Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26222



Wir haben unterschrieben. Wir haben uns Buttons angesteckt. Wir haben demonstriert. Wir haben wie wild kommentiert. Wir haben unser Wahlkreuz gemacht. Wir haben noch eine Petition gestartet. Wir haben unser Facebookprofil bunt eingefärbt. Es hat alles nichts genutzt. Ab jetzt wird gesungen!

Das Projekt 100% Mensch hat am Freitag seinen diesjährigen Kampagnensong vorgestellt. Unter dem Titel "Ich sage ja" besingen der Echo nominierte Cris Cosmo, Szene-Tausendsassa Holger Edmaier, NDR-Kolumnistin Annie Heger, NDW-Star Markus ("Ich will Spaß") Moerl, Popsängerin Ela Querfeld und die Berliner Künstlerin Wilhelmine die Liebe und fordern ein Ende des Eheverbots für Lesben und Schwule in Deutschland. Und zwar so kitschig, dass es wirklich wieder schön ist und es auch der Dümmste begreift: Liebe ist Liebe. Verantwortung ist Verantwortung. Ehe ist Ehe.

"Ich sage ja" hat das Zeug zum Ohrwurm und ist aus gutem Grund gleichzeitig offizieller Kampagnensong 2016 der Initiative Ehe für alle. Jetzt müssen wir "nur" noch dafür sorgen, dass das Lied auch im Kanzleramt gehört wird… (mize)



#1 RizziAnonym
  • 28.05.2016, 15:21h
  • Bitte nicht noch so ein dämlicher Song, den keiner hören will. Schon die erste Nummer war wenig erfolgreich.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LoveWinsAnonym
  • 28.05.2016, 15:30h
  • Song und Video sind einfach superklasse! Ich werde mir "Ich sage ja" auf jeden Fall herunterladen und ganz oft anhören!

    Das gilt übrigens auch für diesen Titel:

    www.youtube.com/watch?v=E3WxadHMejU

    Es sollte noch mehr solcher Songs geben und auch der Druck auf die Bundesregierung sollte massivst verschärft werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SebiAnonym
  • 28.05.2016, 16:07h
  • >>>>>>>>>>>>>>
    Wir haben unterschrieben. Wir haben uns Buttons angesteckt. Wir haben demonstriert. Wir haben wie wild kommentiert. Wir haben unser Wahlkreuz gemacht. Wir haben noch eine Petition gestartet. Wir haben unser Facebookprofil bunt eingefärbt. Es hat alles nichts genutzt. Ab jetzt wird gesungen!
    <<<<<<<<<<<<<<<

    Und auch das wird leider nichts bringen.

    Wir können auch den Kopfstand machen, dabei mit 20 Bällen jonglieren und Goethes Faust rückwärts aufsagen.

    Das alles wird gar nichts bringen, weil das Problem nicht unser mangelndes Engagement ist, sondern weil die Politik das Problem ist.

    Union und SPD wollen uns weiter diskriminieren. Basta.

    Und da Union und SPD sich nicht als Volksvertreter verstehen, die den Willen des Volkes umsetzen, sondern als Sonnenkönige, für die Politik ein Selbstbedienungsladen ist, machen die einfach was sie wollen und (sorry für die harten Worte) scheißen auf den Willen des Volkes.

    Die lachen sich sogar noch über uns kaputt, dass wir das so lange mitmachen und immer wieder auf deren nebulöse Ankündigungen reinfallen.

    Ohne Regierungswechsel und Politikwechsel wird es in Deutschland keine Gleichstellung geben! Ist nun mal so...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Carsten ACAnonym
  • 28.05.2016, 16:45h
  • Tolles Lied!
    Schönes Video!
    Alles gut und professionell gemacht!
    Ein wichtiges Zeichen!

    Aber solange die schwarz-rote Pest regiert, wird sich gar nichts ändern.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HeinerAnonym
  • 28.05.2016, 16:57h
  • Die SPD hat "100 % Gleichstellung" versprochen. U.a. wurden von der SPD fest zugesagt:
    - Eheöffnung
    - Volladoption
    - umfassender Diskriminierungsschutz ohne Ausnahmen
    - Änderung Art. 3 GG
    - weltweite Ächtung von Homo- und Transphobie

    Und noch vor ein paar Tagen hat Justizminister Heiko Maas (SPD) die Rehabilitierung und Entschädigung aller Opfer des §175 (bis einschl. 1994) versprochen.

    Die SPD hat jetzt noch ein gutes Jahr Zeit, ihre Versprechen einzulösen.

    Übrigens:
    auch eine Zwei-Drittel-Mehrheit des Volkssouveräns will die volle Gleichstellung!

    Tut die SPD das nicht, ist das Wahlbetrug und dann wissen wir, was von Aussagen der SPD zu halten ist. Dann wird die SPD schon sehen, was sie davon hat...

    Die Zeit läuft...

    Jetzt liegt es an der SPD zu beweisen, ob sie wirklich Wort hält und das tut, was mehr als zwei Drittel des Volkes will oder ob sie wirklich als Lügner- und Betrügerpartei und reines Anhängsel der Union untergehen will...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Andreas KlesingAnonym
  • 28.05.2016, 17:04h
  • Antwort auf #3 von Sebi
  • GENAU SO ist es. Wir machen uns mittlerweile zu Deppen dieses Landes.
    Dennoch finde ich es gut, nicht still zu
    werden, sondern denen da oben weiterhin mächtig auf den Sack zu gehn.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 GeorgFalkenhagenProfil
  • 28.05.2016, 17:42hBremen
  • Also, meinem Mann und mir gefällts. Und deshalb beschallen wir jetzt unsere liebe (echt nicht etwa zynisch gemeint) Hetero-Nachbarschaft mit dem Ohrwurm über die offene Balkontür bei tollem Wetter mit Hilfe leistungsstarker PC-Speaker.

    Als Ersatz für einen Bremer CSD sozusagen. Den gabs soweit wir wissen nur einmal 1979, wie auch in Berlin einst.

    Wem das nicht gefällt, der kann ja die Fenster zu machen oder sich die Ohren zu halten. Oder die Polizei rufen. Die lacht sich dann tot über diesen "Notruf".
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Julian SAnonym
#10 FinnAnonym
  • 28.05.2016, 18:09h
  • Antwort auf #5 von Heiner
  • Ich fürchte die SPD will lieber weiterhin Schoßhündchen der Union sein.

    Sie kann vermutlich auch gar nicht anders, da die letzte fähigen Leute mit Anstand und Rückgrat die SPD bereits unter der Herrschaft Gerhard Schröders verlassen haben.

    So als Juniorpartner der Union ist es für die SPD sehr viel leichter und dafür bekommt sie auch leichter genug Stimmen.

    Aber die SPD macht zwei entscheidende Denkfehler:

    1. Denkfehler:

    Die SPD denkt, der Bereich bei ca. 20% sei bereits das Minimun und es ginge nicht noch tiefer.

    Genauso wie die sich mal nicht denken konnten von 40% auf 20% zu fallen, können die sich im Moment nicht vorstellen, von 20% auf 10% zu fallen. Aber das ist möglich und wird passieren, wenn die weiterhin das Gegenteil von dem tun, was sie versprechen.

    2. Denkfehler:

    Die SPD zählt darauf, dass sie einfach vor der nächsten Wahl wieder das Blaue vom Himmel verspricht und genug Leute darauf reinfallen. (Spätestens bei der übernächsten Wahl wieder.)

    Hat ja auch oft genug geklappt. Aber dabei vergessen die, dass diese Taktik im Internetzeitalter nicht mehr funktioniert.

    Wir werden schon alle an deren Taten erinnern...
  • Antworten » | Direktlink »