Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26594
  • 13. Juli 2016, 15:41h, Noch kein Kommentar


Auch in einem gewalttätigen Ort wie Los Santos ist es mal schön, keine Prostituierten zu überfahren oder Cops zu erschießen, sondern sich einfach mal den heißen Rhythmen zu ergeben.

Los Santos erhält endlich seinen ersten CSD: Eine neue Spielerweiterung erlaubt es Fans von "Grand Theft Auto 5", der Pride-Parade beizuwohnen.

Das inoffizielle Zusatzprogramm ist auf Initiative der CSD-Organisatoren von Stockholm entstanden – als Reaktion auf den schrecklichen Anschlag in Orlando vor einem Monat. Der Mod kann kostenlos auf lossantospride.com heruntergeladen werden, allerdings ist er nur für PC-Nutzer verfügbar. Wer "Grand Theft Auto" auf einer Konsole spielt, kann bislang lediglich ein hübsches Video bewundern, mit dem die Macher auf Youtube werben:

Der Gewalt-Modus ist beim Pride übrigens ausgeschaltet: Während man normalerweise in der Game-Reihe wahllos Passanten überfahren, erschießen oder sonstwie um die Ecke bringen kann, ist der Pride eine gewaltfreie Veranstaltung und die Parade unzerstörbar. Man kann aber mit den Jungs und Mädels in der Parade interagieren und mit ihnen tanzen. Die Macher sehen das als Metapher, dass Liebe immer über Hass siegt. Sorry, liebe Homo-Hasser!

"Grand Theft Auto" ist bei schwuler Sichtbarkeit führend: Bereits vor sieben Jahren führten die Macher eine schwule Figur ein, lange bevor andere Spiele sich das trauten. 2009 wurde die Erweiterung "The Ballad of Gay Tony" zu GTA IV veröffentlicht – damit wurde zum ersten Mal das Wort "gay" im Titel eines Mainstream-Computerspiels erwähnt (queer.de berichtete). (dk)