Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 20.05.2016, 13:07h           4      Teilen:   |

Diskriminierungsschutz

US-Kongress gegen LGBT-Rechte: Demokraten skandieren "Schande"

Eine derartige Szene gibt es im sonst sehr gesitteten US-Repräsentantenhaus selten: Nachdem die Republikaner am Donnerstag mit einer Ein-Stimmen-Mehrheit einen Diskriminierungsschutz für schwule, lesbische, bi- und transsexuelle Mitarbeiter der Bundesverwaltung abgelehnt hatten, skandierten viele enttäuschte Demokraten im Plenum lautstark: "Schande, Schande, Schande".

Hier das Video:



Zunächst hatte es so ausgesehen, als ob die Gesetzesnovelle beschlossen wird: Auf der elektronischen Anzeigentafel wurden kurz vor dem Ende der Abstimmung 217 Ja-Stimmen und 206 Nein-Stimmen gezählt. Sekunden vor dem Ablauf der Abstimmungsfrist änderten allerdings sieben Republikaner ihre Stimme, so dass es am Ende 212 zu 213 stand – bei den Republikanern stimmten damit insgesamt nur 29 Abgeordnete für den Diskriminierungsschutz, bei den Demokraten waren es alle anwesenden Parlamentarier.

Der Autor des Gesetzes, der schwule Abgeordnete Sean Patrick Maloney, warf daraufhin dem republikanischen Fraktionschef Kevin McCarthy vor, seine Parteifreunde zur Änderung der Stimme gezwungen zu haben.

Die Gesetzesinitiative war nötig geworden, weil die Republikaner am Mittwoch einen Abschnitt in ein großes Gesetz über Verteidigungsausgaben geschmuggelt hatten, nach dem ein Erlass von Präsident Barack Obama zum Schutz von LGBT-Mitarbeitern ungültig ist (queer.de berichtete). Nun müssen die Demokraten mit Verfahrenstricks versuchen, die Antidiskriminierungsrichtlinien zu retten. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 36             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: usa, kongress, diskriminierung
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "US-Kongress gegen LGBT-Rechte: Demokraten skandieren "Schande""


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
21.05.2016
21:20:20


(-8, 10 Votes)

Von Jeeens


Ob den Demokraten ein solches, etwas unzivilisiertes Verhalten im Präsidentschaftswahlkampf helfen wird? Und die Verwendung von "Verfahrenstricks", wie schon im Artikel steht? Auch nicht so 100% demokratisch, oder?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
24.05.2016
14:33:31


(+1, 5 Votes)

Von Demeeenz
Antwort zu Kommentar #1 von Jeeens


unzivilisiert?
unzivilisiert ist dies hier:
Link zu www.spiegel.de

und wenn man deine üblichen troll-kommentare anschaut, hast gerade du von demokratie nicht den blassesten schimmer.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
26.05.2016
20:11:56


(+3, 3 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


In der Tat, die Demokraten haben recht, es ist eine Schande, im 21 Jahrhundert gegen Menschenrechte in einem demokratischen Parlament zu stimmen!!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
26.05.2016
20:13:31


(+1, 3 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #2 von Demeeenz


Tja alles eine Folge der scheiß verdammten verfluchten religiösischen hetzerischen idioten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Mexiko: Papst unterstützt Homo-Gegner Paragraf 175: Schwule Senioren kritisieren Union Magdeburg: Demo für LGBTI-Aktionsplan am Freitag LGBTI-Akzeptanz: Höcke kündigt Kampf gegen "perversen Zeitgeist" an
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt