Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.05.2016, 14:53h           16      Teilen:   |

Keine Gegenstimme im Parlament

Seychellen legalisieren Homosexualität

Artikelbild
Die Seychellen sind ein beliebtes Reiseziel für wohlhabende Touristen – die meisten Besucher kommen aus Frankreich, Deutschland und Italien (Bild: flickr / Jean-Marie Hullot / cc by 2.0)

Nach erheblichem Druck aus dem Ausland hebt das Urlaubsparadies das Verbot gleichgeschlechtlicher Liebe auf.

Das Parlament der Seychellen hat am Mittwoch für das Ende der Kriminalisierung homosexueller Handlungen von Männern gestimmt. Nach Angaben der "Seychelles News Agency" stimmten in der Hauptstadt Victoria 14 von 28 anwesenden Abgeordneten für die Reform, 14 weitere Parlamentarier enthielten sich. Es gab keine Gegenstimmen.

Damit wird ein entsprechender Abschnitt ("Section 151") des Strafgesetzbuches abgeschafft, der noch auf die englischen Kolonialherren zurückgeht, die das Land bis 1976 kontrolliert haben. Gleichgeschlechtlicher Sex war demnach ein "Verbrechen wider der Natur" und konnte mit Haftstrafen von bis zu 14 Jahren geahndet werden. Das Gesetz war nur selten angewandt worden.

Sowohl Mitglieder der Regierungspartei als auch der Opposition setzten sich für die Aufhebung des Gesetzes ein. Außenminister Joel Morgan erklärte in Richtung der katholischen Kirche, der die Mehrheit der rund 95.000 Einwohner angehören, die Gesetzesänderung bedeute nicht, dass sich der Staat in Moralfragen einmische: "Was eine Sünde ist, entscheidet die Religion, nicht die Regierung." Auch Oppositionsführerin Francesca Monnaie setzte sich für die Liberalisierung ein: "Unsere Verfassung stellt fest, dass alle Menschen gleichberechtigt sind. Das ist auch die Ansicht unserer Partei."

Fabianna Bonne, die Vorsitzende von "LGBT Sey" erklärte, die Aufhebung der Kriminalisierung sei ein positiver erster Schritt. Allerdings gebe es in der Bevölkerung nach wie vor große Vorbehalte gegen Schwule und Lesben. Daher müsse jetzt Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Fortsetzung nach Anzeige


Druck aus dem Ausland

In dem Inselstaat wurde bereits seit Monaten über die Aufhebung des Homo-Verbots debattiert. Auch Druck aus dem Ausland sei ausschlaggebend für die Reform gewesen. So sagte der Generalstaatsanwalt Ronny Govinden bereits Anfang des Jahres, dass die Gesetzesänderung eine Priorität der Regierung sei, da das Land bei jeder internationalen Konferenz "Druck von anderen Ländern ausgesetzt" gewesen sei.

Die Gesetzesänderung könnte sich auch wirtschaftlich positiv auf die Seychellen auswirken, die die meisten Einnahmen mit Tourismus erwirtschaftet. Mit ihren langen Sandstränden könnte die abgelegene ostafrikanische Inselgruppe auch für Schwule interessanter werden. Viele LGBT-Reiseunternehmen haben die Destination wegen des homophoben Gesetzes bislang gemieden.

Nach der Gesetzesreform auf den Seychellen sind nach Angaben der LGBT-Organisation ILGA homosexuelle Handlungen "nur" noch in 74 Ländern verboten. Zuletzt hatte Mosambik im Sommer 2015 die Strafbarkeit von gleichgeschlechtlicher Liebe abgeschafft (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 16 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 230             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: seychellen
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Seychellen legalisieren Homosexualität"


 16 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
19.05.2016
15:46:13


(-3, 5 Votes)

Von Johannes45


Eines dürfte nunmnehr klar sein, wer als schwules Paar einen Urlaub auf einer Insel im Indischen Ozean plant, der fliegt auf die Seychellen und nicht auf die Malediven. Auf den Malediven stehen homosexuelle Handlungen weiterhin unter Strafe und welches schwule Paar möchte schon in seinem Traumurlaub unter Palmen verhaftet werden.

Die Seychellen sind ein gutes Urlaubsziel für homosexuelle Paare.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
19.05.2016
16:16:58


(+5, 7 Votes)

Von Labberbacke45


Eines dürfte nunmnehr klar sein, wer als schwules Paar einen Urlaub auf einer Insel im Indischen Ozean plant... hat mehr als genug Geld zur Verfügung (wovon ein einfacher Vollzeit-Arbeitender nur träumen kann), dass es auch ohne Ehegattensplitting sehr gut dasteht und etwas zum sozialen Ausgleich beitragen kann, dass auch die einfachen Arbeiter nicht auf Leiharbeit und Zeitverträge angewiesen sind und sich auch mal einen verdienten Urlaub leisten können! Welche Parteien setzen sich dafür ein?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
19.05.2016
17:16:27


(+1, 5 Votes)

Von Derek


boah, krass rumsauen im paradies jetze

c===3


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
19.05.2016
17:44:37


(-6, 8 Votes)

Von Johannes45
Antwort zu Kommentar #2 von Labberbacke45


@Laberbacke45 alias LinksparteiDad alias Linksparteiwähler alias Hugo1970 alias ...

"Eines dürfte nunmnehr klar sein, wer als schwules Paar einen Urlaub auf einer Insel im Indischen Ozean plant... hat mehr als genug Geld zur Verfügung (wovon ein einfacher Vollzeit-Arbeitender nur träumen kann), dass es auch ohne Ehegattensplitting sehr gut dasteht "

--> Na da kommt doch wieder der typische Linke Sozialneid bei Dir durch, gell.

So bist du halt, kannst es nicht ertragen, wenn andere schwule/lesbische und Heteropaare fleisig Am Arbeiten sind und LEISTUNG in irhen Berufen bringen.

UND selbstverständlich ist das Ehegattensplitting richtig und wer so wie die Fundigrünen um Trittin und Roth dies im letzten Wahlkampf abschaffen will, der stürzt halt bei den Wählern ab und wird abgestraft. Mittlerweile haben die Grünen kapiert, dass Sie mit der LINKEN Forderung nach Abschaffung des Ehegattensplitting nur ihre eigene Wahlklientel vergraulen.

Fordere Du ruhig als Linker die Abschaffung des Ehegattensplitting, du wirst schon sehen, wie Deine Linkspartei dann weiterhin Opposition im Bund bleiben wird.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.05.2016
19:49:31


(+2, 4 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #4 von Johannes45


Wenn ich deine Ansichten teilen würde, würde ich mich nicht mehr trauen, jeden morgen in den Spiegel zu schauen!!!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.05.2016
20:16:25


(-5, 7 Votes)

Von Johannes45
Antwort zu Kommentar #5 von hugo1970


@hugo1970
"Wenn ich deine Ansichten teilen würde, würde ich mich nicht mehr trauen, jeden morgen in den Spiegel zu schauen!!!!!!"

Du sprichst wohl eher von Dir selbst. Wenn ich Du wäre, würde ich jeden Tag mich auf der Toilette übergeben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.05.2016
20:42:03


(+4, 6 Votes)

Von SpätFDP-dekadent
Antwort zu Kommentar #4 von Johannes45


". So bist du halt, kannst es nicht ertragen, wenn andere schwule/lesbische und Heteropaare fleisig Am Arbeiten sind und LEISTUNG in irhen Berufen bringen."
Es gibt auch Menschen, die FLEIßIG sind, LEISTUNG zeigen, und trotzdem nicht über die Runden kommen! hast du das nicht anderswo angeprangert?? Wie war dass denn noch mit dem einfachen Arbeiter, der nicht soviel im Jahr verdient wie ein Bundesminister?

"und wer so wie die Fundigrünen um Trittin und Roth "

Komisch, für DEINE Rechte und deine Brieftasche waren dir die Grünen wieder gut genug. Aber wenn es um Solidarität mit dem kleinen Mann geht, ist Schicht im Schacht bei dir.

Aber Danke, dass genau diesen Eindruck bestätigt hast, das hinter deiner angeblichen Sorge um den kleinen Mann MITNICHTEN Mitgefühl steckt.

Link zu www.queer.de

""Und wer hat die 25 Prozentbesteuerung von Kapitaleinkünften und die Ungleichbehandlung zu Arbeitseinkommen beschlossen ?

Und wer hat Leiharbeit und Zeitverträge eingeführt?"

Ein Neoliberaler FDP-Wähler, der sonst über "Sozialschmarotzer" herzieht, regt sich darüber auf, das eine Partei eigentlich FDP-Politik betreibt... Die künstliche, unechte Aufregung eines Heuchlers, der auf einmal angeblich sein Herz für den armen Arbeiter entdeckt will.""

Du hast deine Heuchelei selbst entlarvt! Danke! Ein unsozialer neoliberaler Heuchler, der so verlogen tut sich um den kleinen Arbeiter zu sorgen, aber genau diese Politik doch unterstützt, die er vorgibt anzuprangern; und die Politik, die sich für den kleinen Arbeiter einsetzen will, hier wieder mit Dreck überzieht!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.05.2016
20:46:41


(+5, 7 Votes)

Von FDP-Heuchler
Antwort zu Kommentar #6 von Johannes45


Vorsicht. Bei deinen schizophränen Ansichten, mal hü, mal hott, für die du ständig überführt wirst, kann das leicht nach hinten losgehen.
Du müsstest doch pausenlos kotzen, wo du doch andere für Positionen angreifst, die du selber hattest und dann so tust, als hättest du das nie gesagt. Manchmal sogar am selben Tag!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
19.05.2016
21:11:29


(+1, 3 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #6 von Johannes45


Da kommt wennigstens das schlechte raus


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
19.05.2016
22:14:04


(-1, 5 Votes)

Von Ralf
Antwort zu Kommentar #2 von Labberbacke45


Dummes Geschwätz. Mein Mann und ich z.B. arbeiten beide Vollzeit, und von dem Geld, das wir mit unserer Arbeit verdienen, dürfen wir uns auch was leisten. Es steht jedem frei, uns das nachzumachen, egal welcher sexuellen Orientierung. Übrigens: Trotz Verpartnerung nehmen wir das Ehegattensplitting nicht in Anspruch, denn mit Einzelveranlagung zahlen wir weniger Steuern. Auch das kann uns jedes andere Paar nachmachen, egal welcher sexuellen Orientierung.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Victoria


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt