Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 06.06.2016, 19:36h           17      Teilen:   |

Österreich

FPÖ-Politiker zum schwulen "Tatort": "Es wird immer widerlicher"

Artikelbild
Wolfgang Zistler ist entsetzt: "In jeder Vorabendserie schmusen schon Schwule und Lesben herum" (Bild: Stadtgemeinde Schwechat)

Der FPÖ-Bezirkschef und Gemeinderat Wolfgang Zistler aus Schwechat kritisierte in einem Facebook-Post das "penetrante Aufdrängen von Homosexualität". Anlass war der jüngste "Tatort", der eine schwule Sexszene enthielt (queer.de berichtete).

"Es wird immer widerlicher", schrieb Zistler und lud dazu ein Foto eines Zeitungsartikels über die Krimisendung hoch. "In jeder Vorabendserie schmusen schon Schwule und Lesben herum. Im gestrigen Tatort nun auch eine grausliche Sexszene mit zwei Männern. Überall dieses penetrante Aufdrängen von Homosexualität. Das brauch ich wirklich nicht."

Von seinen Facebook-Freunden bekam der rechtspopulistische Gemeinderat überwiegend Zustimmung. Zu den Kommentatoren gehörte auch der stellvertretende FPÖ-Vorsitzende von Laxenburg, Alexander Primas. Sein Beitrag "Es ekelt mich an, wenn man öffentlich einen Gendefekt verherrlicht" wurde zwischenzeitlich allerdings wieder gelöscht.

Wolfgang Zistler, der sich auf der Homepage der Stadtgemeinde Schwechat als "Patriot" mit dem Hobby "Schießtraining" vorstellt, fiel in Österreich bereits häufiger mit unterirdischen Facebook-Posts auf und war deshalb von der SPÖ-Jugend mehrfach zum Rücktritt aufgefordert worden. So hatte der 1961 geborene FPÖ-Politiker unter anderem vorgeschlagen, Sexualstraftäter mit zwei Ziegelsteinen zu kastrieren. (mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 17 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 525             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: fpö, tatort, schwechat, wolfgang zistler
Schwerpunkte:
 Österreich
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "FPÖ-Politiker zum schwulen "Tatort": "Es wird immer widerlicher""


 17 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
06.06.2016
19:59:52


(+4, 10 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"FPÖ-Politiker zum schwulen "Tatort": "Es wird immer widerlicher""

SO IS ES, DIE NAZIS WERDEN IMMER WIEDERLICHER!!!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
06.06.2016
20:00:57


(+5, 11 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"In jeder Vorabendserie schmusen schon Schwule und Lesben herum."

UND WIEVIELE HETEN SCHMUSEN NICHT RUM??????
SCHEIß NA...is


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
06.06.2016
20:02:47


(+2, 8 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"FPÖ-Politiker unter anderem vorgeschlagen, Sexualstraftäter mit zwei Ziegelsteinen zu kastrieren."

Ich würde nur zu gerne wissen, wo er überall Leichen versteckt hatt, scxheiß verdammten na....is!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
06.06.2016
20:18:26


(+16, 16 Votes)

Von Felix


Wenn dem das Fernsehprogramm nicht passt, habe ich einen ganz einfachen Rat.

In Zukunft eben kein Fernsehen mehr schauen.

Wer nicht die Realität außerhalb der eigenen kleinen Welt erträgt, darf halt nicht aus seiner begrenzten Welt nach außen schauen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
06.06.2016
21:08:27


(+4, 8 Votes)

Von userer
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Felix


Nee Felix, der Zistler ist von schwulen Küssen und Zärtlichkeiten vermutlich dermaßen angewidert, dass er gar nicht mehr wegschauen kann. Da muss er wahrscheinlich die Szenen in der Mediathek immer und immer wieder anschauen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
06.06.2016
21:16:14


(+9, 9 Votes)

Von Sebi


Es stimmt: es wird immer widerlicher.

Und zwar, wie manche Leute meinen, ihre eigene Meinung allen anderen aufzwingen zu müssen.

Wenn mich was nicht interessiert, gucke ich es mir nicht an. So einfach ist das. Es gibt keine Pflicht, den Tatort zu schauen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
06.06.2016
21:27:58


(0, 6 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


""Der FPÖ-Bezirkschef und Gemeinderat Wolfgang Zistler aus Schwechat kritisierte in einem Facebook-Post""..

""Leider ist dieser Inhalt derzeit nicht verfügbar""

Das ging ja schnell..

Wurde aber sicher nur wegen des beinhalteten Fotos "derzeit deaktiviert"..

""Sein Beitrag "Es ekelt mich an, wenn man öffentlich einen Gendefekt verherrlicht" wurde zwischenzeitlich allerdings wieder gelöscht.""..

Naja..
Die Glatze in so jungen Jahren ist auch ein Gen-Defekt..
Sogar nachweislich..
Und erst die schiefe Nase..
Und die Ohren erst..
Frühzeitges Anzeichen eines "Alters-Elefantismus", dem sich alle Enden von Extremitäten ausgesetzt sehen..
Bis auf das Entscheidende eben..

So an Oarsch..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
06.06.2016
23:38:19
Via Handy


(+8, 8 Votes)

Von J-eye


Jaaa, jetzt werden schon ganze 2 Sekunden von 1,5 Stunden (macht 5400 Sekunden), also etwa 0,3 Promille mit schwulem Sex zugepflastert, wo leben wir denn hier?? Minderheitenterror!!1!elf!

Jetzt mal im Ernst: Der gute Mann sollte mal einen Psychologen aufsuchen (ich war nett und habe nicht Psychiater gesagt). Widerlich ist nur, dass seine abstrust Stimme Gehör findet. Immer mehr kriechen sie aus ihren Löchern...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
07.06.2016
00:14:28


(+5, 7 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Auf diese (eigentlich alle)Hohlbirne der FPÖ geb ich nix!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
07.06.2016
00:32:32


(+7, 7 Votes)

Von Heiner


Da ist aber jemand sehr neidisch...

Dennoch können wir nichts für die psychischen Probleme der FPÖ...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Schwechat


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich Bayern: Nur "Toleranz", aber keine "Akzeptanz" von LGBTI Clubkid verliebt sich in russischen Stricher Tom Ford: Jeder Mann sollte mal passiven Analverkehr haben
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt