Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.06.2016, 16:44h           4      Teilen:   |

Die große Radio-Verschwulung

rbb-Hörspiel: Beatrix fummelt mit Hedwig



Unser geneigter Leser Daniel Cremer hat uns gefragt, ob wir auf sein "linksgrünversifftes Homohörspiel" aufmerksam machen können – und dieser Bitte kommen wir allzu gerne nach. Allein um der AfD und der "Demo für alle" noch die Chance zu geben, mit einer Einstweiligen Verfügung gegen diese große Radio-Verschwulung vorzugehen. Cremers fiese Homopropaganda namens "Gaya" wird am Freitag, den 3. Juni, an 22.04 Uhr im öffentlich-rechtlichen rbb-Kulturradio ausgestrahlt.

Wir hatten das zweifelhafte Vergnügen, dem schrecklichen Hörspiel vorab zu lauschen, und können vor dem Einschalten nur warnen. "Gaya" beginnt mit einem Radiointerview, dem letzten Tondokument des Rundfunks Berlin-Brandenburg überhaupt. Im Studio zu Gast sind die Europaabgeordnete Beatrix von Strumpf und die Aktivistin Hedwig Freifrau von Beverförb zur Frage "Gefährdet Deutschlands Verschwulung unsere Außengrenzen?" Doch trotz des guten und wichtigen Themas können sich die Moderatorin und ihre Gäste nicht recht konzentrieren und fallen stattdessen – jetzt wird es wirklich unappetitlich! – übereinander her.

"Die Radiomoderatorin Tanja Umsiedler macht sich gerade an meiner Klitoris zu schaffen", hören wir Frau von Strumpf stöhnen, die parallel die Freifrau stimuliert. Als Höhepunkt der lesbischen Dreiecksliaison übt die Europaabgeordnete der Partei HsT absurde Selbstkritik: "Ich war Teil einer protofaschistischen, pseudochristlichen Bewegung, aber das ist jetzt Lichtjahre entfernt."

Völlig unmöglich und unglaubwürdig, oder? So liest sich die Geschichte in der offiziellen Ankündigung des von der Homolobby unterwanderten Lügenradios:

Am 3. Juni beginnt das Ende der Menschheit: Alle werden schwul, alle verlieben sich endlos. GAYA lässt die schlimmsten Befürchtungen von Homo-Hasser_innen wie Beatrix von Storch und Akif Pirinçci Wirklichkeit werden: durch eine kosmisch-plötzliche Umerziehung verlieben sich alle Menschen auf dem gesamten Planeten in die nächstbeste Person (oder mehrere zugleich) mit der sie sich nicht reproduzieren können. Die totale Verschwulung. Hilfe! GAYA ist das erste Science-Fiction-Hörspiel, in dem die Menschheit nicht überlebt. Keine einzige Kernfamilie bleibt verschont. Kein Heten-Held hat eine Chance. GAYA ist die liebste Apokalypse ever!


Fast eine Stunde dauert diese Zumutung des Berlin-Brandenburger Rotfunks. Besorgte Eltern sollten ihre Kinder am Freitag rechtzeitig vor allen Radiogeräten in Sicherheit bringen! (mize)

Links zum Thema:
» Mehr Infos zur Sendung beim rbb-Kulturradio
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 53             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: gaya, hörspiel, rbb, kulturradio, beatrix von storch, hedwig von beverfoerde, daniel cremer
Schwerpunkte:
 AfD
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "rbb-Hörspiel: Beatrix fummelt mit Hedwig"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
02.06.2016
18:42:10


(+4, 4 Votes)

Von MichaelTh
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Klingt gut Werde ich mir sicher anhören!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
02.06.2016
18:50:28


(+6, 6 Votes)

Von MichaelTh
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Und noch ein Hörspiel:

Mo 13.06., 22:00 Uhr MDR kultur
Kreuz und queer
Von Lorenz Schröter

Catharina Linck (1687-1721) ließ sich bei einer radikalpietistischen Sekte auf den schönen Namen Anastasius Lagrantinus Rosenstengel taufen und heuerte in Männerkleidern als Musketier an. Als Soldat für die eine oder andere Seite verführte sie mit einem selbstgemachten Lederpenis hübsche Frauen. Wurde es gefährlich, desertierte sie. Sie heiratete ein Fräulein Mühlhan, schnorrte sich bei Priestern durch und wechselte öfter das Glaubensbekenntnis. Ihre Schwiegermutter schöpfte schließlich Verdacht und verriet sie an die Inquisition. Unter dem Galgen musste sie ihr wahres Geschlecht offenbaren. Die authentischen Gerichtsakten und Berichte führen zurück ins 18. Jahrhundert, wo eine wahrhaft abenteuerliche Frau um ihr Leben kämpft.

Link zu www.mdr.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
02.06.2016
20:34:06
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von splatter


sowas geiles in der ard?????? und noch auf nem kulturradio????? da gibt's doch sonst nur vorlesewettbewerbe...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
03.06.2016
23:05:16


(+5, 5 Votes)

Von ursus


welch ein wilder ritt, sehr schön. hätte für mich mit irgendwelchen drogen vermutlich noch besser funktioniert, aber war auch so recht vergnüglich.

danke für den tip!

wer's verpasst hat: anscheinend ist die sendung noch in der mediathek zu finden.

Link zu www.kulturradio.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt