Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2615

Der Karlsruher Georges Schott alias Yoschi entschied die Wahl für sich und vertritt nun ein Jahr lang die Leder- und Fetischszene.

Von Carsten Weidemann

Der Mr. Leather Baden-Württemberg hat die Juroren überzeugt: Der Karlsruher Georges Schott alias Yoschi setzte sich beim achten "Mr Leather"-Wettbewerb gegen seine sechs Mitbewerber durch. Damit wurde der 25-Jährige in der Nacht vom Ostersonntag zu Ostermontag vor etwa 1.300 Lederkerlen der Nachfolger von Philip Tanzer ("Krieger"), der im vergangenen Jahr das Rennen für sich entschieden hatte. Hinter Yoschi belegte der 32-jährige Less aus Berlin den zweiten Platz, dicht gefolgt vom 40-jährigen Claude Nicolas Kolz, der ebenfalls aus der Hauptstadt kommt.

Die Wahl war der Höhepunkt der Leder-Fetisch-Ostertage. Die zahlreichen Besucher aus dem In- und Ausland haben sich auf über 80 Veranstaltungen vergnügt, darunter eine "Montorradausfahrt", die "Skins-und-Punx-Nacht" sowie ein Bondage-Seminar. Organisiert wurde das Event vom 1998 gegründeten Berlin Leder und Fetisch e.V. (BLF).

Krieger, der scheidende Mr. Leather, nutzte seine "Regentschaft" vor allem, um auf die Gefahren durch Barebacking aufmerksam zu machen. Auch Yoschi hat dieser Praxis den Kampf angesagt: Er sei "lederlich liederlich unterwegs", so der Badenser, "aber 'ohne' läuft nix." Er wird von nun an ein Jahr lang die Leder- und Fetischszene auf Events wie CSDs repräsentieren. Außerdem wird er in Chicago Deutschland bei der Wahl zum "International Mr. Leather" vertreten. Yoschis Motto: "Tragt euren Fetisch mit Stolz und seid offen für Neues".

29. März 2005



#1 Claude Nicolas KolzAnonym
  • 20.03.2007, 11:14h
  • Hallo Queer Team!
    Ich schaue mir immer wieder mal das magazin an und mag es auch jedoch, fidnet man zwischendurch auch immer wieder mal Artikel die mich jedenfalls, zum nachdenken bringen! Die Wahlen des "GML" sind ohnehin immer verlogen und sind längst entschieden bevor diese statt finden! Ich war 2005 dabei und 2006. Warum traut sich einfach kein Szene Magazin mal die Wahrheit darüber zu schreiben! Warum hat denn keine Redaktion mal den Mum und den Mut Ehrlich und auch unangenehme Dinge zu schreiben; z.B. über BLF und deren Vorstand oder hört ich mal ausser von mir, mal die Wahrheit an über diese verlogene GML Wahlen! Claude (GML2005 second 2nd)
  • Antworten » | Direktlink »