Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26542

Die Allianz Arena wird am Samstagabend bunter erleuchten als gewöhnlich (Bild: flickr / Sönke Biehl / by 2.0)

Die Heimstätte des FC Bayern München wird dieses Jahr erstmals anlässlich des CSDs in den Farben des Regenbogens beleuchtet werden.

Nach Angaben von "München TV" soll die Allianz-Arena am Samstag von 21.30 Uhr bis 24 Uhr bunt erstrahlen. Zuletzt gab es am Montag eine Sonderbeleuchtung des Fußballstadions: Da zeigte sich die Außenseite der Arena anlässlich des amerikanischen Nationalfeiertags in Form einer rot-weiß-blauen US-Flagge. Nach den guten Erfahrungen mit dieser Beleuchtung habe die Allianz-Arena die München Stadion GmbH dazu veranlasst, auch die Farben der Regenbogenfahne zu zeigen, so die "Abendzeitung".

Die Idee der Beleuchtung geht auf eine Initiative des FDP-Stadtrats Michael Mattar zurück, der im Mai eine Anfrage zum Thema an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) geschickt hatte.


Simulation der "Abendzeitung" (GES/Augenklick)

Auch mit weiteren kostengünstigen Mitteln versucht die Stadt, auf das CSD-Wochenende aufmerksam zu machen. So sind in der Innenstadt wie im letzten Jahr mehrere Schablonen für schwule und lesbische Ampelmännchen montiert worden. Sie regeln an Kreuzungen der Pestalozzi-, Fraunhofer-, Reichenbach- und Müllerstraße den Verkehr (queer.de berichtete).

Ein Antrag der Grünen, die Trambahnen mit Regenbogenfahnen auszustatten, wurde dagegen laut "Süddeutscher Zeitung" Ende Juni im Stadtrat abgelehnt. Grund seien unter anderem die Kosten in Höhe von 2.500 Euro. Außerdem würde der Tram-Verkehr zum CSD eingeschränkt, so dass kaum jemand die Fahnen sehen würde.

Die Pride Week in der bayerischen Landeshauptstadt läuft bereits seit Samstag. Dieses Wochenende steigt das Straßenfest, die Politparade wird am Samstag stattfinden. Der CSD steht dieses Jahr unter dem Motto "Vielfalt verdient Respekt. Grenzenlos!". Die Veranstalter wollen damit ein Zeichen gegen den erstarkenden Rechtspopulismus setzen (queer.de berichtete). (dk)



#1 GeorgFalkenhagenProfil
  • 06.07.2016, 17:21hBremen
  • Gefällt mir! Obwohl ich kein Fußballfan bin. Außerdem frage ich mich, warum der Reichs-, äh, Bundestag nicht "bunt" angestrahlt werden darf.

    Wahrscheinlich ist Christo dran schuld, der echte Künstler. Der lässt jetzt ja schon die Menschen über das Seewasser wandeln. Besichtbar aus dem Weltraum.

    Und das in Bayern! Ich fasse es nicht. Doch halt, es soll da ja auch nette geben, sagt der Preuße in mir.

    Herzlichst, Euer Georg
  • Antworten » | Direktlink »
#2 OrthogonalfrontAnonym
#3 Tolles ZeichenAnonym
  • 07.07.2016, 12:38h
  • Das ist doch schonmal ein guter Anfang.

    Solche öffentlichen Zeichen durch Flaggen, Lichtinstallationen, etc. sind immer sehr wirksam.
  • Antworten » | Direktlink »