Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=26560
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophobe "Demo für alle" kommt nach München


#31 Stefan84Anonym
  • 09.07.2016, 21:11h
  • Antwort auf #30 von Homonklin44
  • Kutschera ist kein Religiot im eigentlichen Sinn. Allerdings vertritt er seine irrsinnige Ideologie mit religiösem Eifer.

    Er ist extrem auf biologischen Determinismus fixiert. Alles ist bei ihm von der Natur und der Evolution vorgegeben. Das ist bei ihm aber so extrem, dass es in Positionen ausartet die purer Sozialdarwinismus und noch schlimmer als das katholische "Naturrecht" sind. Sobald sich jemand nicht seiner naturgegebenen Rolle fügt wird er oder sie mit Häme überschüttet. Eltern die nicht-biologische Kinder großziehen? Geht nicht! Elternschaft ist rein biologisch! Schwule und Lesben mit Kindern? Das ist eine Fiktion, denn die Natur wollte nicht dass die Kinder haben. Frauen in Führungspositionen? Nicht von der Natur gewollt, denn Männer möchten untergebene Frauen und wenn das Frauen nicht mitmachen bekommen sie keinen Mann und damit keine Kinder, wodurch das Volk ausstirbt. Das ist leider kein Witz. Hat er so gesagt.
    Und Sex ist für ihn die Verschmelzung von Erbgut. Sonst nichts. Was natürlich selbst rein biologisch Schwachsinn ist, da hochentwickelte Tiere wie Menschenaffen oder Delphine Sex zum Spaß oder aus sozialen Gründen haben.

    Keiner bestreitet ja, da dass die Grundlagen biologisch sind. Und es gibt sicherlich Genderforscher die mit dem sozialen Aspekt zu weit gehen. Dass es aber soziale Einflüsse gibt leugnen die meisten Biologen nicht. Die Frage ist eher wie stark das eine Rolle eine spielt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 hugo1970Ehemaliges Profil
#33 hugo1970Ehemaliges Profil
#34 hugo1970Ehemaliges Profil
#35 hugo1970Ehemaliges Profil
#36 NickAnonym
  • 10.07.2016, 08:53h

  • Mal so gesagt, den Regenschirm, links auf dem Bild, finde ich lustig.. in Regenbogenfarben...

    Aber, ich dachte immer das die CSU selbst bereits rechts und homophob genug sei.. das nun auch noch Neonazis, AfD und andere Religioten ausgerechnet in München Stimmung machen...

    Ob die sich das auch in Köln trauen würden?

    Ich hoffe auf massiven Widerstand und Gegenaktionen!

    Die von Storch hatte sich ja Donnerstag wieder so ein ding geleistet nachdem die deutsche Mannschaft verloren hatte...
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Stefan84Anonym
  • 10.07.2016, 14:05h
  • Antwort auf #32 von hugo1970
  • Er ist Atheist! Er dehnt allerdings die Evolutionstheorie auf *alle* Bereiche des Lebens aus. Auch auf sehr viele Dinge wo sie nichts zu suchen hat. Bei ihm gibt es praktisch nichts was nicht biologisch determiniert ist. Soziale Einflüsse leugnet er generell. Nicht nur bei Geschlechterrollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#38 Homonklin44Profil
  • 13.07.2016, 17:57hTauroa Point
  • Antwort auf #32 von hugo1970
  • Anscheinend von der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, wenn Tante Wiki Recht behält.

    de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Kutschera#Karriere

    Wobei auch in der Wissenschaft zeitrelevant Denkströmungen präferiert werden können, und das Methodische variant ausgelegt wird. Wie viele Universitäten religiös geführt werden, keine Ahnung. Das wäre mal eine interessante Erhebung, die man machen könnte. Viele waren früher mal irgendwie mit Religiösen verdrahtet, von solchen begünstigt oder wissenschaftliche Arbeit so überschaut.

    Wieso sich Leute an Determinismen heften ... wahrscheinlich, weil's analog zum Schöpfungsmythos einfacher ist, alles nach varianz-armen 'Gesetzmäßigkeiten' zu ordnen, und der Sortiertrieb vieler Menschen dem zuspricht.

    Gerade von Biologen erwartet man eigentlich ein Auge für's Detail. Die müssten längst erkannt haben, dass in der Natur jede mögliche Nische, Lösung für ein Problem, jeder denkbare Anpassungsweg und jede Idee ausprobiert wird, und Determinismen höchstens eine Beschränkung des menschlichen Geistes zur Folge haben.

    Leider kenne ich auch jemand, der einem stark deterministischen Denken verhaftet ist. Es ist nahezu unmöglich, solchen Leuten die wohl unendliche Komplexität, und die daraus resultierenden Möglichkeiten in der Natur begreiflich zu machen. Sie denken in wenigen Schemata und grenzen alles aus, was nicht in diese Systematik passt.
    Von daher kann man das schon mit 'religiösem Eifer' vergleichen, unabhängig davon, ob ein Determinist einer Konfession zugehört, oder auch nicht.

    Auch kein großes Wunder, dass sich die "DfA"-Leute genau so Denkende heraus picken, um ihre verqueren Ideen zu instrumentalisieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »

» zurück zum Artikel