Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 26.06.2016, 13:42h           11      Teilen:   |

"You Found Me"

Wegen dieses Songs gegen Homophobie verlor Maksim Reimer seinen Plattenvertrag



Er hat nicht nur eine wunderbare Stimme, sondern auch Mut und Rückgrat: Gegen den ausdrücklichen Rat seines Labels produzierte Maksim Reimer ein Musikvideo mit einem klaren Statement gegen Homophobie und veröffentlichte es nach dem Orlando-Masser sogar vorzeitig – die Plattenfirma kündigte daraufhin nach Angaben des 25-jährigen Sängers den Vertrag.

Im Mittelpunkt von Maksims Debütsingle "You Found Me (AGAINST HOMOPHOBIA)" steht ein junges lesbisches Paar. "Ich finde, es gibt leider nur sehr wenige Videos, in denen die Liebe zwischen zwei Frauen auf eine seriöse Art und Weise dargestellt wird", meinte Reimer im Interview mit "Enough is Enough". "In Musikvideos und Songs geht es – wenn es um lesbische Liebe geht – oft um Experimentieren oder einfach um Hetero-Männerfantasien. Deswegen war es mir wichtig, eine ehrliche Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen darzustellen."

Der junge Sänger ist selbst schwul. Im Alter von 14 Jahren flüchtete er zusammen mit seinen Eltern aus dem russischen Kasan nach Deutschland. Seine Eltern wollten ihrem Sohn eine Jugend und Zukunft im homophoben Russland ersparen – noch bis heute ist seine Familie deswegen geteilt.

Bei mehreren CSDs kann man Maksim Reimer live erleben. So wird er mit "You Found Me" unter anderem am Samstag, den 2. Juli gegen 19 Uhr auf der Heumarkt-Bühne in Köln auftreten. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 11 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 220             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: maksim reimer, plattenvertrag, you found me
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Wegen dieses Songs gegen Homophobie verlor Maksim Reimer seinen Plattenvertrag"


 11 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
26.06.2016
14:15:13


(+2, 2 Votes)

Von BobAachen
Aus Aachen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 30.09.2015


"Die Plattenfirma"... Ich habe mal gegoogled. Die gibt es gar nicht. Bitte den richtigen Namen (Firma) angeben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
26.06.2016
14:46:59


(+5, 7 Votes)

Von Sebi


Der konservative Rollback ist also schon so weit, dass man auch in Deutschland wieder seinen Plattenvertrag verliert, weil man ein Lied gegen Hass macht.

Pfui!

Welches Label ist das?

Von denen werde ich garantiert nie wieder was kaufen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
26.06.2016
15:24:59
Via Handy


(+7, 7 Votes)

Von Lawrence
Aus Bamberg (Bayern)
Mitglied seit 14.06.2016


"Der junge Sänger ist selbst schwul. Im Alter von 14 Jahren flüchtete er zusammen mit seinen Eltern aus dem russischen Kasan nach Deutschland. Seine Eltern wollten ihrem Sohn eine Jugend und Zukunft im homophoben Russland ersparen"

Nach Orlando und wenn man seine persönliche Geschichte berücksichtigt - wir brauchen Solidarität

#we Are Maksim#

zeigt es diesen A...lö... - ihr wisst, ich hasse Kraftausdrücke. Deshalb nur ne Andeutung.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
26.06.2016
15:25:54


(+7, 7 Votes)

Von LoveWins


Der Sänger hat unter dem Namen Max Reimer zum einen das Album "Breathe in the music" beim Label A45 Music veröffentlicht. Das war 2013. Daraufhin kam das Album "Private Party" beim Label Rainbow Records. Das war 2014. Seine Songs "Remember my name" und "Happy" kamen 2012 unterm Label Artistbase.de in den Handel.

Nun kann man spekulieren, welche Plattenfirma ihm den Stuhl vor die Tür gesetzt hat. Gelistet wird er noch bei A45 Music:

Link zu www.a45music.de

Zum eigentlichen Thema: vielen Dank für das Video und Maksim soll sich nicht unterkriegen lassen! Hoffentlich findet er ein Plattenlabel, das ihn so akzeptiert und respektiert, wie er ist und ihm künstlerisch freie Hand läßt! Was seine alte Plattenfirma gemacht hat, ist unter aller SAU!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
26.06.2016
19:51:24


(+9, 9 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


""Der junge Sänger ist selbst schwul. Im Alter von 14 Jahren flüchtete er zusammen mit seinen Eltern aus dem russischen Kasan nach Deutschland. Seine Eltern wollten ihrem Sohn eine Jugend und Zukunft im homophoben Russland ersparen""..

So müssen Eltern reagieren !
Ihre Kinder schützen..
Auch gegen andere Menschen in der eigenen Familie..
Respekt..

Klasse Video..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
26.06.2016
21:05:00


(+7, 7 Votes)

Von Leo 001


Ich konnte Max Reimer und Bank beim Sommerfest des CSD Stuttgart hören und war rundweg begeistert. Auftritte unbedingt nicht verpassen, ist eine echte Empfehlung!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
26.06.2016
21:17:11


(+8, 10 Votes)

Von Marek


>>>>>>>>>>>>>
Der junge Sänger ist selbst schwul. Im Alter von 14 Jahren flüchtete er zusammen mit seinen Eltern aus dem russischen Kasan nach Deutschland. Seine Eltern wollten ihrem Sohn eine Jugend und Zukunft im homophoben Russland ersparen noch bis heute ist seine Familie deswegen geteilt.
<<<<<<<<<<<<<<

Was für tolle Menschen, die in ein fremdes Land ziehen, um ihrem Sohn ein freies Leben zu ermöglichen.

Schlimm nur, dass hier die Homophobie zunimmt und er jetzt wegen eines Songs für Liebe und Toleranz einen Plattenvertrag verliert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
27.06.2016
00:48:50


(+5, 5 Votes)

Von Lawrence
Aus Bamberg (Bayern)
Mitglied seit 14.06.2016


Eben das Lied angehört - absolut hörenswert. Einem begabten jungen Künsteler wirft man absichtlich Steine in den Weg. Und das nur weil er über Liebe singt?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
27.06.2016
04:26:28


(+1, 3 Votes)

Von Miguel53de
Aus Wuppertal (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 23.07.2012


Must in Koennen in toller Kombination. Hoffentlich hat er trotzdem Erfolg - oder gerade. Und das insbesondere mit diesem Song.

Dumpfbacken gibt es leider ueberall.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
27.06.2016
06:53:28
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von Nick


Wie heißt der Laden bei dem er unter Vertrag war?

Mal ein kleiner Shitstorm fällig...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Erstes Baby mit drei biologischen Elternteilen geboren Transperson in Berlin beleidigt, geschlagen und beraubt Wiesbaden: Protest gegen Aufmarsch der Homo-Hasser angekündigt Die Behauptungen der AfD Sachsen-Anhalt und die Fakten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt