Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26202

Die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben ist in Mexiko nicht mehr aufzuhalten

Rund zwei Drittel der Mexikaner stehen hinter den Plänen von Präsident Enrique Peña Nieto, Schwule und Lesben im Eherecht gleichzustellen. Laut einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts BGC-Excélsior sprechen sich 65 Prozent der Mexikaner dafür aus, durch eine Verfassungsänderung landesweit die Ehe für alle einzuführen. 34 Prozent sind gegen diese Initiative.

Damit hat sich die Einstellung der Mexikaner zu diesem Thema in den vergangenen 16 Jahren grundlegend gewandelt. Bei einer Umfrage im Jahr 2000 hatten noch zwei Drittel der Mexikaner die Gleichstellung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht abgelehnt.

Präsident Nieto hatte am Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie angekündigt, gleichgeschlechtliche Paare gleichstellen zu wollen (queer.de berichtete). Bereits ein Jahr zuvor hatte der Oberste Gerichtshof festgestellt, dass das Ehe-Verbot gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz in der Verfassung verstößt (queer.de berichtete). (dk)



#1 hugo1970Profil
  • 25.05.2016, 18:53hPyrbaum
  • Wer wettet mit mir, das Deutschland das letzte Land wird sein, das "vielleicht" die Ehe für alle einführt
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SebiAnonym
  • 25.05.2016, 18:53h
  • In Deutschland ist die Zustimmung noch etwas höher.

    Aber dennoch weigern sich Union und SPD weiterhin beharrlich, den Willen des Volkssouveräns umzusetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn liberalAnonym
#4 OrthogonalfrontAnonym