Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 17.05.2016, 20:32h           4      Teilen:   |

LGBT-Metropole mit Aushängeschild

Ehemaliger Mr. Gay UK wird Bürgermeister von Manchester

Austin-Behan im offiziellen Portrait - Quelle: MCR City Council
Austin-Behan im offiziellen Portrait (Bild: MCR City Council)

Der offen schwule Labour-Stadtrat Carl Austin-Behan wird am Mittwoch in das Amt des Lord Mayor eingeschworen.

Von Norbert Blech

Die nordenglische Großstadt Manchester wird in den nächsten zwölf Monaten offiziell von einem offen schwulen Mann repräsentiert: Der Labour-Stadtrat Carl Austin-Behan wird am Mittwoch in das Amt des Bürgermeisters eingeschworen.

Der in der Stadt geborene 44-Jährige machte zunächst eine Karriere in der Royal Air Force samt einer Ehrung durch die Queen, bis er dort noch 1996 wegen seiner Homosexualität entlassen wurde. Danach wurde er kurzzeitig Feuerwehrmann und gründete mit seinem Lebenspartner eine PR- und zuletzt eine Reinigungs-Firma. Dem Stadtrat gehört er seit 2011 an.

Vor wenigen Monaten heiratete er seinen Partner, mit dem er zwei Hunde aufzieht und den Prozess zur Adoption eines Kindes begonnen hat. Simon wird ihn zugleich bei Empfängen offiziell als "Lord Mayor's Consort", also als Gatte, begleiten – die Vorgängerinnen in der Rolle hießen noch "Lady Mayoress".

Fortsetzung nach Anzeige


Einsatz für die Community

Bereits vor 15 Jahren war der Politiker eine Repräsentationsfigur
Bereits vor 15 Jahren war der Politiker eine Repräsentationsfigur

Austin-Behan sagte den "Manchester Evening News", es sei ein Zeichen der Vielfalt der Stadt, dass er nun das Amt ausübe. "Wir hatten schon Menschen der verschiedensten Hintergründe und Kulturen in dem Amt und nun wird die LGBT-Community anerkannt".

In den letzten Jahrzehnten hatte sich die Stadt zu einer LGBT-Metropole entwickelt: In den Achtzigern leistete der Stadtrat großen Widerstand gegen Section 28, das Gesetz der Thatcher-Regierung gegen Homo-"Propaganda" an Schulen. Die Canal Street mit ihren Szene-Bars wuchs zum beliebten Gay Village, das durch "Queer as Folk" weltweit bekannt wurde (und in den letzten Jahren durch Grindr & Co. sowie eine nachwachsende Generation, die gemischter ausgeht, ein wenig an Glanz und Einfluss verloren hat).

Austin-Behan wurde 2001 zum Mr. Gay gekürt und kümmerte sich in der Rolle ein Jahr lang um die schwule Emanzipation. Inzwischen habe die Community differenziertere Aufgaben: "Die Hindernisse liegen heute oft bei der Trans-Community", sagte er der Zeitung. "Die Menschen verstehen das noch nicht richtig. Das ist eine Frage von Bewusstsein und Erziehung."

Auch dem Kampf gegen HIV müsse sich die Stadt weiter stellen: "Das ist immer noch auf dem Vormarsch und Manchester ist einer der schlimmsten Orte. Die Leute scheinen vergessen zu haben, was wir in den Achtzigern durchgemacht haben, und denken, mit einer Pille sei alles getan." Er will sich für einfachere Testmöglichkeiten stark machen und hier mehr mit der Szene kommunizieren.

Um mit den Leuten besser ins Gespräch zu kommen, will er auch soweit wie möglich auf die klassische Amtsrobe verzichten. Dem Amt einen modernen Anstrich zu geben, scheint bitter notwendig – zuletzt hatte es in der Stadt erhitzte Debatten um die Kosten und den Sinn des Amtes gegeben.

Metropole im politischen Wandel

Das beeindruckende Rathaus von Manchester wird demnächst einen gewählten Bürgermeister mit Macht für die gesamte Region erhalten - Quelle: Mark Andrew / wiki commons / ccy by 2.0
Das beeindruckende Rathaus von Manchester wird demnächst einen gewählten Bürgermeister mit Macht für die gesamte Region erhalten (Bild: Mark Andrew / wiki commons / ccy by 2.0)

Austin-Behan ist als einziger Bürgermeister der Stadt größtenteils für rein zeremonielle Angelegenheiten zuständig und vetritt sie etwa bei Anlässen; der Posten wird jährlich in der Regel für eine Amtszeit aus dem Stadtrat heraus bestimmt. Die Politik bestimmt hingegen der Stadtrat, derzeit bestehend aus 95 Labour-Abgeordneten und einem Liberaldemokraten, und sein Vorsitzender, der "Leader" des Manchester City Council.

Viele Politikbereiche wechselten in den letzten Jahre allerdings zunehmend in die Greater Manchester Combined Authority, die neben dem Stadtzentrum direkt angrenzende Städte wie Salford (Sitz vieler BBC-Abteilungen), Trafford (Sitz von Manchester United) oder Bury umfasst. Das Gebiet, das oft als Manchester subsumiert und vermarktet wird, hat 2,7 Millionen Einwohner, während die eigentliche Stadt nur auf rund 520.000 kommt.

Im nächsten Jahr soll erstmals ein neu geschaffener Posten des Bürgermeisters für Greater Manchester direkt von der Bevölkerung gewählt werden, er erhält zugleich eine umfassende Verantwortung über Fragen von Gesundheit, Transport, Behausung, strategische Planung und Verwaltung. Das reflektiert die gewachsene Stellung der gesamten Metropolregion und setzt sie in einen besseren Wettbewerb etwa zu London, dessen Bürgermeister bereits seit dem Jahr 2000 direkt gewählt wird und ebenfalls für die gesamte Region zuständig ist.

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 679             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: großbritannien, england, manchester, lord mayor, carl austin-behan, labour
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Ehemaliger Mr. Gay UK wird Bürgermeister von Manchester"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
18.05.2016
16:40:34


(-3, 5 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar


was qualifiziert ihn eigentlich noch den sexy Mr. Gay UK? Was hat er noch so aus schwule Themen auf seiner politischen Agenda? Er ist doch wohl kein Ein-Themen-Bürgermeister?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
18.05.2016
19:00:35
Via Handy


(-3, 3 Votes)

Von GayBurgerKing


Heißt das das ist jetzt unser neuer Gaylord? :O


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
18.05.2016
22:09:41
Via Handy


(0, 4 Votes)

Von HeyHeyWiki
Antwort zu Kommentar #1 von wiking77


Wie??kein "oh sexy mayor" wie bei sexy trudoooooh? Jetzt sind wir aber enttäuscht. Machst du jetzt etwa einen auf moralisch?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
20.05.2016
06:34:21


(+1, 3 Votes)

Von Viking78
Antwort zu Kommentar #3 von HeyHeyWiki


Hab ich mich auch gefragt. Und prompt muss man denken: "Schuster, bleib bei deinen Leisten"



Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Manchester


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Indien: Über 200 Minderjährige wegen Gesetzes gegen Homosexuelle festgenommen Axel Ranisch hat sich verpartnert Erste Football Pride Week in Berlin Schwule Senioren treffen sich in Hamburg
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt