschuldigt und werde mich jetzt nicht entschuldigen, weil sich Gottes Wort nicht geändert hat."

Aha, und wann hat Gott zu ihr gesprochen und ihr das alles erzählt? Denn die Bibel ist ja von Menschen geschrieben und nicht vom Himmel gefallen.

Im übrigen steht in der Bibel auch, dass man keine Schalentiere essen darf, dass man keine gemischtfasrigen Stoffe tragen darf, dass man Leder nicht berühren darf, dass man seine Tochter in die Sklaverei verkaufen darf, etc. etc. etc. Kämpft sie für diese Passagen genauso verbissen? Oder hält sie sich überhaupt selbst daran?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
13.05.2016
16:12:57


(+5, 7 Votes)

Von GeorgFalkenhagen
Aus Bremen
Mitglied seit 21.05.2010


Diagnose: Diese "Dame" leidet eindeutig an einer Krankheit, die nur als religiöser Wahn bezeichnet werden kann, und zwar in schwerer Form.

Ich wünsche (bin ja Christ) ihr trotzdem gute Besserung, obwohl das wohl aussichtslos ist, wie beim Papst, meint dann der Protestant in mir.

Fazit: Jeglicher Gottesglaube ist Quatsch!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
13.05.2016
16:39:32


(+9, 9 Votes)

Von Danny387
Aus Mannheim (Baden-Württemberg)
Mitglied seit 06.07.2014


"Heute ist es schlimmer als damals und ich befürchte, dass es noch schlimmer wird."

Hihi!!! Madame und ich sprechen offensichtlich nicht dieselbe Sprache, aber ich HOFFE doch sehr, dass es in ihren Augen "noch schlimmer" wird!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
13.05.2016
16:49:11


(+5, 7 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"Hier die Übersetzung:

......
...."

Ohne Worte!, nur ein Satz:
Die obigen tiraden zeigen deutlich, wie brandgefährlich die evangelikalen sind und nicht nur auf dem territorium der USA!!!!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
13.05.2016
18:32:07
Via Handy


(+9, 9 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ex-Lehrerin!

Wie viele Kinder und Jugendliche wird diese religiotische Neo-Con wohl auf dem Gewissen haben? Ich fürchte, es werden nicht wenige sein. Wer solche menschenfeindliche Haltungen vertritt dürfte niemals weder Lehrerin noch Politiker werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
13.05.2016
19:16:18


(+6, 8 Votes)

Von ursus


>"... wie sie Gott immer schon definiert hat. ... Homosexuelle wollen sogar, dass unsere Kirchen bestraft werden, wenn sie sagen, was die Bibel sagt"

mir würde es schon reichen, wenn die ihre blöde bibel wenigstens mal richtig gelesen hätte. da gibt es mehr formen von ehe und familie, als in ihren engen horizont hineinpasst. allesamt übel sexistisch oder komplett surreal, aber das ist wieder ein anderes thema.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
13.05.2016
20:59:30


(+10, 10 Votes)

Von Robin
Antwort zu Kommentar #1 von Alex


Du hast vollkommen recht.

Das Problem ist nur, dass solche Leute komplett ihrem Wahn verfallen sind - die Fakten erreichen nicht mal mehr deren Gehirn, geschweige denn, dass sie darüber nachdenken.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
14.05.2016
05:40:15


(+5, 7 Votes)

Von Miguel53de
Aus Wuppertal (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 23.07.2012
Antwort zu Kommentar #1 von Alex


Wunderbarer Beitrag, Axel. Dem muss man nichts hinzufuegen..

Allenfalls faelt mir prompt wieder die alte Frage ein: Christen erzaehlen immer von der Liebe Gottes und seines "eingeborenen" Sohnes. Wie vertraegt sich das mit den Schildern der selben Christen, auf denen steht: "Gott hasst Homos"?

Diese Frau ist einfach eine traurige Gestalt voller - goettlichem? - Hass.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
14.05.2016
09:34:21


(+7, 7 Votes)

Von Sebi


Bei solchen Leuten hoffe ich immer, dass sie die volle Gleichstellung noch zu ihren Lebzeiten erfahren. Damit sie merken, dass sie auf ganzer Linie gescheitert sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
14.05.2016
10:51:12


(+3, 5 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #8 von Miguel53de


""Wie vertraegt sich das mit den Schildern der selben Christen, auf denen steht: "Gott hasst Homos"?""..

Ich halte das für eine rassistische Terminologie, die erklären soll, das dieser "Gott" die "Homo's" nicht gemacht hat, weswegen sie keine Menschen der gleichen Art, wie die "Christen" sein sollen..
Rassismus pur, der in der gefälligen Verklausulierung der "Religionsfreiheit" daherkommt..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Oklahoma City


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht Uganda: Polizei verhindert CSD Erste Transfrau auf dem Weg in ein Landesparlament Die Große Koalition kommt bei queer.de-Lesern nur auf 17,5 Prozent
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt