Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 23.05.2016, 22:43h           8      Teilen:   |

Polizeibericht

Bremen: Homophobe Jugendliche greifen Lehrer an

Mit dieser Grafik lobte die Bremer Polizei die Zivilcourage des Sportlehrers
Mit dieser Grafik lobte die Bremer Polizei die Zivilcourage des Sportlehrers

Im Bremer Stadtteil Hemelingen setzte sich ein Sportlehrer am vergangenen Wochenende für zwei lesbische Mädchen ein, die öffentlich ihre Liebe zeigten und deshalb beschimpft wurden.

Der 30-jährige Pädagoge gab laut Polizeibericht am Freitagabend in der Turnhalle in der Glockenstraße Sportunterricht. Danach traf er vor dem Gebäude zwei Mädchen, die sich küssten. Das passte einer Gruppe Jungen nicht. Sie beleidigten das Paar mit Sätzen wie "Ihr Scheiß-Lesben". Der Lehrer ging dazwischen, wollte die Mädchen schützen.

Die Gruppe bedrängte daraufhin den Lehrer und schlug auf ihn ein. Einer traf den 30-Jährigen mehrfach mit der Faust im Gesicht. Danach ließen sie ihn los und flüchteten. Der Sportlehrer wollte das nicht auf sich sitzen lassen und nahm mit dem Rad die Verfolgung auf. Er verlor die Jugendlichen allerdings aus den Augen.

Als der Lehrer am Bahnhof Hemelingen auf Polizisten traf, schilderte er das Erlebte. Die Beamten fahndeten nach den Verdächtigen und konnten zwei 15- und 16-Jährige vorläufig festnehmen. Sie wurden mit zur Wache genommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben. Laut Polizei wurden "Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung mit dem Verdacht des homophoben Hintergrunds" eingeleitet.

Mit der auf den Lehrer bezogenen Anmerkung "Daumen hoch für seinen Mut!" informierte die Bremer Polizei am Montag über den Fall auf ihrer Facebook-Seite, verbunden mit dem Tipp: "Helfen Sie, wenn Hilfe geboten erscheint!" (pm/mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 8 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 244             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: polizeibericht, bremen, zivilcourage, homophobe gewalt
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Bremen: Homophobe Jugendliche greifen Lehrer an"


 8 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
23.05.2016
23:18:48


(+11, 19 Votes)

Von Das ist sie


Die Realität im ach so "toleranten", sich wieder zunehmend faschisierenden Deutschland 2016.

Die heterosexistische Dauerindoktrination durch die Konzerne, die unseren Alltag bestimmen, und das von ihren - überall medial gepushten - nützlichen, rechten Idioten geschürte Klima des Hasses und der Gewalt wirken.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
24.05.2016
06:35:06
Via Handy


(+15, 15 Votes)

Von Nick


Kein wunder in einem Land in dem rechtsextreme Hetze verharmlost und Neonazis sogar von Politikern zum Dialog eingeladen werden.

Hochachtung vor dem Pädagogen! Gerade in Schulen wird vom Lehrpersonal gern weggeschaut.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
24.05.2016
06:37:05
Via Handy


(+7, 11 Votes)
 
#4
24.05.2016
08:33:40


(+8, 8 Votes)

Von Peer


Es wird immer schlimmer...

U.a. weil nach wie vor über Bildungspläne diskutiert wird, statt sie endlich umzusetzen und so für mehr Aufklärung gerade bei Jugendlichen zu sorgen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
24.05.2016
12:25:01


(+7, 9 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Berührend und beeindruckend! Hochachtung vor so einem Lehrer! Kann man nur wiederholen und loben.

Hätte man sich gewünscht, es hätte vor 30 Jahren solche Lehrer oder Mitmenschen gegeben.
Hoffe,die Blessuren sind nicht gar zu doll ausgefallen, aber das hat sich gelohnt! Hoffe auch, die beiden Mädchen belastet das hinterher nicht so. Ist ja dann doch beknackt, wenn man so angegriffen wird.

Schöne Aktion auch von der Polizei mit dem Rainbow-Thumb-up

Hat es für die Jungen den wenigstens sowas wie eine Besprechung mit Einsichts-Vermittlung gegeben? Wenn die am nächsten Tag wieder los ziehen und neu Jemand mobben können, ist es ja auch doof. Wäre gut, das im Unterricht mal zu thematisieren, vielleicht unter : 'Wie gehe ich grundlegend mit meinen Mitmenschen um' ... gab da mal so ein kleines, kompaktes Büchlein dazu.

Zeigt schon wieder, wie sehr notwendig Aufklärung über natürliche Vielfalt im Unterricht ist! Könnte man ja in Bio am Beispiel der unterschiedlichen Balzkleider des Kampfläufers (Philomachus pugnax) mal demonstrieren, oder an Kaninchen mit verschiedenen Fellfarben, Rosen und Nelken-Formen...you name it. Möglichkeiten gäbe es genug.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
24.05.2016
14:16:44


(0, 4 Votes)

Von immer mitdenken
Antwort zu Kommentar #2 von Nick


>>Kein wunder in einem Land in dem rechtsextreme Hetze verharmlost...

genau, und zwar jede form von braunem extremismus: neofaschismus, islamofaschismus, christenfaschismus...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
25.05.2016
08:53:23


(+2, 4 Votes)

Von Eulenspiegel
Antwort zu Kommentar #1 von Das ist sie


Schlecht erzogene Jugendliche - wie du auf Faschisten kommst weiß ich nicht.

Da die beiden gefaßt wurden, greift der Pressekodex - also ob das verwöhnte Mittelstandssöhnchen auf Nazitripp oder schlecht integrierte Migranten waren weiß keiner. Es ist nur klar das es Jugendliche waren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
26.05.2016
10:05:20


(+4, 4 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008


meinen aufrichtigen respekt vor dem lehrer, seiner zivilcourage und auch respekt den beiden mädchen gegenüber!
Mehr so!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Erster Trailer: James Franco verfilmt Mord an schwulem Pornoproduzenten Pulse-Angehörige und Überlebende bedanken sich für Spenden Trump umgibt sich mit Homo-Hassern Kinostart "Frantz": Die Homoerotik der Lüge
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt