Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26538



Die Sozialdemokraten feiern den heutigen Internationalen Tag des Kusses auf ihrer Facebook-Seite mit dem Foto eines knutschenden Männerpaares. Zu dem Aktionstag, der sich 1990 in Großbritannien etabliert haben soll, schreibt die Partei: "Mehr küssen, bitte! Und zwar wo, wann und vor allem wen ihr wollt. Nicht nur am #Weltkusstag. Sondern immer. Dafür kämpfen wir."

Lohnenswert ist ein Blick in die Kommentare unter dem Post: Manche vermutlich queeren Facebook-User können dem "scheinheiligen Wahlgeplapper der SPD" verständlicherweise nichts abgewinnen – zu enttäuscht sind sie von dem nicht eingelösten Wahlversprechen "100% Gleichstellung nur mit uns" – die Facebook-Redaktion der Partei reagiert auf entsprechende Einträge seit einiger Zeit mit den immer gleichen Einträgen, wonach der Fortschritt nur von der CDU verhindert werde.

Auf der anderen Seite tobt sich ein homophober Mob auf der SPD-Facebookseite aus. "Widerlich" oder "Voll eckelisch" heißt es in einigen Kommentaren. "Musses Mann & Mann sein, wie auf dem Foto? Oder ist Mann & Frau auch gestattet?", fühlt sich ein Hetero von dem Homo-Motiv angegriffen.

Die SPD habe es "offensichtlich nötig, dem aktuellen Zeitgeist hinterher zu hecheln" und fahre "auch auf jede Modeerscheinung ab", schreiben andere User. Ein SPD-Fan sorgt sich gar um den Jugendschutz: "Ihr habt doch einen an der klatsche sowas zu teilen hamma hart , Frau und Mann wäre ja ok aber sowas no go was sollen nur die kleinen Kinder denken unglaublich".

Bei aller Kritik an ihrer Performance in der Großen Koalition – für diesen Eintrag hat die SPD ein großes Lob verdient. Weil es zur Aufdeckung und Bekämpfung von Homophobie ungemein wichtig ist, für LGBT-Sichtbarkeit nicht nur zum CSD oder beim IDAHOT zu sorgen, sondern gerade an einem allgemeinen Aktionstag, der alle Menschen betrifft. (mize)



#1 stephan
  • 06.07.2016, 13:50h
  • Das ist ein sehr freundliches Zeichen der SPD, aber man verkennt dort offenbar, dass sich wohl kaum ein intelligenter Mensch weiter mit Symbolen abspeisen lassen will! NOCH gibt es eine Mehrheit im Bundestag für die Gleichstellung und Eheöffnung und diese sollte - wie im SPD-Wahlversprechen "100% Gleichstellung - nur mit uns!" ausgesagt - genutzt werden. Alles andere ist nett und gut gemeint, aber nicht ausreichend, nicht hinreichend um z.B. meine Stimme wiederzugewinnen oder mich zum erneuten Eintritt in die Partei zu bewegen!
    Dennoch: DANKE an die SPD für dieses Zeichen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 YannickAnonym
  • 06.07.2016, 14:14h
  • Wenn die SPD vernünftige Politik machen würde, wäre das ein schönes Zeichen.

    Aber bei einer Partei wie der SPD, die Homohass aktiv fördert und uns weiterhin als Menschen 2. Klasse behandelt, wirkt sowas nur wie der plumpe Versuch, sich ein Image zu geben, was mit der Realität rein gar nichts zu tun hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HarryFritot
  • 06.07.2016, 14:27h
  • Gute Aktion von der SPD
    ABER...Gescheide Politik, (und auch das Einlösen von Wahlversprechen), von dieser Partei-so wie es vor allem ihr "S" im Parteinahme verspricht, wäre mir noch bedeutend lieber !!
    Und nur gemachte Politik entscheidet über mein nächstes X auf dem Wahlzettel und nicht irgendwelche Versprechungen!!
    Und dafür hat sie noch über ein Jahr Zeit...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JadugharProfil
  • 06.07.2016, 15:27hHamburg
  • "Was sollen die kleinen Kinder denken?" Den armen Kindern wird vorgeschrieben, was sie zu denken haben. Also Gedankenzensur bei einen SPD-Fan! Das finstere Mittelalter läßt grüßen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 raganello
  • 06.07.2016, 15:53h
  • Ich sehe die SPD kritisch, aber weil sie mir wichtig ist. Nicht mir persönlich, sondern weil ich nur in den Werten der SPD mich wiederfinde.

    Die SPD sollte allerdings, wie auch schon meine Vorredner, endlich ihre Versprechen lösen oder zumindest den Ansatz finden.

    Kein normaler Wähler wählt die SPD wieder, wenn man zuerst "Gleichstellung" verspricht, aber sie nicht einlöst.

    Die Frage ist aber, warum die "Gleichstellung" nicht eingelöst wird?
    Kann es die SPD nicht (wegen der CDU), oder will sie sie nicht.

    Steht die "Gleichstellung" im Koalititonsvertrag oder hat die SPD ein wenig Angst etwas zu machen, was ihre Haltung entspricht, aber nicht etwas anzugehen, was nicht im Koalitionsvertrag steht?

    Möchte die SPD die konservativen (in der CDU) nicht verunsichern?
    Oder hat sich die SPD das Versprechen gegeben: Gesetze verabschieden nur mit der CDU?

    Zu den Kommentaren:
    Erschreckend, was für Kommentare.
    Was ist bitte daran eklig?

    Normal ist es nicht, leider. Aber daher sollte es normal werden. Heute hat die SPD einen Schritt dazu getan.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ursus
  • 06.07.2016, 17:03h
  • Antwort auf #5 von raganello
  • das ist insofern bemerkenswert, als hier tatsächlich mal ein schwuler kuss sichtbar gemacht und nicht nur abstrakt über toleranz geredet wird. die konkrete sichtbarkeit hat, wie man auch an den kommentaren sieht, immer noch eine ganz andere wirkung.

    ich wollte, ich könnte mich mehr darüber freuen. so lange die spd es ansonsten bei lippenbekenntnissen und verarsche belässt, bleibt meine freude getrübt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Patroklos
#8 Johannes4everAnonym
#9 hugo1970Profil
  • 06.07.2016, 21:01hPyrbaum
  • All die faschistoiden Kommentare zeigen, das diese menschen, die wahre Liebe gar nicht schätzen, denn die wahre Liebe ist ihst ihr größter Feind, denn wo wahre Liebe ist, können sie auch nicht Menschen aufwiegeln!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Johannes45Anonym