Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2649

Arlington Republikaner haben an der Universität von Texas in Arlington einen "Heterosexuality kissing contest" durchgeführt. Kategorien des Wettbewerbs, der sich "scherzhaft" mit dem "Problem der Homosexualität" auseinandersetzen sollte, waren unter anderem Bester Kuss, Romantischster Kuss und Lustigster Kuss. Die Präsidentin der College Republicans, Kat Miller, sagte, man wolle nicht Homosexuelle kritisieren, sondern für Heterosexualität "werben". Homo-, Frauen- und Studentengruppen hielten Informations-Gegenveranstaltungen ab. (nb)



#1 JuliaAnonym
  • 06.04.2005, 17:46h
  • Küssen ist auch das einzige dass sie noch dürfen auf dem Gebiet der Liebe, vorallem im dunklen Süden wie Texas.

    Die Veranstaltung sagt viel über das Niveau der Universität und über Kater Miller. Ich denke Darwin ist da gebannt.

    Grüß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 rogerAnonym
#3 ThomasAnonym
  • 06.04.2005, 20:58h
  • Gegen "Gay-Partys" hat doch auch keiner was, weshalb sollten die Heterosexuellen sich nicht auch mal "abgrenzen" duerfen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PrinzesschenAnonym
  • 06.04.2005, 22:21h
  • @Thomas: Weil die Heten um ihre Akzeptanz nicht kämpfen müssen. Sie brauchen keine geschützten Bereiche, keine Demonstrationen, sie müssen sich nicht vor die Spießbürger stellen und darum betteln, dass man ihr Vorhandensein als Teil der Scheißnormalität anerkennt. Und schon gar nicht müssen sie das in Texas.

    Aber Texas ist überall. Mach mal den Test: Komm doch am Wochenende in unsere Dorfdisco hier im Gewerbegebiet, dann stellen wir uns mal 'ne Runde auf die Tanzfläche und fangen wild an zu knutschen. Wie schnell kannst du rennen?

    Nirgends in unserer Dorfdisco wirst du ein Schild entdecken, auf dem steht: Geschützter Hetenbereich. Aber du wirst 'ne Menge Leute schreien hören: Ist das hier ne Schwulenfete oder was?, bevor dir die Lichter ausgehen.

    Insofern sind diese Texaner nur ehrlich. Aber besser wird ihre Aktion davon nicht.

    Besonders gut gefällt mir der Einfall, für Heterosexualität werben zu wollen... es überrascht mich immer wieder, wie viele Doofnasenheten ernsthaft glauben, die Nichtheten hätten sich für ihre sexuelle Identität bewusst entschieden. Dieser eine Satz entlarvt schon die ganze Veranstaltung als dumpfe, widerliche Hasspropaganda.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 YukaAnonym
  • 06.04.2005, 22:44h
  • Okay... schon als ich die überschrift las musste ich lachen.
    das ist doch echt lächerlich... küsst um die wette um dafür zu "werben" - whatEVER!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FroschAnonym
  • 07.04.2005, 00:19h
  • @prinzesschen:...na dann nenne ich mich Frosch,das lesbische Prinzesschen wird sich wohl hüten mich zu küssen,denn wenn ich schon als Frosch schwul bin,werde ich nach dem Kuss bestimmt keine Lesbe...
    aber Du hast schon recht, lieber jemand der ehrlich ist und Dir direkt ins Gesicht sagt dass er Homos nicht mag als die, welche ich kenne die vorne rum Toleranz heucheln und dann hintenrum musst Du hören wie sie sagen, ihh, ne Schwuchtel, wie eklig....
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ThomasAnonym
  • 07.04.2005, 09:18h
  • Also ich gehe gewiss nicht auf schwule Veranstaltungen, weil ich das Gefuehl habe, ich wuerde woanders nicht akzeptiert werden, sondern ganz einfach deshalb, weil man dort eher auf Gleichgesinnte trifft. Auch beschweren sich regelmaessig viele Schwule darueber, dass es zu viele Heteros auf dem CSD gibt. Zu viele Jungs in der Lesbenbar sorgen bestimmt auch fuer Unmut.

    Was die US-Republikaner denken, ist doch hinlaenglich bekannt, aber dass die Veranstaltung an sich deshalb bereits "homophob" sein soll, finde ich uebertrieben. Dass man Heteros ueberhaupt erst mal auf solche Weise ausgrenzen muss und dass die Leute denken, es wuerde etwas bringen, fuer Heterosexualitaet zu werben (wie niedlich), demonstriert doch viel eher, wie akzeptiert Homosexuelle mittlerweile bereits sind (vielleicht nicht in jeder Dorfdisco, aber man kann sich ja aussuchen, wo man hingeht).
  • Antworten » | Direktlink »
#8 PrinzesschenAnonym
  • 07.04.2005, 19:15h
  • @Frosch - ich glaub da muss ich was richtigstellen. Wie kommst du darauf, dass ich eine Frau sei? Ich hätte ja nix dagegen, aber dann wär ich bestimmt nicht lesbisch, dazu mag ich Kerle einfach zu sehr ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 UrmelAnonym
  • 07.04.2005, 20:10h
  • @Prinzesschen
    ...weil es immer noch Leute gibt, die glauben man würde auch im Internet immer gleich erkennen, ob Mann oder Frau hinter einem Pseudonym stecken.... *seufz*
    Ich bin eine Marionette aus dem Eis und spreche seltsam.... :-)))))
  • Antworten » | Direktlink »