Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2612

Endlich ist es soweit. Die "Queen of Pop" kommt nach Deutschland und wird live ihre größten Hits präsentieren. Im Gepäck: Ihr Folter-Korsett.

Von Jan Gebauer

Als prächtiges, farbenfrohes Spektakel inszeniert Pop-Queen Kylie Minogue ihre bisher größte Welttournee: Das Bühnenbild ist im Stil des Art Deco gehalten, die Kostüme wurden unter anderem von Karl Lagerfeld entworfen. Außerdem hat sich unsere Kylie ein überaus enges Korsett auf den Leib schneidern lassen, berichtet die britische "Sun". Das extravagante Schnürwerk kostete angeblich 5.000 Pfund (rund 7.245 Euro) und sei so knapp bemessen, dass Insider tuscheln, ob die 36-Jährige darin überhaupt noch atmen geschweige denn singen könne, so die "Sun". Begonnen hatte die Tournee "Showgirl" am 19. März in Glasgow.

Die nächsten Monate wird Minogue über Europa in ihre Heimat Australien und weiter in den Fernen Osten reisen. Nach Deutschland kommt sie erstmals am 31. März, um in der Münchener Olympiahalle ihr Programm zu präsentieren. Anschließend folgen Gastspiele in Hamburg (4. April, Color Line Arena) und Köln (5. April, Köln-Arena). "Die Tournee soll nicht nur meine Popsongs und meine Karriere feiern, sondern auch die Langzeitbeziehung zu meinem Publikum", sagte die Sängerin zum Auftakt. "Es ist meine Art, danke zu sagen." Unter anderem wird Kylie neben bekannten Hits wie "Confide In Me", "Better The Devil You Know" und "On A Night Like This" auch Fan-Favoriten wie die Pet-Shop-Boys-Kollaboration "In Denial" performen.

Kylie Minogue gab 1987 ihr Debüt mit dem Album "Kylie" und den weltweiten Hits "I Should Be So Lucky", "The Loco-Motion" und "Especially For You" (mit Jason Donovan). Die Hitfabrik von Stock/Aitken/Waterman (SAW) machte aus dem Teenager einen Superstar. Seit Mitte der 90er Jahre versuchte sich Kylie konsequent vom Image der anspruchslosen Pop-Prinzessin zu lösen und konnte insbesondere mit den Alben "Light Years" (2000), "Fever" (2001) und "Body Language" (2003) Kritiker und Fans überzeugen. Mit dem Welthit "Can't Get You Out Of My Head" (2001) war sie auch erstmals seit 13 Jahren wieder in den US-Charts. Zuletzt hatte sie mit der verträumten Disco-Hymne "I Believe In You" großen Erfolg in ganz Europa.

29. März 2005