Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=26490
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bundesländer fordern Aufhebung des Blutspendeverbots für Schwule


#21 Johannes45Anonym
  • 01.07.2016, 13:04h
  • Antwort auf #19 von TheDad
  • @LinksparteiDad
    "Nöö..
    Du verteidigst den "Katechismus"..
    Ein Regelwerk das neben den "Katholiken" alle anderen Menschen unter eine "moralisch Knute" stellt..
    Der "Katechismus" formuliert den Alleinvertretungsanspruch der RKK aus..

    --> Nö das ist nur wieder eine böswillige Unterstellung von Dir, aber das ist typisch für Dich, dass du mit falschen Unterstellungen arbeitest. So bist Du halt.

    Ich lehne den Katechismus der Katholischen Kirche in bezug auf das Verbot von homosexuellen Handlungen (Sex) UND ("beides") in bezug auf homosexuelle Paarbeziehungen ab.

    ABER im Unterschied zu Dir und Stockholmsyndrom und Euren anderen Nicks halte ich fest: der Vatikan akzeptiert zumindest den homosexuellen Single, solange er/sie keinen Sex hat und enthaltsam lebt. Der Vatikan greift nunmal nicht den Menschen per se und dessen sexuelle Orientierung an, sondern er lehnt dessen sexuelle Handlung ab und er greift die Paarbeziehung an.

    Ich halte es aber für falsch, dass der Katechismus des Vatikans homosexuelle Handlungen als sündhaft erklärt und das der Vatikan homosexuelle Paare nicht anerkennt und akzeptiert.

    ABER Du liest halt nicht die Texte anderer Autoren, dafür bist du halt als Linker alter Mann bekannt...vielleicht brauchst Du eine Brille.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 SuperbiaAnonym
  • 01.07.2016, 14:04h
  • Antwort auf #21 von Johannes45
  • "ABER im Unterschied zu Dir und Stockholmsyndrom und Euren anderen Nicks halte ich fest: der Vatikan akzeptiert zumindest den homosexuellen Single, solange er/sie keinen Sex hat und enthaltsam lebt. Der Vatikan greift nunmal nicht den Menschen per se und dessen sexuelle Orientierung an, sondern er lehnt dessen sexuelle Handlung ab und er greift die Paarbeziehung an."

    "vielleicht brauchst Du eine Brille."

    Die Brille trägst du hier, der in seinem großkotzigen Egoismus
    MEIN EHEGATTENSPLITTING
    MEIN KIRCHENPLATZ in der ersten Reihe
    MEIN MEIN MEIN
    auch noch auf seinen Sonderstatus als Diskriminerter der RKK 1. Klasse pocht und die Behandlung der anderen - in dem Fall enthaltsamer homosexueller Singles - für harmlos und zur Diskriminierung 2. Klasse weil sie ja nicht DICH betreffen!

    "der Vatikan akzeptiert zumindest den homosexuellen Single, solange er/sie keinen Sex hat und enthaltsam lebt."

    Ja klar. Erst einbleuen wie sündig Homosexualität ist, dann aber beifügen "aber wenn du enthaltsam bist, dann bist du geschützt". Und dass verteidigst du auch noch???

    Sieht man ja in der Praxis... WO sind denn dann überall die offen lebenden enthaltsamen Schwulen in der RKK, die sich problemlos outen können??
    Hatte Papa Ratzi nicht mal angeordnet, das Priesteranwärter heterosexuell sein müssten? Und man homosexuelle Priesteranwärter - auch wenn sie doch zölibatär lebten - ausgesondert gehörten?
    Das hast sogar DU SELBER KOMMENTIERT!!!!!!

    www.queer.de/detail.php?article_id=9562

    Und da ist nicht die Rede von "enthaltsamer Homosexualität", sondern von "homosexuellen Tendenzen"!
    KEINE Differenzierung nach dem Vatikan!

    "Was die katholischen Priester aktuell angeht, das schießt sich der Vatikan ein klassisches Eigentor. Wenn homosexuelle Studenten jetzt verboten werden, dann bleibt kaum noch jemand übrig, der katholischer Priester wird."

    www.queer.de/detail.php?article_id=9562&antwort_zeigen=j
    a&chronologisch=nein#kommentare


    "Der Vatikan greift nunmal nicht den Menschen per se "

    Ja klar. Rassisten greifen auch Nicht-Weiße nunmal nicht per se an. Manche haben auch nichts gegen Ausländer.
    Nur, solange sie nicht da sind...

    Haarspalterei!
    Homosexuellen Flüchtlingen wird von Leuten mit der Art deiner Begründung die Verfolgung auch nicht anerkannt, weil sie ja einfach ihre Veranlagung nicht ausleben brauchten oder sich ja einfach verstecken könnten.
    Übrigens war die Apartheid oder die Rassentrennung in der USA dann ja wohl auch nicht diskriminierend. Farbige wurden ja nicht gezwungen sich öffentlich zu zeigen oder dort hinzugehen, wo sie nicht erwünscht wurden.
    Den Spieß kann ich auch rumdrehen. Wenn ich demnächst wieder was von verfolgten Christen lese: Die sind doch auch geschützt, solange sie nicht missionieren und ihren Glauben daheim ausleben...

    Träum weiter Pippi Langstrumpf!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 ursus
#24 Homonklin44Profil
#25 TheDadProfil
  • 01.07.2016, 20:46hHannover
  • Antwort auf #21 von Johannes45
  • ""Ich lehne den Katechismus der Katholischen Kirche in bezug auf das Verbot von homosexuellen Handlungen (Sex) UND ("beides") in bezug auf homosexuelle Paarbeziehungen ab.""..

    ""halte ich fest: der Vatikan akzeptiert zumindest den homosexuellen Single, solange er/sie keinen Sex hat und enthaltsam lebt.""..

    Und im Gegensatz zu Dir lehne ich als Single der alles andere als "enthaltsam" lebt, die "Zustimmung" der RKK und ihres Katechismus zu einer Art "Second-Hand-Klerus" der "enthaltsamen schwulen Männer" generell ab, weil er genau damit versucht, Männer die in "homosexuellen Paarbeziehungen" leben, zur Enthaltsamkeit zu zwingen !

    Du kapierst es einfach nicht..
    Es KANN nicht Teil eines "Glaubens" sein, bestimmten Menschen das Ficken zu erlauben oder wahlweise zu verbieten !

    Wer sich an solche "Erklärungen" hält, unterstützt die Position der Unterdrücker, und ist damit nicht Teil der Bewegung !

    Komm klar..

    ""ABER Du liest halt nicht die Texte anderer Autoren, dafür bist du halt als Linker alter Mann bekannt...""..

    Ich lese selbst Deine Kommentare genau..
    Deshalb hast Du ja hier auch einen so schweren Stand als Missionar..

    ""vielleicht brauchst Du eine Brille.""..

    Steuerung Plus ersetzt diese Lesehilfe für eine zu kleine Schrift..
    Die Einstellung der richtigen Schrift und Schriftgröße in der Systemsteuerung erleichtern das lesen..
    Technik ist wohl nicht so Dein Ding..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#26 ursus
  • 01.07.2016, 21:17h
  • Antwort auf #24 von Homonklin44
  • der unterschied ist, dass die hiv-prävalenz bei msm, und damit auch ihr infektionsrisiko bei ungeschütztem sex, rein statistisch um einen mindestens zwei-, vielleicht sogar dreistelligen faktor erhöht ist. ein hetero müsste mindestens viele dutzend mal ungeschützten sex haben, um auf das statistische risiko eines msm zu kommen, der nur ein einziges mal ungeschützten sex hat.

    diese frage wäre in der tat ziemlich gleichgültig, wenn wir davon ausgehen könnten, dass diejenigen, die angäben (bzw. auch überzeugt davon wären), immer nur geschützten sex gehabt zu haben, auch tatsächlich richtig einschätzen, was geschützter sex ist und ob sie den wirklich hatten. das können wir aber leider nicht. und so lange bleibt es ein statistisch relevanter faktor, in welcher gruppe mit welcher hiv-prävalenz man sich seine sexparter_innen sucht.

    nicht falsch verstehen: ich bin gar nicht für den ausschluss von msm, und ich verstehe auch die frist von einem jahr nicht. ich wehre mich nur dagegen, das faktum erhöhter hiv-prävalenz und dessen bedeutung für die risikoabwägung einfach unter den tisch fallen zu lassen, als gäbe es dieses faktum überhaupt nicht oder als sei es reine willkür, es in die risiko-abwägungen einzubeziehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 ursus
  • 01.07.2016, 21:33h
  • nachtrag: wenn ich oben von "heteros" schrieb, meine ich damit heteros, die NICHT aus anderen gründen (die in den fragebögen ebenfalls abgefragt werden und die ebenfalls zum spende-ausschluss führen), zu den spender_innen mit einem erhöhten hiv-risiko gehören.

    ich setze zur provokation, die aber vielleicht etwas klarmacht, einen vergleich dazu: menschen, die intravenös drogen nehmen, haben ebenfalls ein erheblich erhöhtes risiko, sich mit hiv zu infizieren. und sie sind ebenfalls vom blutspenden ausgeschlossen. nun könnte man sagen, okay, aber es teilt ja nicht jeder junkie seine spritze mit anderen. da könnte man also mal genauer nachfragen, wie oft man spritzbestecke teilt oder nicht, und die "sauberen" junkies werden dann zur spende zugelassen. außerdem filtert man infizierte spenden von junkies ja sowieso durch die generelle testung der spenden heraus, wenn sie nicht gerade durchs diagnostische fenster rutschen.

    fage an dich: findest du die bisherige regelung, junkies pauschal auszuschließen, statt ihr individuelles risikoverhalten abzufragen, ungerecht und diskriminierend?
  • Antworten » | Direktlink »
#29 falken42
  • 05.07.2016, 18:35h
  • Antwort auf #27 von ursus
  • entschuldigung aber die frage nach den junkies ist rethorisch geschickt, jedoch irreführend.
    man könnte eine menge fragen stellen:
    wie oft waren sie im letzten monat auf öffentlichen toiletten?
    wie oft besuchen sie prostituierte?
    etc.
    alle diese fragen hätten auch eine berechtigung.
    entscheidend jedoch ist, das heteros eben nicht befragt werden. dadurch wird es diskriminierend.
    soll man doch ALLE befragen. damit könnten dann auch alle leben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 ursus

» zurück zum Artikel