Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=26120
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Uni Köln: Prüde Studierendenvertretung sagt Analsex-Workshop ab


#101 Miguel53deProfil
#102 Miguel53deProfil
  • 18.05.2016, 08:42hOttawa
  • Da habe ich unter #96 meinen 2. Absatz nicht beendet nicht beendet.

    "...sondern das sind diejenigen, die ein fuer 12 Personen jeglichen Geschlechts und jeglicher sexueller Orientierung zum Anlass nehmen, einen Skandal zu provozieren."

    So sollte es heissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#103 werbrauchdasAnonym
#104 AFD-WatchAnonym
  • 18.05.2016, 10:50h
  • Antwort auf #103 von werbrauchdas
  • "eben nicht, wie sicherlich 99,9% auch nicht! "

    Deshalb wendet sich der Workshop auch nur an 12 Teilnehmer.
    Oder ist dir das auch schon zuviel für die restlichen 0,1%?
    PS.
    Angesichts der Tatsache, dass "besorgte Eltern" ihre Kinder ja am liebsten bis zur Ehe nicht aufklären wollen, bleibt halt ein potentieller Teil übrig, der das gebrauchen könnte.
    Bei homophoben Veranstaltungen, die es schonmal an Unis gibt und vor irgendwelchen Gefahren warnen, schaut ihr "besorgten Homos" ja auch gerne weg...Was spricht also dagegen, dem ein Workshop an ERWACHSENE anzubieten, der eben aufklärt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #103 springen »
#105 AFD-WatchAnonym
#106 LaurentProfil
  • 18.05.2016, 20:24hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #100 von Spass fuer Alle
  • Gern auch etwas mehr...

    Eigentlich bin ich, wenn's auch nur selten durchschimmert, ein ganz versauter Typ.

    Dessen ungeachtet bin ich nach wie vor davon überzeugt, dass ohne eine Mitnahme weiter Teile der Bevölkerung Akzeptanz nicht gelingen kann. Erzwungene Toleranz ist mir zu wenig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#107 Spass fuer AlleAnonym
  • 18.05.2016, 22:35h
  • Antwort auf #106 von Laurent
  • Da bin ich voll bei Dir. Aber fuer eine Diskussion darueber gibt dieses Seminar so gar nichts her. Das, was daraus geworden ist, also der angebliche Skandal, ist ja bewusst ausgeloest worden. Das Angebot war einfach nicht fuer die breite Oeffentlichkeit gedacht. Erst rechte Eiferer haben es dahin gezerrt.

    Allerdings musst Du auch bedenken, dass man Toleranz ohnehin nicht erzwingen kann. Das geht nur ueber gesellschaftliche Veraenderungen. Und denen verweigert sich die aktuelle Politik in Deutschland.

    Die Auswuechse dieser Verweigerung sind im Anwachsen des rechten Lagers erkennbar. Sie werden bestaetigt. Und sie spiegeln sich in dieser Kommentarspalte wider.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#108 LaurentProfil
#109 werbrauchdasAnonym
#110 AFD-WatchAnonym

» zurück zum Artikel