Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.07.2016, 15:48h           45      Teilen:   |

Favorit Mike Pence

LGBT-Gegner wird Trumps Vize

Artikelbild
Gouverneur Mike Pence versuchte im vergangenen Jahr in Indiana, ein homophobes Gesetz durchzusetzen, scheiterte aber am Widerstand von Bürgerrechtlern und Unternehmern (Bild: United States Congress)

Trumps "Running Mate" soll der erzkonservative Gouverneur Mike Pence werden, der sich besonders mit seinen Kampf gegen LGBT-Rechte einen Namen gemacht hat.

 Update  17.05 Uhr: Trump bestätigt via Twitter, dass er sich für Mike Pence entschieden hat

Mike Pence, der Gouverneur des US-Bundesstaates Indiana, gilt in US-Medien als glasklarer Favorit auf den Posten des republikanischen Vizepräsidentschaftskandidaten. Eigentlich wollte der designierte Kandidat Donald Trump die Personalie am Freitagnachmittag deutscher Zeit bekannt geben, allerdings hat der 70-Jährige die Pressekonferenz als Reaktion auf den Terroranschlag in Nizza abgesagt.

Mit Pence würde Trump einen Kandidaten auswählen, der in der religiösen Rechten beheimatet ist und sich insbesondere gegen LGBT-Rechte und Abtreibungen engagiert hat. Damit könnte Trump in diesem für die Republikaner wichtigen Wählersegment eine größere Resonanz hervorrufen, als es der Multimilliardär aus dem liberalen New York vermag.

Erst im vergangenen Jahr hatte Pence in Indiana das Gesetz "zur Wiederherstellung der Religionsfreiheit" vorangetrieben, dessen einziges Ziel es war, die religiös begründete Diskriminierung zu LGBT zu erlauben (queer.de berichtete). Nach scharfer Kritik und Boykottandrohungen musste der 57-Jährige schließlich zurückrudern (queer.de berichtete).

Als Abgeordneter des US-Repräsentantenhauses, dem er von 2001 bis 2013 angehörte, galt Pence ebenfalls als LGBT-feindlich. So war er 2009 dagegen, auch Hassdelikte gegen Schwule und Lesben anzuerkennen. Dabei äußerte er in einer Rede die Befürchtung, dass dieses Gesetz dazu führe, dass Pfarrer von einer "Gedankenpolizei" bedroht würden, wenn sie ihre (negativen) Ansichten über Schwule und Lesben öffentlich äußern (queer.de berichtete).

Fortsetzung nach Anzeige


Es sind noch andere Kandidaten im Rennen

Die Kandidatur von Pence ist noch nicht sicher: Trumps Berater streuten etwa am Freitag Gerüchte, wonach sich der Kandidat noch nicht auf einen Vize festgelegt habe. Als weiterer möglicher "Running Mate" wird besonders Newt Gingrich erwähnt, der Sprecher des Repräsentantenhauses von 1995 bis 1999. Auch er hat unter Homo-Hassern Fans: Unter seiner Regentschaft wurde etwa das homophobe "Gesetz zur Verteidigung der Ehe" (DOMA) beschlossen, das die Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren untersagt hatte. Es wurde erst 2013 vom Obersten Gerichtshof für verfassungswidrig erklärt (queer.de berichtete).

Als weiterer möglicher Vize-Kandidat wird in US-Medien Chris Christie genannt, der Gouverneur von New Jersey. Er gilt als moderater Republikaner, der sich ab und zu für LGBT-Rechte engagiert. Im letzten Jahr hat er aber mit seinem Veto ein fortschrittliches Transsexuellengesetz in seinem Heimatstaat verhindert (queer.de berichtete).

Am Montag beginnt der republikanische Parteitag in Cleveland. Spätestens auf dieser Jubelfeier muss Trump seinen Vizekandidaten präsentieren. Dort soll auch das Wahlprogramm der Republikaner beschlossen werden, in dem nach dem aktuellen Entwurf unter anderem gefordert wird, Homosexuellen das Ehe-Recht wieder zu entziehen (queer.de berichtete). (dk)

 Update  17.05 Uhr: Trump bestätigt via Twitter, dass er sich für Mike Pence entschieden hat

Der Trump-Tweet lautet: Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich Gouverneur Mike Pence als meinen Vizepräsidentschaftskandidaten gekürt habe. Pressekonferenz morgen um 11 Uhr.

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 45 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 120             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: mike pence, donald trump, präsidentschaftswahl, usa, vizepräsident
Schwerpunkte:
 US-Präsidentschaftswahl 2016
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "LGBT-Gegner wird Trumps Vize"


 45 User-Kommentare
« zurück  12345  vor »

Die ersten:   
#1
15.07.2016
16:21:37


(+3, 7 Votes)

Von 23qwrfes


Naja, er wird ja nur Vize-Präsident wenn Trump Präsident wird. Insofern wird es also sehr wahrscheinlich schnurzpiepegal sein, wen Trump für sein potenzielles Arschlochkabinett nominiert.

Ich glaube nicht, dass Trump gute Chancen gegen Hillary Clinton hat. Dazu hat er bereits zu sehr gegen Minderheiten, von denen es in den USA viele gibt, gehetzt und sich mit seiner Frauenfeindlichkeit gleich bei der Hälfte der Wählerschaft potenziell unbeliebt gemacht. Nur dumme, verblendete religiöskonservative Wachteln würden Trump wählen.

Hillary Clinton ist mit Sicherheit auch nicht das Gelbe vom Ei, aber wenn man nur die Wahl hat zwischen einer mäßigen Alternative (Clinton) und einer sehr schlechten Alternative (Trump), dann muss man halt das geringste Übel wählen, und das ist nunmal Clinton.

Die Amis würden jedenfalls eine extrem große Dummheit beweisen, wenn sie Trump zu ihrem Präsidenten machen würden. Es gibt zwar viele dumme Amis, aber so extrem dumm ist die Mehrheit der Amis wohl dann doch nicht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.07.2016
16:22:47


(-1, 7 Votes)

Von Orthogonalfront


Zum Glück ist der Vizepräsident in den USA ein völlig unbedeutender, händeschüttelnder Hanswurst. Außerdem wirds eh Hillary! :-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.07.2016
16:36:59


(+4, 4 Votes)

Von SchleicheR74
Aus Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)
Mitglied seit 07.02.2014
Antwort zu Kommentar #1 von 23qwrfes


Seh ich ähnlich. Trump wär ne Katastrophe, nicht nur für die Amis. Ich will den Typen auch nicht an der Macht sehen.
Falls er aber doch kommt, dann hoffe ich, dass es so schlimm kommt, dass die Leute auch direkt daraus lernen und es danach noch besser wird. Manchmal muss man ja erst das Dunkel durchschreiten um das Licht wieder sehen zu können. So denk ich auch im Bezug auf den Brexit, was bleibt mir auch sonst übrig hehe. Keiner von uns kann hier eingreifen.

Trotzdem, die Wahl von Clinton würde mich zufrieden stimmen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
15.07.2016
16:50:48


(-5, 11 Votes)

Von opneyz
Aus Regensburg (Bayern)
Mitglied seit 15.07.2016


Ich find den süß.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
15.07.2016
16:56:24
Via Handy


(+6, 8 Votes)

Von markusbln11


Wir drücken Hillary die daumen gegen dieses old-man dinosaurierpaar.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.07.2016
17:22:15


(+2, 6 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"Gedankenpolizei"

Und ich dachte die religionen währen die gedankenpolizei


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
15.07.2016
17:24:39


(0, 8 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Wenn die US-Amerikaner Trump zu Ihrem Präsidenten machen, werde ich das US Amerikanische Volk als faschistisches Volk bezeichnen!!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
15.07.2016
17:25:06
Via Handy


(+7, 7 Votes)

Von Marc


"Die Brexit-Gegner gewinnen eh."

"Noch so'n Attentat wie in Paris wird's in Frankreich nicht geben."

"Trump verliert sowieso gegen Hillary."

Vorsicht bei solchen 'Gewissheiten'! Wenn die Sorglosigkeit zu groß wird, gewinnt nämlich Trump. Und im April Le Pen in Frankreich. Und dann schauen wir uns aber ganz böse um...!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
15.07.2016
17:25:46


(+5, 5 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #1 von 23qwrfes


Täusch Dich bloß nicht!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
15.07.2016
17:50:04
Via Handy


(+2, 6 Votes)

Von Orthogonalfront
Antwort zu Kommentar #7 von hugo1970


Auch die die Trump nicht gewählt haben werden?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345  vor »


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Erste Folge online: Queer L-Vlog über das "Orgasmus-Muss" Queere Serie "Banana" im neuen Jugendangebot von ARD und ZDF Basels einst oberster Katholik outet sich als Transfrau Neue AfD-Hetze: Björn Höcke fürchtet sich vor Analverkehr
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt