Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26535

Sieben Betonsäulen in Regenbogenfarben setzen in Puerto Rico ein Zeichen gegen Hass (Bild: NotiCel)

Ein neues Monument in der puerto-ricanischen Hauptstadt San Juan erinnert auch an die Opfer des Massakers im Club "Pulse".

Das mit rund 9.000 Dollar aus Steuermitteln finanzierte Denkmal sollte zum ersten Jahrestag der Ehe-Öffnung im US-Außengebiet Puerto Rico ein Zeichen gegen Homophobie setzen. Es besteht aus sieben mosaikbesetzten Betonsäulen in den Farben des Regenbogens. Gestaltet wurde das Monument am Sixto Escobar Stadion von Alberto de la Cruz.

Nach dem Attentat auf den queeren Club "Pulse" in Orlando am 12. Juni entschied die Stadt spontan, dass das Mahnmal auch an die Opfer erinnern soll – 23 der 49 getöteten Menschen hatten puerto-ricanische Wurzeln. "Dieser Tribut an euer Leben wird uns mehr Kraft geben, den Hass zu bekämpfen, der aus Homophobie entsteht. Wir gedenken eurer in Liebe und mit Respekt", heißt es auf einer Tafel am Fuß des neuen Denkmals.

"Heute feiern wir das Leben. Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, Diskriminierung und Homophobie zu besiegen", erklärte San Juans Bürgermeisterin Carmen Yulín Ende Juni bei der feierlichen Einweihung im Rahmen des lokalen Gay Pride. "Wir müssen ein Land schaffen, in dem alle gleich sind und in dem niemand dafür verurteilt wird, wen er liebt." (cw)



#1 MarcAnonym
  • 06.07.2016, 07:26h

  • Ein Jahr nach Eheöffnung...Puerto Rico...
    Wie lange dauert es in Deutschland noch gleich, bis das Regenbogendenkmal in Berlin eröffnet wird?
    Wie hoch war noch gleich der Anteil unserer Regierung an Planung, Organisation und Finanzierung?
    Ach ja, und: WANN WURDE HIER IN DEUTSCHLAND NOCH GLEICH DIE EHE FÜR ALLE GEÖFFNET??
  • Antworten » | Direktlink »
#2 markusbln11Anonym
  • 06.07.2016, 07:46h

  • Das ist ein schönes zeichen gegen homophobie. Das tut gut und ist sicher ein positives signal an die lgbt-community in puerto rico, die besonders getroffen wurde.

    Gerne würde ich auch die gesichter der ermordeten buddies an solch einer gedenkstätte sehen. Das leid ist hier personifiziert, nicht anonym.

    Mal sehen wie es mit dem gedenken an orlando in deutschland weiter geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Berlin_Profil
  • 06.07.2016, 08:06h Berlin

  • Ich verstehe nicht ganz, wie es ein LGBT-Denkmal ist, wenn es 7 Säulen hat.
    Ich bin der Meinung, dass unser Regenbogen der Vielfalt 6 Farben hat. Der mit 7 Farben steht allgemein für Frieden. Was ja auch vollkommen gut ist, wenn das Denkmal generell als Symbol des Friedens stehen soll.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 RobinAnonym
  • 06.07.2016, 09:23h
  • Ein wunderschönes Denkmal.

    Auch wenn es natürlich schade ist, dass es überhaupt notwendig ist.
  • Antworten » | Direktlink »