Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2626

Hamburg Nach 13 gemeinsamen Jahren steht die Lebensgemeinschaft von Sänger Patrick Lindner und seinem Manager Michael Link vor dem Aus: "Es ist alles aus!" sagt Michael Link in einem vorab verbreiteten Interview mit der Zeitschrift "das neue". "Fakt ist, dass wir jetzt alles andere als eine private Beziehung haben. Aber das kann man nicht von heute auf morgen auflösen", so Lindner. Was mit dem siebenjährigen Adoptivkind Daniel aus Russland geschieht, ist noch unklar. "Obwohl Michael Link den gemeinsamen Adoptivsohn am intensivsten betreut, ihn morgens zur Schule bringt, für ihn kocht, bei den Schulaufgaben hilft und abends Schlaflieder singt, hat der 38-Jährige gesetzlich keine Rechte", berichtet das Blatt. Der gesetzliche Adoptivvater sei Patrick Lindner. Link dementierte, inzwischen eine Beziehung mit einem anderen Mann zu führen, mit dem er bereits zusammen mit Daniel in einem Skiurlaub gewesen sein soll. "Ich habe definitiv nichts Neues", dementiert der Manager die Gerüchte. "Das ist Mario, der jetzt als väterlicher Freund für mich da ist. Er ist seit 18 Jahren glücklich liiert." (nb/ots)



Patrick Lindner startet Stiftung für LGBT-Jugendliche

Am Donnerstag hat die Münchener Patrick-Lindner-Stiftung ihre Arbeit aufgenommen. Der Schlagersänger will damit jungen Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen beistehen.
Patrick Lindner erspielt 200.000 Euro für Regenbogen-Stiftung

In der ZDF-Quizshow "Rette die Million" hat Schlagersänger Patrick Lindner am Donnerstagabend 200.000 Euro gewonnen, die er für ein Jugendprojekt der Münchner Regenbogen-Stiftung spenden möchte
Patrick Lindner: "Jede Falte ist ein Stück Leben"

Der schwule Schlagerstar feierte Ende September seinen 50. Geburtstag. Im queer.de-Interview spricht er über das Älterwerden, seinen nun pubertären Adoptivsohn und sein neues Album.

27 Kommentare

#1 SuisseAnonym
  • 01.04.2005, 14:33h
  • Ist Stephanie Hertel die neue Frau an der Seite von Patrick Lindner ??????

    Adoptiert Patrick Lindner als nächstes Schnappi ??????

    Patrick Lindner, betrogen mit Westerwelle?????

    Der unheimliche Fluch von Moshammer ? Wieder eine glückliche Ehe zerstört !

    Nahm Patrick Lindner zuviel von der Uschi-Glas-Kosmetik????

    .....meine Güte, selten ein so mediengeiles Pärchen erlebt, wie diese beiden. Was kommt als nächstes auf uns zu?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 svenAnonym
  • 01.04.2005, 14:55h
  • sag hast du eine an der klatsche , du als frau was willst du den immer hier. ich finde es ehr schade das nach 13 jahren eine beziehung zu ende geht , und dann deine blöden süroche merkst du eigendlich wie lächerlich du dich hier macht ????

    denke doch mal drüber nach .

    gruß sven
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MatthiasAnonym
  • 01.04.2005, 15:05h
  • Ziemlich übel für alle Schwulen die mal Kinder adoptieren wollen. Da werden gerade öffentlich alle Vorurteile gegen Kinder in schwulen Beziehungen bestätigt.....und das ausgerechnet vom schwulen Vorreiterpärchen(zumindest was dieses Thema angeht). That's life....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 gerdAnonym
  • 01.04.2005, 15:41h
  • Das kommt echt nicht gut rüber...

    Während es unsere lesbischen Paare mit der Stiefkindadoption geschafft haben und rechtlich -(bis auf das Steuerrecht) eine Familie mit allen Rechten und Pflichten vor dem Staat bilden können; ist dies weiterhin einem schwulen Paar in unserer Gesellschaft verwehrt.

    Aber so schaut es auch momentan in unserer Gesellschaft aus: zwei Frauen werden von unserer Gesellschaft als "noch" gut empfunden, wenn es um Familienbildung geht. Das ist der Vorteil von lesbische Frauen gegenüber homosexuellen Männern: zwei schwule Männer, da wird es dann schwierig beim Thema "Familienbildung", was unsere deutsche Gesellschaft im Jahre 2005 angehlt.

    Und daher finde ich es sehr ätzend, dass dies gerade jetzt von Patrick Lindner und Freund passiert: wo wir doch gerade in diesem Bereich noch nicht am Ziel sind.

    Hätte man dies nicht privat ohne Öffentlichkeit auf andere Weise lösen können; ohne das es zu einer Medienbeteiligung kommt.; bisher fand ich es nämlich gut, was bei diesen beiden so "abgelaufen" ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gerdAnonym
#6 dantonAnonym
  • 01.04.2005, 16:32h
  • wer das licht der öffentlichkeit anknipst, darf sich nicht wundern, wenns pötzlich hell wird...nach patrick lindner würde kein hahn mehr krähen, wenn er sich, seinen freund und teilweise auch seinen adoptivsohn medial vermarktet hätte. im übrigen: 13 jahre beziehung ist kein schlechte leistung, das schaffen noch nicht mal die meisten hetero-ehen. jetzt ist er halt alleinerziehender vater, nicht der erste und nicht der letzte in diesem land. also, cool bleiben, jungs
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
  • 01.04.2005, 17:24h
  • @ gerd
    ja, lesbische paare haben es etwas leichter, aber lesbische liebe war in deutschland nie strafbar, wurde immer "toleriert". Um so weniger sind die "kampflesbengeschwader" auf csd`s zu verstehen.
    aber die lindners hätten gut daran getan ihr privatleben privat zu behandeln. noch liegt die boulvardpresse nicht unterm bett.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 thomasAnonym
  • 01.04.2005, 18:00h
  • echt schade, dass die beiden auseinander gehen, waren sie doch irgendwie ein schwules vorzeige-paar. aber 13 jahre sind echt 'ne lange zeit; ich habe es noch nicht mal auf 13 monate gebracht!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 ThorunnAnonym
  • 01.04.2005, 20:27h
  • Hallo Jungs,
    was ihr hier teilweise über Lesben schreibt, zeigt mir nur, daß ihr eben Männer seit. Wir sind nämlich nicht nur lesbisch, sondern auch Frauen und unterliegen einer doppelten Diskriminierung in einer patriarchalischen Gesellschaft und jetzt erzählt mir bloß nix von angeblicher Gleichberechtigung!!!! Und nur weil die Stiefkindadoption möglich ist, ist das Kinderkriegen kein Kinderspiel! Erstmal an das notwendige "Zeug" rankommen...
    Zu Lindner: Ja Schade für das Image aller Homosexuellen, andererseits ist auch eine Homobeziehung nicht vor dem Ende der Liebe gefeit... das ist bei den Heten ja nischt anders!
    Greetz
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SusiAnonym
  • 01.04.2005, 20:55h
  • Ich oute mich hier mal: Ich bin eine FRAU und LESBE und schaue auch ab und an auf dieser Seite vorbei. Bei den Schwulen gibt also genauso viele oberflächliche Menschen, wie bei anderen „Gruppierungen“ auch. Ich hab das von Suisse als Spaß verstanden (echt lustig J), aber manche verstehen wohl keinen. Dann gleich mit Klischees zurückschießen. Das finde ich echt eingeschränkt! Natürlich ist es immer schade, wenn sich zwei Menschen trennen. Insbesondere wenn Kinder in der Beziehung sind. Aber Sven, sei mal ehrlich, wenn sich Doris von Gerd Schröder getrennt hätte, dann hättest du dich über witzig gemeinte Kommentare nicht aufgeregt
  • Antworten » | Direktlink »