Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 25.05.2016, 15:18h           4      Teilen:   |

Schlagzeilen aus Bangkok

Meanwhile in Thailand: Mann steckt sich im Minibus Aubergine in den Po



Ein kurzes queeres Update aus dem Land des Lächelns.

Von Micha Schulze

Als offizieller Bangkok-Korrespondent von queer.de würde ich natürlich lieber berichten über die Einführung eingetragener Partnerschaften in Thailand oder einen großen CSD in der 16-Millionen-Metropole. Doch darauf könnt ihr lange warten. Die Militärregierung hat, vorsichtig formuliert, andere Schwerpunkte, und auch die Queers feiern lieber mit einer Flasche Black Label im Club als mit Transparenten auf der Straße. Ist doch eh alles so tolerant hier…

Die Themen, die uns in Bangkok bewegen, sind anderer Natur. So ist das Gespräch des Tages ein Vorfall in einem Minibus, der hier ein beliebtes öffentliches Verkehrsmittel ist. Der schwule Facebook-User Bee Sontaya postete das Handyvideo eines Freundes, auf dem zu sehen ist, wie sich ein Mann während einer Fahrt vom Stadtteil Rangsit in die nahe gelegene Provinz Nakhon Nayok eine Aubergine in den Po steckt. Im Bangkoker Dauerstau kann einem schon mal langweilig werden, oder? Der etwas wackelige Clip mit dem schamlosen Lustmolch wurde bereits über 4.000 Mal geteilt.

Das zweite Thema, das in meiner Facebook-Timeline heute große Wellen schlägt, betrifft einen Mann aus Chachoengsao, der beim frühmorgendlichen Gang aufs Klo eine böse Überraschung erlebte: Während der 38-jährige Atthaporn Boonmarkchuai ahnungslos auf der Toilette saß, kroch eine dreieinhalb Meter lange Python aus dem Abfluss und biss ihm in den Schwanz. Der Arme liegt nach Medienberichten mit großem Blutverlust noch immer im Krankenhaus.

Soweit das queere Update aus dem Land des Lächelns. Ich gebe zurück nach Köln, wo die Toiletten zwar sicher, aber die öffentlichen Verkehrmittel deutlich langweiliger sind.

(Auberginen-Foto: Wiki Commons / Horst Frank / CC-BY-SA-3.0)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 98             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: thailand, minibus, selbstbefriedigung, aubergine, python, bangkok
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Meanwhile in Thailand: Mann steckt sich im Minibus Aubergine in den Po"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
25.05.2016
20:43:35


(+1, 3 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Irgendwie erinnert mich der erste Abschnitt an ein Land, das mitten in Europa liegt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
25.05.2016
21:17:03


(+4, 4 Votes)

Von mx5972
Aus Kerpen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 17.02.2013


Ich dachte zuerst, der Bus ist total überfüllt!! Und der arme Mann wusste in seiner Not nicht wo er die leckere Aubergine sicher verstauen sollte..... jetzt habe ich PIPI in den Augen!!!! GRÖHHHHL


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
26.05.2016
09:44:40


(+2, 2 Votes)

Von yslmd
Profil nur für angemeldete User sichtbar


geil, der typ hat´s drauf für spaß zu sorgen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
26.05.2016
12:33:37


(+3, 3 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014




Hoffentlich erhebt das Zentralkomitee für Gemüse-Anbau keine Beschwerde, weil niemand die überraschte Aubergine um ihre Einwilligung gefragt hat.

Unsere braun-gebläuten Moralwächter wären da bestimmt längst dabei, entsprechend eine Anklageschrift zu formulieren.

"Während der 38-jährige Atthaporn Boonmarkchuai ahnungslos auf der Toilette saß, kroch eine dreieinhalb Meter lange Python aus dem Abfluss und biss ihm in den Schwanz. "

Da bekommt doch der Ausdruck, "Mal eben den Python würgen gehen" eine ganz neue Dimension. Wehe, der dreht den Spieß um.
Aber die dachte wahrscheinlich, das ist ein modernes, ganzkörper-rasiertes Nackt-Opossum, das da abhängt, und nur bissi komisch, dass die nur ein Auge hat und gelblich tränt.

Oder die Schlange kam sich echt angepisst vor.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Thailand


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten Marokko: Küssende Mädchen freigesprochen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt